Nach einem Feuer wieder riechen

  • Ihr kennt das bestimmt auch. Man ist unterwegs und macht sich auf die schnelle ein kleines Kochfeuer, oder man hat abends ein größeres und atmet ensprechend mehr Rauch ein. Vor allem Fichte, Lärche und Kiefer haben ein sehr aggressives Aroma, das sich in den Klamotten und vor allem auch in der Nase absetzt.
    Jetzt sind Gehör und Geruchssinn für mich wichtiger als für den Durchschnitt, da ich durch sie meine Kurzsichtigkeit wenigstens versuche zu kompensieren und sind dementsprechend trainiert. Wenn ich also unterwegs bin nutze ich diese Sinne ständig und fällt einer aus, merke ich die Behinderung sofort.
    Es kann etliche Stunden dauern bis das Raucharoma sich aus meiner Nase löst, selbst nach dem waschen.


    Gibt es vielleicht irgendeinen Trick mit dem man seinen Geruchssinn schneller wieder herstellen kann? Ich befürchte zwar eher nicht, aber vielleicht gibts irgendein Mittel das mir nicht bekannt ist.


    Jaja, das sind die Fragestellungen die aus der Praxis geboren werden :D

  • Hallo!
    Ich selber mache gerne eine "Nasendusche"mit Salzwasser. Habe eine von Emser-Salz.
    Produktlink: http://www.emser.de/emser-produkte/emser-nasendusche/
    Müßte mit jedem anderen natürlichen Salz ebenso klappen.
    Allerdings nehme ich dieses Ding nicht mit auf Tour, sondern benutze es zu Hause, wenn mir
    der "Riechkolben" vom Kaminfeuer zurußt.
    Praktischer wäre ein Meersalz-Nasenspray. Muß man halt mehrmals reinsprühen. Schliesslich willst Du ja nicht befeuchten, sondern Partikel lösen.
    Um die Sache kostengünstig zu halten, fülle ich diese Nasensprayer selbst mit NaCl-Lösung wieder auf. NaCl-Lösung kannst Du in 500ml-Infusionsflaschen in der Apotheke kaufen, wenn Dir selbstgemischtes Salzwasser zu "unsteril" ist ;) .
    Danach dauert es ca. 20min bis Du wieder normal riechen kannst. Zumindest ist das bei mir so.


    Gruß, LIPPO

    Wenn morgens früh das Eichhorn scheißt, bin ich schon längst abgereist.

    Edited once, last by LIPPO ().

  • 'Das Prinzip der Emser Nasendusche ist wirklich gut, haben wir auch. Allerdings noch nie Outdoor benutzt, aber warum nicht. Den Zweck erfüllt die bestimmt und soo unangenehm ist das auch nicht. Aber ein Spray kommt mir jetzt auch mit, gute Idee!

  • Hey AJ,
    wenn ich Schnupfen habe spüle ich mir die Nase mit einem Silikonschlauch, mit einem Durchmesser von 8mm und einer Länge von 1m.
    Ich stelle eine NaCl-Lösung her aus gewöhnlichem jodfreiem Kochsalz, das sauge ich dann in den Schlauch, das eine Ende nehme ich in den Mund, das Andere kommt in die Nase, dann wird Druck, mittels pusten aufgebaut und die Nase gespühlt.


    Gruß Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Oh, Herr Doktor, das klingt ja fies.


    Mit dem Schlauch durchpusten ist bestimmt deutlich effektiver, als mit einer normalen Nasendusche oder einfach nur Salzwasserschniefen. Aber das Gefühl stelle ich mir eben fies vor. :confused

  • Da ich sowieso meistens unter einer Nase leide die zu ist stellt sich für mich dieses Problem leider nicht...


    Aber vielleicht hilft Dir ja ein Nasentampon.


    Allerdings riechen natürlich Kleidung und co trotzdem, was deinen Geruchssinn weiter durcheinander bringen dürfte...


    Febrece mitzuschleppen wird in diesem Fall auch eher keine gute Lösung sein.


    Aber ich würde mich auf jeden Fall freuen wenn du eine Lösung gefunden hast und diese dann hier mitteilst...

  • Oh, Herr Doktor, das klingt ja fies.


    Mit dem Schlauch durchpusten ist bestimmt deutlich effektiver, als mit einer normalen Nasendusche oder einfach nur Salzwasserschniefen. Aber das Gefühl stelle ich mir eben fies vor. :confused


    Ist nicht weiter schlimm, aber sehr effektiv, vor allem bei Katarrh oder Nebenhöhlenentzündung. Man darf nur nicht zu sehr pusten, sonst geht es ins Ohr! Ich erspare genauere Beispiele was dabei alles "raus kam", aber kann es nur empfehlen, auch bei Allergikern!

