Sie sind nicht angemeldet.

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. März 2016, 21:29

Mini Handy für draussen...

Hallo,

habe mir ein Handy von Cyrus, CM1, zugelegt.
Das Handy ist nicht zu vergleichen mit den heute üblichen Smartphones. Die Funktion beschränkt sich auf Telefonie, mit bissel gutem Willen auch SMS. Eine Alarmfunktion (Wecker) kann auch genutzt werden. Es passt eine Micro-SIM-Karte, ein Micro-USB-Anschluß fürn Strom und das wars schon, mehr gibts nicht Alles in allem ist das Teil echt spartanisch ausgestattet. Aber für den Preis von unter 50 Euronen (ohne Vertrag) bekommt man ein Handy, welches praktisch unverwüstlich ist.



Das Handy ist mit Standard IP67 gebaut, also wasser- und staubdicht. Es wiegt nur 50 Gramm bei den Abmessungen von rund 9x5x1cm. Getestete Standzeit ist bei mir eine volle Woche! Habe dabei in dieser Woche vielleicht 1,5 Stunden Gespräch und sonst Standby gehabt. Zum Sparen gibts noch einen Flugzeugmodus in welchem das Handy locker 10 Tage mit dem Akku überlebt.

Der Akku ist fest eingebaut, nicht austauschbar. Ladegerät (für die Steckdose) wird mitgeliefert, Bedienanleitung ist superspartanisch, diese braucht man aber nicht. Man braucht jedoch schon gute Augen um das winzige Display richtig zu erkennen. Da ich mir aber nur die Nummer meiner Frau und eine Notfallnummer gespeichert habe, bediene ich das Handy eigentlich blind. Das Display ist sehr hell, auch Sonnenlicht macht nix aus. Die Empfangseigenschaften (Empfindlichkeit) sind hervorragend. Der Ton ist klar und laut, gut verständlich. Auch bei lauter Umgebung kann man einwandfrei telefonieren. Ich habe unfreiwillig das Handy aus rund 12 Metern Höhe senkrecht auf Sandsteinfelsen fallenlassen. Außer einer kleinen Schramme ist nix passiert. Jedes andere Handy hätte sich in seine Bestandteile zerlegt. Ein Test im Wasserbad (habe das Handy in eine 200-Liter-Tonne geworfen) über 24 Stunden überstand es schadlos. Ein Staubbad überlebte es ebenfalls (eine Woche im Beutel eines täglich genutzten Staubsaugers). Der Hersteller gibt "zartere" Werte an, ich wollte den Extremtest :D

Fazit: Als sehr leichtes Notfallhandy ist dieses Gerät ideal und meiner Meinung nach einmalig!

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sel« (15. März 2016, 21:48)


Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

outdoorfriend (15.03.2016), Mittagsfrost (15.03.2016), krupp (16.03.2016), benbushcraft (16.03.2016), Rsjabber (17.03.2016), Caligula (17.03.2016), messerjokke (17.03.2016), mondwolf (19.03.2016), DCT996 (23.03.2016), Blumenstein (23.03.2016), Odin (15.05.2016), FarmerBoy (16.05.2016), Moorbauer (26.02.2017), Schwede (02.03.2017)

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Mai 2016, 11:24

Hallo,

nach 2 Monaten nun ein kleiner Nachtrag und Erfahrungsbericht übers Handy.

Wasserdicht ist das Teil immer noch. Mir wars mal wieder runtergefallen und lag unter einem 3-Meter-Wasserfall. Das entspricht schon Druckwasser. Aber alles gut gegangen, außer bei mir - ich war klatschnass nach der Bergung :lol
Den Staubtest hats sowieso bestanden, allerdings leidet das Plastik. Also den Staub sollte man nicht wegwischen oder wegpusten, sondern unterm Wasserhahn einfach abspülen. Auch bei Bedenken das da Wasser reinkommen könnte! Ist schon ein komisches Gefühl, so eine Reinigung.
Standybetrieb ist jetzt sehr lange möglich. Der Akku brauchte halt seine Zeit. Ich habe seit 5 Wochen das Gerät im Standby, alle drei Tage etwa ein kurzes Gespräch, nix weiter. Und Laden muß ich noch lange nicht. Stellt man das Handy in den Flugzeugmodus, so wird der Akku mehrere Monate halten!

Kommen wir zu den Nachteilen.

