Posts by TappsiTörtel

    smeagol :
    Ja, das mit den Mücken kennt man ja aus Lappland etc. Das ist man ja gewohnt. Werde aber sicher eher im späteren Herbst dort sein.
    Wo viele Leute sind ist es ja leider ein Problem mit dem "spurenlos" wieder verschwinden, viele denken da halt nicht dran. Feuer mache ich natürlich nur im Hobo mit Unterlage und selbstverständlich bleibt nix liegen (ausser das Gras fürn paar Stunden wo ich gelegen habe).
    Bei einer kurzen Auszeit im Jahr, die möglichst ruhig sein soll, zieht es mich halt nicht auf einen Campingplatz!
    Die Vernunft sagt natürlich trotzdem dorthin zu gehen!

    Hallo smeagol,
    das sind tolle Bilder, da keimt Vorfreude in mir auf, da will ich nächstes Jahr hin.
    Frage: ist es dort "Pflicht" auf Campingplatz zu gehen? In einem Nationalpark natürlich selbstverständlich!
    Übernachten "sonst wo" mit Tarp ok oder wird das "geahndet"?
    MeckPomm ist halt nicht der Inarisee.

    Sorry, da habe ich wohl nicht richtig gelesen! Aus Edelstahl werde ich das auch mal testen.
    Ich habe grade mal danach gesucht, bis jetzt noch ohne Erfolg. Hast Du vielleicht nen Internetshop wo es das gibt?


    [edit]Und grade doch selbst gefunden! [/edit]

    Darf ich mir von dem letzen Bild ein Stück nehmen?
    Da krieg ich direkt den Outdoorhunger!
    Das Teil ist ja als Pfanne mit Deckel richtig gut. Mit 20cm optimaler Durchmesser. Sowas ist sonst im Handel gar nicht zu kriegen (wer was weiß BITTE direkt sagen). Würde ich mir direkt zulegen wenn es das in leichtem Edelstahl oder Titan gäbe UND ein passender Topf dafür zu finden ist der vom Durchmesser her mit der offenen Seite quasi drüberzustülpen ist. Durch den D-Ring am Pfannenstiel dann einen Riemen durch zum zusammenzurren.
    Die meisten anderen Geschirre (Schweden, BW, SnowPeak, etc. sind im Durchmesser einfach zu klein!
    Da ist dann die Pfanne fürn ordentliches Bannok zu klein, ganz zu schweigen maln paar gefundene Pilze gleich mit zu schmoren. Und der dazugehörige Topf hat max. 1,2 l, da sind 250g Nudeln einfach nur mit sehr viel "drauf Aufpassen" kochbar.
    Ich habe bei meiner Pfanne immer noch nen losen Deckel dabei der aber nicht wirklich passt. Fürn gutes Bannok aber wichtig.
    Negativ finde ich das Material. Aluminium. Bin ich schon lange von weg. Aluminiumsalze im Essen die ja wahrscheinlich Alzheimer begünstigen oder gar primär dafür verantwortlich sind (übrigens auch in vielen Deos etc. enthalten).

    Noch eine weitere Verbesserung / Änderung habe ich vergessen:
    Der Feuerrost bekommt drei kleine Einkerbungen im Anstand der Auflageschrauben. Dann kann der mit ner kleinen Drehung ganz nach unten gelegt werden und es passt beinm Transport mehr Kleinkram ins Innere des Kochers. Jeder Zentimeter muß schliesslich ausgenutzt werden.

    Bin ja erst ganz kurz hier im Forum angemeldet. Durch die vielen Projekte von Euch bin ich auch ganz beflügelt an mein erstes MYOG mit Metall als Grundstoff. Habe kaum Werkzeug, kaum Erfahrung, nur viele Vorstellungen was am Ende rauskommen soll.


    Jo, jetzt isses fertig, will Euch mal teilhaben lassen und vielleicht kann ich so ja auch dem ein oder anderen ne neue Idee weitergeben. das würde mich freuen!


    Das Vorhaben:
    Hobo aus dem altbewährten IKEA Ortning.


    Anforderungen und Funktionen:

    • auf jeden Fall deutlich unter 200g komplett
    • kein kompliziertes Werkzeug (habe mir einen Dremel geliehen). Ne Feile, Säge, Schraubenzieher hatte ich dann doch noch
    • kein zusätzlicher Topfhalteaufsatz oder sonstige lose Teile die verloren gehen könnten
    • guter Zug durch schliessbares Holznachlegeloch

    Hier seht ihr erst mal die 3 ineinander steckbaren Teile:


    Der Ortning, alles rausgedremelt was nicht gebraucht wird: Holznachlegeloch, Boden, zusätzliche Luftschlitze ganz unten und oben, Führungsspalte für die Schiebetür.
    Ein Boden aus einem zweiten Ortning.
    Ein Blechring der optimal in den Ortning passt mit ausgedremelter Aussparung für das Holznachlegeloch. Hierfür passt eine Standardkonservendose mit 1500g Inhalt absolut passgenau. Der gebördelte Rand muss weg.
    (Hab eine mit Chili Konkane gekauft und auf einmal runtergeschluckt.) :kotz


    Hier noch mal genauer der bearbeitete Ortning:


    Als Auflage für den Feuerrost einfach 3 Edelstahlschrauben je 3 cm lang mit Sprengring und Mutter innen.
    Ein Blech das die Löcher des Ortnings rechts neben dem Holzloch abdeckt ist ebenfalls an diesen Schrauben befestigt. Mehr Befestigung braucht das nicht. Wird zusätzlich von der Schraube am Blechring die durch den Führungsschlitz stekt gehalten.
    Die Auflage des Feuerrostes:


    Hier steckt der Türring bereits im Inneren:


    Meine Finger halten den Griff zum Schieben.
    Ganz nach rechts geschoben, der Blechring rotiert also im Inneren des Ortning, ist das Holznachlegeloch geschlossen.


    Es sind jetzt nur noch die Belüftungen unten unter dem Feuerrost und oben zum Abzug offen.
    Zum Holz nachlegen den Blechring einfach wieder zurückschieben um das Holzloch zu öffnen.
    Nun, der Metallbauer unter Euch sieht sicher das ein Stümper am Werk war. Krum geschnitten auch mal zu weit geschnitten, ... naja, was solls, dafür ganz individuell :lol . Ich freu mich das ichs hingekriegt habe!
    Hier noch der Beweis das es unter 200g wieget:


    Jetzt muss ichs bloss noch testen :feuerbohr und ordentlich einheizen.
    Hoffentlich kommt genug Luft durch wenn der Topf direkt auf dem Rand des Ortnings steht.
    Was ich noch verbessern will (nach dem Test):

    • Den Rand auf dem der Topf steht mit einer kleinen dreieckigen Feile als kleine spitzte Zähne zurecht feilen damit der Topf nicht so leicht rutscht.
    • Den inneren Blechring und das Abdeckblech neben dem Holzloch aus leichterer Edelstahlfolie ersetzen. Ist haltbarer und etwas leichter.
      (hat jemand von Euch Erfahrung ob das Blech einer Konservendose bei häufigem Gebrauch schmilzt oder sich verzieht?)
    • In den inneren Blechring Löcher bohren die versetzt zum Ortning stehen (weniger Material also weniger Gewicht).

    So, genug des langen Textes! :schlaubi


    Verbesserungsvorschläge von Euch sind natürlich sehr willkommen.
    Schönen Abend noch!
    :winken Tappsi

    Ich lege Reisedokumente etc. einzeln als verschlüsselte ZIP-Datei in einen Onlinespeicher.
    Also z.B. Ausweis scannen und das Bild in eine ZIP-Datei packen mit der Passwortfunktion. Beim Öffnen der ZIP direkt vom Onlinespeicher wird erst nach dem Passwort gefragt, danach die Datei entpackt und mit dem Standardprogarmm des PCs für den jeweiligen Dateityp angezeigt.
    Wie sicher die Passwortfunktion für ZIP-Dateien ist weiß ich allerdings nicht.
    Ne Kombination wäre auch möglich. Erst wie schon beschrieben eine verschlüsselte PDF erstellen und diese zusätzlich in eine ZIP packen. Doppelt hält besser.

    Ich gehe dem Auflagekreuz einfach aus dem Weg. Werde unter dem Oberen Rand die Löcher im Ortning zu Schlitzen vergrößern (auch gleich wieder ein paar Gramm weniger) und den Topf direkt oben drauf stellen. Hat dann sicher auch genug Zug oben raus.
    Hab heute mal die Auflage für den Feuerrost eingesetzt. Muss jetzt noch Edelstahlfolie besorgen um die Löcher rundrum und das Holznachlegeloch mit Schiebetürchen schliessen zu können.

    @wildhog:
    Deine Jacke ist top geworden. Genau dieses Schnittmuster habe ich auch zuhause rumliegen. Scheinbar ist meines ne neuere Auflage. Da ist noch ein lange Version mit drauf.
    Wollte das mit Ventile machen aber Etaproof ist ja eigentlich dasselbe.


    Habe eine Frage zu diesem Material nach Deiner Erfahrung. Es ist ja nunmal Baumwolle. Wird bei Regen also nass und saug sich voll. Wie siehts denn mit der Trocknungszeit aus? Dauert sicher länger als ein Baumwoll-Polyester-Mischgewebe?
    Ne ganz normale nasse Baumwolljacke hängt ja schwer am Körper und trocknet dann innerhalb der nächsten 2 Tage :-)

    Bushdoctor :
    Ich finde auch der Versuch sieht schon gut aus!
    Konnte aus Deinem Versuch mit dem Aluminium gleich was lernen. Ich wollte das Topfauflagekreuz eigentlich aus Alu machen. Das kann ich dann wohl abhaken. Dachte wenn die Alutöpfe das Feuer proplemlos aushalten warum dann nicht ein Auflagekreuz. Bei den Töpfen funktioniert das aber wohl weil die größte Hitze gleich an den Inhalt des Topfes abgegeben wird. Das Kreuz würde ja einfach nur im Feuer braten ohne Hitze abgeben zu können.

    Hallo Bushdoctor, Du hast ja Erfahrung mit den "festen" Hobos (Dose) und dem Stecksystem. Welcher von beiden ist denn standfester? Wackelt der gesteckte nicht in sich? Aus diesem Gedanken baue ich gerade den IKEA-Klassiker (mit Rundum Schiebetürchen).
    Das mit der Größe finde ich auch kein Problem. der ist eh im Topf und darin wieder Becher, Spork, etc.
    Hätte gerne einen Titantopf mit 1,5l Größe dazu. Gibts aber wohl leider nicht. Nur kleiner.