Posts by xuanxang

    von meiner Seite her ist der faule Kompromiss recht gut verlaufen, für Privatsphäre war keine Zeit und so waren die zwei Tage recht Lehrreich, schon alleine durch den Kollegen der was drauf hat in Bestimmung von Pflanzen u.a. Sehr angenehme Athmosphäre mit Seelenverwandten Menschen ohne Machogetue. Würde mich freuen euch beide bei Gelegenheit wieder mal beherbergen zu dürfen. Ich halte nach wie vor die Stellung, seit einer Stunde scheint die Sonne als wäre nix gewesen.:bcplove

    selbstverständlich sind Kinder bei dem Treffen willkommen, auch Hunde deren Charakter es zulässt und deren Hinterlassenschaften entsorgt werden. Im Hintergrund läuft die Vorbereitung, auch wenn das hier nicht breitgetreten wird, alleine wünschte ich mir nur etwas mehr Anmeldungen. Klar möchte niemand im strömenden Regen vier Tage lang im Matsch rumwaten, aber für die Planung eines Treffens braucht es halt Interessenten und Mitwirkende. Wäre doch schade wenn durch mangelnden Besuch das Treffen abgesagt werden müsste.

    Ich hatte heute die Gelegenheit mit einem kleinen Umweg das Gelände aufzusuchen, war schon lange nicht mehr dort. Es hat sich einiges geändert, dennoch ist das Gelände für ein Treffen nach wie vor super geeignet:


    Grillhütte mit Megafeuerschale:



    Unterstand



    Lagerwiese und Wäldchen




    sanitäre Anlage


    Einladung zum herbstlichen Outdoortreffen und speziell den BCP Angehörigen auf dem legendären Grillplatz von Mengerschied/ Rheinlandpfalz. Das Team, also ich, habe(n) den Platz vom Freitag 30.9.- Montag 3.10.22 zu Verfügung bekommen und dort werden wir gemeinsam ein paar Tage outdoor verbringen können, wenn es die Umstände die wir jetzt noch nicht kennen es erlauben. In dem noch verbleibenden Tagen zum genannten Termin werden das Team, also Ich, noch nach Möglichkeiten suchen das Treffen so angenehm wie möglich für alle die Interesse haben zu kommen zu gestalten das wir uns danach gerne daran erinnern werden. Diejenigen die kommen möchten doch bitte sich Gedanken machen ob sie etwas beitragen können und wollen. Ein paar workshops, Presentationen, Improvisationen, gemeinsames Zubereiten von Essen, den einen oder anderen Kurs….wir hätten Zeit etwas zu zeigen oder mitzubringen, wenn man den Freitag als Anreise- und den Montag als Abreisetag nimmt blieben uns noch zwei volle Tage an denen wir zelebrieren könnten.


    Die Kosten werdenauf die Anwesenden verteilt, ebenso das Brennholz das noch zu besorgen ist, wie werden wir dann noch entscheiden. Es gilt für die dann Anwesenden eine Aufforderung sich an der Gestaltung auch sonst irgendwie zu beteiligen damit der Platz anschließend so wieder abgegeben werden kann das wir den auch noch einmal wieder bekommen können. Der Platz hat eine Grillhütte, fließend Wasser und mittlerweile Elektrizität, letzteres werden wir wohl kaum benötigen, weiterhin gibt es einen Unterstand mit vier festgeschraubten Tischgarnituren die bei ungünstigen Witterungsverhältnissen von Vorteil sein kann und zwei Toiletten, die unbedingt zu benutzen sind, Zeltwiese und ein Wäldchen.


    ‚Raucher sind angehalten ihre Kippen sorgsam zu entsorgen‘


    ‚mitgebrachter Verpackungsmüll, Flaschen, anderer Unrat ist in den dafür geeigneten Müllkästen, säcken zu entsorgen‘


    ‚der erste der den Platz verlässt nimmt schon mal etwas Müll mit, der nächste macht es ihm/ihr nach‘


    ,am Montag gehen die noch zurückgebliebenen gemeinsam über den Platz um die letzten Verunstaltungen zu beseitigen‘


    ‚es wird kein Feuer auf der Zeltwiese gemacht die die Grasnarbe beeinträchtigt‘


    ‚übermäßigen Alkoholgenuss ist zu unterlassen‘


    ‚die Flammenhöhe in der Megafeuerschale wird von mir beobachtet‘


    Auf der Zeltwiese kann in Zelten, Tipis bzw. unter Tarps übernachtet werden, für Hängematten stehen einige Bäume am Rand des Umzäunten Geländes zu Verfügung. Die Autos werden AUßERHALB DES GELÄNDES abgestellt. ES KOMMT KEIN FAHRZEUG AUF DEN PLATZ und die werden so abgestellt das der landwirtschaftliche Verkehr weiter gewährleistet ist.