Abgesehen von der bauartbedingten Winzigkeit, eine SMS zu schreiben ist eine Qual. Geht eben nicht wie beim Smartphone, also einfach nur eintippen. Die SMS schreibt man wie vor 20 Jahren: Jede Taste ist für drei bis vier Buchstaben zuständig, Groß- und Kleinschreibung manuell umschaltbar, kaum Sonderzeichen. Ich tue mir mit diesem Handy keine SMS mehr an. Lesen einer SMS geht, soweit man mit der winzigen Schrift klarkommt.
Beim Gespräch versteht man am Handy alles klar und deutlich, echt gut! Aber der Angerufene hat im Hintergrund ein ständiges (relativ leises, aber dennoch störendes) Nebengeräusch. Dieses Geräusch ist eine interne Rückkopplung zwischen Mikrofon und Lautsprecher des Handys, eben weils so klein ist und der Abstand nicht ausreicht.
Auf keinen Fall sollte man das mitgelieferte Anschlußkabel verlieren oder durch ein anderes ersetzen. Es ist zwar der übliche Micro-USB-Stecker und 5 Volt/1 Ampere Anschluß, aber der Stecker muß tief ins Gehäuse des Handys und ist daher sehr flach aufgebaut. Normale handelsübliche Stecker passen nicht und müßten angeschliffen werden!

Ich habs Handy als Prepaid-Handy laufen. Man sollte sich seitens des Mobilfunkanbieters sämtliche Werbung, Anrufinfos und die Mailbox abschalten lassen. Solche "Aktivitäten" kosten Nerven und Energie. Bitte jedes halbe Jahr dann mindestens einen Anruf tätigen, damit der Anbieter nicht denkt man sei verstorben und damit das Handy abstellt :lol

Und zuletzt: Ich bin voll zufrieden mit dem Handy!

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TappsiTörtel (15.05.2016), Moorbauer (26.02.2017), krupp (26.02.2017), mondwolf (27.02.2017), Schwede (02.03.2017), Auenländer (04.03.2018)

TappsiTörtel

Wolkenfänger

Registrierungsdatum: 11. Juli 2012

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Programmierer, Fitnesstrainer

Hobbys: Natur, Sport, Science Fiction

Youtube:

Danksagungen: 707 / 659

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. Mai 2016, 14:59

Ja, vor noch nicht langer Zeit war SMS mit T9 schreiben das absolute Highlight und genial :-)
So ändern sich die Zeiten !
Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. Mai 2016, 17:28

:lol
Das Schreiben mit T9 beherrscht dieses Handy nicht... :winken

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Registrierungsdatum: 10. Januar 2013

Wohnort: Staudernheim

Beruf: Betriebsingenieur

Hobbys: Lesen, WWW, Do-it-Yourself im Wald & zu Hause, HiFi

Danksagungen: 233 / 1376

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. Mai 2016, 17:39

Hallo zusammen!
Ich nutze auf Reisen in Zivilisation & Outdoor sowas hier:
32g + Mini-Ziplockbeutel gegen Nässe.

Reicht für mich völlig. Die Handhabung mit allen Vor- & Nachteilen ist sehr ähnlich wie beim o.g. Modell von Sel. Man gewöhnt sich dran...

Nur meine 2ct als Alternative.

Leichte Grüße,

Gereon

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Mai 2016, 20:02

Mmh...

Wenn ich mir das Teil so ansehe, da dürfte derselbe Elektronikanteil drin sein. Mein Handy hat 1cm Dicke, dafür die doppelte Akkukapazität (und das macht auch die 18 Gramm Unterschied). Sonst ist alles gleich. Habe heute übrigens festgestellt, das dem Handy Sommer- und Winterzeit völlig fremd sind :lol Ich frage mich nun, warum im Handy 2x 32MByte Speicher verbaut sind. War wohl grade mal übrig... Dafür kann mein Handy auch ein bissel die deutsche Sprache :)

LG Sel

Edit: Das Handy von FarmerBoy ist für läppische 17 Euro natürlich konkurrenzlos günstig!

Und für die Technikfreaks (das Sel-Handy):
Datenblatt Hersteller
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Sel« (16. Mai 2016, 20:12)


Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Danksagungen: 11 / 6

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Februar 2017, 07:23

Moin!

