Sie sind nicht angemeldet.

Sel

echter Höhlenwurm

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

121

Sonntag, 10. August 2014, 15:10

Wieder mal das Wochenende genutzt...

Diesmal war das Gebiet um den Pfaffenstein/Gohrisch/Papststein dran. Eine ganz gemütliche Tour ohne große Anstrengung. Aber schön :)

Weit oben wie immer, die Sicht ging so, es war aber richtig warm...





Mal auf den Papst, ein Kletterfelsen, gestiegen (einfacher Kletterweg, ohne Sicherung), da sitz ich in rund 450 Meter Höhe (über NN, hier sinds dann lächerliche 170 Meter vielleicht) :)



Wenn man wandert, kann man auch mal Pause machen, ich habe sie dann dort sitzen lassen :lol



Auf dem Pfaffenstein gibts einen märchenhaften Aussichtsturm... "Dornröschen - lass dein Haar herunter" :D
Aber da gibts lecker tschechisches Schwarzbier, das Essen allerdings ist unbezahlbar teuer...



Am Ende des Tages wie immer: Gerödel fallenlassen, pennen ...



LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sel« (10. August 2014, 15:15)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boggo98 (10.08.2014), AKA (10.08.2014), hechtjogie (22.08.2014), TappsiTörtel (23.08.2014)

Registrierungsdatum: 9. Februar 2014

Wohnort: Region Schopfheim

Danksagungen: 171 / 141

  • Nachricht senden

122

Freitag, 22. August 2014, 03:25

RedWolf und ich waren letztes WE ein wenig Unterwegs...und Frauen würden es als "Kennenlerntag" bezeichnen. :lol :unschuld
Geplant war nochmal die "Hüttenrundtour" zu laufen, Übernachtung bei meiner ca. 15km entfernten Lieblingshütte.

Dem Wetter zum Trotz, Treffpunkt und gleichzeitig Ausgangspunkt gegen 14.°°Uhr...


...an pilzigen Hüttendächern vorbei...


...langsam immer höher an Stellen mit schöner Aussicht...


Gut wer bei kurzem aber heftigen Regen schnell und passend angezogen war... :D




Wetter wurde erstmal besser...


Leider wurde es nichts mit dem geplanten Ziel, den Schlafsäcken nach war die Hütte mit
2 Mann belagert und Brennholz und Verpflegung deutete auf Übernachtung hin. Also Plan B,
zu einer nahegelegenen Stelle und Lager aufgebaut bevor das Wetter wieder umschwenkt...


Mit Beil und Klappsäge bewaffnet wurde Brennholz für den Abend vollends zerkleinert,
Milchkanne bzw. nach erfolgreichem zusammenstecken Firebox angeheizt und Essen gekocht...


Morgens nach der ca. 9°C kalten Nacht (mit Sommerschlafsack und Hängematte bzw. Biwaksack)
war Wasserbeschaffung und Stärkung angesagt, frischer Kaffee und Bannock... :cafe




Die Sonne blinzelte mittlerweile durch...




...und nachdem das Lager abgebaut und Spuren beseitigt waren ging es auf den Heimweg...




...und eine tolle Tour zuende.

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Parzival (22.08.2014), RedWolf (22.08.2014), Sel (22.08.2014), hechtjogie (22.08.2014), Tracker (22.08.2014), Boggo98 (22.08.2014), DCT996 (22.08.2014), Lederstrumpf (23.08.2014), TappsiTörtel (23.08.2014), Skuzzlebud (23.08.2014), benbushcraft (26.08.2014), smeagol (13.09.2014), H.Gerdson (01.04.2015)

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2011

Danksagungen: 1960 / 1018

  • Nachricht senden

123

Dienstag, 26. August 2014, 20:42

Sauerland=Nass

Ich war mit Skuzzlebud zwei Tage im Sauerland um das Ebbegebirge herum unterwegs.


Wölfe im Sauerland


In den Sümpfen gabs ordentlich zu essen. Nämlich:


und


Fürs Abendessen also erstmal ne Tüte damit gesammelt.


