Sie sind nicht angemeldet.

  • »Lortnoc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. April 2013

Danksagungen: 132 / 14

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. September 2015, 08:43

Löten mit dem (Sturm)Feuerzeug

Guten Tag.
Dieses Thema ist zugegeben nicht allzu Bushcraftig.. Ein wenig aber schon. Und viele von euch sind ja auch sonst immer für Basteleien zu haben..
Die Idee ist nicht von mir, hab sie bei nem video abgeguckt und ein bisschen verbessert. Scheint aber nicht sehr verbreitet zu sein.

Die Kosten sind sehr gering. 3 von diesen nachfüllbaren Feuerzeugen kosten hier 3.50.-
Erst so 10 Lagen Klebeband aufs Feuerzeug, zwecks thermischer Isolierung. :unschuld

Ich war überrascht, wie gut man damit Löten kann, hab gleich ne bessere Version ausprobiert (im Video nimmt der Draht besser Wärme auf..) und eine Schutzhülle gebastelt. Und weils so schön war hab ich mein Firmen-Werkzeug auch gleich mit so einem Teil ausgerüstet.
Grüsse und viel Spass! Lort

Achja, entschuldigt bitte das üble Video..
https://vimeo.com/139125723
»Lortnoc« hat folgendes Bild angehängt:
  • fzklein.jpg

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenstein (14.09.2015), Schwede (14.09.2015), AKA (16.09.2015), smeagol (17.09.2015), Nachtkauz (20.09.2015)

Ruhrpottasi

unregistriert

2

Montag, 14. September 2015, 23:51

Nette Idee und danke für den Denkanstoß.

Sel

echter Höhlenwurm

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: Radebeul

Hobbys: Basteln mit Elektronik, Ausrüstung selbst herstellen, draussen sein :-)

Danksagungen: 481 / 531

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. September 2015, 09:30

Hallo,

ist eine einfache und billige Lösung. Im Handel gibts ja Gaslötkolben oder Mini-Gasbrenner. Gehen ab 20 Euro das Stück los. Aber allen gemeinsam ist, das sie unheimliche Gasfresser sind.

Eine andere Lösung ist schon viele Jahrzehnte alt. Die sogenannten "Hammerlötkolben". Man hat an einem Griff einen dickeren Stahldraht und vorne dran ein Stück Kupfer (30 Gramm aufwärts). Dieses Kupferstück ist konisch bearbeitet, das man wenigstens Drähte löten kann. Mittels kleinem Feuerchen (Holz oder Spiritus) kann man das Kupfer erhitzen und dann die Lötstelle machen. Für den Notfall eine extrem sichere und billige Lösung. Jedoch eher was für Grobmotoriker...



LG Sel
Meine Grundsätze:
...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

(auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

[/size]

  • »Lortnoc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. April 2013

Danksagungen: 132 / 14

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. September 2015, 09:54

Ich habe zwei Gaslötkolben (von Rothenberger) und davon bin ich nicht so begeistert. Die Kathalyse-Technik ist zwar cool, scheint aber nicht allzu gut zu funktionieren. zu wenig Wärme..
Ich löte jetzt lieber mit dem Feuerzeug-Teil. Die Spitze dürfte noch ein wenig feiner sein..

supi

Der mit den Supi´s tanzt...

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2011

Wohnort: da wo es kalt ist

Beruf: Eierlegende Wollmilchsau

Hobbys: schöne Steine

Danksagungen: 635 / 945

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. September 2015, 20:33

Nimm lieber so einen Minigasbrenner und mach den Draht dran:
http://www.amazon.co.uk/Minitool-Pocket-…r/dp/B001DTDADG

Da wird der "Haltegriff", und auch das Gas nicht so heiss, weil der Brenner etwas Abstand hat. Auf deine Art ist mir mal ein Feuerzeug... um die Ohren geflogen stimmt nicht ganz, aber angenehm war es nicht. Ich hatte eine recht grosse Brandblase am Finger.

Gruss

Social Bookmarks