Posts by DerWaschbär


    Ganz und garnicht nur die Privaten....
    TV ist in den letzten jahren kontinuierlich teurer und immer schlechter geworden. die zeit die man Investieren muss um da was gutes zu finden kann man wirklich besser nutzen.


    Zu blöd das man den Mist inzwischen trotzdem bezahlen muss, ohne ihn zu nutzen.

    Wir sind etwas über hundert, allerdings wird ja auch nciht jeder in das Zelt wollen :-) Es ist als KLEINER Bonus am Rande geplant. Mal sehn WIE gross wir es wirklich hinbekommen. Ich plane im Moment mit den allseits beliebten wolldecken zu arbeiten. Von denen hab ich noch 10 Stück mal sehn ob das reicht, ansonsten wird mit Stofflaken oder ähnlcihem Improvisiert. Ein Paar NVA zeltplanen haben wir auch noch irgendwo... ... Ist ja noch etwas Zeit bis dahin zum planen, das Gestell werden wir aus Totholz bauen was da mehr als genug vorhanden ist, und dementsprechend werden wir die grösse wohl vor ort festlegen können.

    Sorry ich wollte wirklich keinen Streit...


    Wir planen im April ein Endzeitliverollenspiel. Dabei hat ein Teil der Spieler einen pseudorussischen Hintergrund. Das ganze ist reine Fiktion und erhebt nicht den Anspruch auf religiöse oder sonstwelche Autentizität.


    Zum einen wollen wir es lediglich schön warm in dem zelt haben, auch weil es dort vor Ort nicht unbedingt Warm ist ( Letztes Jahr hatten wir 15° unter Null und ausser meinem Hanomag keinen wirklich warmen Platz zum aufwärmen...) und zum anderen wollen wir einen gemütlcihen Ort schaffen an dem man sich gut erholen kann und... ja ich hoffe auch das ist nicht schlimm...wollen wir ein wenig Spass an der Sache haben.


    Es geht also nicht um eine verfremdete Indianerzeremonie, da ich daran garnicht gedacht habe habe ich es nicht erwähnt. dafür entschuldige ich mich, ich wollte keinen Unfriede hier im Forum schaffen.


    Bevor jetzt die berechtigte Frage kommt, warum ich das gerae in einem Bushcraftforum poste, hätte ja auch ein russisches Forum oder ein Saunaforum suchen können...


    ich bin davon ausgegangen das so eine Hütte auf einem der Treffen bereits gebaut wurde. Auch hier konnte ich keinen rituellen Hintergrund erkennen. Die geplante "Hütte" soll ebenfalls improvisiert sein und auch so aussehen. Da das Gelände sehr gross ist ( Alte Ziegelei) und inzwischen reichlcih bewachsen, hoffte ich weitgehendst mit dort vorhandenem Material arbeiten zu können. Die Tips die ich hier bekommen habe haben mir bei meiner Planung schon sehr weitergeholfen. ich werd jetzt nochmal das Thema Steine in hauptaugenmerk nehmen. Quarz scheint ja zu gehen, so wie ich es gelesen habe. Backsteine, Sandsteine und Schiefer sowie andere Sedimentsteine und Basalt eher nicht. Allein der Hinweiss hat mir vermutlich geholfen, nach meienr bisherigen rechersche hätt ich nämlich rundgewaschene flussteine genommen, die ja nun hier gänzlich ausscheiden.


    vielen Dank an ale, und entschuldigung nochmal das ich hier für Unruhe gesorgt habe. Das war nicht meine Absicht.

    Hallo und gleich eine Anfrage:
    Da,so wie ich es mitbemommen habe, auf einem der Treffen mal eine Schwitzhütte,
    Gebaut wurde, und ich ähnliches vor habe, bitte ich euch um Erfahrungswerte, Tipps und Tricks.
    Was braucht man zum Bau, was ist praktisch, was sollte vermieden werden, wie wird befeuert oder wird anders geheizt? Was kann man falsch machen?Etc...


    Bin für wirklich jeden Tip dankbar.

    HAT denn jetzt jemand den Selbstversuch mit den Wassereinschlüssen gewagt?


    Hab heute wieder eine Menge der Pflanzen verbastelt und mir genau diese Frage gestelt, was ist mit den Wassereinschlüssen im inneren der Pflanze? Nur abgekocht oder auch roh geniessbar? Ok im Notfall würde ich drauf verzichten, aber vielleicht hat es jemand in der Zwischenzeit ausprobiert...


    (Zb kommt man aus diesem Grund durch vergären nicht über circa 15 Promille, da ab da bereits die benötigten
    Hefen nicht mehr lebensfähig sind. Höherprozentige Alkohole muss man ja aus dem Grund destilieren.)


    Nur der vollständigkeit halber... Gärung ist bis 20% möglich. Alles was drüber geht ist zumindest mir unbekannt.


    Nun zu etwas das ich nur vom Hörensagen kenne, aber selbst nie ausprobiert hab, da ich mir über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage nie ganz sicher war...
    Ein Bekannter war irgendwo im Busch auf einer Schaffarm, wo es nnur so von Ungezifer, Flöhen usw hauste. Die komplette Familie ist nach getaner Arbeit in einen Benzintank baden gegangen um danach Käferfrei zu sein.
    auch wären hierbei alle verletzungen gleich Keimfrei versorgt gewesen.


