Meine Lederarbeiten

  • Hallo,


    wie in meiner Vorstellung schon angekündigt, möchte ich hier gern meine Lederarbeiten zeigen. Es handelt sich bisher fast ausschließlich um Messerscheiden, das soll aber nicht so bleiben.


    Ich habe bereits vor längerer Zeit mal mit Fotos die Herstellung einer Scheide dokumentiert und auch schon mal auf Grund einer Anfrage versucht eine verständliche Anleitung zu erstellen.


    Ich werde diese hier einfach mal zitieren (man ersetze das DU einfach durch MAN ;)):


    also am besten du fertigst dir erst mal eine Schablone an. Einfach ein A4-Blatt im Querformat und dann in der Mitte eine Linie ziehen, da legst
    du das Messer mit dem Rücken an. Wenn du Rechtshänder bist, dann den Griff nach rechts, anschließend die Konturen des Messers nachziehen.
    Anhand der Kontur kannst du dann die Form der Scheide aufzeichnen, hier bietet sich ein Burmester-Satz an (einfach bei Google mal suchen).


    Jetzt kannst du das Blatt an der gezogenen Linie falten und ausschneiden und schon ist die Schablone fertig.


    Das Ganze kommt dann auf die Rückseite deines Lederstücks und die Konturen werden nachgezogen. Dann geht's ans Ausschneiden. Hierfür hab ich einfach ein kleines Fixed genommen, da ich mit nem Skalpell nicht klargekommen bin, musst du schauen, was dir liegt. Ich denke Spezialmesser kann man sich sparen.


    Vor dem Zusammenbau noch die Kanten mit einem Kantenhobel brechen und schon mal die Kanten der Gürtelschlaufe mit Lederfarbe färben und mit dem Falzbein glätten, es gibt auch spezielle Scheiben, mit denen wird es dann schön rund.


    Tja und dann mit Lederkleber erst mal die Gürtelschlaufe fixieren, anschließend die Naht prägen. Hierfür am besten das Leder mit einem Schwamm anfeuchten und mit einem Falzbein oder einem Schraubenzieher die Naht vorprägen. Anschließend mit einem Nahtmarkierer den Abstand der Stiche markieren und diese dann mit einer Ahle stechen (ich würde eine Schwertahle empfehlen, Rundahle fand ich nicht so toll).


    Dann kannst du die Naht setzen.


    Dann musst du noch den Keder (also das Stück was die Naht vor der Klinge schützt) zuschneiden, den dann einkleben. Anschließend wieder die Naht vorprägen usw.


    Hier würde ich beim Nähen am Scheidenmund ungefähr das 3. oder 4. Nahtloch nehmen und ich Richtung Öffnung nähen und dann wieder zurück und bis zum Schluss durchnähen, auch am Ende wieder ein paar Stiche zurück, so wird es stabiler.


    Zum Schluss dann die Kante in Form schleifen, färben und mit dem Falzbein glätten.


    Ich wässere meine Scheiden dann noch und passe sie nass an. Wärend der Trocknungsphase mit Lederwachs einreiben.


    So, ich hoffe das ist einigermaßen verständlich, ansonsten einfach eine PN an mich.



    Ich habe in der Galerie mal ein Album mit der Bilddokumentation angelegt. http://bushcraftportal.net/ind…albumID=76#profileContentEs ist eine meiner ersten Arbeiten, daher stimmt nicht alles mit der Beschreibung überein und ich hab da zwischenzeitlich einige Schritte verfeinert oder abgewandelt. Aber ich hoffe es hilft doch dem Einen oder Anderen.


    Zum Schluss meine letzte Arbeit, ist die Tage erst trocken geworden.


    Schönen Gruß


    Frank

  • Hej,


    hab mal noch ein paar Bilder von meiner Axtscheide gemacht. Die war bitter nötig, nachdem ich die Axt in Schweden im Wald gefunden habe und die nicht mehr so ganz frisch aussah.


    Die Nieten sind reine Zierde und im Nachhinein hät ich mir die auch sparen können.


    Gruß


    Frank

  • Danke Leute,


    da hatte ich wirklich mal Glück, an dem Lagerplatz lagen allerdings so viele leere Bierdosen :drunk , da wusste der Vorbesitzer wahrscheinlich garnicht mehr, dass er ne Axt dabei hatte... :kotz


    Naja, eigenartiges Naturverständnis. :confused


    Ja, ich finde die Form der Originalscheiden echt praktisch, daher hab ich die einfach als Vorlage genommen.

  • Auf die Schnelle noch mal ein paar Bilder meiner letzten Arbeiten.


    Sind vorm Urlaub noch fertig geworden.


    Morgen geht's dann für 2 Wochen nach Norwegen.



    :schnitz :hobo:tarp :schlaf


    Bis denn


    Gruß


    Frank

  • Hallo Frank


    jo, genau so sollte das für mich auch aussehen ...
    sehr geschmeidig und passgenau.
    Fein Fein Fein
    ;-)


    sag, wie hast Du den Griff für das F1 gemacht?
    Ist doch ein F1 oder?
    Das sieht klasse aus.


    Gruß
    Michael

  • Hallo Michael,


    freut mich, dass dir die Scheiden gefallen.


    Das F1 (ist tatsächlich eins) ist eine Customvariante, die ich gebraucht erstanden habe. Die Griffschalen wurden von Bark River angefertigt. Damit hat das Messer eine perfekte Handlage, beim Standardgriff war ich da immer skeptisch.


    Aber ich bin auf den Geschmack gekommen und werde mir wohl demnächst mal eine Klinge von Fällkniven bestellen und den Griff selber basteln. Denn was Größe, Klingenschliff und auch Stahl betrifft, ist das für mich persönlich ein spitzen Outdoormesser.


    Gruß


    Frank

  • Hej,


    mal wieder eine Kleinigkeit von mir.


    Hab mal aus einem Reststück Leder auf die Schnelle eine Halterung für einen Karabiner gebastelt, einfach an den Gürtel und man kann sein Messer oder andere Ausrüstung ranhängen. Mich nervt meist das hohe Tragen des Messers, so lässt es sich einfach ziehen. Außerdem schont das die Schlaufen der Hose.


    Nix Aufregendes, aber vielleicht interessiert es ja doch den ein oder anderen.


    Hälsnigar


    Frank