Posts by jabbel

    Ich hoffe, meine Geschichte ist nicht zu off-topic. Als 13-jähriger habe ich mal mit Freunden in der Nähe eines Friedhofs in einer Landschaft, aus Feldwegen, Feldern und kleinen Waldstücken bestehend, wild im Wald gezeltet und abends auf einer grasbewachsenen Lichtung auch ein kleines Lagerfeuer gemacht.


    :tarp :schlaf :hobo:cafe:drunk


    Frühmorgens kam dann ein Rentner mit Hund vorbei und hat richtig Ärger gemacht. "Ihr unterlauft den Deutschen Staat! Früher zu Adolfs Zeiten hätte man für die Zerstörung der Wälder etwas ganz anderes mit Euch gemacht!" Nun wollte er unsere Personalausweise mitnehmen, die wir uns "auf der Polizeiwache wieder abholen" könnten. Das verweigerten wir natürlich. Er entschied sich dazu, mein Fahrrad am Lenker aufzuheben, um dieses zur Wache zu bringen. Ich griff dann ins Lenkerkreuz und sagte: "Das nehmen Sie nicht mit." Daraufhin spuckte er mich an und der von ihm gehaltene Lenkergriff aus Gummi löste sich. Den hat er mir dann gegen den Kopf geschlagen (was eine Gehirnerschütterung zur Folge hatte) und ist weggegangen. Wir konnten seine Adresse in der Nachbarschaft herausfinden, wo der Mann als Gartenzauncholeriker bekannt war. Die örtliche Polizeiwache hat das ganze an den Schiedsmann abgewimmelt (was ich aus heutiger Sicht unter aller Sau finde, weil mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen wurde). Dort kam es zu einem Termin, wo der Mann auch erschien. Seine rechtsradikalen Äußerungen hat er nicht zugegeben. Ein Schmerzensgeld von 100 DM hat er jedoch ohne zu zögern sofort bezahlt. Das war zwar keine Entschuldigung (zu der war er nicht bereit) bedeutete jedoch für mich ein Schuldeingeständnis seinerseits.


    Fazit: Nicht nur besoffene Prolls sind ein Problem. Nazirentner und Spießer auch! :batch

    DAS IST EIN SAUZEUG! :(:ilvgrimm:batch


    Die Bestände weiten sich seit Jahren aus. Wenn ich das hinterm Garten wachsen hätte, wäre ich in Alarmbereitschaft. :eek:eek:eek


    Übrigens wachsen die Pflanzen bis zu 30 cm pro Tag, treiben unterirdisch meterweise in die Tiefe sowie in die Breite. Kleinste Wurzelstücke können sich vermehren. Professionelle Bekämpfung kann bedeuten, dass der Bagger Kubikmeterweise Erdreich rausholen muss. Ich verstehe nicht, dass die Kommunen da nichts machen. Die Pflanze wird Überhand nehmen, wenn das so weiter geht.


    Hier ein paar interessante Infos zu dem Thema:


    Der Japanische Stauden-Knöterich wurde 1823 als Zier- und Futterpflanze aus Ostasien nach Europa
    eingeführt, der Sachalin Stauden-Knöterich 1863.


    Der Japanische Stauden-Knöterich, genauso wie der Sachalin-Knöterich und der Bastard-Knöterich, sind sehr
    schwer zu bekämpfen. Die ausgedehnten, unterirdischen Rhizome – eine Pflanze bildet Ausläufer bis zu 7 m
    im Umkreis und bis zu 3 m Tiefe – müssen für eine erfolgreiche Eliminierung bekämpft werden. Auch kleinste
    Stücke der unterirdischen Ausläufer können wieder austreiben. Abgeschnittene Triebe, Rhizome, Erde mit
    Rhizomen müssen dementsprechend sorgfältig entsorgt werden. Nicht auf den Gartenkompost, noch irgendwo
    deponieren! Der sicherste Weg ist Verbrennen oder der Kehrichtverbrennung geben. Mit einer Kompostierung
    in professionellen Kompostanlagen (Hygienisierungsphase) von Erde mit Rhizomen, wurden im Ausland gute
    Erfolge erreicht. Grösste Sorgfalt ist beim Transport und der Bearbeitung auf dem Platz notwendig.


