Axtscheide selbgemacht

  • Hallo zusammen,


    ich wollte Euch nur kurz zeigen, was ich gerade in knapp zwei Stunden gebastelt habe. Hauptsache die Schneide ist geschützt!


    Lieber Gruß
    Walküre

  • Tja, da triffst du mich gerade auf dem falschen Fuß. Die habe ich einem Freund abgekauft, der die bei einer türkischen Familie schmieden lässt. Den Stiel kann man entfernen, also ganz praktisch für den Rucksack. :haue

  • Ah, OK. Ich hab auch son Ding, dass ich für wenig Geld von einem Exilportugiesen (Im Winter züchtet er da Schafe, im Sommer verkauft er Fell in DE) gekauft hab, ka woher und wozu, geht aber ab wie Lucie

  • Sehr schöne Arbeit!
    Was hast du denn für ein Leder genommen? Das wirkt irgendwie sehr dünn, kann aber auch an den Fotos liegen.


    Ach und das müsste glaube ich ne Gotland-Axt sein, ganz sicher bin ich mir aber nicht, da man die Schneide nicht ganz sieht :-)

    Gruß


    Flex


    -----


    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    Benjamin Franklin

  • Auf der Axt steht ein dickes "M" und zwei Delphine. Ich weiß wie gesagt nicht, woher die genau kommt.


    Das Leder ist wirklich sehr dünne, ich hoffe ja ernsthaft, dass die hält :lol , aber die Schneide ist halt geschützt. Das sind Reststücke aus unserer Hütte, da wir in der Gruppenstunde auch viel basteln. So wie die Spiele in dem anderen Thread.


    Gruß Walküre

  • Ein kleiner Tipp, wenn du auf die Schnelle kein dickes Leder findest.
    Ich habe mir in meinen ersten Anfängen der Lederscheidennäherei alte Ledertaschen und Schulranzen zusammengesucht. Das ergab kostenlos dickes, stabiles und brauchbares Leder. Da lohnt sich dann auch die Arbeit, weil das Material hält.



    Viel Erfolg
    Parzival

  • Diese Axtscheiden habe ich aus meinem Grundschulranzen des 3. und 4. Schuljahres gemacht.
    Ich habe es nie bereut, das alte Erinnerungsstück dafür genommen zu haben.



    Der schlichte rechteckige Kopfschutz des kleinen Sandvik Beils war mein allererstes Werk im Ledernähen. Die Scheide für die Axt habe ich bereits meinem Gränsfors Beil ein Jahr später abgeschaut. Beide Scheiden waren schnell gefertigt. da kann man sich wirklich auch mit Anfängergeschick rantrauen! Schnittschablonen aus leichter Pappe anformen und ausschneiden. Ordentlich Nahtzugaben lassen.
    Die Druckknöpfe sind aus meiner Sammlung von Materialien, die häufig Hosen und Jacken beigelegt werden. Da hat fast jeder was zuhause in der Schublade.






    Parzival

  • Ok, jetzt weiß ich auch, was ein Keder ist. Ja, da ist einer drin. Aber sehr deletantisch, weil das nicht richtig hilft. aber es ist halt nur ein kleiner Schutz, dass nicht meine Sachen angeritzt werden. Das hatte ich mal mit nem Faltmesser: das war zu locker eingestellt und damit habe ich mir dann die Hose zerschnitten :schlaubi
    Ist halt meine erste Axr mit "ohne" Scheide.


    Gruß Walküre

  • Ich denke auch man muss Aufwand und Nutzen in Relation sehen.
    Aber ein Keder an sich muss ja nichts aufwendiges sein - einfach ein Streifen Leder einsetzen.
    Den kann man ja auch erst mit Lederkleber fixieren und dann drüber nähen. So habe ich das bei meiner Messerscheide gemacht!

    Gruß


    Flex


    -----


    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    Benjamin Franklin

  • Der Streifen auf dem dritten Bild oben ist der, die, das Kede. Ist nicht so ganz gelungen, erfüllt aber den Zweck!

  • Hey Leute :D


    Ich hab jetzt zum ersten mal eine Ledescheide gebaut. Dieses mal für meinen Tomahawk :)



    Aus einer alten Ledertasche habe ich 3 passende Streifen ausgeschnitten und dann zusammen genäht. Die Löcher hab ich mit einer Revolverzange gemacht.




    Leider ist es nicht so schön geworden, aber es hält :D




    An den Rändern habe ich verzwirbelten Draht durch ein Loch gezogen und dann durch das Loch im Axtkopf gezogen. Als nächstes habe ich es durch das andere Loch gezogen und festgezogen.


    Dafür, dass es das erste mal war fnde ich, dass es gut geworden ist. Es erfüllt auf jeden Fall seinen Zweck und es hat mich ermutigt jetzt mal selber was zu basteln :D


    LG. Jakob

  • Siehste wohl.....geht doch! Besser als ich das "zusammengeschräubelt" hätte... :daumen !

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Hey,


    jetzt hab ihr mich aber angesteckt mit eurem Lederfetisch. Da musste ich mal ran und meine Säge verpacken, auf dass sie aufhört meinen Rucksack zu zerlegen.


    Erstmal aus dickem Leder zugeschnitten. Das Leder ist so 5mm dick und hatte ich noch rumliegen. Habe ich auch mal einen Abziehriemen drausgemacht.




    Danach habe ich mit ner Lochzange Löcher reingemacht. Das ging ziemlich gut, hätte ich nicht erwartet^^



    Dann nur noch zwei Schlaufen aus Schnur gemacht und durchgezogen - tadaaaaa mein Rucksack ist gerettet.



    Vielleicht mache ich noch ein oder zwei Druckknöpfe in der Mitte damit es sich nicht so komisch wölbt.


    Grüße
    Stifti