Ich habe da direkt zwei Fragen zu dem Cyrus. Du schreibst, dass das Display sehr hell ist - mich würde noch interessieren, wie dunkel man das Telefon dimmen kann? Wenn man nachts unterwegs ist (oder z.B auf Ansitzjagd) ist es extrem störend*, wenn das Ding auf kleinster Stufe immer noch als Taschenlampe durchgeht... :)

Weiterhin, aber das ist eher Kosmetik: Ich habe irgendwo gelesen, dass man den SMS Ton nicht ändern kann. Stimmt das? Ich habe draussen gern eher unauffällige "Natursounds", kann man bei dem Cyrus eigene kleine mp3 draufpappen und als Anruf- und Nachrichtenton einstellen?
LG,
Moorbauer

*(wie es der Fall bei meinem aktuellen Telefon, CAT B25, ist. Ein Gerät übrigens, von dem ich wirklich jedem nur abraten kann!)
Your ancestors survived an ice age and megafauna with nothing more than pointed sticks.
Act like you descended from them.

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Februar 2017, 11:04

Hallo,

nee, Dimmen geht nicht. Es ist eine Anzeige aus organischer LCD, nächtens fällt das Licht nicht auf. Als "Taschenlampe" :lol völlig untauglich. Da leuchtet ja nur die Schrift, nicht das Display. Perfekter Tarnmodus, wirklich. Es gibt 5 feste Klingeltöne und 5 feste SMS-Töne, man kann keine anderen Töne aufspielen. Die Lautstärke läßt sich einstellen von genügsam leise bis wirklich extrem laut. Oder eben völlig lautlos oder nur vibrieren. Man kann damit leben.

Kleiner Zusatz: Die Empfangseigenschaften sind übrigens wirklich gut. Der Rest steht ja weiter oben.

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sel« (26. Februar 2017, 11:11)


Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Danksagungen: 11 / 6

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Februar 2017, 13:04

Alles klar, danke für die Info!
Your ancestors survived an ice age and megafauna with nothing more than pointed sticks.
Act like you descended from them.

krupp

Problemrind

Registrierungsdatum: 16. Mai 2012

Wohnort: Volksrepublik Deutschland

Danksagungen: 1060 / 1253

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 26. Februar 2017, 16:24

ich hab ja prinzipiell auch nur "alte" Handys mit denen man noch telefonieren kann oder max mal ne sms tippen,
bekommt man ja im Einzelhandel kaum noch.
Nokia bringt jetzt demnäxt eine Neuauflage vom uralt-Klassiker 3310 , erst dachte ich toll... dann las ich weiter,
mit farbdisplay und größer... also unterm strich wohl ein smartphon 0.5 in altem kultgehäuse, das ist doch sinnfrei.

für mich Faktor no 1 ist die akkulaufzeit, da will ich mindt 1 besser an die 2 Wochen haben im standby, der markt dünnt sich leider aus.

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Danksagungen: 11 / 6

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 26. Februar 2017, 18:12

Problematisch ist leider zusätzlich, dass über kurz oder lang GSM/2G abgeschaltet werden wird. Noch gibt es dafür zwar keinen Termin (in D), aber damit wird man vielen alten, gut benutzbaren, unkaputtbaren Telefonen den Sauerstoff abdrehen. Deswegen ist auch Nokias jüngst rausgebrachtes 150 zwar medial gehyped, aber dennoch kein Ausweg aus der Smartphone-Falle.

...und dabei will man doch nur zuverlässig telefonieren, ohne alle fünf Minuten an die Steckdose und dem App-Store sämtliche Rechte an seinem erstgeborenen Kind einräumen zu müssen...seufz.
Your ancestors survived an ice age and megafauna with nothing more than pointed sticks.
Act like you descended from them.

krupp

Problemrind

Registrierungsdatum: 16. Mai 2012

Wohnort: Volksrepublik Deutschland

Danksagungen: 1060 / 1253

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Februar 2017, 19:34

vielleicht kann man ja bald direkt mit seinem personalausweiss telefonieren :eek

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Moorbauer (26.02.2017)

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

13

Montag, 27. Februar 2017, 08:15

Nun ja, Spaß hin oder her...
Das von Gereon vorgestellte Teil oder mein Handy sind schon eine Option. Wegen dem kleinen (für mich ohne Lupe nicht erkennbaren Display) kann man ja Kurzwahltasten programmieren, daher das Handy blind nutzen. Und ich will draussen ja nicht quatschen, sondern die Natur genießen. Oder eben mich ab- und wieder anmelden bei der Liebsten zu Hause, das ich meine Höhlenbesuche überlebt habe, oder der von Frau geforderte Morgen- und Abendappell... :unschuld Für die Meldung eines Notfalls, der offentlich nie eintritt, reicht so ein Handy auch. Akkulaufzeit mehrere Wochen, alles gut. Es gibt die Handys auch als Chinateile (nicht wasserdicht, aber mit auswechselbarem Akku) schon für um die 15 - 19 Euro.