    Mechanische Bekämpfung
    Bei grösseren Flächen in Zusammenarbeit mit entsprechender Fachstelle, nicht im Alleingang


    Monatlich schneiden
    Den Bestand konsequent, während mindestens 5 Jahren monatlich schneiden. Die Rhizome
    sollen so bis zum Absterben geschwächt werden. Weitere Erfolgskontrollen bleiben notwendig.
    Sämtliche Triebe entfernen und verbrennen oder in die Kehrichtverbrennung geben.


    Schnitt im Frühjahr und im Herbst
    Mit einem Schnitt im Juni (80% der Biomasse ist erreicht) und einem zweiten Schnitt im
    September kann der Bestand geschwächt werden. Eine Eliminierung ist so nicht möglich – eine
    weitere Verbreitung wird verhindert. Sämtliche Triebe entfernen und verbrennen oder in die
    Kehrichtverbrennung geben.


    Bedeckung mit schwarzer Folie
    Bestand im Frühjahr, vor dem Austreiben, mit schwarzer Folie decken. Das Austreiben soll
    verhindert und die Rhizome geschwächt werden. Nur eine Eindämmung ist möglich.


    Regelmässige Beweidung
    In Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Beratung oder entsprechender Fachstelle
    (bis jetzt keine Erfahrungen in der Schweiz bekannt)


    Schafe und Ziegen
    Bei grossen flächendeckenden Beständen können mit Schafen und Ziegen, welche über Jahre
    (10 Jahre und mehr) eingesetzt werden, gute Erfolge erreicht werden. Zuerst wird der Bestand
    eingedämmt, dann geht er zurück.


    Chemische Bekämpfung
    Nur mit Bewilligung und in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Pflanzenschutz


    Applikation auf die Blattriebe
    Mehrmalige Applikation bis zur Schwächung und Eliminierung. Die oberirdischen Triebe sterben
    bei jeder Behandlung ab, die Rhizome treiben aber wieder aus und müssen durch wiederholte
    Behandlung geschwächt werden. Eine Applikation im Herbst ist meist erfolgreicher – die Triebe im
    Frühjahr sind verkrüppelt und die Schwächung der Rhizome effizienter.


    Applikation in die geschnittenen Triebe
    Wenn der Bestand die maximale Biomasse erreicht hat, Triebe unterhalb des 1. Knoten
    abschneiden und entfernen. Herbizid innerhalb kurzer Zeit in die hohlen Stängel spritzen. Die
    Rhizome sollen so ebenfalls abgetötet werden. Eine Erfolgskontrolle bleibt notwendig.


    Quellen: http://www.cps-skew.ch/deutsch/inva_reyn_jap_d.pdf , CABI, Kowarik, BUWAL-Umwelt-Materialien.

    Hi Leute,


    den Schwedenkocher habe ich mit einem Aluschwamm und Spüli gereinigt. Er ist nun ein bisschen ansehnlicher.


    Anbei schicke ich Euch noch ein paar Beispiele, wie sich der Schwedenkocher und eine Magazintasche der US Armee (ALICE System, Case Small Arms LC-1 for three M-16 Rifle 30 Round Magazines, with Alice Clips, ohne Unterteilung) kombinieren lassen.


    Die wasserdichten Vorratsflaschen mit dem gelben Deckel gibt es in unterschiedlichen Größen bei Mc Trek. Die gezeigten fassen 500 ml und der Deckel des Kochers geht noch zu. So kann man z.B. Pulver für 3 Bannocks und in der zweiten Flasche eine Schokoladenpuddingmischung mitnehmen


    Mein Rezept für Schokoladenpudding mit 500 ml Wasser
    - 37 g Speisestärke
    - kleine Prise Salz
    - 2 gehäufte TL Zucker
    - 2 leicht gehäufte TL bitteres Kakaopulver
    - 50 g Milchpulver
    - nach Belieben Mark der Vanilleschote
    - nach Belieben Schokoladenstücke


    Auf den weiteren Fotos habe ich noch Packvarianten mit der US Canteen Cup probiert. Alles was Ihr seht, lässt sich vom Deckel her noch schließen.


