Trinkflasche

  • Hallo zusammen,
    bevor ich mir ein Tarp hole ist erstmal ne Trinkflasche dran. Die brauch ich dringender, da man die auch bei Tagestouren brauch.


    Die Flasche sollte so ca. 1L fassen und so 10-20€ kosten. Und sie sollte es auch verzeihen, falls sie mal runterfällt!


    Von der Art her bin ich noch total unentschlossen.
    Da gibt es die klassischen Sigg-Flaschen, denen stehe ich allerdings
    eher skeptisch gegenüber, da sie zu schnell ne Beule haben und dafür zu
    teuern sind.
    Allem anderen stehe ich relativ offen gegenüber, weiß aber nicht genau
    wo die stärken sind. Daher hoffe ich auf eure Erfahrung ;-)


    Bis dato habe ich immer PET-Flaschen genutzt, allerdings nerven die weil sie zu klobig sind.
    Es gibt ja die klassischen Feldflaschen ala US-Armee. Allerdings habe ich gehört, das dort irgendein Schadstoff im Plastik sein soll?!


    Dann gibt es ja noch die Nalgene Flaschen (oder andere ähnliche Typen). Oder auch die Platypus, die sind ja sehr platzsparend.
    Oder auch simple Aluminiumflaschen ala "Meru Boyoma".


    Ach ja und wie ist das mit kohlensäurehaltigen Getränken?


    Ich hoffe das es nicht zu verwirrend geschrieben ist, aber ich denke ihr merkt, dass ich total unentschlossen bin :confused


    Danke schonmal :daumen

    Gruß


    Flex


    -----


    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    Benjamin Franklin

  • Best of the Best:
    http://www.canteenshop.com/id31.html



    Die Nalgene Oasis bekommt man so auch in Deutschland aber halt nicht in den geilen Farben :)
    Ich hab selbst das Para Cover in OD Green, Die Canteen Cup und eine Oasis in Foliage. Die Kombi ist echt der Knaller. Leicht, man kommt gut ran (Ist der Hauptgrund für das Para Cover gewesen), BPA frei, und die Canteen Cup aus Edelstahl ist für mich nicht mehr wegzudenken...

    Liebe Grüße


    Erst wenn der Boden trocken ist, lernen wir das Wasser zu schätzen! (Benjamin Franklin)

    Edited once, last by Henning ().

  • Hi Flex,
    nimm die:
    http://www.campz.de/235621.htm…oasis-everyday-1-literDie Flaschen von Nalgene sind weichmacherfrei und halten ewig. Ich habe diese Flaschen in meiner Familie bereits seit Jahren im Einsatz. Meine Kinder haben sie jeden Tag als Schultrinkflasche mit. Es ist noch keine gammelig oder defekt geworden. Die Oasis ist aus dünnerem Material wie die Everyday-Modelle und auch nicht so schwer.


    Da dieses Modell eine Formkopie der US Feldflasche ist, passen auch die Feldflaschentaschen dazu:
    http://www.ebay.de/itm/US-ARMY…taria&hash=item19cd0f77b2
    (Danke an Benbushcraft)


    Viele Grüße von Parzival

  • Moin...

    ...gibt es die klassischen Sigg-Flaschen, denen stehe ich allerdings


    eher skeptisch gegenüber, da sie zu schnell ne Beule haben...

    ... tippe, Du meinst Delle(n)? ;) ... DAS "Problem" ist allen Metallflaschen gemein.
    Vorteil: es gibt Thermo"überzieher", damit wird eine solche Flasche zwar kein Thermoflaschen-Ersatz, dennoch bringen die was, auch Schutz bei Sturz.