Nachher liefen wir querfeldein zum abkürzen und kamen in ein wildes Tal



Wieder im Sumpf gelandet.

Nachher gings weiter bis auf die Spinne und dann irgendwann ins Gemüse Lager gebaut.

Wir hatten zum Glück mehr als genug zu essen.



Lager

Dann setzte auch Abends irgendwann der Regen ein und hörte nicht mehr auf. Heute in der früh hatten wir paar Stunden ohne Regen bis es wieder anfing. Es wurde zu einer entsprechend feucht fröhlichen Angelegenheit bis wir wieder in Meinerzhagen ankamen.
Wir hätten ja niiiieeeee erwartet dass es im Sauerland regnen könne.
Zu viel Theorie verdirbt nur das Abenteuer. - draussen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Affenjunge« (26. August 2014, 20:50)


Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Teha (26.08.2014), benbushcraft (26.08.2014), Tracker (26.08.2014), Zausel (26.08.2014), Parzival (26.08.2014), hechtjogie (27.08.2014), TappsiTörtel (27.08.2014), Sel (27.08.2014), Skuzzlebud (27.08.2014), Steve (29.08.2014), smeagol (13.09.2014), Dreamcatcher (18.09.2014)

Sel

echter Höhlenwurm

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

124

Freitag, 29. August 2014, 16:33

Ein kurzer Ausflug...

Ja, immer wieder zieht es mich in die gleiche Gegend...

Wenn man auf den Felsen steht, weit oben und diesen Blick hat - wunderschön! Hier war ich auf der Schrammsteinaussicht im Elbsandsteingebirge.









Ich könnte noch viele Fotos hier zeigen, aber ich will nicht langweilen ;) Bei der Suche nach einem Platz zum pennen fand ich diese Felswand (geschätzt 80 Meter hoch). In dem Spalt im Fels finden mit Sicherheit 20 Leute Platz... ^^ Aber das war mir nicht einsam genug.





Also bin ich weiter und fand mein ideales Plätzchen ^^









Kuschelige 340 Meter Höhenluft.... So um die 5 Meter neben dem Abgrund. Aber die Bäume da würden ganz Schlimmes sicher verhindern (wer rollt sich im Schlaf schon soooo weit?).

Wer mal mitkommen möchte, einfach melden :)

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Teha (29.08.2014), Steve (29.08.2014), Skuzzlebud (30.08.2014), TappsiTörtel (30.08.2014), Affenjunge (30.08.2014), Zausel (30.08.2014), smeagol (13.09.2014)

Skuzzlebud

Das Eichhörnchen aus der Hölle

Registrierungsdatum: 12. März 2013

Wohnort: Kreuztal

Danksagungen: 1317 / 1248

  • Nachricht senden

125

Samstag, 30. August 2014, 11:30

Hey Sel, wie immer schöne Bilder vom Elb- Sandstein! Echt eine tolle Gegend, leider für mich ein bisschen weit weck.

Ich hab da mal aus reiner Neugierde ´ne Frage; und zwar : Ist das ein Tarnnetz neben deinem Bivi ? Und ist das nicht etwas übertreiben ?
Deine Sachen sind doch ohnehin schon relativ "Tarnlastig".

TappsiTörtel

Wolkenfänger

Registrierungsdatum: 11. Juli 2012

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Programmierer, Fitnesstrainer

Hobbys: Natur, Sport, Science Fiction

Youtube:

Danksagungen: 707 / 659

  • Nachricht senden

126

Samstag, 30. August 2014, 14:03

Man, bei dem Bild der Felswand mit dem "20 Mann Spalt" , ... da kribbelt es in jedem Kletterfinger :-)
Geiles Bild!
Hoffentlich trete ich mal nicht aus Versehen des Sel tot, wenn er sich mit seinem Tarnnetzt unsichtbar gemacht hat :lol
Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