    In der Magazintasche kann man auch zugleich die Spiritusflasche, zwei schwedische Falttassen und darüber den nicht militärischen (kleineren) Trangia Spiritusbrenner unterbringen. Der militärische Brenner passt z.B. in die Kuksa gesteckt auch in die Magazintasche, aber eben nicht in den Deckel. Die 500 ml Nalgene Flasche geht auch hinein, passt jedoch nicht in den Schwedenkocher.


    Ich wollte damit zeigen, wie vielseitig man alles zusammenstellen kann.


    LG,


    jabbel

    Insgesamt bin ich mit dem Zustand des Kochsets zufrieden. Ich vermute, es wurde wenig benutzt. Die Töpfe haben lediglich außen deutliche Gebrauchsspuren in Form von Lackschäden, sind aber von unten nicht verrußt. Oberflächlicher Rost war nur am Griff der Pfanne zu finden. Er rührt wohl von den D-Ringen, in welche man einen Stock als Haltegriff einführen kann, her. Das Set ist knapp 50 Jahre alt, wenn ich die Kennung auf dem Windschild richtig interpretiere. Alles wirkt dennoch so unverwüstlich, wie ich mir das vorgestellt hatte. Der bestellte Ersatzdichtungsring war auch dabei. Allerdings ist der Brenner noch in so gutem Zustand, dass ich mir das Ersatzteil erst einmal beiseite legen werde.


    Was die Abwicklung bei Military Mart UK angeht bin ich auch ganz zufrieden. Sie konnten BIC und IBAN angeben, was die Überweisung unproblematisch machte. Ich hatte per e-mail und am Telefon darum gebeten, dass sie mir ein Kochset "in relatively good conditions" heraussuchen mögen. Das kommt so weit ja hin. Eine kleine Kritik habe ich dennoch. Ich hatte oliv bestellt und habe grau erhalten. Wenn das daran liegen sollte, dass grüne Töpfe nur noch in schlechterem Zustand vorrätig waren, kann ich damit gut leben. Vielleicht nehme ich die Farbe auch irgendwann ganz ab.


    Das Kochset werde ich bei den nächsten Outdooraktionen testen. Im Sommer will ich mit meinem Fünfjährigen in die Alpen fahren. Dann soll es als Campingküche für uns beide dienen. Dabei werde ich mich auch an den Erfahrungen von Torsten Hammer orientieren, der mit dem Schweden die feinsten Sachen gezaubert hat. In den täglichen insgesamt 75 Reisebeschreibungen taucht das Rezept immer im Text unter dem Stichwort Trangia Deluxe auf. Wirklich lesenswert: http://www.torsten-hammer-prio…derpriorathammer/?cat=524


    Die grüne Kuksa war übrigens nicht im Lieferumfang dabei. Die habe ich separat besorgt. Ich wollte aber zeigen, wie schön das in den Topf passt. Der mitgelieferte Brenner und die Spiritusflasche passen da auch noch gut mit hinein.

    Hallo Leute,


    über Sinn und Unsinn will ich hier gar nicht diskutieren. Das kann man endlos tun ohne dass sich alle auf einen Nenner einigen. Jeder geht doch mit anderen Voraussetzungen und anderen Zielsetzungen an Themen heran. Der Ultralight-Backpacker kommt da aus einer ganz anderen Ecke als der Familienvater oder der Reenactor.


    Es gibt das IMHO KULTIGE Teil und ich wollte es haben. :) Hier könnt Ihr sehen, was ich vom Military Mart aus dem nördlich von Liverpool gelegenen und von den Wikingern gegründeten Städtchen Ormskirk für 39,99 britische Pfund Sterling (inklusive Versand) geliefert bekam. :ilvgrimm:hobo


    @ Zausel: Das Alukochset mit Windschild und Brenner ist hier ähnlich günstig. Welchen Laden hast Du denn besucht? Toll, dass es die Kocher noch in Deutschland in den Läden zu finden gibt. Bei uns ist das leider nicht der Fall.