    Obwohl sich hier (bei Reef´s) 6 bis 8 Leichtmetall-Flaschen tummeln, benutzen wir meist PET-Flaschen zwischen 0,33 und 1 Liter Inhalt.
    Besonders praktisch finde ich die 0,33er (ALDI (Nord) Apfelsaft): Weithals, recht kurz + stabil und gut im Gepäck zu verteilen.
    So hat man eine Flasche mir recht geringem Gewicht "in Reichweite" und braucht bloß durchzutauschen. :)
    "Nachteil": die sind "aber-sowas-von-uncool" und es steht nicht -Markill-, -Sigg- oder -Hans_Wolfshaut- drauf ... :lol ;)

  • Ahoi,


    ich kann auch die "Nalgene Oasis" uneingeschränkt empfehlen, ich beutze die Flasche jeden Tag auf der Arbeit und selbstredend kommt das Dingens auch immer mit "in'n Busch". Mit etwas Glück findest Du irgendwo eine passende Canteen Cup dazu. Die Form der Flasche ist bewährt, sie passt bequem in die Umhängetasche oder auch mit passendem Beutel an den Gürtel. FIndest Du auch hier: http://www.hoefo-shop.de/shop/…3D75%26aid%3DR-0781.05%26


    Alternativ habe ich noch diese Nalgene in Gebrauch: http://store.nalgene.com/SearchResults.asp?Cat=3 Der Vorteil der großen Öffnung: Man kann auch mal übrigen Eintopf reinkippen, bei Nichtgebrauch als Trinkflasche Ausrüstung drin verstauen, den Wasserfilter anschließen, über Nacht Bohnen drin einweichen ;) und natürlich die Flasche viel leichter reinigen. Drauf passt im Übrigen dieser Becher hier: http://intranet.tatonka.com/in…fo1.php?4072_Handle%20Mug


    Ein weiterer Vorteli der Nalgene.Flaschen: Sie vertragen auch kochendes Wasser problemlos, die Flasche mit der weiten Öffnung benutze ich im Winter gerne als Wärmflasche im Schlafsack. Und wenn man nachts zu faul ist aufzustehen: Die Öffnung ist für jederman(n) ausreichend bemessen :unschuld
    "Billig" sind meine aufgezählten Vorschläge sicher nicht, aber ich finde sie gut und in der Praxis bewährt :daumen

  • Habe seit einiger Zeit auf Nalgene umgestellt - erst auf 1l everyday (weil da so schön Tatonka 0,5l Becher drunterpassen und seit es Oasis gibt auch einige dieser mit Canteen cup dazu -- zufrieden bin ich mit beiden! Robust, Preiswert und Praktisch.
    Auch sehe ich jede Verschmutzung, was mir auch sehr wichtig ist.
    Vorher nutzte ich neben herkömmlichen PET´s überwiegend Aluminium -SIGG und J.Wolfskin(Edelstahl zum ins Feuerstellen als Kesselersatz)
    Diese -- so dachte ich waren immer sauber da ich mittels Flaschenbürste und Tabs regelmässig geputzt habe . DACHTE ICH !!!
    Letzte Woche sah ich daß die SIGG meiner Tochter die sie regelmässig zum Sport mitnahm, sehr verbeult war und ersetzte diese duch Nalgene -- weil ich Lust hatte zu basteln nahm ich die Säge zur Hand und fertigte einen Cupstand daraus (ung. wie der vom ESBIT-Set ) .
    Als ich das Ding ausseinander hatte und die Verschmutzungen sah die ich durch die Öffnung nicht gesehen habe, wusste ich daß mein Entschluss zu transparenten Flaschen umzusteigen der Richtige war.


    Hoffe ich hab´ Dir mit meinem Roman geholfen!


    Gruss


    Kelte

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Also ich empfehle dir Weithals-PET-Flaschen, wie z.B. die für O-Saft vom Aldi. Ich hab es noch nicht geschafft eine kaputt zu bekommen. Kohlensäure ist kein Problem. Man kann auch die Luft rausrdrücken um Platz zu sparen. Und der Preis von 0,25€ lässt dich schnell zu deinem neuen Tarp kommen.


