Posts by Wyrd

    Ich hab endlich auch mal wieder was zum Zeigen... mein neues Bushcraft Messer. Irgendwie werden die immer kleiner... mag es inzwischen so handlich. Die Rück"schneide" ist nicht scharf, sie hat primär ästhetische Funktion. Wobei der Aufschwung einen prima Platz für den Daumen bietet.


    Klingenlänge 7.5cm, insgesamt 17.5cm. Stahl ist 3.5mm starker 80CrV2, vergütet auf ca 60 HRC.


    Das Holz hab ich von einem Foren-Treffen, glaub von Parzival. Was es ist, weiß ich nicht, eignet sich aber gut als Griffholz. Recht hart und mit schöner Maserung.





    Wie Skuzzlebud schreibt, die klassische Lösung für dein Problem ist ein großzügig bemessenes Loch im eigentlichen Griff, das dann mit einem "Deckel" mit sorgfältig gearbeitetem Schlitz kaschiert wird. Metall, Horn, Micarta oder ähnlich stabile, dünne Materialien werden gerne verwenden. Je dünner die Platte ist, desto einfacher ist das Anpassen an die Angel (zu einem gewissen Grad).


    Hier mal ein Beispiel, finde leider keine Nahaufnahme:



    Danke allseits ;)


    Die Hohlkehle ist mit der Flex grob vorgearbeitet, mit dem Dremel sauber gemacht und dann in stundenlanger Arbeit von Hand geschliffen. Rundes Stück Stahl (ein Stück von dem C45 vom Forentreff ;)) + Schleifpapier...


    Die Einlagen sind schwarzes Papier und 0.5mm Messingblech. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man bei sonst nur hellem Griffmaterial etwas schwarz braucht, um den Kontrast herzustellen. Schwarzes Papier eignet sich da perfekt.


    Arbeitszeit... puh... das Ding da war mal eine Schwertklinge, die wegen eines Fehlers gekürzt werden musste. Kann also nicht sagen, wie lange ich brauchen würde, so ein Ding von Grund auf zu bauen. Ist schon aufwendig von der Konstruktion her. An einem Langschwert sitze ich schon 200 Arbeitsstunden, für das da würde ich mal 70 schätzen. Da ich aber immer an und ab an meinen Stücken arbeite, kann ich prinzipiell schlecht Zeitangaben machen.

    Skalpell trifft es schon ganz gut... nur eben 40cm lang ;) Fürs Bushcraften natürlich eher nicht geeignet, aber ich war überrascht, dass man durchaus viel nützliches damit machen kann.

    Zählt das noch als Messer? Man kann jedenfalls prima damit Wurst schneiden und Käse vom Teller des Gegenübers aufspiessen ;)






    Stahl ist C60, Griff vermutlich Lärche (Holzvorräte meines Opas, weiß da nie genau, was es ist).

    Och, ich find, es macht einfach zu viel Spass ;) Wie Bushdoc sagt, was Spass macht und einem ein gutes Gefühl gibt, war absolut nicht verschwendete Zeit.


    Deswegen, noch eins ;) Hab mein altes etwas umgearbeitet. Ist jetzt sozusagen auf dem neusten Stand.





    Danke :)
    Klingenstärke ist 5mm. Bei solchen Messern mag ich es gerne stabil, bei der Breite und hochgezogenem Flachschliff geht das ohne die Schneidfähigkeit zu sehr zu beeinträchtigen. Aber klar, ein Küchenmesser ist das nicht, auch wenn ich nicht ausschließen will, dass es mal als solches eingesetzt wird ;)

    Ich dachte, das passt hier gut rein... hab ich als Weihnachtsgeschenk für meine Freundin gemacht, die wollte schon länger eins. Stahl ist c60, 58-60 HRC. Gesamtlänge 16cm, Klingenlänge 7.5cm. Einfaches Teil aber ich bin damit zufrieden und hatte Spass beim Herstellen. Und es ist schön, mal an etwas zu arbeiten, bei dem man schnell Fortschritte sieht. Bin grad mit zwei Langschwertern beschäftigt und da dauert alles einfach sehr viel länger...


    Wie auch immer, hier ein paar Bilder:






    Frohe Weihnachten!!

    hmichel777 : Hauptsächlich werde ich das Zelt auf Fahrradtouren verwenden, da spielt Gewicht zwar auch eine Rolle, aber nicht so viel, wie beim Touren zu Fuß. Und wie TappsiTörtel sagt, ist natürlich teilen angesagt.
    Allerdings habe ich herausgefunden, dass meine Freundin (bzw. ihr Vater) ein ordentliches 2-Mann-Zelt hat und 2 von einer Sorte muss ja nicht sein.
    Damit wird es ein 1-Mann-Zelt, entweder das Gossamer oder das Micra. Bisher tendiere ich zum Gossamer...


    Dass ein Zelt eine Anschaffung fürs Leben ist, verstehe ich schon, allerdings muss ich als Student da etwas kürzer treten. Ordentliche Qualität ist alles, was drin ist.

    Hallo zusammen,


    ich bin momentan auf der Suche nach einem günstigen, brauchbaren 1-2-Mann-Zelt (also 1 Mann mit Gepäck oder 2 ohne). Erste Verwendung wird es beim herkömmlichen Campen finden ( :Unschuld ), aber wenn ich das Teil schon habe, möchte ich es auch anderweitig einsetzen können. Die letzte Tour hab ich mit Tarp gemacht, war schon ok, aber ohne jetzt eine Tarp / Zelt Diskussion anzufangen, ein Zelt ist mir lieber.


    Ich hab noch einen 50 Euro Gutschein von Amazon, also will ich das Zelt dort kaufen. Preislich würde ich gerne unter 100 Euro bleiben, 150 Euro sind oberste Schmerzgrenze. Mir ist klar, dass das nicht viel ist und bin bereit Abstriche zu machen (z.B. beim Gewicht). Brauchbar sollte es aber in jedem Fall sein, also kein Fiberglassgestänge, nicht einwandig, etc.


    Folgende Zelte sind mir ins Auge gefallen:
    http://www.amazon.de/Quechua-2859520-T2-Zelt-grün/dp/B008GSR5MY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1405773624&sr=8-1&keywords=quechua+T2


    http://www.amazon.de/Jack-Wolf…ds=jack+wolfskin+gossamer


    http://www.amazon.de/SALEWA-Ca…8-1&keywords=salewa+micra


    http://www.amazon.de/SALEWA-Ca…-1&keywords=salewa+denali


    Bei dem Quechua bin ich mir nicht sicher, was für Gestänge das hat. Das T2 ultralight Pro hat Alu, zu dem hier hab ich noch nichts gefunden... Was meint ihr dazu? Habt ihr einen Favoriten? Wenn ihr andere Vorschläge habt, auch immer her damit ;)


    Viele Grüße,
    Lukas

    @ Guruthos: Machbar ist (unter Anleitung) eine Messerklinge oder was ähnlich kleines. Für Messer braucht man schon halbwegs ordentlichen Stahl (und man muss wissen, was für einer es ungefähr ist... Ölhärter, etc), aber wenn man sich Haken, Ringe, sonstwas fertigen will, tut es jeder Stahlrest. Am besten in passender Größe (also nicht aus ner 10mm dicken Blattfeder nen kleines Necknife machen wollen, so viel Stahl zu bewegen ist schwer, vor allem mit einer Behelfsesse und Amboss).

    Hi zusammen,
    ich dachte, es wäre mal an der Zeit, einen Faden bzgl. Fahrgemeinschaften für Attendorn 2014 aufzumachen. Sind ja nur noch 5 Wochen...


    Also wer jemanden zum Mitfahren sucht oder noch Platz in seinem Auto hat, kann sich ja hier melden.


    Ich fang mal an: Fährt irgendjemand aus dem Süden (Stuttgart, Ulm, etc) nach Norden und hätte noch einen Platz frei?


    Hoffentlich sieht man sich! :tarp