Messerbau für Arme......oder wie mach ich nen Griff an eine vorhandene Klinge

  • Hallo,


    beim Ausmisten dieser Tage fiel mir eine Klinge mir nicht mehr bekannten Ursprungs in die Hände. Da es ich schon länger juckt mal wieder ein Messer zu bauen dacht ich mir: Naja, umsonst soll das Teil auch ned rumliegen.
    Also ran an die Holzkiste und Griffmaterial suchen...gefunden hab ich ein Brettchen aus Birke (denk ich zumindest), Herkunft ebenfalls unbekannt. Daraus hab ich erst mal 2 Stücke rausgesägt, als Griffschalen. Blieb noch die Suche nach geeignetem Material für die Nieten. Gefunden hab ich Rundmaterial, Aluminium, 4mm. Das ist sicher nicht erste Wahl....aber lag rum...und wird evtl ersetzt.
    Nach der Materialsuche konnte ich also ans Werk gehen, das heisst: Löcher übertragen, bohren, prüfen. Nachdem sicher war, dass die Löcher so passen hab ich das Ganze wieder zerlegt, und die umrisse des Griffs übertragen.
    Da ich nicht wirklich der Dokumentationsjunkie bin, kam ich erst jetzt auf die Idee Bilder zu machen.


    Noch ist ja nichts spektakuläres geschehen.....aber Fortsetzung folgt. Heute bin ich auch nicht zu mehr gekommen.




    Gruss von der Alb

  • Hallo,
    und weiter gehts.


    Als nächstes hab ich die Schalen grob ausgesägt, dann alles verklebt und verstiftet. Beim Aussägen hab ich beide Schalen miteinander verschraubt, so dass sie beide gleich sind. Das hat später beim Schleiffen und Raspeln den Vorteil, dass man eine grössere Fläche hat und den Winkel besser halten kann. Ausserdem ist dann der Abschluss zur Klinge hin gleich. Die Stifte hab ich nach dem Verkleben abgelängt. Jetzt folgte noch der Grobschliff. Nun sieht man so langsam wies wird.


    Übrigens weiss ich wieder woher die Klinge stammt: Flohmarkt.


    Fortsetzung folgt.


    Gruss von der Alb

  • Hallo,
    es ging ein bisschen weiter.


    Zunächst habe ich jetzt mal alle Kanten soweit gebrochen und alles einigermassen geschliffen. Wie man sieht...sieht man kaum was, aber anfühlen tut sich das ganze schon recht gut. Ich wollte diesen Zwischenschritt jedoch dokumentieren. In diesem Zustand wird das Messer jetzt nämlich ein wenig benutzt, damit ich die Hotspots find...also die Stellen die mir beim Arbeiten unangenehm sind. Dass der Griff recht massig bleibt, liegt an meinen grossen Händen, aber ich denk n bisschen was geht schon noch weg. Mal sehen.


    Gruss von der Alb

  • Hallo,


    jetzt ist es fast fertig das gute Stück.
    Nachdem ich ein wenig geschnitzt hab, u.a. einen Löffel, hab ich diverse Kanten noch mehr abgerundet. Danach hab ich den Griff poliert, und mit Olivenöl eingelassen.Den Löffel hab ich gleich mitbehandelt.
    Der Griff wird in den nächsten Tagen noch öfter mit Olivenöl eingerieben. Ansonsten bekommt das Messer einen anderen Schliff. 25-30 Grad. Der jetzige ist eher unter 20...nicht gut, aber was will man machen bei ner Flohmarktklinge? Was dann noch kommt: Der Messerücken muss noch scharfkantiger werden, damit die Funken besser fliegen.
    Kritikpunkte meinerseits sind: entweder war die Angel oder das Brett nicht 100% Plan. Dadurch ergeben sich minimale Fugen zwischen Metall und Holz, an denen man den Klebstoff sieht. Nicht weiter schlimm, könnte aber besser sein. Mit der Positionierung der Nieten bin ich auch nicht ganz glücklich, aber die war ja vorgegeben.
    Verwendetes Werkzeug: Hier hab ich mich bewusst zurückgehalten. Bohrmaschine, Feile, Säge, Hammer, Schraubzwingen und Schleifpapier. Kleber war ein Sekundenkleber.


    So, das wars dann. Als nächstes steht die Scheide an, aber da muss ich erst noch n Paar Fingerübungen in Sattlerei machen ;) .


    Gruss von der Alb