Posts by Mitro

    Ich überlege mir auch gerade den Kauf von der GoPro 4 Silver. Nun habe ich gehört, dass das WLan Störgeräusche verursacht. Aber nur wenn es eingeschaltet ist. Kannst du das bestätigen oder ist es bei dir nicht zu bemerken. Soll nicht so laut sein, und sich wie ein Helikopter anhören. Soll auch nur in leisen Passagen zu hören sein. Nur wie laut das ist, weiß ich nicht. Auf Youtube, habe ich kein Video dazu gefunden, wo man es mal hören könnte.


    Bin da wirklich mal gespannt.

    Was mich ein wenig wundert, warum diese Schuhe jetzt so einen Hype erleben. In meiner "Jugend" bin ich viel Skateboard gefahren. Da gab es zwei Sorten von Schuhen. Entweder Schuhe mit dicken Sohlen und Air-Polster oder die mit der total dünnen Sohle, wo man jeden kleinen Kieselstein gespührt hat. Ich laufe also seit 15 Jahren in Barfußschuhen herum, nur dass sie anders heißen, etwas anders aussehen und 30 bis 60 Euro billiger sind.
    Leider kann ich meine alten Schuhe nicht mehr im Netz finden. Die Sohle war hauch dünn und ein kleiner Stein den man übersehen hat, führte schonmal zu einem sehr unangenehmen Gefühl.
    Jetzt laufe ich in dicken Meindlstiefeln umher, weil jeder gepredigt hat wie wichtig solch gutes Schuhwerk ist und dann fangen alle an in Barfußschuhen herum zu laufen, die ich quasi schon seit jahren getragen habe.
    Ich hatte wirklich nie andere Schuhe an und nie Probleme. Probleme hatten nur andere, weil sie mich in der Wohnung nie haben kommen hören, weil ich eben durch die Wohnung gehe und nicht wie alle anderen trampel.

    Ich bin in einigen Foren unterwegs. Ja Stefan. Tut mir leid, dass du das jetzt so erfahren musst, aber du bist nicht der einzige Admin für mich. :lol
    Ich habe auch schon so manches erlebt. Jeder Admin geht mit den Problematiken anders um. In einem Forum bin ich seit 10 Jahren. Das war mal das schlimmst in dem ich war. Der Admin hat es so gelöst. Die Anmeldung hat er dicht gemacht. So das man erst freigeschaltet werden muss. Nervt die Neuankömlinge, aber mit einer freundlichen aber automatisierten EMail schaft man verständniss. Das soll verhindern, dass Spinner sich laufend neue Accounds erstellen können. Ganz verhindern kann man es nicht, aber so wenigstens etwas eindämmen. Die Wirkung bei der Sache war dann, dass eine Sperrung für eine Woche, auch wirklich eine Sperrung war. Man konnte sie nicht umgehen. Zumindest nicht so einfach. Und wenn man sich absolut nicht benehmen konnte, war der Accound halt futsch und wurde gelöscht. Diese Maßnahme hat dazu geführt, dass das Forum wesentlich gesitteter wurde. Und man mag es kaum glauben, der Admin ist immernoch beliebt. Obwohl es am Anfang Sperren und Löschungen gehagelt hat. Von 10.000 Usern sind jetzt noch 6.000 übrig. (Karteileichen werden auch regelmäßig entfernt)


    Soll jetzt kein neunmalkluger Tipp sein, sondern nur mal so wie es in einem anderen Forum läuft.
    Danke gesagt wurde ja schon. Aber auch ich finde es schön hier. Also mal Dank von mir und auch ein Kompliment. Das Forum funktioniert, sieht hübsch aus, hat gute Smilies und einen guten Informationsgehalt.


    Werde die ewigen Chattabende mit Ilves vermissen. :heul Wo ich ihm um 12 sage, dass ich gleich ins Bett muss, dann aber doch bis 3 mit ihm (und anderen Tippe).
    Was ich mich frage. Könnte man den Chat nicht so einstellen, dass nicht alle darauf zugriff haben? So das man Chaoten auch mal vernhalten kann. Kenne mich da leider nicht aus.
    Ich kann den Frust oder Ärger schon verstehen. Man macht sich die Arbeit, hat zwischen durch immer kleine Forenaufheiterer (z.B.: Patchalarm) und dann gibt es so ein paar, die einem immer wieder auf den Senkel gehen. Wenn es dir damit besser geht den Chat zu schließen, ist das vollkommen okay und natürlich auch dein Recht. Du bist der Admin und sollst ja auch noch etwas Spaß an dem Projekt haben.


    Lass dich nicht immer ärgern und schmeiß die Vögel einfach raus die dich stören. Sollen sie doch jammern. Es ist dein Forum. Du kannst auch Hansel sperren, dessen Profilbild du nicht magst oder deren Fehleranzahl in den Texten zu hoch ist. ( Bitte nicht die Vähla zählen. Sonst bin ich auch bald raus. :lol )


    Mach einfach weiter so und lass dich nicht zu doll ärgern. Erfreue dich an denen, mit denen du hier gerne unterwegs bist.

    Ich habe mehrere dieser Pfannen. In der ältesten, also der "eingefahrensten" haften nicht mal Spiegeleier an. Das erfordert aber jahrelange Vorarbeit.
    ............
    Edit: (Zitat aufgrund der Übersichtlichkeit von mir gekürzt, auf die Aussage auf die ich mich beziehen möchte!)

    Also meine ist zwei Jahre oder so alt. Anfangs habe ich sie nicht so oft genutzt. Sie ist mir sogar einmal zwischendurch etwas eingerostet, so dass ich scheuern und neu einbrennen musste. Aber ein Spiegelei klebt bei mir auch nicht. Meine Frau ist ganz faszeniert, dass man Spiegeleier auch ohne Antihaftpfannen machen kann. ^^
    Ich kann jedem so eine Pfanne empfehlen. Absolut robust. Ich schabe da mit Metallwendern drin herum und muss nicht aufpassen, während meine Frau in ihrer modernen immer nur mit Holz oder Plastik arbeiten darf. Und es gibt keine besseren Bratkartoffeln als aus eine Eisenpfanne. Werde morgen mal ins Lidl stapfen und überlegen, ob ich mir noch eine hole! :D
    Für alle, die kein Lidl oder Aldi in der nähe haben (geht das überhaupt?), man kann meist auch online bestellen.

    Die Fulda musste ab und an gestaut werden, um Schiffsverkehr zu ermöglichen. Weiß nicht wie es da mit der Strömungsgeschwindigkeit aussieht. Als Kind bin ich ab und an mit nem kleinen Boot dort herumgeschifft worden. Gepaddelt bin ich allerdings nie. Weiß nur, dass es ein recht ruhiger Fluss ist. Mal so gefragt, da ich noch nie mehrere Tage gepaddelt bin. Wie bekommen wir die Ausrüstung wieder zu den Autos wenn wir unsere "800km" gepaddelt sind?

    Die Diemel ist doch quasi in der Mitte von Deutschland. Zumindest nicht unmittiger als die Fulda. Ich kenne die Weser nur als recht breiten Fluss. Da fährt dann auch das ein oder andere Schiff. Kenne aber auch nur die Ecke um Bad Karlshafen herum und da ist manchmal ganz schön was los. Die Fulda ist da schon etwas kleiner. Wohne ja etwa 600m Luftlinie von ihr entfernt. Fulda wäre auch recht angenehm denke ich. Weiß nur nicht ob die Schleusen sich so leicht umtragen lassen. Die in Kassel direkt wurde zum Beispiel stillgelegt, wesshalb auch kein Bootsverkehr mehr Flussabwährts stattfindet. Aber die Strecke hat eine schöne Landschaft und man kommt unter so mancher beeindruckenden Brücke durch. Auf der Strecke die ich kenne sind es glaube ich 3 riesen Brücken.

    Ihr beiden könntet ja auch mal einen Fluss nehmen den ihr nicht kennt!
    Da ich meine Zeit nicht im Vorraus so weit planen kann möchte ich mich erstmal nur so mit einer Idee einbringen. Die Eder soll auch ganz schön sein. War dort aber noch nicht paddeln. Schaut mal. Das war das einzige was ich auf die schnelle gefunden habe.
    Ich bin auf der Diemelgroß geworden und kann den Fluß nur wärmstens empfehlen. Allerdings hat der Naturschutz zugeschlagen so das es ein Tageskontingent gibt. Man muss sich also vorher anmelden und hoffen dass Platz ist. Schön ist es dennoch.
    Sollte es Zeitlich passen und noch jemand im Kanadier oder so einen Platz für mich haben, würde ich mich noch anschließen. Kommt halt darauf an wann.
    Aber die Idee ist knorke. Hatten Krupp und ich ja mal bei nem Kasseltreffen ganz kurz drüber "getalkt"! :D

    Bei mir ist auch alles okay. Jetzt brauch ich nur noch ein Survivalbushcraftspezialvideotutorial wie ich die am Besten aufnehe! :unschuld:lol

    Hechtjogie: Ist am 09.01. eingegangen, wenn eine Überweisung nicht klappt (wegen Zahlendreher z.B.), dann sieht man das auf den eigenen Kontoauszügen :)


    @Luis: Dann hat Deine Bank aber lange gebraucht :D:D


    Es sei denn, man hat Zahlen verdreht und das Konto, welches man dann Fälschlicherweise angegeben hat exestiert auch. Von wievielen fehlt denn noch das Geld? Es ist wahrscheinlich weniger Arbeit diese nochmal freundlich erinnern zu zahlen, als allen bescheid zu sagen, dass das Geld angekommen ist.
    Ich hoffe das mein Geld auch gut angekommen ist. Immerhin hat der blöde Automat der versucht hat meine Schrift zu erkennen ein Y aus dem ö gemacht. Wer weiß, was er noch so falsch gemacht hat. Sollte wohl mal meine Kontoauszüge checken. :unschuld

    Mein Geld müsste auch drauf sein. Habe ganz klassisch überwiesen. Muss dazu sagen. Das ICH deinen Namen richtig geschrieben habe. Aber beim Einlesen haben die anscheinend Blödsinn gemacht. Also ich bin unschuldig. :D

    Ich interessieren mich gerade persönlich für die exakte Ortszeit nur aus neugier.
    Ich möchte es einfach nur wissen. Wie Krupp auch. In mir ist dieser kleine Klugscheißer, der wissen möchte, wie es geht und wie man es macht wenn man denn wollte. Ich glaube es hat nur noch recht wenig mit Survival zu tun, sondern eher mit kindlichem Wissensdrang. ^^


    Hier mal ein kleines Filmchen zur WOZ . Nicht hilfreich aber ein wenig belustigend. ;)
    Wer sich fragt mit welchem Progamm der Himmel erklärt wurde. Also die Sternenbilder usw, der kann sich das Progamm auch herunter laden. Ist kostenlos. Sucht einfach nach Stellarium. Habe es getestet. Ist wirklich interessant und hat ein paar nette funktionen.


    Aber ich glaube, wir werden nie erfahren, wie man draußen die genaue Ortszeit bestimmen könnte. Das geht nur mit Uhr. Und wenn ich ne Uhr habe, egal ob analog oder digital, kann ich mich orientieren und brauche die WOZ nicht mehr. :schlaubi

    Ich frage mich auch, wie genau man die Ortszeit bestimmen muss um verlässliche Richtungen zu bekommen.
    Ich denke man wird den Längengrat benötigen und der Breitengrad ist ohne Bedeutung. Wenn man also den Längengrad bestimmen kann, müsste man sich doch die Ortszeit errechenen können. Sofern man weiß, auf welchem Längengrad der "Messpunkt" für die Mittlereortszeit der aktuellen Zeitzone liegt.
    Liege ich da richtig mit der Theorie oder habe ich da nen Knick in meiner Logik?

    Mich hat das Thema genaue Ortszeitbestimmung, angespornt durch das Thema, auch interessiert. Ich habe kurz gegooglet und dazu etwas gefunden. Ich mache es zwar ungern, möchte aber doch den Link teilen. Da ich keine Ahnung von dem Thema habe, gebe ich den Link "ohne" Kommentar weiter. Also hier das was ich gefunden habe: wer-weiß-was.de
    Jetzt bitte nicht hauen, weil ich nicht mein eigenes Wissen weitergebe. :schäm

    Hm. Ich wusste ja, dass diese Methode absolut unbrauchbar ist. Aber das diese soooo unbrauchbar ist, hätte ich nicht gedacht. Obwohl es mir hätte klar sein müssen. Man bedenke die ganzen Sonnenkalender, der diversesten Hochkulturen. Ich denke da an die Berühmte Pyramiede der Inkas. Zudem habe ich gerade im Kopf, da hat ein Volk ein rundes Gebäude gebaut und wenn die Sonne morgens durch eine bestimmte Tür auf eine bestimmte Stelle fiel, war laut der Forscher Zeit für die Aussaht. Die Hochkulturen beobachteten die Natur ganz genau. Nicht nur die Sterne.
    Aber danke nochmal für das Video. Ist mir doch mal richtig bewusst geworden, wie krass diese Ungenauigkeit doch ist. Und auch danke an Krupp für die Zeichnung und Erklärung die es zusätzlich deutlich gemacht haben. Bin dann doch etwas überrascht.

    Was ich noch sehr cool finde:


    Google Sky Maps


    Da kann man sich Sternenbilder und Planeten zeigen lassen. Aber nicht irgendwie. Man stellt sich in die Wallachei, startet das Programm und hält das Händy hoch. Es ist wie der Name schon sagt eine Karte. Wenn man sein Handy bewegt, sieht man auf dem Display immer genau die Sternenbilder die genau in der Richtung liegen. Es macht das Auffinden des großen Waagens und somit des Nordsternes viel einfacher (wenn man es denn alleine nicht hinbekommt). Aber auch alle anderen Sternenbilder sind damit leicht am Himmel aus zu machen. Das tolle, man kann sogar eine Zeitreise machen und schauen, wie die Sterne zur Wunschzeit standen. Zudem kann man vieles Anzeigen lassen und aber auch wegschalten.


    Optional anzeigbar sind:


    • Sterne
    • Konstellationen
    • Messier-Objekte
    • Planeten
    • Meteroietenschauer
    • Rektaszension/deklination
    • Horizont

    Dabei wird der Standort ber GPS festgestellt, oder man gibt Längen und Breitengrad per Hand ein. So bekommt man Sternenbilder angezeigt, die von der aktuellen Position sichtbar sind.
    Ein Blick lohnt sich meiner meinung nach. Achso. Das Programm kostet 0€.

    Wenn ich mich als neuer hier mal mit einklinken darf ...


    Da ich mich auch für´s spuren lesen interessiere, habe ich mir den schmöcker von Hans-Jörg Kriebel "Wie lerne ich Spurenlesen" besorgt. Darin sind nicht viele spurenbilder abgebildet die man zum vergleich hernehmen kann, aber es wird gezeigt wie man das lesen lernen kann. Also mit selber gemachten spuren in einer kiste die dann verwittern & der gleichen. Was man alles aus einem print herrauslesen kann & so. Was ein diagonalgang ist, was ein passgang ist, was registrieren heißt & was man daraus erkennen kann. Ein buch das man auf grund seines kleinen packmaßes (ca. DIN A5, 8mm dick) sehr gut outdoors mitführen kann um das in natura zu üben. Der autor war schüler von Tom Brown jr. & Jon Young. Mir persönlich sagen die namen ja nix, aber ich werde mal mit den anleitungen aus diesem buch nächstes frühjahr mal meine ersten gehversuche starten. Denn nur das dumpfe erkennen/unterscheiden von trittsiegeln ist mir auch zu langweilig.


    Das war auch eines meiner ersten Bücher zu dem Thema. Hatte es auch mal hier vorgestellt . Aber es bringt in Sachen Trittsiegel wirklich kaum etwas. Ich kann mir vorstellen, dass das was in dem Buch behandelt wird in anderen Büchern genauso gut mitbehandelt wird. Aber es kostet nur 15€. Wer das Geld über hat kann es sich ja kaufen. Habe damals ne Kaufempfehlung ausgesprochen. Die würde ich heute noch immer geben. Aber wer sich für Tierspuren interessiert sollte zuerst zu anderen Büchern greifen. Wenn jamand dann das Gefühl hat, dass er in Sachen Spurenlesetechnik noch zu wenig Informationen hat und sich etwas unterberaten fühlt, kann es sich dann noch nachträglich kaufen. An für sich ein recht gutes Buch, aber in Sachen Trittsiegel nicht meine erste Wahl. Hier mal der Link zu Amazon. Klick

    Hmm. Aber Spiritus ist doch ein Alkohol. Wenn ich also mal auf dem Trockenen sitzte kann ich doch Notfalls in die Apotheke und mir dort Alkohol kaufen um zu kochen. Oder irgendwas extrem Hochprozentiges aus dem Supermarkt.
    Oder irre ich mich da?

    Was glaube ich noch nicht erwähnt wurde, für mich aber zum Draussen sein im Winter dazu gehört ist:


    "Die Orientierung"


    Denn diese kann bei Schnee schon etwas schwieriger sein. Bäche und Wege können von Schnee bedeckt sein. Auch sind unter umständen konturen von Hügeln in der Ferne nicht mehr so leicht zu erkennen, die man eventuell zur Orientierung dienen könnte. Wenn Tage zuvor der Schnee nur so um die Bäume geschlagen hat, können auch die Wegzeichen verschwunden sein. Wenn man Glück hat, kann man erkennen das da welche sind und sie dann noch freilegen. Wenn man pech hat, verschwinden sie ganz und man weiß nichtmal, dass man gerade an ihnen vorbei gelatscht ist. Ich finde im Winter ist ein GPS-Gerät als Backup wichtiger als im Sommer. Der Umgang mit Karte und Kompass sollte schon gesichert sein. Zumindest wenn man vernab jeder Zivilisation unterwegs ist.
    Auch das Licht kann einem einen Strich durch die Rechnung machen. Viele kennen ja den Begriff Whiteout. Also wenn man nur noch Weiß sieht. Aber ganz so krass muss es garnicht sein. Es reicht wenn man den Horizont nicht mehr von der Erde unterscheiden kann. Zudem wird es früher dunkel, was man bei seinen Touren bedenken sollte. Die gelaufene Strecke muss also unter Umständen kürzer ausfallen als man eigentlich möchte. Im Dunkeln nur mit Stirnlampe baut sich das Lager nicht sonderlich angenehm. Es geht, aber mit Tageslicht ist eben doch besser