Posts by Odin

    Also erstmal wieder Superarbeit. Nicht nur die Falle an sich , sonder dass du uns so kurzweilig geschrieben daran teilhaben lässt.
    Deine Sichtweisse über das "Machen" leuchtet ein. Wie heisst es doch? "Der Weg ist das Ziel"

    Naja, zweifelhaft ob gerade Der ein Beispiel sein sollte zwecks Beurteilung des Rucksacks. Hab sein Review vor längerem gesehn und halte Teile seiner Aussagen für Zweifelhaft. Schon wie ewiggggg lang er die Schnallen aus Edelstahl suchte. Ganz ehrlich? Ich habs damals versucht, dauerte Sekunden die zu finden und gab bei Tanta Goggle zig Tausende einträge dazu.
    Von ihm als Person rede ich hier nicht

    Ahhh ok, nein der entspricht leider nicht Dem was ich meinte. Bei dem von mir gesuchtem Modell ist entweder der Zeige - und Mittelfinger und der Ring- und kleine Fingerr jeweils zusammen. Oder bei einem anderen Modell Mittelfinger, Ringfinger und kleiner Finger, wärend der ZUwigefinger extra ist, Bei beiden Modellen ist natürlich der Daumen auch einzeln wie bei modernen Fäustlingen. Die Formen werden auch tasächlich als Handschuhe nach den Formen 1-2-2 und 1-1-3 Bezeichnet (laut Wikipedia im Artikel zu Handschuh)
    Ich hoffe es ist ok, dass ich hier Links poste zu modernen Neufertigungen von Handschuhen nach den Bauarten. Falls nicht bitte ich die Links zu löschen

    Bauart 1-2-2
    http://alvi-coedwig.blogspot.c…delbinden-dreifinger.html
    https://www.outdoor-profession…dschuh__Schweinepfote.jpg

    Bauart 1-1-3
    https://www.weldingtool.eu/3-f…-aluminisiert-gr-10.html#

    Wenn sie vieleicht für euch auch nicht so aussehen, für mich sind Sie äusserst bequem zu tragen. Was mich Halt an den Neuen stöhrt ist das moderne Material, das neuzeitliche Design und der Teils sehr hohe Preis. Und im Sinn der Umbildung bzw Erweiterung meiner Bushcraftsachen in den eher sehr rustikal wirkenden frühmittelalterlichen Zeitrahmen möchte ich mir sowas eben selber fertigen.

    Danke für die Infos. Dass mit Kanisterdamast und auch SanMai sehe ich immer in der Serie "Forged in Fire". Sa fallen dann auch die Schwierigkeiten dabei auf.

    Etwas Ahnung hab ich ja davon, immerhin hab ich mal Maschinenbaumechaniker gelernt.

    Erstmal hammermässiges Ergebnis, absolut wiedermal top von dir.
    Irre ich mich oder erinnert dein Vorgehn etwas an das Vorgehn bei Kanisterdamast? Das luftdichte Verschweissen, zusammen Hämmern und so. Dafür sparst du dir das mühsehlige entfernen des Kanisters.

    Ich hab vor vielen Jahren mal irgendwo (ftgt mich nicht wo ist gut 20 Jahre her). dass man an Stelle von Borax auch ganz feinen Vogelsand aus dem Tierbedarf verwenden kann. Wie sieht es damit aus? Könnte das gehn oder is das Blödsinn?

    Das Gewinde war sicher ein Whitworth-Feingewinde. Ist immer ärgerlich damit,weil man bei uns Schrauben oder Gewindestangen damit schwer oder garnicht bekommt.
    Klasse finde ich deinen Schleif-"Revolver". Ich hätte Vieleicht noch einen Streifen Leder aufgebracht. Bzw einen 2. Revolver für die Politur.
    Ich finde einfach Klasse was du da gebaut. Ähnlich gelenke hab ich auch an Schleifgeräten gesehn und auch was die dafür für Preise aufrufen:skeptisch.
    Ok die sind dann Teilweise mit Digital-Anzeigen zum einstellen von Schleifwinkeln aber trotzdem:zensiert:skeptisch:eek

    Deine beiden Punkte leuchten total ein wie sie sind.
    So wie sich Lagen ändern können, könnte daraus auch (im miessesten möglichen fall) auch ein 3. Fall ereignen.
    man hat sich auf ein "Ausweichen" (um masl vom Begriff Flucht weg zu kommen) vorbereitet in eine Gegend in der es eine Infrastruktur kommt und Plötzlich ereignen sich Situationen die dich in Gegenden bringen wo das alles mehr oder weniger nutzlos wird. Reicht ja schon wenn man Dort wo man hin will zb Stromausfall hat überlängere Zeit zb. zwecks heftige Schneefälle im Winter.

    Oma erzählten mir früher auch von der Flucht von ihr und ihren Eltern aus der gegend um Marienbad. Sie gehörten zur deutschen Bevölkerung und mussten weg als die Russen sich näherten. Unter anderm hatten sie ihre Habseligkeiten in einer Holztruhe. Diese befindet sich Heute in meinem Besitz. Laut Oma war ausser Nahrung und Wasser, sowie einem Wetterschutz für alle (leider sagte sie mir nie welche Art Schutz, ich geh von einer Segeltuchplane aus) auch Tauschware wichtig. Dazu kamm dass Uropa (hab ich als 6 jähriger sogar noch kennen gelernt) wohl auch etwas Werkzeug dabei hatte und weil handwerklich geschickt, gegen Nahrung und Nützliche Sachen kleine Reparaturen leistete

    hi, ob nun ein BOB- oder INCH ich finde sowas immer sinnvoll.

    Mir schenkte vor Jahren ein Bekannter 3 Decken der Bundeswehr, die schweren alten Modelle aus Wolle. Ich selber darf ja nur 2 davon benutzen, die 3. wurde (wie auch ein Schaffell von mir) von meiner Hundedame beschlagnahmt und wird von ihr eifersüchtig gehütet.

    In dem Zusammenhang fällt mir noch ein, dass früher die russischen Soldaten deswegen lange Wollmäntel trugen um sich darin zum Schlafen einzuwickeln.

    So gesehn also ihre "Decke" immer am Mann hatten.

    Für so ne Tasche würde ich es auch für sinnvoll halten die wichtigsten Papiere als Scan auf nem USB-Stick oder einer Speicherkarte dabei zu haben. wiegt nix, nimmt praktisch keinen Platz weg und kann im Fall der Fälle sicher einige Fragen bei Behörden oder Firmen Klären. Wenn man sowas nur in der Cloud speichert würde man wohl eher GFefahr laufen die Dokumente zu verlieren falls man darauf keinen Zugriff nehmen kann.

    Ob ich persöhnlich ganz auskommen würde nur mit ner Bauchtasche ist eher die Frage. Ich denke es würde auf eine Bauc-h oder Kleine Umhängetasche und einen kleinen Rücksack oder eine Sporttasche hinauslaufen.

    Lebensmittel, etwas Kochgerät (hab zb das Kochgeschirr der tschechischen Armee, da passt von der grösse gut ein Kocher wie der M71 rein). Kompaktes Besteck, ein Mini-Gewürzstreuer (passt auch noch ins Kochgeschirr), Wasser, Filter, Plane/Tarp, Schlafsack und Decke, Schnurr und ein Ersatz-Klappmesser.
    Medis Geld/wertsachen in die Bauch- oder Umhängetasche (auch den Ausweis).
    Da ich sowieso immer ausser Haus eine leichte Weste mit vielen Taschen trage für Kleinzeug würde womöglich sogar die Bauchtasche entfallen.

    Danke erst mal für deine Berichtigung
    Vermutlich bleibt dann nur selbst Pfeille zu bauen in unterschiedlichen Längen um zu ermittel welche Länge für welche Distanz oder Anwendung die beste ist- Das wiederum w+rde ich mir dann auch als sehr spannend vorstellen es raus zu finden.

    Echt krasses Teil was du da gebaut hast. :D
    Ich vermute mal man könnte sogar noch einen Laserpointer oder ne kleine LED-La,üe als Zielhilfe anbringen, zumindest in der Theorie in der Praxis würde man sowas ja nieeeeee machen^^.
    Was deine Pfeilfrage angeht, ich denke da wärst dann eher im Bereich der Pfeile für Langbögen. Vermutlich wirst du dann wohl auch da zum Selbstbauer. Bei Langbögen wird ja auch mit Holzpfeilen geschossen anstelle von Alu oder Carbon.:zunte

    Ja, solche gab es schon im Frühmittelalter. Leider habe ich nur noch einen einzelen Handschuh und es ist mir unmöglich an neue gestrickte zu kommen. Ausserdem möchte ich wie schon erwähnt Welche aus weichem Filz selbst nähen. Schon auf Grund, weil ich meinen Bushcraft-Weg im

    Bezug auf Ausrüstung umstelle auf eher "historische" Sachen. Sprich ausser dem Erste-Hilfe-Sachen wohl so ziemlich alles.

    Ich nenne sie so. Die 1-1-3 haben Daumen, Zeigefinger jr einzel und Mittelfinger, Ringfinger und kleinen Finger zusammen.
    Die 1-2-2 Daumen einzeln, Zeigefinger und Mittelfinger zusammen und Ringfinger mit kleinem Finger zusammen. Zumindest die 1-1-3 waren früher im Norden recht beliebt, also vor paar Jahrhunderten recht beliebt und gibt es dort wohl immer noch. Ich suche eine Nähanleitung dafür, weil ichg mir welche aus weichem warmen Filz nachbauen möchte. Ich hab von den 1-1-3 gestrickte. sie sind , zumindest für mich, sehr angenehm zu tragen und sehr praktisch

    Ein toller Bericht von einer wunderschönen rustikalen Axt. Das einzige was mir besser gefallen hätte (aber das ist dann wirklich persöhnlicher und

    rein subjektivrt Geschmack) wäre ein gerader Stiehl. Der Kopf sieht jedenfalls aus wie nem Wikinger vom Gürtel geklaut.^^:unschuld