    Hallo Affenjunge,


    vielleicht verrätst Du uns erst einmal, welche Kamera Du hast. Wenn dann noch jemand hier im Forum ist, der Erfahrung mit dem Modell hat, werden Sie geholfen. Könntest Du auch einen link einfügen, der auf ein Bild verweist, welches der von Dir gewünschten Machart entspricht? Ansonsten ist das etwas vage.


    LG, jabbel

    :hobo:cafe Meine favorisierte Zubereitung für Filterkaffee:


    1. Wasser kochen und auf ca. 95°C abkühlen lassen (einfach kurz stehen lassen).
    2. Die Feldtasse mit ein wenig gekochtem Wasser vorwärmen. (zu Hause wärme ich auch den Melitta Porzellanfilter vor).
    3. 16 g Kaffeepulver in den Filter geben (reicht für 500 ml Kaffee).
    4. Vorwärmwasser weggießen.
    5. Eine kleine Menge (ca. 14 g) Wasser laaaangsam mit dünnen "Pipistrahl" und kreisenden Bewegungen in das Kaffeepulvergießen und eine halbe Minute vorquellen lassen.
    6. Den Rest der 500 ml Wasser ganz langsam mit dünnem Strahl mit kreisenden Bewegungen aufießen (dauert etwa 1-2 Minuten, je nach Durchlässigkeit des Filters).
    7. Filter raus und genießen. :cafe:)


    Durch vorsichtiges Aufgießen in kreisenden Bewegungen kann man vermeiden, Löcher in das Kaffeepulver zu gießen. So geht das Wasser gleichmäßig hindurch und nimmt alle Aromen auf. In die Feldtasse kann man zuvor eine 500 ml Markierung hineinkratzen. Am Filter kann man vielleicht eine Markierung für die Menge des Kaffeepulvers in den Plastikrahmen kratzen. Das muss ich noch ausprobieren.

    Hallo Leute,


    heute habe ich bei real für 7,99 Euro einen Fackelmann Tee-Kaffeedauerfilter gekauft und mit der Feldtasse (US Canteen Cup) bei der Kaffeezubereitung ausprobiert.

    Vorweg das Ergebnis:
    Der Filter ist ab sofort Bestandteil meiner Outdoorausrüstung. Er hinterlässt zwar ganz wenig feinen Kaffeeprütt am Boden, lässt sich aber leicht reinigen und man produziert außer dem kompostierbaren Kaffeepulver keinen Müll, was ich outdoors entscheidend finde. Geschmacklich ist es abgesehen von dem bisschen Prütt am Ende richtig gut.


    Die Fotos dokumentieren, wie der Filter mit meinen verschiedenen Kaffeepötten mehr oder weniger gut harmoniert.


    - US Feldtasse - passt
    - schwedische Armee Kuksa - naja, wird wohl gehen ist aber kippelig
    - Starbucks 355 ml Thermobecher - passt


    LG, jabbel

    Hallo Leute,


    real hat gerade Katzenfutterdosen aus Aluminium im Angebot, die genau den Super Cat Stove Maßen (hier netterweise in mm umgerechnet) von James E. Wood entsprechen (Durchmesser 60 mm, Höhe 37 mm). Hier noch einmal die Anleitung. Die 3/16 inch (4,8 mm) großen Löcher werden übrigens nicht gebohrt, sondern gelocht (Lochzange). Beim Bohren entstehen unregelmäßige Ränder, die die Flammen verwirbeln, was eine unsaubere Verbrennung begünstigt.Jim Wood empfiehlt bei der Auswahl des Marerials unbedingt Aluminium, weil bei Stahldosen in Tests zwar länger brannten, aber eine etwa verdoppelte Kochzeit aufwiesen:


    Vorheizzeit Aluminium 25 sec, Stahl 2 min. Zeit bis zum brodelnden Kochen (inklusive prime time) Alu 4:30 min , Stahl 8:45 min, Gesamtbrenndauer (inklusive Prime Time), Alu 6:45 min, Stahl 12:30 min.