    Nachteile will ich dir aber auch nicht verheimlichen: Kochendes Wasser darf man nicht einfüllen, Lagerfeuerfunken können auch gefährlich werden (ist mir allerdings noch nicht passiert) und nach einem dutzend Touren, wenn die Flasche verranzt ist bekommst du selten deine 25ct Pfand zurück, weil das Etikett zu stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

  • Zur Nalgene-Weithalsflasche möchte ich noch anmerken, dass sie sich durch die aufgedruckte Messskala perfekt für die Outdoorküche eignet, wenn man beispielsweise für irgendwas mal genau 250 ml Wasser benötigt, ist das mit der Flasche kein Problem. Dank des weiten Verschlusses lassen sich auch andere Dinge wie Mehl, Bohnen etc. darin transportieren und die Reinigung wird dadurch auch erheblich erleichtert.


    Allerdings sieht die Weithalsflasche nicht so cool aus, wie die Oasis. Für die Oasis kann man einen Canteen-Cup aus Edelstahl bekommen, während die Weithalsflasche perfekt in den Tatonka-Edelstahlbecher hineinpasst. Das Trinken direkt aus der weiten Öffnung ist allerdings nicht jedermanns Sache, hier gibt es aber auch Lösungen. Beide Flaschen haben ihre Vor- und Nachteile, als klassische Trinkflasche würde ich aber eher die Oasis empfehlen.


    Gruß, Morph

  • Um die Verwirrung komplett zu machen, zeige ich hier noch eine Nalgene Flasche auf, die mein persönlicher Favorit ist, die ich seit 2008 auch auf der Arbeit jeden Tag dabei hatte und immer noch perfekt dicht und klar ist.


    http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=125327


    Diese Nalgene Flasche vereint nämlich die Skala der Weithalsflasche mit dem feinen Trinkrand der Oasis. Die Wandstärke ist recht dick und die Flasche wiegt 168g (eben nachgewogen). Material wie die anderen Nalgenes: Weichmacherfreies Polycarbonat. (Die Amis nennen das "BPA Free")
    Das Gewicht der Oasis kann ich noch nicht nennen, da die Flasche noch mit meiner Tochter in der Schule ist ^^


    LG Parzival

  • Dass hier noch niemand die Nalgene Oasis erwähnt hat *kicher*
    Nee, im Ernst: Die BPA freien Flaschen sind Top, gibt es in "bushcraftigen Farben" auch von BHI oder bald auch von uns. Aber unterm Strich machst Du auch mit PET nix falsch!

  • Bei PET Flaschen oder anderen Plastikmaterialien, außer den Nalgenes, hatte ich oft im Sommer das Problem , wenn das Wasser einige Stunden drin war und ordentlich warm geworden ist, schmeckte es sehr aufdringlich nach Plastik. Da war für mich die Entdeckung der Nalgene Flasche aus dem Globetrotter eine richtige Offenbarung. Ich hasse nämlich den Plastiknachgeschmack!
    LG Parzival :drunk

  • Ist jetzt zwar ein bisschen OT, aber was füllt Ihr denn so in Eure Flaschen rein?


    Ich lese hier immer wieder, dass Leute die Trinkflaschen mit zur Arbeit nehmen und da frage ich mich natürlich, mit was die denn dann so befüllt werden. Ich nehme immer eine Literflasche Mineralwasser mit und trinke auf der Arbeit aus der Flasche. Einen Grund, das Mineralwasser zu Hause aus der PET-Flasche in eine Trinkflasche umzufüllen, konnte ich noch nicht finden. Wenn ich Leitungswasser mitnehmen würde, wäre das natürlich ein Grund, aber so greife ich lieber zur werkseitig befüllten PET-Flasche, zumal ich auch ganz gerne leicht sprudeliges Wasser trinke.


    Aber vielleicht habe ich bei meinem Denkansatz ja was nicht berücksichtigt, und Ihr könnt mich eines Besseren belehren.