Vielleicht noch ein Gedanke fürn Transport. Wenns Handy nicht wasserdicht ist kommts in ein Plastiktütchen. Ich habe zusätzlich noch auf die Tastatur eine auf einer Seite weich gummierte Plastikplatte gelegt. Das verhindert ungewollte Tastenbetätigung. Ist zwar die Tastatursperre drin, doch das sich einschaltende Display kostet doch ein ganz klein wenig mehr Strom, also dann weniger Akkulaufzeit. Bin grade dabei mir aus diesem Grund an mein NVA-Tragegestell eine extra Aufbewahrung für dieses Handy zu basteln. Da habe ich es griffbereit und es ist trotzdem geschützt.

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

krupp

Problemrind

Registrierungsdatum: 16. Mai 2012

Wohnort: Volksrepublik Deutschland

Danksagungen: 1060 / 1253

  • Nachricht senden

14

Montag, 27. Februar 2017, 10:35

Zitat

Bin grade dabei mir aus diesem Grund an mein NVA-Tragegestell eine extra Aufbewahrung für dieses Handy zu basteln


das dazu passende Gerät ist das R 105 ;-)


:D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sel (28.02.2017), DCT996 (01.03.2017), FarmerBoy (10.03.2018)

smeagol

Wandersmann

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2011

Wohnort: Wuppertal

Hobbys: "Draußen" sein!

Danksagungen: 1895 / 2655

  • Nachricht senden

15

Montag, 27. Februar 2017, 12:28

Seit 8 Jahren ein sehr treuer Begleiter draussen:



Ich glaube, dass es sich bei diesem Nokia um ein 3720 handelt, bin mir aber nicht so sicher.

90 Gramm, etwas stoßgeschützt und wassergeschützt, im Plastikbeutel aber sehr gut aufgehoben.
Das Ding kann nicht viel, Telefonieren, SMS, und ein wenig Schnickschnack, den ich nicht brauche.

Noch nie einen Defekt gehabt. Die Akkuleistung ist im Gegensatz zu modernen Smartphones natürlich der Knaller. Genaues habe ich noch nie gemessen. Brauche ich auch nicht, weil ich das Telefon immer nur einschalte, wenn ich tatsächlich telefonieren will.
"Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

krupp

Problemrind

Registrierungsdatum: 16. Mai 2012

Wohnort: Volksrepublik Deutschland

Danksagungen: 1060 / 1253

  • Nachricht senden

16

Montag, 27. Februar 2017, 14:43

das mit dem "Nur einschalten wenn man es braucht" ist auch ein guter Einwurf. !

meines ist in der Regel auch ausgeschalten, besonders wenn man in Gegenden mit schlechter Netzabdeckung,
bzw geographischen Hindernissen (Täler) unterwegs ist kann regelrecht zuschauen wie es den Akku leersaugt
weil dem Gerät ständig versucht Verbindungen zu den Stationen aufzubauen.
Dazu muss man garnicht so weit von der "Zivilisation" entfernt sein, als bsp das Grundstück eines Freundes in der Nähe von Eisleben (max 5km )
was eig eine größere Stadt ist, aber dort draussen Netzabdeckung sehr schlecht.
Hab ich da mein kleines im Standby ist es ohne Telefonate wohlgemerkt an einem WE tot.
Normal hält es 1 Woche... war mal mehr aber der Akku mag wohl auch nicht mehr nach 6 oder 7 Jahren ^^
Das ist im übrigen auch das was mich stört bei Sels Handy (ansonsten finde ich das flache Design eig sehr gut),
den Akku wechseln zu können ist ein weiteres schönes Feature bei den alten Gurken,
bei den neuen Smartphones (siehe apple) war/ist das nicht bei jedem Modell möglich.
Also wenn man mal länger unterwegs ist, Urlaub, Reisen, Ausland pipapo wo man nicht aufladen kann.