    Eine weitere Super Cat Stove Variante findet Ihr auf der tollen Seite von Zen Seeker. Diese funktioniert mit einer ungeöffneten Katzenfutterdose, deren Boden man anbohrt, die Dose entleert und nach dem einbohren der seitlichen Löcher Upside-Down benutzt. Wobei man beim original Super Cat Stove den Topf direkt drauf stellt, kann man bei Zen Seekers Variante mit Abstand zum Topfboden arbeiten (z.B. wenn man einen Ständer/Potstand/Windschild einsetzen will).


    Bleibt ein Problem - keine Katze im Haus. Bäh, das Katzenfutter riecht ekelig!


    LG, jabbel

    Diese Rezeptseite für den schwedischen Armeekocher (Trangia/SVEA) habe ich hier mit Google Translate (Firefox Addon) übersetzt.Dabei kommen zuweilen ganz lustige Sätze oder Begriffe zu Stande:


    "Knacken Sie das Ei in der Tasse..."
    "... können Sie würzen mit Wäldern..."
    "Nachdem ich das Internet gelöscht..."


    Dennoch kann man die Rezepte gut verstehen. Der User fragt sich in seinem Blog immer das gleiche: "Kan det snuskburkas?" Also sinngemäß: Bekommt man es auch in diesem Kochset, der so genannten "schnutzigen Dose" hin? Für den Anfang also das Rezept für Chinesische Fleischbällchen, welches, wenn man nur ein schwedisches Armeekochset zur Verfügung hat, für zwei Personen reicht.


    Chinesische Fleischbällchen - Kinesiska köttbullar
    18. Oktober 2010 von kandetsnuskburkas.wordpress.com
    DAS ERSTE REZEPT, DAS ICH DACHTE, ES [WÄRE] EINFACH FÜR MICH.


    Ich liebe alle Arten von Hackfleisch vor allem aber Frikadellen. Frikadellen sind ein wenig zu leicht zu machen, so dass ich für etwas ein wenig weiter fortgeschritten aussehen musste. Nachdem ich das Internet gelöscht auf dem Rezept, das ich gefunden am Ende etwas, das mein Auge appellierte und kitzelte meine Geschmacksnerven. Chinese Frikadellen mit gebratenem Gemüse und Nudeln. Große, here we go!


    Seit Schmutzige jar ist relativ klein, und es ist gezwungen, zwei Schiffe verwenden kann nur für zwei Personen kochen zu einem Zeitpunkt. Also, wenn Sie Pläne für Ihre gesamte Gruppe von Freunden hatte beeindrucken, können Sie es auf einmal vergessen.


    Zutaten:
    200g Hackfleisch
    ½ Ei (Antigen geben Sie den Rest der Tiere in freier Wildbahn oder der Rest essen roh.)
    ¼ geriebene Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Löffel hot chili
    1 Löffel Sojasauce
    1 Löffel Sesam

    Gebratene Nudeln:

    2 Portionen gekochte Eiernudeln
    100g Brokkoli
    ¼ paprika
    1 Karotte
    1 weiße Zwiebel [ein weißes Stück Lauch/Porree]
    1 Esslöffel Sojasauce
    1cm geschreddert frischen Ingwer


    Um dies zu tun:
    Denken Sie immer daran, die Nahrung vor dem Anzünden des Ofens vorzubereiten. Sie sparen Zeit und Kraftstoff.