    Gruß, Morph

  • Wenn ich eine kleiner Wanderung mache, bei der wr vielleicht auch noch einkehren mache ich das auch mal nur mit Bauchgurt - der hat rechts und links je einen Flaschenhalter - da gehen die 0,5 Liter Flaschen von Penny für 0,29 € rein - ich nehme immer ide mit Zitrone, da ist kein Zucker drin. Die haben einen Verschluß, den man mit den Zähnen öffnen kann.
    Wenn ich eine längere Tour mache habe ich auch meine Nalgene in orange Every Day mit Tatonka Becher - das paßt super - auch beim Kochen - die ml - Scala einfach und gut. :cafe

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Oha ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Also es wird wohl eine Nalgene-Flasche. Und ich denke, auch eine Weithalsige.
    Denn den Canteen Cup brauche ich erstmal nicht, aber ich habe eine Tatonka Edelstahltasse. Von daher wäre das ja schon praktisch.
    Wie sieht es denn mit kohlensäure-haltigen Getränken aus? Halten die da dicht?


    Für mich spricht gegen PET zum einen, wie Parzival schon sagt der komische Plastikgeschmack im Wasser und zum anderen das es Umwelttechnisch nicht das Beste ist.
    Klar ist es vom Gewicht her unschlagbar!


    morph : Evtl. hat nicht jeder das Wasser zuhause in ner PET-Flasche, sondern auch in ner Glasflasche. Und die können als schneller mal kaputt gehen. Ansonsten ist es eine gute Frage ;-)

    Gruß


    Flex


    -----


    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    Benjamin Franklin

  • Hi,
    meine favorisierte Trinkflasche ist dieser Siggnachbau von decathlon ( http://www.decathlon.de/trinkflasche-1-l-id_8172371.html ), sie ist günstig, stabil, es gibt nen günstigen Thermoüberzug und wenn sie Kaputt geht ist auch nicht so viel Geld kaputt.
    Ich wollte hier noch das Argument anführen dass man im Notfall darin Wasser kochen kann, hab aber grade gelesen dass die neuen Flaschen innen beschichtet sind, das ist mir bei meinen nicht aufgefallen und in einer hab ich schon wasser abgekocht :confused , naja.


    MfG Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Ich favorisiere die Nalgene Faltflaschen(1,5 l ). Sie haben einen weiten Hals(wg. Wasserfilter) sind wesentlich robuster als sie aussehen und weil sie eben so faltbar und flexibel sind, kann man sie auch überall schnell noch irgendwo mit hineinstopfen. Ansonsten lasse ich meine Getränke in der Flasche in der ich sie gekauft habe.

  • Ach ja, da Du (warum eigentlich?) gern H2 CO3 trinkst: diese löst Teilchen aus LM-Flaschen, welche dann mitgetrunken werden.
    Hab leider die Studien grad nicht zur Hand, ggf. kurz das WWW "fragen". Jedenfalls ist das nicht gesund. :(

    ...spricht gegen PET zum einen, wie Parzival schon sagt der komische Plastikgeschmack im Wasser und zum anderen das es Umwelttechnisch nicht das Beste ist....

    Jepp, bloß die Glas(pfand)flasche scheidet leider aus. :)
    Was die Umweltthematik anbelangt sind die LM-Buddeln auch übel, -> Bauxitabbau/-gewinnung und die nachfolgenden Produktionsschritte...
    sind mindestens so "unschön", wie Plastikherstellung. :(

  • Ach ja, da Du (warum eigentlich?) gern H2 CO3 trinkst: diese löst Teilchen aus LM-Flaschen, welche dann mitgetrunken werden.
    Hab leider die Studien grad nicht zur Hand, ggf. kurz das WWW "fragen". Jedenfalls ist das nicht gesund. :(

    Meinst du mich jetzt, oder Flex? Ich benutze keine LM-flaschen, weil die mir zu schnell verbeulen und ich in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht habe, dass sie mit der Zeit undicht wurden. Warum ich gerne Wasser mit Kohlensäure trinke? Reine Gewohnheit, habe ich immer so gemacht und ich bilde mir ein, dass es irgendwie "erfrischender" ist, was natürlich totaler Humbug ist. (In Wirklichkeit führt es nur zu unerwünschtem Aufstoßen...)