Posts by Buscheni

    Solche Planen suche ich ja schon ewig.... leider sind die selten geworden, vorallem die aus Stoff. Die neuen sind wohl irgendwie gummiert und wiegen entsprechend mehr, sind aber auch schwer zu finden.


    Schöner Aufbau! Ich hatte mal überlegt aus Bettlaken die mit Leinöl behandelt werden selbst eine Lavuu zusammen zu nähen, habe das aber bisher aus $Ausrede nicht gemacht.

    Das sieht aber recht schwer aus.... Wenn man in einer Gruppe ist könnte jeder einen Teil einpacken, soweit ok, aber das sind nat. auch eine Menge Teile.


    Trotzdem: Verarbeitung sieht gut aus, auch die Idee ist Klasse!

    Den Borde-Brenner hab ich auch in meiner Sammlung. Ich finde das Teil super genial! Wenig bewegliche Teile, einfacher Aufbau etc pp.
    Einzig der Verzicht auf ein Notventil ist etwas... naja. Aber man sollte Kocher eh nicht "alleine" lassen, von daher sehe ich das nicht sooo als Problem. Man hört das bei der Kiste, wie bei allen Benzinkochern IMHO, aber auch sehr am Geräusch. Irgendwann kennt man seine "Pappenheimer" und kann vom Geräusch des Brenners diverse Dinge ableiten (Tankstand, Temperatur etc pp. Ungelogen!).

    Niemand sagt das du den SVEA-Topf mitnehmen oder gar benutzen musst ;-)
    Der ist OK für eine Tasse Tee (hab ich schon gemacht), aber ansonsten.... ich nehme den meist aber trotzdem mit und nutze ihn als Becher, Aufbewahrungsbehälter für Beeren oder kleingeschnittenes Gemüse etc pp. Multiuse sozusagen.


    Nachtkauz: Ich habe sowohl einen Juwel 34 als auch den neuen mit Topfstützen am Düsenstock, tuen alle Ihren Dienst wie sie sollen.
    Im übrigen bin ich mir da Unsicher ob deine Lampe eine Explosion gehabt hätte wenn du den Tankdeckel weggeploppt hättest.
    Da im Tank ja ein Überdruck ist wird erstmal keine Umgebungsluft in den Tank kommen und damit auch kein zündfähiges Gemisch. Aus dem gleichen Grund brennt ein Tank vom Auto auch nur und explodiert nicht ala Hollywood.
    Bisher ist mir noch nie mehr passiert als evtl. eine Flamme die man dann löschen konnte durch Deckel-Auflage.

    Bei kalten Temperaturen empfehle ich immer einen kleinen Benzinkocher... Hier könnte man zb einen SVEA 123R ( https://www.amazon.de/Optimus-…=8-2&keywords=svea+kocher) nehmen, der ein Klassiker der Outdoorszene ist (diverse Expeditionen etc pp). Man kann auch einen "Barthel Juwel 84" nehmen.
    Wenn du einen Multifuel nehmen willst kannst du dich mal bei Primus und Optimus umschauen, die sind eigentlich alle soweit gut und auch mit Gaskartuschen betreibbar.
    Ich habe auch noch einen Coleman Multifuel (Peak 1), wobei Multi hier nur Benzin und Petroleum heisst.
    Der ist so ähnlich.
    https://www.amazon.de/Coleman-…8-2&keywords=benzinkocher


    Sowohl der Svea 123R, Bartel Juwel, Coleman Peak 1, sind recht leistungsstark und klein im Packvolumen/Gewicht. Im Winter benutze ich die äusserst gerne.


    Gas, selbst das Wintergas div. Anbieter, und Spiritus sind im Winter nicht wirklich brauchbar, meiner Meinung nach.
    Es gibt zwar Gaskocher die einen Vorwärmloop haben damit man die Kartusche auf den Kopf drehen kann und das Flüssiggas so kurz vor dem Brennerkopf vergast, aber so richtig Power hat das trotzdem nicht.


    Als Brennstoffflasche nehme ich gerne die Trangia-Dosierflaschen. Die sind auch Benzinfest und ich mag das System mit dem int. Einfüllstutzen.


    Übrigens: Wenn du deinen Enders loswerden willst, gib Bescheid.

    Ich habe so ein Teil auch seit ein paar Jahren, das ist eine nachgemachte Version der Schwedischen Armee. Die "Jäger" haben bei denen für 2er Teams je so einen Kocher der auch im Wintereinsatz benutzt wird.
    Übrigens: Die Schweizer haben einen ähnlichen Kocher, Meta-Kocher genannt. Vorteil beider Systeme ist ähnlich wie bei einem Trangia die recht große Flamme-Topf-Fläche und damit eine fast optimale Wärmeübertragung.
    Besser wirds nur noch mit Lamellen wie diverse Hersteller es mittlerweile anbieten.

    Ich würde sagen das es dort egal ist... Da braucht man Regenschutz. Der ist in Australien und anhand des Bewuchses würde ich da von dem "Tropenbereich" ausgehen. Da wird es nicht wirklich so kühl wie im Winter bei uns, da regnets eher.... Da reicht die Fußbodenheizung zum Pennen wahrscheinlich aus, hauptsache man bleibt trocken.
    Ich hätte das ganze aber auch etwas anders gebaut das man die von drinnen befeuern könnte.

    RFID geht zwar theoretisch auf 100 Metern, aber das ist nicht praktikabel. Da kann er auch gleich mit einem "Fuchspeiler" losziehen, einem Sender aus dem Amateurfunk für sog. "Fuchsjagdt" wo man mit einem Peilempfänger versucht die Station zu finden.


    Beim besten Willen, haltets einfach. Von allen Sachen erscheint mir die Schnur und vlt der Schlüsselfinder noch am einfachsten.

    Technik ist gut und schön, aber schonmal an Waldläuferzeichen gedacht? Einfach mal auf den diversen Pfadfinderzeichen nachschauen... Oder einen Stock in den Boden stecken etc.


    Das ist einfach, billig, zuverlässig und nicht auffällig. Kann auch nicht kaputt gehen...

    Das Ding an sich ist generell was älter. Früher hat man dafür Messingröhrchen oder Knochen genommen, nur halt ohne Kugel.
    Der Zündfunke ist dann mit bekannter "Steine schlagen"-Methode erzeugt worden, damit gehört diese Art sicherlich seit 400 Jahren zum Feuermachen dazu. Ich selbst habe aber so ein Teil auch meist dabei.

    Sehr gut ist das schwed. Kochgeschirr, einfach mal hier im Forum suchen. Derzeit schwer zu finden, aber aus Edelstahl und mit Kocher...

    Sieht doch gut aus, das mit der Jacke und halboffenem Schlafsack ist generell ein guter Tipp.
    Ich mache das eigentlich fast immer so, da ich es "oben rum" eher locker mag. Dafür ziehe ich mir einfach einen Pullover, oder wenns noch kälter wird eine Fleecejacke über den Pullover, und friere trotzdem nicht.


    Übrigens: Derzeit günstig auf ebay zu bekommen ist die Schwedische Armee Thermohose und die Schwedischen Armee Winterparkas M90.
    Beides zusammen wird bei den Schweden sogar als Schlafsackersatz hergenommen und ist absolut kuschlig warm. Dazu noch klein verpackpar.
    Die Parkas sind immer ne Nummer größer als angegeben: eine 50 ist eigenlich ne 52 etc. Die Hosen gibts aber nur in "L" maximal... für mich ist die Hose schon zu eng, obwohl die noch halbwegs zugeht. Eine Nummer größer wär netter...