    In erster Linie ist jeder für sich selbst für die Lebenmittelversorgung zuständig. Wenn gemeinsam gekocht wird und das ist mein Wunsch, muss vorher vor Ort geklärt werden wie was hergestellt werden kann das Leute die nicht alles vertragen nicht gleich wieder abhauen. Der Pfälzerwald hat viel Wild, das allerdings relativ kostspilig ist.


    Mal schauen ob es noch ein separater Anmeldefaden gibt, erst einmal gilt sich hier eizutragen wenn der/diejenige sicher ist kommen zu wollen. Bitte verschont die Einladung hier mit Kommentaren wie: ich würd ja gerne, weiß aber noch nicht! Das interessiert keinen, zieht den Faden in die Länge und nervt. Melde dich an wenn du kommen möchtest und du weißt das es geht.


    Programm:


    Freitag:


    #Anreise und Aufbau des Lagers


    #


    # allgemeines Wiedersehen


    # gemeinsames Abendessen (Gemüseeintopf?)


    Samstag:


    #


    # Bushcraftbasteln


    # Wanderung durch die Umgebung


    #


    # gemeinsames Essen und dessen Vorbereitung ( Anregungen und Durchführung erwünscht)


    Sonntag:


    # Flohmarkt (Achtung: hier entsteht ein vollkommend kommerzfreies Treffen, youtuber, Geschäftsleute die sich hier profilieren wollen oder anders missbrauchen werden mit bösen Blicken rechnen müssen)


    #


    # gemeinsames Essen und dessen Vorbereitung ( Anregungen und Durchführung erwünscht) ich persönlich schlage vor irgendwas mit Knoblauch


    Montag:


    #


    #Säuberung der sanitären Anlagen, letzter Rundgang über das Gelände


    # allgemeine Verabschiedung


    #Abreise



    Liste von Gegenständen die für das Treffen zu Verfügung gestellt werden:


    # Hordentopf, kl.Bügelsäge xuanzang


    # Mülltüten, Sanitärkrempel, Reinigungsutensilien II


    #



    Teilnehmer die sich sicher sind zu kommen:


    1# outdoor


    2# ninetytwo


    3# MPO


    4# Wildschwein und Nachkomme


    5# Skuzzlebud + 1 + 2x1/2


    6#


    7#


    Wer etwas machen, mitbringen und sich irgendwie beteiligen möchte, bitte angeben, es nützt uns nix wenn wir fünf Äxte mitbringen, aber keinen Kochtopf haben. Die Angaben die dann rein kommen möchte ich versuchen zu ordnen und eventuell in einem separaten Faden dann letztendlich bekannt geben wenn der Faden hier ausufert, was durchaus realistisch ist, gerne erkläre ich es auch noch einmal auf Wunsch, scheint irgendwie nicht jeder zu verstehen. Deswegen haltet euch bitte zurück, schreibt etwas wenn ihr was Konkretes dazu zu sagen habt.


    Ich freue mich auf ein Treffen das in die Geschichte eingehen soll, :bcplove:squirrel:dance

    Stechmücken gibt's bei mir auch eher selten, schlafe seit mehreren Jahren draußen ohne Mositonetz, wäre früher undenkbar gewesen offensichtlich hätte mein Atem so viel Würze das die mich manchmal fast aufgefressen haben. Zecken allerdings locke ich fast immer an, teilweise sind die dann auch an Körperstellen die von mir selbst nicht bedient werden können. Blöd so als single.

    Das aktuelle Eichhörnchen ist auch merkwürdig, kommt ab und zu mal rum, beobachtet mich ein Zeut lang und turnt dann weiter. Das Essensangebot wird nach wie vor komplett ignoriert obwohl der/die weiß wo was gibt. Im Angebot sind Nüsse, habe davon mehrere Kilo, Apfel, Karotten, altes Brot und Sonnenblumenkerne. Letzteres habe ich gerade noch mal 25 KG geordert und die Meisenknödel wurden in Vergangenheit von allen gerne angenommen. War immer lustig wenn das, bzw. ein Eichhörnchen kopfüber an dem Spender hing. Buntspecht mag das auch und auch der Eichelhäher weiß die zu schätzen und hat mittlerweile eine neue Taktik entwickelt indem er/sie das Zeug das runtergefallen ist anschließend aufsammeln. Hatten die Vorgänger nicht so gemacht.