Sel

echter Höhlenwurm

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

127

Samstag, 30. August 2014, 19:07

Hallo,

Tarnung... Mein NVA-Armeezeugs hat Ein-Strich-Kein-Strich als "Tarnfarbe", das ist zwar dezent in der Farbe, jedoch aus gewissem Abstand nur einfach grün. Fällt im Wald bis ca. 10 Meter auf. Ich habe unter dem Tarnnetz meinen Hut (Lederhut, braun), sowie meine Taschen. Die Taschen fallen durch ihre geometrische Form auf, mit Tarnnetz "verschwimmt" alles zu einer "Suppe". Nur deswegen habe ich das Netz drüber.
In dem Bereich wo ich übernachte ist dies Übernachten wirklich nicht erlaubt. Einmal erwischt und 75 Euro sind fällig. Allerdings müßte man einen Nationalpark-Ranger mit schlechter Laune erwischen. Bisher hatte ich nur gute Begegnungen mit diesen durchaus netten Menschen. Aber man weiß ja nie, daher sorge ich vor.

Weiterhin muß ich, besonders wenn ich mein Gerödel ablege und ohne dem weiterziehe, das alles besonders tarnen. Leider wird immer öfter im Sandsteingebirge die Ausrüstung geklaut, egal ob mal grade oben auf dem Felsen ist oder unter Tage oder einfach nur unterwegs. Ich weiß nicht was jemand mit meinem Gerödel oder einem gebrauchten Schlafsack anfangen will, Wertsachen sind eh nicht drin. Aber ich habe ein Riesenproblem, wenn mein Zeugs weg ist.

Getarnt mit Tarnnetz und bissel Farn kann man 2 Meter vor meinem Zeugs stehen und es nicht sehen (mein Zeugs liegt hinten im Farn am Felsen in der Bildmitte):



Ich habe mich mit Kletterern unterhalten, mit Wanderfreunden.... Wirklich einigen ist die Ausrüstung geklaut worden (auch wenn man pennend in der Tüte liegt). Das passiert so häufig, das ich es echt Scheiße finde. Natürlich ist das Gebiet etwas überlaufen. Ich begegne auf meinen Wegen jedoch kaum einem anderen Wanderer. Läßt man seine Ausrüstung rumliegen ohne Tarnung, dann kann sie weg sein. Ich verstehe das eben nicht.

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Registrierungsdatum: 9. Februar 2014

Wohnort: Region Schopfheim

Danksagungen: 171 / 141

  • Nachricht senden

128

Donnerstag, 4. September 2014, 02:18

Gestern gings auf Pilzsuche. Bin zwar nicht wirklich geübt aber wo ich mir nicht sicher bin mach ich
Fotos und finde es Zuhause bei 123pilze.de raus was es war. Quer durch den Wald auf den Hochblauen
(von ca. 450 auf 1079m) und wieder runter, ein paar Bilder davon...

Kaum im Wald, gabs Pfifferlinge...






Waren zu schwer fürn Rucksack... :lol


Pilznamen über o.g. Seite bestimmt, nagelt mich nicht drauf fest! :unschuld
Orangebecherling...


Mords Gerät :skeptisch ...lag schon so da, das Messer ist nur zum Vergleich...


Fliegenpilz, klar...


Knollenblätterpilz...


Klebriger Hörnling...


Zitronengelbe Koralle...


Lacktrichterling... (Bild ist von ner Tour vor 2 Tagen)


Fast oben...




Man sieht mittlerweile die Sonne wieder...


Geschafft...weiter hoch als zum Funkturm gehts dort nicht mehr...


Dann gings wieder Abwärts weil mittlerweile nach 19 Uhr...


Naja, bis auf die Pfifferlinge nichts brauchbares gefunden weil viel zerfressen, nächstes Jahr halt früher los. :confused

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Parzival (04.09.2014), RedWolf (04.09.2014), Skuzzlebud (04.09.2014), benbushcraft (04.09.2014), Affenjunge (04.09.2014), Sel (04.09.2014), smeagol (13.09.2014)

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2011

Danksagungen: 1960 / 1018

  • Nachricht senden

129

Donnerstag, 4. September 2014, 08:51

Die Lackttrichterlinge sind auch brauchbar.
Zu viel Theorie verdirbt nur das Abenteuer. - draussen

benbushcraft

Administrator

Registrierungsdatum: 28. Januar 2012

Wohnort: Kaiserslautern

Hobbys: Waldläufer und -streuner

Youtube:

Danksagungen: 1559 / 1844

  • Nachricht senden

130

Donnerstag, 4. September 2014, 09:16

Tolle Tour!

