Posts by Holger

    Habe heute (15.11.13) ein kostenloses E-Book mit dem Titel: Survival für klein und groß bei Amazon entdeckt. Es erklärt die Grundlagen und ist für Einsteiger und Kinder gedacht.
    LG Holger

    Deine Säge ist sehr ähnlich einer Zimmermannssäge, nur hat die an den Enden des Sägeblattes eine Seite fest und die andere Seite ein Gewinde zum spannen des Blattes. Bei den Modellen in meiner Ausbildung war an beiden Seiten am Sägeblattende ein runder Griff, Mit einer Seite konnte das Blatt verdreht, bzw ausgerichtet , mit der anderen gespannt werden, dort im Griff war eine Mutter die auf eine am Blatt befestigte Gewindestange wirkte.


    Deine Säge sieht richtig gut.


    LG Holger

    Ich verwende den Ordning ohne zusätzliche Öffnung und als Füße 3 Schloßschrauben mit dem Kopf nach unten für besseren Stand.

    Als Tipp für einen günstigen Hobo kann ich den Edelstahlbesteckständer ORDNING von IKEA empfehlen, habe den Tipp selbst aus dem Internet, kostet 2,49 und 3 Schloßschrauben mit Muttern als Füße. Funktioniert wirklich gut, kostet nicht die Welt.

    Ausrüstung und Wissen müssen zu der Umgebung passen in der ich mich bewege. Ich brauche kein 1000€ Zelt in der Norddeutschen Tiefebene und keine 20 jährige Bushcrafterfahrung für ein Wochenende im Wald. Erfahrung und der geübte Umgang mit der Ausrüstung helfen aber bestimmt und macht alles entspannter. Man muss halt seine Grenzen kennen, deswegen trefft ihr mich nicht auf dem Everst oder an anderen extremen Orten. Tipp mal wieder ein Erste Hilfe Kurs machen, man vergisst doch so einiges.

    Wir verwenden ein Garmin Oregon 550i, weil ich mir die Wanderrouten zu Hause auf das GPS laden und anpassen kann. Es wird eher für größere Touren oder ganz unbekannte Gegenden eingesetzt. Eine Wanderkarte haben wir immer dabei. Mit GPS hat mein Sohn auch mehr Lust am wandern und im Notfall hat man eine genaue Positionsbestimmung. Für mich ist es nicht die Frage, ob Karte oder GPS, sondern wann ich was einsetze.

    Bei uns in Deutschland sind die beleibtesten Angelfische im Süßwasser Forellen (meist Regenbogenforellen), Karpfen, Aal sowie die Raubfische Hecht und Zander.


    Als Forellenköder werden gerne Blinker, Forellenteig und Spirolinos genommen. Karpfen mit Boillis, Wurm, Made, Brot und Kartoffeln.


    Hecht und Zander Binker, Jigs und Wobbeler.


    Aal mit Wurm und Frolic (Hundefutter).


    Als Beifang hat man hier oft Weißfische wie Rotauge und Rotfeder.


    Als Ruten meist Steck- und Teleskopruten mit Stationärrollen in verschieden Größen, je nach Zielfisch.


    Fliegenfischen ist hier eher selten, mehr was für Spezialisten, weil geeignete Gewässer selten sind..