    1. Hacken Sie die gelbe Zwiebel, Knoblauch so fein kann man nur mit einem Mora Messer. Knacken Sie das Ei in der Tasse verquirlen ein bisschen. Gießen Sie das Ei, Knoblauch, Zwiebel, Chili-Sauce, Sojasauce und Sesam in einer Plastiktüte, die Sie hoffentlich hatte Hackfleisch in. Gemeinsam für einen guten Teig zu bekommen. Gestalten Sie kleine Brötchen.
    2. Kochen Sie die Nudeln in dem großen Schiff [Topf], salzen.
    3. Während die Nudeln kocht die Gelegenheit ergreifen können, um den Brokkoli in kleine Stücke teilen, hacken die Paprika in kleine Würfel schneiden, schneiden Sie die Karotten in feine Stücke, zerreißen den Lauch, fetzen Ingwer.
    4. Nudeln abgießen. Jetzt können Sie beginnen unter Rühren braten Gemüse.
    5. Heizen Sie den Deckel mit etwas Öl und fügen Sie das Gemüse braten lassen sie für ca. 3 Minuten. Machen Sie um Gottes willen zu umrühren sonst ordnungsgemäß gesichert und Sie können den Rest der Woche in der Spüle mit einer Handvoll Svinto verbringen brennen! [Umrühren! Sonst brennt es an und man braucht lange um den Topf wieder sauber zu bekommen]
    6. Gießen Sie das Gemüse in den großen Behälter zusammen mit den Nudeln. Fügen Sie ein wenig Öl und auf den Brenner. Fügen Sie den Ingwer und Soja rühren, um gründlich mischen. Ist es schwer für mehr Öl.
    7. Nehmen Sie die große Gefäß [beiseite] und stellen Sie den Deckel auf den Brenner, Öl erhitzen und die Frikadellen [braten]. Seien Sie nicht übermütig jetzt. [Langsam erhitzen?] Es ist am einfachsten, zwei auf einmal kochen. Schalten Sie sie oft und gut schütteln oder sie mit soliden Doppel-Zeit brennen. [Gut schütteln bzw. umrühren, oder langsam erhitzen].


    Das ist es!


    Wenn Sie so viel Glück wie ich sind [haben], können Sie würzen mit Wäldern Bonus [würzen Sie mit im Wald gefundenen Zutaten]. In meinem Fall, Pfifferlinge.
    Erhitzen Sie die Nudeln mit Frikadellen, wenn nötig. Teilen Nahrung brüderlichen Speckstein zu einigen china sticks [Essstäbchen] hinsetzen, eine Verschnaufpause einzulegen und die Aussicht genießen.


    Kann chinesischen Frikadellen snuskburkas sein? [Kann man chinesische Frikadellen im Armeekocher zubereiten] Ja! Es ist [geht] sehr gut. Es braucht Zeit, es ist ein Schmerz [anstrengend?], aber etwas so teuflisch gut es eh!


    Die Zutaten auf ihre 3 kleinen ist recht sperrig in einer Verpackung und Gewicht von ca. 725g macht dich nicht haben kann, es als ihre erste Wahl für einen langen Spaziergang in den Wäldern. Es gelang mir, die Mahlzeit in etwa 1 ½ Stunden, die ich denke, hat sich gelohnt die 880 Kcal in zu bekommen, wenn Sie nicht interessieren, um gemeinsam das Essen brüderlichen machen.


    (Da ich auch bei Wordpress blogge, werde ich den User fragen, ob die Verwendung seines Rezeptes und seiner Bilder in unserem Forum in dieser Form für ihn in Ordnung geht. Falls da nichts dagegen spricht, lasse ich den Beitrag hier so stehen.)

    Hallo Leute,


    dieses Rezept habe ich aus einem anderen Bushcraftforum. Es wurde dort am 03-10-2005 von MillBilly gepostet.



    Venison (Wildfleisch) & Chorizo Stew
    (Bulk up quantities to accommodate your appetite, or the number of diners!) :)


    Pack of venison (Wildfleisch)- from the supermarket/butcher/gamekeeper etc ;)
    couple of small chorizo sausages
    1x medium onion (or a couple of shallots)
    handful of dried mushroons
    handful of sundried tomatoes
    oxo cube (Brühwürfel)
    black pepper
    dried herbs (mixed are OK)
    some red lentils to thicken and add extra flavour
    olive/veg oil


    Method
    slice n' dice your onions and sweat off quickly in a little oil. Use your mil trangia lid or this
    dice your venison and add this to the pan with the crumbled oxo cube to brown it off.
    Once everything 'browned' transfer to your big (hanging) pan.
    Add some water, the diced chorizo, mushies, tomatoes, lentils, herbs and season. Cover and leave to simmer. Stir occasionally and check the seasoning.


    This will need to cook for forty mins at least - the slower the cooking the better - so a fire with lots of large hot embers will work best. I serve this with rice; but, you could always dice up a couple of spuds and add this to the pot, as you like.