    Positiv ist allerdings das ich den ganzen Tag über von den Gesängen, bzw. Gepfeife der verschiedenen Amseln beglückt werde.

    die Flurnummer ist keine große Hilfe, weiß ich aus eigener Erfahrung um mal rauszubekommen wem ein bestimmtes Grundstück gehört für das ich mich interessierte. Im Endeffekt kam ich da nicht weiter, wenn's ganz arg kommt wird erst einmal eine Bearbeitungsgebühr erhoben um dann anschließend doch keine Information zu bekommen. Heimische Behörde halt.

    Das fehlen der Insekten ist bei mir auch so ein Thema, Zecken mal ausgenommen. Das macht sich dadurch bemerkbar das mein Futterangebot kaum jemand interessiert. Vor einem Jahr noch kamen ständig Meisen, Finken und Kleiber, das hat extrem nachgelassen und denke das das was mit den fehlenden Insekten zu tun hat. Eichelhäer und Buntspecht kommen allerdings nach wie vor in unregelmäßigen Abständen. Meine Eichhörnchen, vier verschiedene, waren auch wie auf ein Schlag weg. Wenn es nur eins gewesen wäre hätte ich mir keine Gedanken gemacht, aber alle gleichzeitig war dann schon merkwürdig. Jetzt nach einem halben Jahr kommt wieder eins, scheint ein junges zu sein, manchmal kommt noch eins dazu, möglicherweise Geschwister, verhalten sich ganz anders als die die nicht mehr kommen und selbst bei denen gab es unterschiedliche Herangehensweisen. Deren verbleiben lege ich allerdings nicht den fehlenden Insekten zu Grunde, ist mir einfach ein Rätsel.

    besonders kalt war es eigentlich nicht, klar, ein paar Minusgrade schon, war aber auch schon mal kälter aber eben trocken und dadurch kein Schnee. Den gab es vergangenes Wochenende und ich würde mich freuen wenn es wieder wärmer werden würde.

    na ja, ich hatte dieses Jahr auch schon mal ein T shirt an und dann kommt so was:


    tagsüber vorm Ofen ging's dann so einigermaßen, mußt halt immer nachlegen



    irgendwie war ich zu faul mein neu erworbenes gebrauchtes Tipi aufzubauen, macht für mich doch keinen Sinn sich in so ein Spitzzelt zu setzen und durch geöffnete Tür rauszugucken. Dann bleibe ich doch lieber gleich draussen und sehe was abgeht.

    ich nutze diese App auch, hat mir auch schon geholfen ein mir zu Verfügung stehendes Waldgrundstück vom Überfall durch Unkraut zu verhindern. Ich dachte erst: wie schön, hier wächst was, diese App aber meinte durch die Blume: mach das Zeug bloß raus, wenn die Samen sich von der Pflanze weiter verteilen hast du ein Problem.

    :piek

    das haben wir auch schon, Antwort: klar, können sie machen, wo wohnen sie denn, was?, nicht bei uns im Ort? Nein, das geht nicht, fremde wollen wir hier nicht haben.

    Allerdings muss ich sagen das ich ja genau so reagiere denn auf einem von mir gepachteten Waldgrundstück kommt auch keiner drauf den ich nicht kenne und ich nicht dabei bin.

    die Treckingplätze im Pfälzerwald die mir bekannt sind waren auch alle von lauffaulen Volk gut zu erreichen. Es gibt auch Beurteilungen von diesen die beanstanden das die Toilettentüren blöderweise der Feuerstelle zugewandt sind, was selbstverständlich total daneben ist, aber einem der den ganzen Tag gelaufen daher kommt wohl froh sein wird das überhaupt eins da steht.

    Feuer machen im Wald ist natürlich auf Plätzen die dafür gekennzeichnet sind bestens geeignet. Sollte also ein Schild dran hängen: ÖFFENTLICHE FEUERSTELLE, allerdings kenne ich keine. Eine Feuerstelle die schon da ist, ist eine Feuerstelle, solange nicht ein Schild dran hängt wie gerade erwähnt, ist es lediglich eine Feuerstelle die ein Vorfahr errichtete. Da kann man ja denken: ah, geil, eine Feuerstelle. Aber ist die nun zum Feuermachen zu gebrauchen? Wenn kein Schild dran hängt eigentlich nicht, die liegt aber so günstig also warum nicht doch. Außerdem ist ja keiner da, Erfahrung haben wir ja auch, wird bestimmt gleich kalt, müsste eigentlich auch erst einmal Holz holen. vor allen Dingen genug davon. Ein weiteres Problem. Was ist genug? Ich bin auch schon mal aus dem Wald geschmissen worden ohne ein Feuer zu machen, ob das ein Staats-, Land-, oder priv. Wald war kann ich nicht beurteilen. Waren ja keine Schranken aufgebaut, null Registrierung, irgendwo im Taunus, keine Ahnung wem da die Bäume gehören. Dort Feuer machen sollte man vermeiden. Andererseits waren wir auch mal auf'ner Tour im Dahner Felsendingens, haben Feuer gemacht, sogar an einer Weggabelung. Zwar nur auf meiner von der Eisdiele geklauten Aluuntersetzer wo die Ästchen aber in laufe der Zeit schon immer größer wurden. Manchmal verändert sich die Hemmschwelle durch Kälte, happyness, Alkohol,...am besten fragt man Sacki Sackmann, irgendwie behauptet der er wisse alles, es gibt noch mehr so Pfeiffen, werden jeden Tag mehr.