Pfifferlinge... mhhhh

Als Pfannen-Gericht: Pfiffleringe in Pilzrahmsoße mit Spätzle, kleinen Frikadellen und kleinen Maultaschen. Einfach direkt aus der Pfanne. :hobo Dazu ein süffiges Bier z.B. Augustiner Edelstoff. Ein Traum. Stopft etwa für einen Tag :D
LG,
Benedikt

Registrierungsdatum: 9. Februar 2014

Wohnort: Region Schopfheim

Danksagungen: 171 / 141

  • Nachricht senden

131

Donnerstag, 4. September 2014, 10:14

Die Lackttrichterlinge sind auch brauchbar.

Jupp, die Zitronengelbe Koralle wohl auch, wie auch die Orangebecherlinge (diese sogar Roh)...quasi der Judasohr vom Schotterweg. :D

smeagol

Wandersmann

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2011

Wohnort: Wuppertal

Hobbys: "Draußen" sein!

Danksagungen: 1917 / 2657

  • Nachricht senden

132

Samstag, 13. September 2014, 10:46

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich war ein paar Wochen urlaubsbedingt nicht im hiesigen Forum unterwegs. Hatte mir eine weitgehende Internetabstinenz verordnet.

Der Urlaub war in erster Linie gekennzeichnet durch die heimische Baustelle, 5 Tage Mountainbike-Alpenüberquerung von Garmisch nach Riva, ein paar Wanderungen im Bereich Mittenwald, dann wieder heimische Baustelle und zum Abschluss habe ich mir noch 2 Tage auf dem Rothaarsteig gegönnt. Jetzt geht die Maloche wieder los.

01 Mountainbike-Alpencross

















Superharmonische Truppe von 6 Mann, alle auf vergleichbarem Trainingsniveau, Wetter überwiegend extrem gut, 5 Tage fahren, etwa 365 km und über 7000 Höhenmeter.

02 Wandern im Bereich Mittenwald

















Das Wetter war sehr bescheiden. Regen, Nebel und über 2000 m Schnee und Schneeregen. Das war nichts mit den schönen Aussichten.

03 Rothaarsteig

























Ich war im Bereich zwischen Schmallenberg und Bad Berleburg zum Teil auf dem Rothaarsteig zum Teil querfeldein unterwegs. Wetter traumhaft, lediglich 1 Stunde Regen. In den letzten Tagen hatte ich mein Ausrüstungskonzept nochmal kräftig überarbeitet (Projekt: leichter geht immer). Für die zwei Wandertage mit Übernachtung, reichlich frisches Essen und 3 Liter Wasser hatte ich etwas weniger als 11 kg auf dem Buckel. Es ist aber noch reichlich Potential nach unten vorhanden.

Gruß Guido
"Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »smeagol« (13. September 2014, 10:53)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Affenjunge (13.09.2014), Teha (13.09.2014), Sel (13.09.2014), Skuzzlebud (13.09.2014), Parzival (13.09.2014), Amadan (13.09.2014), AKA (13.09.2014), H.Gerdson (01.04.2015)

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2011

Danksagungen: 1960 / 1018

  • Nachricht senden

133

Samstag, 13. September 2014, 11:06

Tolle Bilder, wie immer von dir.
Von den Wisenten war aber vermutlich weit und breit nix zu sehen.
Zu viel Theorie verdirbt nur das Abenteuer. - draussen

smeagol

Wandersmann

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2011

Wohnort: Wuppertal

Hobbys: "Draußen" sein!

Danksagungen: 1917 / 2657

  • Nachricht senden

134

Samstag, 13. September 2014, 11:19

Von den Wisenten war aber vermutlich weit und breit nix zu sehen.


Natürlich nicht. Etwas abseits der Wanderwege habe ich lediglich einen Fuchs, ein paar Rehe und ein paar Schweine gesehen. Bezüglich der dort freilebenden Wisente habe ich mich im Vorfeld etwas informiert. Wenn man nicht genau weiß, wo die Viecher gerade sind, ist die Wahrscheinlich die Herde zu sehen, so groß wie vom Blitz getroffen zu werden. Da müsste man sich wahrscheinlich vorher sehr kundig machen und dann ganz gezielt auf die Suche gehen.
"Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sel (13.09.2014)

Sel

echter Höhlenwurm

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

135

Samstag, 13. September 2014, 13:01

Hallo, supertolle Fotos (das mit dem Seil... Wie kriegt man diese Bildschärfe hin?). Was ist das eigentlich mit den Spitzen? So ne Art Sperre für allerlei Fahrzeuge?

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

smeagol

Wandersmann

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2011

Wohnort: Wuppertal

Hobbys: "Draußen" sein!

Danksagungen: 1917 / 2657

  • Nachricht senden

136

Samstag, 13. September 2014, 13:51

. Was ist das eigentlich mit den Spitzen? So ne Art Sperre für allerlei Fahrzeuge?


Das ist oberhalb vom Reschensee (Plamorter Boden). Dort befinden sich alte Verteidigungsanlagen aus dem 2. Weltkrieg, u.a. mit den dargestellten Panzersperren. Ich hätte mir auch gerne noch die alten Bunker und Gefechtsstände angeschaut, aber unsere Truppe wollte ja weiter, es standen noch etwa 70 km bis Meran auf dem Programm. Auch wenn mal dort auf der Durchreise in den Süden ist, lohnt sich ein Besuch vom Reschensee aus.
"Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

Registrierungsdatum: 16. August 2014

Danksagungen: 171 / 230

  • Nachricht senden

137

Samstag, 13. September 2014, 15:13

Na da hat dich der Rothaarsteig aber wettertechnisch für das schlechte Wetter bei der vorherigen Tour entschädigt! Danke für die tollen Bilder, sieht echt wahnsinnig schön aus.

Registrierungsdatum: 9. Februar 2014

Wohnort: Region Schopfheim

Danksagungen: 171 / 141

  • Nachricht senden

138

Samstag, 13. September 2014, 16:50

War ab Montag 17 Uhr bis Mittwoch Abend auch wieder "bissel" unterwegs...wollte dieses Jahr im Urlaub
ne größere Tour machen und der Schluchtensteig hat zeitlich noch reingepasst...bin inkl. Umwege
(Hütte zur Übernachtung) aber nur etwas über 70km davon gelaufen, muß mir mal angewöhnen langsamer
zu machen und weniger zu packen - ist einfach gesünder.... :unschuld
Start bei Stühlingen...


In den Wutachflühen...






...und nach 13km der Blick zurück in diese...


Übernachtungsplatz...


Bei vernebeltem Sonnenaufgang...


...gabs erstmal Frühstück bevors weiter ging...


In der Wutachschlucht...














Hütte für die 2. Nacht, ca. 4km Abseits der Route da der Nachmittag wie dann auch die Nacht
von Donner und stellenweise leichtem Regen begleitet wurde...außerdem ist es im NSG nicht ideal
um im Wald zu biwakieren. :unschuld


Abmarschbereit am nächsten Morgen mit nun oben verzurrter 5000mAh Solar-Powerbank.
Hatte das Teil das erste mal in Benutzung, nach 3x ca. 40% aufladen meines Galaxy S5
blieben noch ~50% Restkapazität (2 Striche) übrig nachdem die Solarzellen ~25% den Tag
über nachgeladen haben. Wirklich viel ist von den Solarzellen des "6000T Pocket Power"
also nicht zu erwarten, wobei es auch überwiegend bewölkt/diesig war.