Michabbb

seit 20 Jahren Bushcraftrookie

Registrierungsdatum: 8. Januar 2012

Wohnort: Nähe Böblingen

Danksagungen: 354 / 56

  • Nachricht senden

17

Montag, 27. Februar 2017, 21:44

Hi,
Nokia bringt sein 3310 als Retro Version auf den Mark. Mit moderner Netzanbinding und knapp 60$.
Akku soll ca. 1 Monat halten.

http://www.bild.de/digital/smartphone-un…26892.bild.html

Sel

echter Höhlenwurm

  • »Sel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 28. Februar 2017, 12:13

Eigentlich gehts draussen doch darum, das man jemanden erreichen kann. Selbst erreichbar muß man ja gar nicht sein. Es sei denn man erwartet einen gaaaaanz wichtigen Anruf oder so. Doch mein Draussenhandy hat seine eigene Nummer, die kennt eh fast niemand.

Ausschalten ist wirklich eine Option. Besser ist (soweit vorhanden) der Flugzeugmodus. Der stromsaugende Empfangsteil des Handys ist abgeschalten, aber viele Funktionen des Handys (Smartphone) bleiben erhalten. Damit kommt man auch mit modernen Geräten über paar Tage. Aus- und Einschalten braucht mehr Strom als mehrere Stunden Flugzeugmodus, das sollte man im Kopf behalten.

Daher eben ein Primitivhandy für den Notfall, welches nix kann als eben genau dafür da zu sein. Oder mal ne SMS. Und wenn das Teil kaputt geht durch irgendwelche Unbilden, so teuer wars nicht. Solche kleinen Handy sind eben klein, leicht... primitiv.

Thema Wechselakku. Bei wasserdichten (tauchfesten) Handys verbietet sich ein Akku, der sich wechseln läßt. Man bekommt die Abdeckung vom Akku nie dicht, es sei denn diese wird verschraubt. Und das kostet wiederum Gewicht. Der interne Akku hält wirklich sehr lange (Lebensdauer), wobei ich mir bei den Chinateilen da nicht ganz so sicher wäre.

Noch was. Beim meinem Handy ist angegeben (und ich habs probiert im Tiefkühlschrank), das es auch bei satten Minusgraden noch seinen Dienst tut. Das ist wichtig! Bei Handys mit beleuchtetem LCD-Bildschirm ist da nix mehr zu sehen und der Akku wird auch schlapp machen (erfrieren).

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

smeagol

Wandersmann

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2011

Wohnort: Wuppertal

Hobbys: "Draußen" sein!

Danksagungen: 1895 / 2655

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 28. Februar 2017, 15:35

Ausschalten ist wirklich eine Option. Besser ist (soweit vorhanden) der Flugzeugmodus. Der stromsaugende Empfangsteil des Handys ist abgeschalten, aber viele Funktionen des Handys (Smartphone) bleiben erhalten. Damit kommt man auch mit modernen Geräten über paar Tage. Aus- und Einschalten braucht mehr Strom als mehrere Stunden Flugzeugmodus, das sollte man im Kopf behalten.


Diese Aussage habe ich schon öfter gehört, im Netz aber noch nie wirklich belastbare Quellen mit verschiedenen "Nutzungsprofilen" gesehen.

Im Bereich meines persönlichen Nutzungsprofils kann ich sagen, dass mein Handy (insbesondere das olle Nokia, mit Einschränkungen auch mein altertümliches Smartphone) sehr lange Akku-Laufzeiten haben, wenn ich es immer ausgeschaltet habe und nur zum Telefonieren einschalte. Wie oft telefoniere ich denn im Urlaub oder an freien Tagen, wenn ich unterwegs bin? Alle paar Tage evtl. mal "Moin, ich bins, alles gut, ich bin derzeit da und da", fertig. Ich glaube kaum, dass ein Stromsparmodus da auch nur halbwegs mithalten kann.

Gruß Guido
"Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatretso (01.03.2017), FarmerBoy (10.03.2018)

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Danksagungen: 11 / 6

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. März 2017, 12:43

So. Ich habe mich jetzt nach hin- und her für das Cyrus entschieden und freue mich auf meinen zukünftigen Mini-Fernsprecher.
Insbesondere allerdings auf das winzige Display, was ich zukünftig einfach wortlos auf die Frage "Hast Du whatsapp?" vorzeigen werde.
:lol
Your ancestors survived an ice age and megafauna with nothing more than pointed sticks.
Act like you descended from them.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks