Sie sind nicht angemeldet.

bugikraxn

Bushcamper unleashed!

  • »bugikraxn« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2012

Beruf: konnte ich auch ergattern.

Danksagungen: 552 / 267

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Februar 2018, 20:46

in2 Trinkwasseraufbereitung: MSR MIOX Purifier [Kurzvorstellung]

Der MIOX Purifier von MSR ist ein mobiles System zur Trinkwasseraufbereitung und das hier vorgestellte Gerät ist die Militärversion in desert tan bzw. die Pouch in coyote brown wie sie z.B. vom USMC im Irak oder Afghanistan eingesetzt wurde bzw. wird. Gleich vorneweg, der MIOX Purifier ist kein Filter und deshalb gibts auch kein lästiges pumpen oder abreinigen/rückspülen, etc. Beim MIOX Purifier kommt Technologie zum Einsatz wie sie z.B. bei der kommerziellen Trinkwasseraufbereitung eingesetzt wird - in unserem Fall selbstverständlich in einer kompakten und tragbaren Version welche leicht mitgeführt werden kann.





Ausgeliefert wird das Gerät mit 2 Instructions Manuals (sind zwar in English, aber die Bilder sind sehr ausssagekräftig), 2x CR123A Batterien, 1 Pkg. grobes Steinsalz und 1 Dose mit Teststreifen sowie einem Etui aus Cordura in coyote welches sogar MOLLE kompatibel ist - zumindest passt die Halteklammer auf der Rückseite an die üblichen 1" breiten MOLLE/PALS Gurtbänder.



Die Anwendung in Kurzform: Ein paar Tropfen Wasser in das Gerät geben, kurz schütteln, Knopf drücken und die entstehende Multi-Oxid- & Chlorionenlösung in das Behältnis mit belastetem Wasser leeren. Nach der Einwirkzeit von mind. 30 Minuten sind effektiv z.B. Bakterien, Protozoen, Viren und teilweise auch Fremdgeschmack beseitigt und das Risiko von Infektionen durch kontaminiertes Wasser ist gebannt. In einem Durchgang können zwischen 0,5 und max. 4 Liter Wasser entkeimt werden und die Batterien reichen für ca. 200 Liter.

Unterhalb die Langversion, sogar mit Bildern (soll keinerlei Ersatz fürs Studium des Instruction Manuals darstellen):
Bevor der MIOX Purifier benutzt werden kann sind die Betriebsmittel einzusetzen. Einerseits sind 2 Stk. CR123 Lithium Batterien ins vorgesehene Fach auf der Geräteunterseite (man beachte die korrekte Polung) und andererseits grobkörniges Speisesalz, welches in die kleine Kammer ganz zuoberst am anderen Ende gegeben wird. Die Salzkammer soll max. 2/3 gefüllt werden und ich verwende das grobe handelsübliche Meersalz. Das mitgelieferte blieb bis dato in seinem orig. ZipLoc Päckchen. Alle Gewindeverschlüsse sind mit O-Ringen und Dichtungen versehen so kann weder Wasser eindringen noch Flüssigkeit auslaufen und zusätzlich ist eine Plastikschlaufe vorhanden damit die Kappen nicht verloren gehen können.





Die obere schwarze Endkappe hat noch ein 2tes Gewinde und schraubt man hier ab kommen die Kontakte zum Vorschein durch welche später der Strom für die Elektrolyse abgegeben wird. In diesem Zwischenstück ist ein Sieb angebracht welches verhindert dass das Salz herausfällt. Der Raum um die Kontakte hat lediglich ein Volumen von wenigen ml und in diesen wird nun Wasser gegeben. Beim 1ten Mal event. mehr bzw. Vorgang wiederholen damit das Salz gut benetzt ist.





Nun wird die Kappe wieder vorsichtig raufgeschraubt und der MIOX Purifier 10x geschüttelt so dass sich eine Salzlösung bildet. Hierbei kann man eigentlich nichts falsch machen denn das Gerät besitzt ein Diagnosesystem und passt die Konzentration nicht wird dies durch die rote LED 'SALT' als Warnhinweis angezeigt: Bei zu niedrigem Salzgehalt durch Dauerlicht, bei zu hoher Salzkonzentration blinkt diese LED.



Der MIOX Purifier wird nun in aufrechte Position gebracht so dass sich die entstandene Salzlösung in der Elektrolysekammer sammelt und die Kappe kann wiederum abgeschraubt werden. Das Gerät ist einsatzbereit und der einzige Druckknopf kann nun gedrückt werden. Strom wird durch die Salzlösung gejagt und trennt die Einzelbestandteile durch Elektrolyse auf. Die Flüssigkeit schäumt sofort weiß und man riecht den typ. 'Schwimmbadgeruch' vom Chlorgas, weshalb ich das nicht direkt unter die Nase bzw. nahe an die Augen halten würde. Während der Elektrolyse leuchtet die LED 'RUN' grün.



Nachdem der Stromfluß abgeschaltet wurde (grüne LED erlischt) kann der entstandene Multi-Oxid & Chlorionenmix in den Behälter (Trinkflasche, Wasserblase, etc.) mit kontaminierten Wasser gekippt werden und dieser ist mehrmals durchzuschütteln damit sie sich gleichmäßig verteilt. Zusätzlich empfiehlt der Hersteller etwas über Deckel und -gewinde laufen zu lassen um hier eine potentielle Fehlerquelle gezielt auszuschalten - oft wird dieser Bereich ja später beim trinken mit den Lippen berührt. Nun kann die agressive Chemie die Mikroorganismen abtöten was ca. 30 Minuten in Anspruch nimmt. Lt. Hersteller soll bei stark belastetem Wasser z.B. mit Cryptosporidium eine Warte- bzw. Einwirkzeit von 4 Stunden eingehalten werden!

Zur Überprüfung ob im Wasserbehälter genug Chlorlösung vorhanden ist können die mitgelieferten Teststreifen verwendet werden. Wird keine dunkle lilla Färbung angezeigt ist der Prozess zu wiederholen. Eine schädliche Überdosierung ist lt. Hersteller nicht möglich, ich habe allerdings bis dato ganz auf diesen Farbtest verzichtet.



Die Menge der zur Entkeimung eines Wasserbehältnisses benötigter Chlorlösung lässt sich einfach durch die Anzahl der Klicks auf den Druckknopf anpassen:
1x für 0,5L, 2x für 1L, 3x für 2L und 4x drücken zur Erzeugung einer Multi-Oxid Lösung für die Entkeimung von 4 Litern. Während für 0,5 Liter der MIOX Purifier nur ca. 8 Sekunden benötigt, braucht er für 1 Liter bereits 12-15 sec und der Elektrolyseprozess zur Erzeugung einer Chlorlösung für Behandlung von 4 Litern Wasser erfordert bereits mehr als 1 Minute.



Das Prozedere oberhalb mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, ist es aber in der Praxis durchaus nicht. Üblicherweise wird einfach Wasser geschöpft - das Gerät ist wasserdicht und kann problemlos untergetaucht werden - kurz geschüttelt, die Chlorlösung durch Elektrolyse erzeugt und rein damit ins jeweilige Gefäß und das geht im Handumdrehen. Was mich ein wenig stört ist dass man teils Hautkontakt mit potentiell belastetem Wasser, Salzlösung und der etwas aggresiveren Chlorlösung hat. Leider geht das eine oder andere Mal was daneben und das ist ein Punkt der mich z.B. bei den Sawyer Wasserfiltern ebenfalls ärgert. Bis auf die Ergänzung von Salz (man kann hier ausdrücklich Kochsalz verwenden) und den Tausch der Batterien ist der MIOX Purifier ansonsten wartungsfrei. Zur Kontrolle der Batteriespannung ist die zusätzl. LED 'BATT' angebracht und blinkt diese rot zusammen mit grünem Dauerlicht der LED 'RUN' sollten die Batterien umgehend ausgewechselt werden.

Der Hersteller wirbt damit dass das behandelte Wasser geschmacksneutral sei. Es schmeckt zumindest nicht nach Chlorbleiche hat aber dennoch einen Restgeschmack der vom Chlor herrührt und es schmeckt auch ein wenig salzig - ein paar zusätzliche Elektrolyte schaden aber in manchen Gegenden durchaus nicht. Obwohl man das Chlor kaum schmeckt, so riecht man es zumindest - vor allem bei Behältern welche verschlossen waren hält sich der Chlorgeruch erstaunlich lange und ist sogar noch nach ein paar Tagen wahrnehmbar.

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein dass man mit dem MIOX Purifier keine Verunreinungen etc. aus dem Wasser entfernen kann - wo ist nun sein Einsatzfeld? Dieser Desinfektionsstab ist für jenen Anwendungsfall gedacht wo Wasser verfügbar ist welches zwar frei von Schwebstoffen d.h. klar und durchsichtig ist aber dennoch durch Mikroorganismen belastet sein kann - wie dies z.B. ganz klassisch selbst in der normalen Trinkwasserversorgung in Dritte-Weltstaaten, den Tropen, in Wüstengebieten etc. der Fall ist. Da das Gerät klein im Packmaß ist kann es leicht im Gepäck für Urlaubs- od. Dienstreisen oder für lange Autofahrten mitgeführt werden. Des weiteren eignet es sich für den Krisen- oder Katastrophenfall wo z.B. infolge Hochwasser die Trinkwasserversorgung kontaminiert worden ist. Da die Multi-Oxid Lösung bei jedem Durchgang neu entsteht kann das Wirkpräparat auch nicht durch überlange od. falsche Lagerung beeinträchtigt sein. Es wird nur Salz benötigt (hat kein Ablaufdatum und ist überall verfügbar!) bzw. sind die benötigten Lithium Batterien vergleichsweise lange lagerfähig, was den MIOX Purifier im stationären Setting bevorteilt. Das ideale Gerät für den ambitionierten Prepper also! Kommt verschmutztes und trübes Wasser ins Spiel muß dieses vorab gefiltert werden, was ein typisches Anwendungsfeld für klassische Wasserfilter ist.

Der MIOX Purifier ist zwar moderat vom Packmaß und das Gerät selbst wiegt nur ca. 96g inkl. Batterien und Salz. Mit sämtlichem Zubehör ist das Gesamtgewicht ca. 245g mitsamt der ca. 50g Salzsteinchen (wobei man Beschreibungen als auch Teststreifen gerne weglassen kann). Dies liegt zwar noch unter dem Gewicht üblicher Pumpwasserfilter, für eine Tour wo jemand autark und solo unterwegs ist und alles im Rucksack mitschleppen muß dennoch ein Argument dass es zu bedenken gilt. Für eine kurze Tour von 2-3 Tagen reichen normale Präparate auf Tablettenbasis oder eine Minispenderflasche völlig aus, hier muss man nicht zusätzlich ein elektr. Gerät einpacken. Für ein stationäres Camp oder wo Fahrzeuge, Boote etc. zum Transport genutzt werden ist der MIOX Purifier sicherlich eine Option oder etwa für Gruppen wo sowieso ausreichend Batterie- und Salzvorrat mitgeführt wird.



Die MIOX Purifier gabs vor Jahren mal günstig bei Onlineauktionen und nagelneue/unbenutzte Schnäpchen konnte man schon ab ca. 50-60 Euro machen, mittlerweile sind diese Angebote aber verschwunden. Bei der Behandlung mittelgroßer Trinkwassermengen relativieren sich die Anschaffungskosten bald, wenn man z.B. aus beruflichen Gründen gleich mehrere Wochen am Stück in Ländern mit Trinkwasserproblemtik unterwegs ist. Hier überwiegt der Nutzen und eine Urlaubsreise will man meist auch nicht am Klo verbringen wenn sich dies einfach durch Benutzung von techn. Gerät zur Trinkwasserbehandlung verhindern lässt ... Ich muß zugeben dass ich meinen MIOX Purifier so gut wie nie verwende und er war auch noch nie auf einer Tour mit dabei. Wenns aber mal gilt eine konzentrierte Desinfektionslösung herzustellen um damit die Filterelemente meiner Wasserfilter gründlich durchzureinigen bevor diese über längere Zeit eingelagert werden dann muss der MIOX Purifier ran, keine Frage!
--------------------------------------------------------------------------
Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
---------------------------------------------------------------------------
'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

outdoorfriend (05.02.2018), Skuzzlebud (06.02.2018), Parzival (06.02.2018), krupp (06.02.2018), smeagol (06.02.2018), Blumenstein (07.02.2018)

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2011

Wohnort: Gau-Algesheim

Danksagungen: 2324 / 2519

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Februar 2018, 08:50

Hab ich das richtig verstanden; das Gerät stellt also ein Equivalent zu "Micropur-Forte" her?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bugikraxn (06.02.2018)

bugikraxn

Bushcamper unleashed!

  • »bugikraxn« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2012

Beruf: konnte ich auch ergattern.

Danksagungen: 552 / 267

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:57

das Gerät stellt also ein Equivalent zu "Micropur-Forte" her?

Lt. Herstellerdatenblatt von Katadyn besteht Micropur Forte MF aus Troclosennatrium (= Natriumdichlorisocyanurat, ein starkes Oxidationsmittel welches keimtötend wirkt) und einem Minimalanteil Silber (sorgt in Ionenform für längerfristige Konservierung des Wassers).

Der MIOX Purifier spaltet die Salzlösung durch Elektrolyse in seine Elementarbestandteile auf, d.h. stark vereinfacht Wasser in Sauerstoff u. Wasserstoff, Salz in Natrium und Chlor, usw. Der Hersteller spricht ja auch von einem Multi-Oxidant Mix welcher hierbei entsteht. Diese Wirklösung hat zweifelsfrei Chlorgeruch und ich denke dass Micropur Forte MF wohl das passenste Präparat ist, mit der sich dieser Multi-Oxydant Mix zumindest in seiner Wirkungsweise vergleichen lässt. Ich gehe aber davon aus dass die chem. Verbindungen welche in diesen zwei unterschiedlichen Präparaten enthalten sind nicht exakt die gleichen sind - ich bin aber kein Chemiker der dies zweifelsfrei beurteilen könnte ...
--------------------------------------------------------------------------
Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
---------------------------------------------------------------------------
'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Parzival (06.02.2018)

benbushcraft

Administrator

Registrierungsdatum: 28. Januar 2012

Wohnort: Kaiserslautern

Hobbys: Waldläufer und -streuner

Youtube:

Danksagungen: 1555 / 1834

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Februar 2018, 10:41

Sehr interessant. Der Vergleich mit Micropur-Forte hinkt nicht. Ich habe mir die Frage gestellt "Warum sollte ich ein technisches Gerät, statt der Tabletten kaufen?". Ich habe erst mal darüber nachdenken müssen. Bei längerer Nutzung wird es sicherlich günstiger sein. Ich denke, das Argument für dieses System könnte sein, dass Salz einfacher zu besorgen ist, als Micropur-Forte-Tabletten. Salz gibt es wohl in jedem Lebensmittelladen der Welt. Das könnte für die ein oder andere Unternehmung eine Überlegung sein.
LG,
Benedikt

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bugikraxn (06.02.2018), Parzival (06.02.2018)

bugikraxn

Bushcamper unleashed!

  • »bugikraxn« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2012

Beruf: konnte ich auch ergattern.

Danksagungen: 552 / 267

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Februar 2018, 11:48

Ich bin zum selben Entschluss gekommen wie Du Ben. Der Hersteller MIOX erzeugt üblicherweise deutlich größere Anlagen welche aber nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten wie mein tragbarer Purifier. Diese Anlagen sind wohl eher für Militärbasen oder Camps für Industrie- oder Bauarbeiter gedacht d.h. die Versorgung mit Energie, Salz, etc. ist dort sowieso gesichert. Der kleine MIOX Purifier wurde ursprünglich ebenfalls fürs Militär entwickelt wo z.B. Nachschub mit Batterien kein Problem darstellt und Salz bekommt man sowieso mit jeder Verpflegungsration mit dazu - siehe MRE, EPA, etc. Der Purifier eignet sich aber rein zufällig auch für den geneigten Outdoortouristen oder Prepper ... Damit sich die Anschaffungskosten für das Gerät amortiesieren und die Kosten je Liter behandeltes Wasser im Rahmen bleiben hätte ich es eher für längere Einsatzdauern gesehen, wie z.B. bei Expeditionen, etc. Der geneigte Tages- oder Wochenendtourist wird wohl mit den üblichen Tabletten kostengünstiger fahren.
--------------------------------------------------------------------------
Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
---------------------------------------------------------------------------
'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC

Social Bookmarks