Posts by Huntwriter

    Ich hab mich schon an Wild bis auf 3-4 m genähert und hatte Rotkehlchen auf meinen Händen. Es ist wie vorher schon gesagt wurde sehr davon abhängig wie man sich verhält und wie man sich bewegt. Keine hektischen Bewegungen, kein "Spannerschleichen". Was ich damit meine ist, dass man nicht mit Sensationslüsternem Geiste sich wie ein Fremdkörper durch die Natur bewegt, sondern mit einem freien Geiste als wäre es das natürlichste auf der Welt mit ebenso natürlichen Bewegungen geht.
    Knallharte Rationalisten sollten ab hier abschalten und nicht mehr weiterlesen: Ich bin der Auffassung, also zumindest so habe ich es erlebt, dass selbst in unserer Kulturlandschaft, es ein überall ein Wachsen in Richtung Einheit gibt, überall wo man sie lässt verheilen alte Wunden. Wildniss entsteht jede Sekunde neu. Jeder Quadratmeter der nicht unter permanenter Bewirtschaftung steht, fängt an sich wieder sich selbst zu überlassen werden. Ich vergleiche es gerne mit alten Häusern. Als diese Häuser gebaut wurden, musste der Boden planiert werden und es entstand eine Narbe in der Landschaft, mit der Zeit jedoch hat sich das Haus organisch in die Landschaft eingefügt, es ist mit ihr verschmolzen. Genauso ergeht es mir wenn ich unten im Sumpf bin die Vögel beobachte oder allgemein eine längere Zeit in der Natur bin. Zuerst bin ich ein Fremdkörper, ich muss mich zuerst akklimatisieren und genauso muss es die Natur tun, je länger ich mich aufhalte und die Natur bitte mich in ihr aufhalten zu dürfen, desto mehr nähern wir uns wieder an. Klingt irgendwie esoterisch und vielleicht ist es das auch aber ich geh jetzt wirklich schon sehr lange in die Natur, hab im Wald und Gebirge fast alle Wetterausprägungen und Jahreszeiten erlebt. Hab gesehen wie Wälder fielen und sie wieder wuchsen, hab gemerkt was sich an den Tieren und Pflanzen verändert. Vieles davon ist intuitiv und lässt sich schlecht bis gar nicht in Worten erklären in einem Forum erst recht nicht. Aber so ist es wie es ungefähr empfinde.

    Das ist sehr schoen und richtig geschrieben. Wenn ich auf die Jagt gehe "ruhe" ich mich erst mal aus wenn ich den Truck verlassen und bereit zur Jagt bin. Das geschieht in dem ich mich ruhig irgedwo hinsetze oder stelle die Augen zumache und nur hoere was um mich herum los ist. Langsam wede ich so eines mit der Natur und ich kann fuehlen wie sich in mir eine Wandlung vollzieht in der unsere Zeitmessung keine Funktion hat.


    Dieser Prozess hat am Anfang lange gedauert, bis zu einer Stude. Heute, nach vielen Jahren des Jagens dauert es nur ein paar Minuten. Die Verwandlung zum Jaeger (Predator) ist so stark das ich es fuehlen kann wenn andere Tiere in der Naehe sind ohne diese gesehen oder gehoert zu haben. Auch meine Augen und Ohren weden schaerfer. So sehe ich dinge fuer die ich normalerweise erst meine Brille Aufsetzen muesste auch kann ich Geraeusche hoeren die ich normalerweise als 45% Tauber gar nicht warnehmen kann. Auch gab und gibt es immer wider Faelle wo ich sogar Tiere riechen kann und es sind nicht nur Stinktiere, Hirsche in der Brunst oder Baeren in Hitze.

    Interesantes video. Mich wuerde Interesieren was fuer eine Fishrute du benuetzt. Habe so eine rute noch nie gesehen hier in Canada oder den USA. Erst dachte ich es sei eine Fly fish rute aber dazu ist sie zu schwer.

    Hier ein paar photos von meinem Bogenjagt Arsenal


    Compound Bogen. Neben dem compound habe ich auch noch einen Traditionellen Langbogen den ich fuer Kleinwild benuetze aber habe kein photo davon.


    Armbrust


    Auf der Pirsch


    Das Endresultat: Ein junger mule deer Hirsch