    Enjoy! :D

    Hallo,


    zuletzt ist ein Edelstahl Kochset mit gerissenem Deckel des Brenners für 28 Euro + Versand bei ebay versteigert worden. Es war aber nicht oliv, was ich gerne haben wollte. Für die Aluminium Version kann ich preislich derzeit dieses Angebotempfehlen. 13,99 Euro + 4,99 Versand. Ebaypreise gehen meist darüber hinaus.


    Gestern habe ich also für 18,99 Pfund die stainless steel grade A Version des Swedish Army Trangia/SVEA bei Military Mart UK bestellt (sie haben nur noch 268 Stück davon auf Lager), Gesamtpreis 39,99 Britische Pfund = 46,95 Euro.Für die Überweisung wurden mir IBAN und BIC Daten per e-mail angegeben. Bei der Bestellung habe ich bwusst darum gebeten, falls möglich, ein Modell ohne Flugrost und ohne gerissenen Brennerdeckel bzw. ohne geschmolzenen Dichtungsring herauszusuchen. Die Mitarbeiterin Sharon hat per e-mail geantwortet:


    Hi,
    There will be no cracks in lid and the condition will be grade a so should have no corrosion.
    Thanks
    sharon


    Mal sehen, wie das dann hinterher aussieht. Ich werde die Bilder hier posten. Bei Military Mart haben sie auch viel Zubehör zum Kochset (Ersatzdichtungsringe 1 Pfund, Originaltasse Kuksa 2 Pfund, Falttassen in veschiedenen Größen ab 1,85 Pfund usw.). Man kann das optional direkt bei der Auswahl des Artikels mit angeben. Dabei gibt es auch ein Accessory Set, welches, Gewürzsstreuer, Kuksa, Spork, Topfhalter und Ersatzdichtungsring enthält (9 Pfund). Nein, ich bekomme keine Verkaufsprovision. Die sind halt ziemlich komplett bei dem Thema. Darauf darf man doch hinweisen, oder?


    LG,


    jabbel

    Morgens um 06:30 Uhr bin ich mit der Vogelhochzeit und dem Autobahngrundrauschen wach geworden. Die A524 ist dort 600 m Luftlinie entfernt.


    Nach dem Aufstehen um 7 Uhr gab es erst einmal Kaffee, den ich diesmal nicht mit dem Spititusbrenner sondern mit Holz befeuert habe. Das Canteen Cup System der US Army ist hier wirklich praktisch. Als Anzündhilfe kam ein normales Papiertaschentuch zum Einsatz. Das Totholz der Umgebnung war trocken genug. Im Vergleich mit Spiritus dauerte es mit dem Holz deutlich länger. Beim Nachlegen entstand auch immer etwas Rauch. Als dann in der Nähe ein Hubschrauber für mehrere Minuten zu hören war, machte ich mir schon Gedanken über die Richtigkeit meines Handelns. Naja, et is gut gegangen. Der Kaffee hat jedenfalls geschmeckt.


    Die Ausrüstung habe ich im A.L.I.C.E Pack der US Army (Ihr seht auf dem Foto die Medium Version, die Large habe ich auch noch zu Hause, sie lässt sich auf das gleiche Gestell stülpen) verstaut und habe dann zu Hause gefrühstückt. Ich halte den gebraucht günstig verfügbaren Rucksack (ca. 35 Euro) für ein gutes Bushcraftsystem, weil das Tragegestell mit dem passenden Cargo-Shelf als Kraxe umfunktioniert werden kann. Da kann man, wenn man mit mehreren unterwegs ist, Wasser mit einem Kanister holen oder Brennholz oder Goldklumpen... Für Wanderungen über 5 km ist es nicht brauchbar, weil der Beckengurt zu hoch sitzt (der Soldat soll ja noch seine Ausrüstung am Koppel führen können). Der Schlafsack ist unter dem Rucksack am Zubehörteil "Cargoshelf" befestigt. Dazu benutze ich eine ältere militärische Schlafsackhalterung (Vermutlich 2WK US). Die sind aber nur noch schwer zu bekommen. Man kann auch Packriemen verwenden.


    Das Hammock Camping kann ich jedenfalls jedem empfehlen. Ich überlege schon, für meine Söhne (3 und 5 Jahre alt) auch zwei kleine Matten herzustellen... Die könnte ich mir dann lins und rechts neben meine Matte unters Tarp hängen.