  • Ich bin auch großer Nasenduschfan... egal ob bei Erkältung oder wenn man mal wo war wos "staubig" war... also Aufräumaktionen in Kellern, Dachböden, Umbauaktionen etc... Ich nehme dafür immer ein Glas warmes Wasser und etwas Salz sowie eine kleine Plastikspritze... Das funktioniert ganz gut... Man kanns aber auch einfach "reinschniefen", geht ebenfall.


    Von der Verwendung OHNE Salz sollte man absehen... das Salz ist wichtig (bitte nicht in Überdosis) für die Nasenschleimhaut.
    Nimmt man NUR Wasser trocknet die Nasenschleimhaut schneller aus. Nicht umsonst ist Seeluft so gut und gibt es Salzwassernasensprays.


    Nach dem Spülen ein paar Mal schnäuzen damit das Wasser auch ganz draussen ist

    *********************
    "Rückblickend betrachtet mag das eine ziemlich doofe Idee gewesen sein... Aber Spaß hats trotzdem gemacht."
    *********************

  • Hallo AJ,


    da hast du wieder einen interessanten Faden gestartet. Mir selbst ist das so bewusst oder negativ garnicht aufgefallen, dass Rauch den Geruchssinn beeinträchtigt. Die Nasendusche wäre tatsächlich eine Idee, da ich bestätigen kann, dass der Geruch wiederkehrt, aber in einem anderen Zusammenhang (abschwellen der Nasenschleimhäute und Reinigung der Nase von Schleim).


    NaCl-Lösung


    Ja richtig. Eine NaCl-Lösung wäre eine 0,9% Kochsalzlösung.


    Nasendusche in Dauerbenutzung aber bitte ohne Salz, da man sonst schnell eine Stinknase bekommen kann, also das Gegenteil erreicht !


    Hallo JK. Da kann ich dir nicht zustimmen. Emser sieht sogar eine 1% Kochsalzlösung für die Nasenspühlung vor. Das habe ich auch mit meiner Apothekerin besprochen, da ich fast 2 Monate 2x täglich spülen musste und jetzt auch noch öfter mal spülen muss. Ich sagte ihr dass ich ab und an Probleme beim spülen habe. Sie hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Lösung >= 0,9% sein muss und die Faustregel sei "lieber etwas zu viel als zu wenig". Sie hat das sehr gut erklärt und viele Argumente gebracht, leider weiß ich nur noch die eben genannte Essenz aus dem Gespräch. Letztendlich war das der Punkt warum ich Probleme hatte. Ich habe nämlich immer mit dem Salz gespart, weil ich dachte "bloß nicht zu viel, denn das ist auf Dauer zu aggressiv".


    Mein Tipp: Bei Langzeit- und Akutanwendung das Eincremen der Nase danach nicht vergessen und vielleicht ein Öl-Spray verwenden, das ist sehr wohltuend. Als Öl-Spray habe ich GeloSitin (Sesamölbasis) gerne benutzt und kann es uneingeschränkt empfhelen, allerdings ist es unverschämt teuer. Nun verwende ich erstmals handelsübliches Oliven Öl. Das ist nicht ganz so angenehm, pflegt aber auch gut.


    Entschuldigt bitte das Abweichen. Leider konnte ich für AJ's Anfrage nichts neues Einbringen und nur den Punkt Nasendusche vertiefen.

  • Ich bin höchst selten krank und meine Nase ist eigentlich immer frei darum habe ich nicht so viel Erfahrung mit Nasenduschen.
    Besteht da nicht die Gefahr, dass man sich trotz des Salzes da irgendwas in den Schleimhäuten kaputtmacht, bzw. die Nasenschleimhäute darauf konditioniert werden nur noch bei Nasenduschen zu funktionieren?

  • Also meines Wissens passiert da nix. Sonst müssten ja alle Leute an der Küste nur noch in Küstenluft riechen können etc... Ich kann das nur aus meiner Sicht sagen und ich nutze teilweise mehrere Wochen im Jahr mal ne Nasendusche... Bisher konnte ich mit wie auch ohne riechen, schmecken etc wie normal...


    Da gibts also keine "Abhängigkeit" wie zb bei Nasenspray falls du an sowas dachtest...

    *********************
    "Rückblickend betrachtet mag das eine ziemlich doofe Idee gewesen sein... Aber Spaß hats trotzdem gemacht."
    *********************