Posts by Bushcraftranger

    Ich kenne das Buch "200 Essbare Wildpflanzen" von meinem Schwager und fand es sehr gut und übersichtlich.


    Johannes Vogel´s Pflanzliche Notnahrung habe ich selbst und fand es richtig gut, aber auch schwer zu lesen für einen Pflanzenanfänger wie ich einer bin. Es braucht sicher mehrere Durchgänge um dieses Buch wirklich intus zu haben. Wie die anderen bereits schrieben, ist es kein klassisches Bestimmungsbuch. Für mich ist es ein Lehrbuch das einem eine hervorragende Basis zum Thema pflanzliche Nahrung liefert.


    Gemeinsam sind diese Bücher, so denke ich, ein wunderbarer Grundstock für dieses Thema.


    Auf seinem You Tube Kanal (vivalranger) hat Joe eine Videoserie über die 12 wichtigsten Notnahrungspflanzen angekündigt. Allerdings schon für den Dezember. Früher oder später wird er sie aber sicher hochladen.


    Gruß


    Bushcraftranger


    PS: Die beiden anderen Bücher von J. Vogel gehören meiner Meinung nach ebenfalls zu den besten Survivalbüchern auf dem Markt. (Outdoor Survival mit dem Messer und Tierische Notnahrung, Outdoormedizin erscheint laut Amazon irgendwann im Frühjahr, ich glaube im April)

    Nun, die EW gehört sicher nicht zu den gesunden Lebensmitteln. Auch gehört sie für meinen Geschmack nicht zu den leckersten.


    Aber sie ist draußen sehr praktisch, da leicht, schnell zubereitet und geschmacklich ok. Und genau deshalb, denke ich, ist sie hier so beliebt.


    Schönen Tag!

    Hallo zusammen!


    Vielen Dank für eure vielen und kompetenten Antworten!


    Es hat jetze ein bischen gedauert bei mir, aber ich habe mich für folgende Varianten entschieden:


    Meine 2 KuFa Schlafsäcke kommen auf den Speicher, meinen Daunenschlafsack werde ich im Sofakasten liegend lagern.


    Schönes WE!

    Tag zusammen!


    Wie in der Überschrift schon angekündigt, bezieht sich meine Frage auf die Lagerung von Schlafsäcken. Dass man sowohl Daunen- als auch Kunstfaserschlafsäcke nicht im Packsack sondern möglichst "ausgebreitet" lagern soll, ist mir bekannt.


    Leider musste ich aufgrund von Platzmangel die letze Zeit gegen diese Regel verstoßen. Nun hat sich die Möglichkeit ergeben, einen Schrank im Speicher zu übernehmen und diesen zum Ausrüstungsschrank zu erklären. Dort sollen jetzt auch die Penntüten rein.


    Jetzt kommt die eigentliche Frage: Der Speicher ist NICHT isoliert. D. h. im Sommer ist es dort sauheiß und im Winter schweinekalt. Haben diese Lagerbedingungen irgendwelche negativen Folgen für Daune oder Kunstfaser?


    Soweit ich es beurteilen kann ist es dort oben nicht feucht. Der Schrank ist ein normaler, aussortierter Klamottenschrank.


    Danke Leute!

    Hallo kahel,


    schickes Set dass du dir da zusammen gestellt hast! Vor kurzem habe ich mir auch eine US Feldflasche mit Becher raus gelassen.


    Was mir an deiner Ausrüstung gut gefällt, ist der Windschutz für den Spirituskocher. Der sieht so aus, als wäre er gekauft. Wo hast du den denn her? Würde der sich nicht auch als Hobo benutzen lassen? Passt die ganze Geschichte zusammen gesteckt dann noch in die Orginalhülle?


    Noch eine Frage zur Nalgene-Flasche. Macht es wirklich so einen großen Unterschied aus? Ich hatte noch nie eine Nalgene. Mit meiner Feldflasche komme ich eigentlich gut klar. Sie riecht etwas nach Kunststoff aber das Wasser schmeckt daraus ganz normal.


    Vielen Dank für´s Löcherindenbauchfragendürfen!

    Ich hatte vor kurzem den ersten Erfolg beim Feuerbohren. :dance


    Die Kombi war ein Fichtenbrett und eine Haselspindel, beides war zu Hause getrocknet um meine Anhnugslosigkeit zu kompensieren.


    Da ich niemanden persönlich kenne der Feuerbohren kann, habe ich die unzähligen sehr guten Videos auf Youtube genutzt umd zu sehen wie es geht. Um es wirklich zu verstehen empfehle ich euch die Anleitung in Joe Vogel´s Buch "Outdoor Survival mit dem Messer"


    (Wohl das derzeit beste deutschsprachige Survivalbuch - korrigiert mich wenn ich da falsch liege)

    Toller Beitrag Ron, vielen Dank dafür!


    Ich selbst hatte bisher nur mit Fischen die Gelegenheit sie zu schlachten und auszunehmen.
    Schöne finde ich auch, dass du deine Kinder miteinbezogen hast und dass sie offensichtlich auch an dem Geschehen interessiert waren.


    Hättest du den Vogel gebraten und gegessen wenn sie nicht dabei gewesen wären, oder hatte das nichts mit deinen Kindern zu tun?

    Ich muss mich da Ilves anschließen. Nach dem was ich so weiß, ist es besser die Blasen nicht zu öffnen. (Entzündungsgefahr)
    Glücklicherweise neige ich nicht zu Blasen und wiederhole hier nur was ich gehört habe.


    Thema Flußüberquerung: Wenn man keine Sandalen mitschleppen will, weil sie zu groß oder zu schwer sind empfehle ich Crocs bzw. ihre billigen nachbauten. Ich habe die schon öfter als Badeschuh missbraucht. Das klappt hervorragend!


    Schönen Tag!

    Sehe ich das richtig Crawl, dass die Spuren von Dam- und Rotwild eine sehr ähnliche Form haben? Nur dass beim Rotwild die Schalen weiter auseinander stehen und etwas größer sind?
    Oder täusche ich mich da?


    Danke!