    @ benbushcraft, TappisTörtel, Pfalz: Danke der Nachfrage. Ich hätte nie gedacht, dass Camping bei 0 Grad so gemütlich sein kann. Bisher bin ich im Zelt immer mit Schmerzen an Hüfte, Schulter, Rücken und Nacken aufgewacht. Jetzt, bei der ersten Hängemattenübernachtung überhaupt, hatte ich gar nichts. Die Kombi funzt. Zwei kleinere Maleurs sind mir allerdings unterlaufen.


    1. Ich hatte die Brille an die Ridgeline gehängt. Nachts muss ich es irgendwie geschafft haben, die da runterzuschmeißen. Morgens habe ich sie erst einmal mit einem leichten Schrecken gesucht und dann gottseidank unbeschädigt unter dem Schlafsack herausgefischt. Es wird Zeit, eine Tasche für die Ridgeline zu nähen.


    2. Anfänglich war mir an den Füßen etwas kalt. Morgens bei Licht habe ich dann die Ursache festgestellt. Der Reißverschluss kann beim Carinthia vom Fußteil und vom Kopfteil her geöffnet werden. Am Fußteil hatte ich den etwa 20 cm mitgezogen, was durchgängig für frische Luft gesorgt hat... Ich wusste das nachts ja nicht und habe es dadurch ausgeglichen, dass ich in den Schlafsack geatmet habe. Dann ging es ganz gut. Insgesamt hatte ich auch gedacht, dass es keine Kälteprobleme geben würde, weil ich Socken, Hose, T-Shirt, Fleece sowie eine leichte innen fellgefütterte Jacke angelassen hatte und der Carinthia einen Komfortbereich von -15 Grad hat. Ich werde das noch einmal mit geschlossenem Fußteil testen. Für den Sommer ist das jedenfalls eine gute Lösung für eine angenehme Belüftung.


    Seitenschlafen und Rückenliegen sind bei der Hängematte kein Problem. Auf dem Bauch braucht man es nicht zu versuchen. Es ist unangenehm, wenn sich der Rücken nach hinten durchbiegt.


    Ja, TappsigeSchildkröte, das Tarp habe ich diesmal flach gespannt. Mit dem Giebel bin ich aber immer noch nicht zufrieden. Da muss ich noch eine zentrale Leine spannen, damit nicht alles so durchhängt. Für die sich nach dem Zusammenlegen verknotenden und verheddernden Abspannseile habe ich übrigens eine Lösung gefunden. Ich wickle die Dyneema Schnur um die Heringe (siehe Foto beim nächsten Posting).

    Hallo Ihr Lieben, die Matte hängt (im letzten Licht aufgehängt ,Dank an die Zeitumstellung, morgen sehe ich wahrscheinlich was ich angerichtet habe). Jetzt kann man schon die ersten Sterne am Himmel erkennen (unter dem ebenfalls aufgespannten Tarp gleich nicht mehr). Die Therm-A-Rest Luftmatraze, der Carinthia Defence 4 Schlafsack (Modell NL Armee) und ein Kissen liegen schon einladend in der Schlafstätte. Jetzt kochhe ich mir aber noch einen schönen Tee. Für die Nacht sind 0-3 Grad vorausgesagt. Bin gespannt, wie die Konstellation hinhaut. LG, jabbel

    Ich freue mich auf Eure Ergebnisse! Der Dampf bildet sich durch das Vorheizen des Blechs schlagartig und reichlich. Nehmt aber ein stabiles Blech. Ein normales kann sich verziehen. Die Vorgehensweise habe ich aber auch nicht erfunden. Ich hatte nur das Glück, ein Jahr lang mit einem gelernten Bäcker regelmäßig privat zusammen zu backen. Von ihm dürfte ich viel lernen und er hat es zu Hause auch so gemacht. Das ist es ja, was mich an Foren reizt, voneinander lernen und auch das Scheitern teilen...


    Ich habe Euch noch mein kürzlich gebackenes Toastbrot angehängt. Wer das Rezept haben will, schreibt eine PN. Dann schicke ich es per e-Mail.