    Mein letzter Aufenthalt auf einem Treckingplatz war so frustrierend durch die Gespräche der Fremden anderen am legalen Lagerfeuer das ich bis jetzt das Angebot nicht mehr wahrgenommen habe. Diese Treckingplätze gibt es im übrigen in verschiedenen deutschen Wäldern die durch googeln zu finden sind

    Und wie war es jetzt im nach hinein? Ich wäre ja auch interessiert gewesen, aber da ja bekannt gegeben wurde das das kein Campingwochenende wäre habe ich befürchtet das nun 24 Stunden dauerhaft Funken erzeugt, man nackisch mehrere Kilometer weiter ausgesetzt wird und durch einen Hardcorebushcrafter nach den bestehenden Regeln abgefragt werde. Da hatte ich kein Boch drauf. Die Fotos die zu sehen sind zeigen ein ruhiges Treffen an einem Platz mit Bäumen an denen man in einer Hängematte übernachten könnte, wo ein Rotwild offensichtlich verzehrt wurde und nicht massenhaft irgendwelche selbsternennte Granaten zu sehen sind. Also ein kleines, ruhiges, schönes Treffen. Wenn ich was mag dann sind das kleine, ruhige, schöne Treffen wo ich mich in einer Hängematte ablegen kann.

    Da die Resonanz in zwei Outdoorforen recht bescheiden ausfiel, zwei Monate nix, habe ich natürlich die Reservierung wieder rückgängig gemacht und Knallerei gäbe es da ganz bestimmt nicht, ich gehe doch nicht rein in den Wald und baller dann dort rum, lasse möglicherweise dann noch den Siff rumliegen. Ich habe die Telefonnummer noch von der Kontaktperson, wäre also möglich dort nochmal anzurufen, belegt ist der Platz bestimmt nicht, allerdings denke ich das die Kosten schon etwas hoch sind für drei Leute, aber ich bin dafür zu haben, wenn tatsächlich Interesse besteht. Vielleicht könnte ich was anderes aushandeln, aber ich möchte dann nicht nochmal absagen müssen, meine TelNr ist in meinem Profil, ZEITNAH anrufen (20- 21 Uhr), oder Konvi starten wenn tatsächlich was geht.

    Gibt es ein Interesse an einem Treffen an Sylvester? Ich habe ein Grundstück im Spessart, bei Aschaffenburg, ausfindig gemacht das sich so richtig nach meiner Vorstellung zeigt: drei Kilometer vom letzten Parkplatz entfernt, schön im Wald gelegen, hat einem Unterstand mit drei Sitzgarnituren, fließend Wasser und Toiletten, eine Wiese zum zelten und tarpen, ein Wald direkt am Gelände das nicht dazu gehört aber dessen Eigentümer ich um Erlaubnis bitten würde diesen für Hängemattenschläfer nutzen zu dürfen und zwei Gebäude dessen Nutzen mir nicht klar ist. Wir würden das Holz selbst aus dem Wald holen das uns der zuständige Förster, den ich dann noch kontaktieren würde, zuweist. Das Gelände würde 100€ am Tag kosten, habe dieses Gelände erst einmal für den Zeitraum v. So. 29.12.19 bis MI. 1.1.20 reserviert. Es würden noch ein paar € an kosten dazu kommen, das Holz wird nicht umsonst sein, Reinigungsmittel und andere Kleinigkeiten müssten auch besorgt werden.

    Wenn sich zehn Leute finden würden, die es auf sich nehmen gnadenlose drei Kilometer zum Gelände zu laufen, mit Säge und Beil sich beim Holzholen beteiligen und gemeinsam was gescheites auf dem Feuer zu kochen würde ich eine Einladung ausschreiben, den Termin bei den Besitzern fest machen und das Treffen organisieren, wobei ich nur die Infrastruktur liefern würde und der Rest von den Beteiligten kommen müsste, das in Workshops, Wanderungen, usw. ausarten sollte.

    Interessierte möchten sich doch bitte ZEITNAH hier melden, mit dem jeweiligen Zeitfenster, Personenanzahl und deren Schlafgewohnheiten.