Gegen Nachmittag am Schluchsee angekommen...




...herrlich... :D


Dann die Route nach Westen durch den Wald verlassen und Tour vorzeitig beendet. :apple

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

smeagol (13.09.2014), Parzival (13.09.2014), Boggo98 (13.09.2014), Sel (13.09.2014), Steve (14.09.2014), Amadan (17.09.2014), H.Gerdson (01.04.2015)

Registrierungsdatum: 15. September 2013

Danksagungen: 10 / 153

  • Nachricht senden

139

Samstag, 13. September 2014, 21:41

Hallo Guido

Tolle Bilder, hast ein gutes Auge

Sel

echter Höhlenwurm

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

140

Mittwoch, 17. September 2014, 11:01

Höhlentour...

Hallo,

es ging zu unserem ersten Höhlengebiet gestern. In der Sächsischen Schweiz, Gebiet der Tafelberge, zum Pfaffenstein. Einmal zum Erfahrung sammeln und Ausrüstung testen, zum andern um eben mal wiedr "draussen" zu sein.

Der Pfaffenstein, ein kleiner Tafelberg der etwa 100 Meter höher als das Plateau ist, das ihn umgibt :)



Es gibt da, soweit ich weiß, 6 "richtige" Höhlen und einige kleinere Grotten oder wie man das nennen will. Die bekannteste Höhle überhaupt ist die Bellohöhle. Eine sehr einfach zu befahrende Höhle, jählich leider von hunderten Besuchern frequentiert, dementsprechend ramponiert. Allerdings verirren sich die wenigsten Besucher in die richtige Tiefe der Höhle. Es ist zum Glück da sehr eng und auch richtig dreckig. Mit den Fotos klappts nicht richtig, ein Handy taugt nicht dazu, ich verspreche mir dahingehend paar Gedanken zu machen :confused

Drinnen gibts einen Durchschlupf, der "Fettabscheider" genannt wird. Wahrhaft! Ist man nur ein wenig beleibter als unterer Durchschnitt oder größer als 1,80m - kein Durchkommen mehr. Und die Damen dieser Welt haben vorne oben meist "zuviel", somit ist für sie ebenfalls kein Durchkommen. Wer es also durchschafft, kommt zum Höhlenbuch. Aber nur wenige wissen, wo der zweite Zugang ist :lol . Da kommt man viel einfacher zum Höhlenbuch...





Nach dieser Quetscherei haben wir uns gestärkt in der Gaststätte des Pfaffensteins. Sehr teuer, aber riesige und echt wohlschmeckende Portionen. Meine Empfehlung: Eine kleine Suppe und tschechisches Schwarzbier dazu! Natürlich ist striktes Alkoholverbot vorm Klettern, nicht das jetzt hier der mahnende Finger erhoben wird ;)

Wir besuchten noch die Falkenhöhle, die Goldschmidthöhle und das Schneiderloch. Alle diese Höhlen sind ohne Kletterei recht einfach zu "ergehen", nur finden muß man diese. Einen kleinen Abstecher zur Keilerhöhle gabs auch noch.



Oben im Bild das Mundloch. Dann gehts in einem schmalen Kamin schätzungsweise 7 Meter in die Tiefe. Abseilen ist angesagt. Sehr groß ist die Höhle nicht, dafür unberührt. Rauf kommt man mit sehr schwieriger Kletterei im Kamin. Ich bin zu klein für Kaminkletterei, also half das Seil und die Unterstützung meiner Partnerin. Ja, es besteht unbestritten noch Übungsbedarf...

Wir wollten dann noch zur Etagenhöhle, doch das Wetter wurde zu schlecht, später dann eben nochmal. Oben auf dem Felsen ist es doch auch ganz idyllisch, abseits vielbelaufener Wanderwege.







Dann ging es nach Hause. Auf dem Weg zum Auto fanden wir sogar noch 2 (ja ZWEI!!!) Steinpilze. :beten

LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sel« (17. September 2014, 11:10)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boggo98 (17.09.2014), Teha (17.09.2014)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks