Beiträge von krupp

    moin lemmy,


    im Herbst ist nochmal eine kleinere Veranstaltung geplant ua auch wieder mit dem Kräuterfachmann, diesmal Schwerpunkt Pflanzen erkennen nach der Blüte bzw Wurzeln.
    sobald ich näheres weiss schick ich dir ne PM,
    bzw falls sonst noch jemand Interesse hat Pm halt.
    ich bin sicherlich auch wieder dort ;-)


    Muh macht die Kuh. :winken

    moin.


    viel kann ich zu dem thema nicht beitragen ausser einer Frage ^^
    ich hab mir so nen Prügel nämlich auch vor ein paar Wochen bei Ebay eingesteckt (um die 10 euro) ,
    meiner erscheint mir eher weich / sprich nicht großartig gehärtet zu sein, der hat inzwischen schon tiefe "Narben" auf der Schlagseite.


    Ich schlag da so so 5-10 Funken raus, davon sind die meissten sehr kurzlebig, abundzu ist mal einer dabei der richtig bumms hat,
    merkt man ja zb wenn man die abbekommt...


    also ich erwarte ja keinen Funkenregen wie bei modernen Mischmetallstäben,
    aber was ist ( bei halbwegs guter Schlagtechnik / Stein) denn so normal an Funkenausbeute?
    Kann mir das mal jemand beschreiben?


    Und weiterführend: wie bekommt man einen schlechteren Schlägel aufgewertet? neu härten? aufkohlen? macht das sinn?

    Kleines Review zum 4ten Thüringer BC / Outdoortreffen beim Rocco Hartwig (Camp Berga/elster)


    Tjo war ein feines Treffen, immerhin hat sich wenigstens 1 weiteres Forenmitglied in den wilden Osten verirrt...
    Kunststück, Lemmy kommt ja auch aus der Ecke :D


    Eingeladen hatte wie gesagt Rocco Hartwig vom Camp Berga >> http://natur-instinkte.de/ ,
    unterstützt von Jean Hofsommer und den Leuten vom Camp Gera >> Natur-Basis.DE
    auf sein kleines aber feines Gelände nähe Berga ad Elster bei Greiz ^^ (es gibt gefühlt 100 Bergas im Osten).


    Es waren auch diesmal wieder einige neue Leute dabei (ua grüße an SurvivaLost / Erfurt :winken ) ,
    viele alte Bekannte (darunter die 3 Quotenwessis hihi),
    super Stimmung & die Geselligkeit bzw eine gewisse Partey bleibt ja bei solchen Veranstaltungen nicht aus,
    insgesammt eine der besten Veranstaltungen der letzten Jahre auf denen ich war auch wenns mir zwischendurch schonmal zu laut war ^^
    aber das ist meckern auf höchstem Niveau.


    Neben dem üblichen vernichten sämtlicher Alkoholvorräte im Umkreis von 50km (hey wir sind Germanen oder? das erwartet man von uns...)
    konnte man einer Menge interessanter Tätigkeiten nachgehen, Interessen & Wissen austauschen, Kontakte knüpfen oder einfach sehr gute Gespräche führen.


    Der Waldhoshi war wie immer für den musikalischen Rahmen zuständig und hatte mal wieder den halben Jeep voller Instrumente,
    da war wirklich alles dabei :D unvollständige Liste: mehrere Dideridoos, Indianerflöten, ein Jagdhorn, Okarina, Miniharfe weiss der Klabautermann was noch alles,
    denke man kann es sich vorstellen.


    In der Nähe ist ua ein vor einigen Jahren stillgelegter Ferienpark an einem Stausee, heute Investruine und interessanter Lostplace,
    dort wurde dann auch das improvisierte Schilfboot ausprobiert (doppelt impro weil der Regen nur eine Minivariante erlaubte).
    Von der Schilfbootfahrt werde ich später noch ein paar Bilder hinzufügen, hab selber keine da mein Sprunggelenk Probleme machte.
    Aber ich glaube die Jungs von "SurvivaLost - Erfurt" haben da ein Video gemacht.


    Weiters konnte man sich ua am Bogenschießen versuchen, ua hatte Ingo Bredin auch 2 selbstgebaute Langbögen dabei, Steinschleuder, Armbrust
    & ich konnte meinen BC-Kumpel aus Halle endlich überreden mal zu so einem Treffen zu kommen...
    der hats gleich richtig krachen lassen und 2 Bündel Atlatlspeere sowie diverse Kyles (Jagdbummerangs) mitgebracht sowie einen vor Ort gebaut.


    Jean Hofsommer hat eine interesannte (mir neue) Wicklung & Technik für den Feuerbogen gezeigt die sehr effektiv ist,
    die werde ich hier erläutern sobald ich es ausprobiert habe... das wird leider noch etwas dauern da es mich in den näxten Tagen erstmal
    nach Rügen verwehen wird ^^ .


    So hoffentlich vergesse ich nix, denn wenn man wollte hatte man da 3 Tage volles Programm...


    Ah genau, eine primitive Schmiede-Esse aus Lehm wurde angeworfen & die hat sogar den Koks ganz gut verkraftet,


    ebenso gabs ua Pizza & Brot aus einem Lehmofen.
    Natürlich hat ständig jemand was am Feuer gebrutzelt oder ein Bannok aus der Asche gezogen, kennt man ja,
    Sonnabend Mittag wurde dann noch eine Tonne voller lebender Forellen angeliefert die zum Teil gegrillt und geräuchert wurden,
    kurz gesagt die Bauchmurmel wurde gut gepflegt :unschuld


    Es wurde auch einiges selbstgebasteltes Equip gezeigt (ein reger Tauschhandel gehört bei Roccos treffen ebenso dazu),
    zb Messer, Beile sowie ein Raketenofen aus einem alten Feuerlöscher von Danny Müller.


    Wetter war auch super, fast schon zu warm... ich war immerhin schon ab Montag dort und schon lange vor dem WE gut durchgegart ^^,
    1x Starkregen Sonnabend, wozu hat man den berühmten Schweizer Ponccho :D ?!? ,
    aber nach 40 Minuten im Regen sitzen hab ich erstmal ein herrliches Nickerchen im Zelt gemacht und den halben Bootsbau verpennt.
    (Winterzelt bei solchen Temperaturen ist grenzwertig, vor dem Regen hatte ich sageundschreibe 44 Grad im Zelt).


    An Fotos folgt jetzt erstmal nur eine kleine Auswahl, ua war ich die Woche davor auch schon unterwegs und hänge ein weng nach bei der Sichtung,
    dazu kommt die dümmliche neue Datenschutzverordnung...
    Die folgenden Bilder sind teils von mir, teils von Teilnehmern, da ist alles okey... ich vermeide es ja ohnehin schon immer auf Treffen die Leute zu fotographieren.
    Am Schluss noch ein Videolink / Kanal der Jungs von "SurvivaLost - Erfurt" die reichlich gefilmt & geknipst haben,
    denke da verlinke ich dann die Tage nochmal was bzw lade aus meinem Fundus was hoch...
    Da ich aber quasi fast schonwieder unterwegs bin muss das hier als Review vorerst genügen.


    Ich hoffe es gefällt & vermittelt ein wenig das Feeling vom Treffen & vieleicht sieht man ja näxtes Jahr ein paar mehr Jungs & Mädels ausm Forum dort. :winken



    traditionell beginnt das Treffen mit der Inbetriebnahme des vermutlich "größten Feuerbohrers der Welt" :D
    (man muss nicht alles todernst nehmen ^^ aber abgesehen davon könnte man mit dem Ding auch Bohren... zb Steine...)
    der natürlich erstmal zusammengebaut und angezogen werden muss... was wirklich ein Heidenspass ist.




    schon der Zapfen unten hat rund 5cm...



    endsprechend fallen die Glut und auch das Zundernest etwas größer aus :lol



    ---


    neben Jeans Wickeltechnik fand ich auch sein Druckstück witzig... er ist Skater und was wäre da naheliegender
    als ein altes Skateboardrad ? Funzt super !




    ich habs vergessen... sah ein weng aus wie Holunder, war aber keiner, ich glaube "wilde Kardel" eine Distelart wenn ich nicht irre.



    ---


    die Lehm-esse



    und der Lehmofen



    und das erste Stück Test-"Pizza" , in dem Fall eine Art Flammkuchen auf Zazikibasis... war lecker.



    ----







    ---





    achja und natürlich das Schilfboot bzw Kajak:




    und hier noch ein Link zum 1 Video / teaser der Jungs von SURVIVALOST / ERFURT ( YouTube Kanal)
    falls sie noch ne weiter Website haben verlinke ich das noch,
    nette Leute auf jedenfall.
    Es gibt noch eines von SLE bei dem der Feuerbohrer angezogen wird, da hab ich aber bisher nur den FB Link und das macht sich schlecht im Forum ^^
    aber das ding ist richtig witzig ^^ bzw findet ihr ein älteres dazu auch beim Rocco direkt im Kanal.


    https://www.youtube.com/watch?v=l_gP8B5hxP0



    so hoffe es hat spass gemacht das Review zu lesen... wenn ihr mögt sehen wir uns näxtes jahr oder dieses jahr beim herbsttreffen...
    ist eig immer offen für alle ;-)


    Muuuh macht die Kuh :winken

    Bald ist es wieder soweit :dance Rocco Hartwig lädt zum 4ten Thüringer Bushcrafttreffen ein.


    wo? -> 07980 Berga (Elster)
    wann? -> 8-10.Juni


    wer? Rocco Hartwig , http://natur-instinkte.de/ dort findet ihr auch links zu seinem
    YouTube-Kanal bzw Fakebook


    was?


    Ein festes Programm gibt es nicht, grundsätzlich sind die Treffen dort sehr bastellastig aber nix muss,
    also man kann auch einfach nur gesellig am Feuer sitzen und quatschen,
    es kommt halt immer drauf an wozu wir grad lust haben.
    Ua wird es am Sonnabend eine Kräuterwanderung geben, der Lehmofen wird frisches Backwerk liefern und
    eine kleine Feldschmiede steht ebenfalls zur verfügung, abgerundet wird das ganze von so kuriosen Installationen wie dem
    "größten Feuerbohrer der Welt!" (kein witz haha) und seit Januar auch eine improvisierte Drechselbank (Rocco Düsentrieb halt ^^ )
    Es besteht die Möglichkeit zum Bogenschiessen oder werfen (Speere,Bummerangs, Zwerge usw),
    Werkzeug aller Art ist ebenfalls vor Ort also wer mag kann sich da auch austoben.


    Das Gelände liegt etwas ausser/oberhalb von Berga (Anfahrtsskizze poste ich bei Interesse / pm )
    Die Veranstaltung ist kostenfrei (wer mag kann was in die Spendentasse werfen),
    Toiletten gibt es nur als Donnerbalken im Wald, die Anfahrt zum Gelände (be & entladen) ist grundsätzlich möglich,
    geparkt wird dann ua in der nächsten Siedlung (circa 200m zu Fuß).
    Falls nötig gibt es auch eine Handvoll Parkmöglichkeiten direkt am Gelände.
    Die "Camping" Fläche ist relativ beschränkt/eingeschränkt ich würde schätzen 15x20m Wiese (daher empfehle ich Zelt oder Biwaksack)
    mit nur wenigen Möglichkeiten fürs Tarp,
    bzw Tarpen dann mit Hilfe des Zaunes oder man holt sich paar Stöckchen/Spannhilfen ausm Wald ^^ da stehen nur 2-3 Bäumchen drauf,
    Hängematte kann man direkt auf dem Gelände komplett vergessen, aber da bieten sich dann im angrenzenden Gehölz genug Möglichkeiten.



    Bisher waren die Treffen sehr gesellig und überschaubar (unter 20 Teilnehmer + Tagesgäste) aber inzwischen sind die Veranstaltungen dort kein
    Geheimtip mehr ^^
    & da solche Veranstaltungen ja zwangsläufig wachsen und es keine offizielle Anmeldung gibt, kann keiner vorhersagen wie viele kommen.
    ...man braucht aber keine Sorge haben in einer anonymen Masse unterzugehen... ausserdem sind die Ossis ein geselliges Völkchen :lol


    wenn noch fragen sind fragt, Anfahrtsskizze & Beschreibung (ist auch wegen einer Baustelle im Ort etwas kompliziert) auf Nachfrage und per PM .


    Also wer Lust hat kommt halt rum :tarp

    jo Odin das war auch bei uns (völlige laien was so ein fachthema angeht) der gedanke.
    also einmeisseln der kerben beim schmieden, dann weiter gedacht wieder glatt schmieden,
    also die sägezähne grob vorarbeiten beim schmiedevorgang,
    nachfeilen, schärfen, härten. so ganz grob. aber keine ahnung ob man das so hinbekommt.


    vermutlich war das ein ganz eigenes spezialisiertes schmiedehandwerk.
    unser lieblingsbsp ist immer der bogenbauer und der pfeilmacher. :zunte


    grüße (wie gesagt super bohrer, aber ich will dir auch dein thema nicht kaputtmachen) :mädchen

    sehr genial!


    Ich hätte direkt mal ne weiterführende Frage, vieleicht weisst du das.
    Uns ist neulich so eine "antike" Blattsäge in die Hände gefallen, ganz ähnlich dieser hier:
    wiki blattsäge
    und sofort stand die Frage im Raum, wie wurde sowas in historischer (bzw in der vorindustriellen) Zeit hergestellt?
    Später hat man die Zähne sicher auch geschnitten oder wie heute üblich gestanzt, was ja weitere Maschienen und komplexere Werkzeuge voraussetzt,
    aber wie sah es in der Zeit davor aus, geht das auch mit primitiveren Mitteln herzustellen...


    kurz gefragt:


    Hat man die Sägezähne bereits beim Schmieden eingearbeitet, nachgeschliffen und evt nochmal gehärtet (bzw wäre es auch auf solche Art möglich) ?
    (Also ähnlich zur Feilenherstellung bei der man (glaube ich ^^) die Kerben mit eine Art Meissel in das noch weiche Metall geschlagen hat)

    Naja, wer auch immer Organisiert bestimmt. Schließlich sind es die die vor Ort sein müssen. Von daher einfach loslegen.


    naja bei so wenig Resonanz lohnt sich das nicht wirklich. für 5 leute brauch man nicht so einen Platz anmieten & als "Forentreffen" würde ich das dann auch nicht mehr bezeichnen.
    Vielleicht ist die Zeit der Kasseltreffen auch einfach abgelaufen, wobei ich durchaus auch verstehen kann wenn die Leute keine Lust haben mehrere hundert Kilometer für ein Wochenende auf verstopften Autobahnen herumzueiern, das ist nicht als Kritik zu verstehen sondern geht mir quasi ebenso.
    Mal sehen ob sich hier bis zum Spätsommer noch was tut, in diesem sinne...


    miteinander-füreinander

    Spätsommer / Herbst wäre mir auch lieber.
    (im frühjahr & Frühsommer gibt es ja bereits einige Veranstaltungen, im Hochsommer ist auch eher unspannend bis lästig.



    es wird also vermutlich jetzt so laufen das ich anmelde & in finanzielle Vorleistung gehe falls das nötig ist (zb Kaution?)
    und Marcel einspringt falls bei mir doch was dazwischen kommt, so das auf jedenfall ein "verantwortlicher" vor ort ist
    wegen der schlüssel usw.


    jetzt müssten wir uns nur noch auf nen Termin einigen.


    wie man sieht sind viele WE schon ausgebucht zb der angenehme Juni.
    April wäre jetzt vermutlich vielen zu kurzfristig, aber da wäre noch alles frei.
    na schaut mal selbst hier ist der Belegungsplan:


    http://www.zibepla.com/belegungsplan/index.php?id=5983

    Ahoi :-)


    Als alter Kasseltreffen-Fan wollte ich das Thema mal wieder anstossen, vieleicht klappt es ja dieses Jahr irgendwie.
    Bei mir besteht natürlich weiterhin das Problem das ich rund 250km entfernt wohne & grundsätzlich immer erst
    sehr kurzfristig weiss ob ich teilnehmen kann, was die Orga für mich etwas kompliziert machen würde.
    Vieleicht wohnt ja jemand in der Nähe - ich würde mich dann einfach an den Grundkosten beteiligen auch wenn ich selber nicht kommen sollte.


    Ich war vorhin auf der Seite, was glaube ich neu ist, man kann jetzt online einen Belegungsplan einsehen,
    was die Terminfindung natürlich vereinfacht.


    http://www.zibepla.com/belegungsplan/index.php?id=5983


    ich will das auch nicht auf jemanden abwälzen weil ich zu faul bin ^^ es ist einfach kompliziert wenn man selber 3.5h entfernt wohnt...
    wärs bei mir um die ecke wärs alles kein ding.


    grüße :winken

    Wie immer klasse dokumentiert & fotographiert smeagol !


    zu 3:


    Ich bin zwar bekanntlich nicht so die Frostbeule, aber auch beim Carintia Defence 4 war die Grenze bereits spürbar
    (jeweils 2 Nächte Oberharz -2 -> -5 sowie -5 bis -8/9 im Zelt , aussen nochmal 1-2 grad kälter) .
    Das war jetzt für je 2 Nächte kein Problem und immernoch angenehm kuschelig, aber mit kaum mehr Spielraum nach unten,
    bzw wenn man das jetzt für zb 1 Woche denkt und die Leistung der Penntüte evt noch etwas abbaut.
    Kann man natürlich etwas pimpen, Schnee entfernen (was du glaube ich (natürlich) auch gemacht hast, so wie das Foto aussieht),
    bei der 2ten Brockenreise hatte ich dann noch zusätzlich eine 2te Iso mit (vom Ösi Heer),
    meiner Meinung nach brachte die Isomatte mehr als der Sommerschlafsack im Carintia zuvor.
    Wobei ich das in soweit relativieren muss, das es im Harz jeweils erst in den Morgenstunden richtig knackkalt wurde,
    also so ab 5-6 Uhr... da war ich aber schon raus ausm Wohnsack und am Kaffe trinken.
    Aso natürlich Jogginhose+Pulli im Schlafsack angehabt, also net ganz nackerlt, aber grundsätzlich traue ich meinem Setup -10 problemlos zu,
    dann wird es aber eng.


    Wenn du dir nen neuen Winterschlafi kaufst, interessiert mich das, kannst dann ja mal zeigen auf fakebook. ;-)


    Wird bei mir also für nächstes Jahr auf eine bessere Iso hinauslaufen.

    ---


    zu 6:


    nachdem ende november weder die aluheringe (war eig klar) noch die experimente mit steinen & schneebeuteln/anker wirklich zufriedenstellend
    waren (ich hatte beide male glück und keinen nennenswerten wind/stärkere böhen, was am brocken eig selten ist),
    hab ich im februar einfach erdnägel aus stahl (baumarkt pfennigware) mitgenommen.
    die kann man grenzdebil in jeden frostboden reinprügeln... sicher nicht die eleganteste Lösung, aber stabil.

    Ahoi


    Hier mal ein paar Eindrücke vom Gelände selbst
    (das Drumherum ist typische Thüringer "Kulturlandschaft" mit hügeligen Wald & Ackerflächen),
    die Fotos sind vom letzten Sonnabend-Sonntag bei leichten Minusgraden und Dauernebel in kleiner Runde "ancampen",
    Rocco baut nebenbei noch eine buschcraftige Drechselbank...


















    Die näxte größere Veranstaltung zum Thema Bushcraft wäre wie gesagt 8-10.juni 2018
    (als weitere Attraktion gibt es dort ua auch wieder den "größten Feuerbohrer der Welt" in Aktion zu bestaunen ;-D )



    Muh!

    Ahoi


    Rocco lädt auch dieses Jahr wieder ein, vom 8-10 Juni, 4tes Thüringer Outdoortreffen in "Berga an der Elster"
    (es gibt ja viele "Berga´s" in Deutschland) näxte größere Stadt zur Orientierung wäre Gera.
    Das Gelände ist barrierefrei erreichbar, be &entladen kann man ebenfalls am Platz falls nötig,
    ansonsten sind die Parkmöglichkeiten nur einige 100m entfernt.


    Da viele denken, wir im Osten würden noch aufs Plumpsklo gehen und fliessend Wasser bedeutet für uns aus dem Bach,
    ja das stimmt & wird dort nicht anders sein. :lol Aber hey, neuerdings haben wir hier sogar Toilettenpapier.


    Wer Rocco noch nicht kennt, hier ein paar Links:


    Youtubekanal:


    "https://www.youtube.com/channel/UCS63kT2ITdbz_POIyRkSNCg"


    Facebook:


    naturinstinkte


    Netz:


    http://natur-instinkte.de/



    Also wenn ihr Lust und Zeit habt meldet Euch. Anfahrtsskizze , weitere Infos usw falls nötig poste ich gern bei Interesse.



    Muh ! :winken

    das eigentliche Gelände was der Rene sonst für seine Kurse da oben nutzt ist nicht weit weg,
    also weniger als 1km,
    der platz sieht auf dem Foto zwar aus wie ein besser Grillplatz gleich hinterm Dorf ^^
    ist aber mitten im wald.
    Trinkwasser haben wir da einen glasklaren Bach fussläufig , Dixi steht auch also wir müssne da kein Loch buddeln, passt also alles,
    und hey es ist ja kein campingurlaub ^^


    wär super wenn von uns eichhörneren auch welche eintrudeln :-)


    also man sieht sich.
    ich poste dann noch Details wenn ich sie habe , bis dahin :tarp

    Hallo Freunde :winken


    Das Treffen vom Rene ist somit offiziell.
    Er kommt grad nicht ins Forum, daher poste ich für ihn die Daten.



    so sieht der platz aus, also etwas übliches



    Ich weiss zwar wo es ist, auf dem Platz selber war ich allerdings auch noch nicht & mir fehlen da spontan noch selber ein paar Infos,
    ich zitiere mal Rene:


    "Kommt vom 5.-7.1.2018 zu uns in den Oberharz. Alle wichtigen Infos findet ihr auf dem orangen Flyer. Zufahrt zum Gelände ist kein Problem. Parkplätze sind so 500m entfernt. Eure Unterkünfte könnt ihr geschützt im Wald errichten.Wichtig!!! Wer übernachten will, sollte sich bitte rechtzeitig bei mir anmelden. Gibt es noch Fragen, dann schreibt mich einfach an. Ich freue mich auf rege Zustimmung.
    herzliche Grüße aus dem Oberharz, Rene"


    Eine Anfahrtsskizze poste ich noch, wichtig ist erstmal: das Treffen findet statt, und jeder ist willkommen.
    Wer also Lust hat auf ein WE im Oberharz kann es sich nunmit rot und dick im Kalender einkringeln :-P


    ich bin jedenfalls auch erst vor ein paar stunden heimgekommen, ich schreib dann später oder morgen noch was dazu :tarp


    völlig unabhängig davon war ich grad 2 tage im oberharz, nicht beim rene in bennekenstein sondern in schierke / brocken,
    was aber auch nur einen kräftigen Steinwurf entfernt ist ^^
    und da ist schon schönster Winter... oberhalb 700m halt.



    lasst euch verführen. der harz ist ein Mysterium :-)