    Ob das ganze jetzt nur eine Urbanlegende ist, oder ob es so eine Aktion war wie: Wir veräppeln mal den Touri, oder ob die das einfach so gemacht haben ohne besseres Wissens, ist mir allerdings nciht bekannt, weswegen ich ausdrücklich darauf Hinweise das diese methode meiner meinung nach nciht wirklich sicher ist. Soweit ich weiss ist ja Benzin auch krebserregend?
    irgendwo hab ich mal gelesen das das bei gereinigtem Benzin ( waschbenzin, Feuerzeugbenzin oder Wundbenzin) nicht der fall sein soll. Aber auch hier fehlen mir medizinische Beweise.
    Vieleicht weiss hier ja jemand mehr drüber?

    Noch ein verwendungszweck für die Brennessel... Als Tierfutter hervorragend geeignet...
    Getrocknet als Heu, klar... aber auch als Vitaminreiches Grünfutter bei Hühnervögeln.
    Bei der Aufzucht werden kleingehackte Brennesseln mit gekochtem ei vermischt als Starterfutter.


    Klar gibt es heute auch Industrieersatzstoffe... Aber das Brennesselrezept hat schon mein Opa benutzt. Und wir haben damit auch immer wieder gute erfolge gemacht.

    Danke für die tollen Tips und Gedanken die mich hier echt auch weitergebracht haben.


    Ich hab mir jetzt erst mal zwei Messer bestellt die ich mir ansehen werde und es ausprobieren...


    Die Idee mit zwei Messern eins abgerundet und eins feststehend wirds wohl werden, wobei ich immer ncoh am überlegen bin nicht auch einen Satz Opinell mitzunehmen. die kann ich zur not alle in eine meiner Hosentaschen stecken und bei bedarf ausgeben.


    Ob die spitze Klinge tatsächlcih gefährlicher ist als die abgerundete überlasse ich mal jemand anderem.


    Aber hier wurde mein wichtigster Hintergedanke schon genannt:
    Es ist eine wechselnd grosse gruppe, der Nebenmann ist aus versehen auch mal gepikst und den Eltern kann ich vermitteln: Keine Angst vor Messern, wir haben extra Kindermesser. Es geht also ja grade heute beim Einsatz von Messer ( Alles PÖSE Waffen) in erster Linie um die beruhigung der eltern. Sonst kanns dir halt echt passieren das so eine Aktion schneller wieder zu ist als sie geöffnet wurde...



    Das Kinder mit einem scharfen Messer besser arbeiten als mit einem stumpfen ist mir auch klar. Wenn die richtig arbeiten wollen brauchen die auch richtiges Werkzeug. Die Spitze find ich am Anfang nicht so wichtig, aber es erweckt bei vielen übervorsichtigen Müttern eben den Eindruck das ihr Kind in sicheren Händen ist...


    Erstehilfetasche hab ich sowieso immer dabei. Ist mit Kindern im Wald eh Pflicht, oder sollte es zumindest sein. Trotzdem kann man das ja garnicht oft genug sagen, von daher auch hierfür danke :-) ( am meisten kommt bei uns das blaue selbstklebende band von der rolle, Kids schaffen es sogar sich an einer Schere zu schneiden. Notfals auch am Papier. es ist teilweise echt erschreckend... Die leben hier auf dem DORF und haben in der grundschule das erste mal ein KÜCHENMESSER zum Obstschneiden in der Hand... In dem Alter hatt ich bereits meinen ersten Nicker... Wo der wohl heute ist???

    Also ich habs grad letzte Woche mit Kindern probiert... STEINKLINGEN sind nicht ganz einfach und erst recht nicht unproblematisch... feuerstein braucht sehr viel Übung oder sehr vviel glück um brauchbare klingen in entsprechender länge zu bekommen ( und vieleicht ach noch besseres Ausgangsmaterial als das welche ich hatte...)


    was wir aber mit gutem erfolg hinbekommen haben waren klingen aus Schiefer. Diese haben wir in ein Aststück eingefasst ( Spalt geritzt und reingesteckt, besser wäre es wohl gewesen dieses mit Birkenpech einzukleben, ging aber auch so.) HACKEN geht mit einer soclhen Klinge nicht, die bröselt weg. Schneiden (Kräuter etc) geht aber sogar besser als mit dem dort forhandenen Kräutermesser aus Edelstahl...

    Na ja das Haselmäuse zu den Bilchen gehören wusst ich dann grade noch...


    nur wollt ich ganz sicher gehn und nicht nochmal eine falsche Antwort geben... ;-)


    ich stell das neue Bild rein sobald ich an meinem Rechner bin...

    Parzival : Das Opinel meinte ich...


    @Rest:
    Ja das Argument mit den feststehenden Klingen dacht ich mir auch schon.


    Der Vorteil einer nichtspitzen Klinge ist, das wenn du schnitzt und "hängen" bleibst und die klinge dann ruckartig nach forne schnellt eben die spitze das ist was mit recht hoher geschwindigkeit nach vorne schnellt. KLar sollten andere Kinder immer abstand halten.... aber... und das eigene bein ist beim sitzen auch oft im weg... grade für Anfänger seh ich das schon als gute Sicherheitsvorkehrung.


    Die Idee mit den zwei Sätzen eins für geübtere und eins für Anfänger gefällt ir sehr gut. Auch der Orangene Griff (WÜRG) ist ein Pluspunkt.


    Danke für alle bisherigen Antworten.