Posts by RayMears_fuer_Arme

    Details:

    Seitl. Belüftung, Belüftung im Firstbereich durch Moskitonetzöffnung.

    2 Eingänge mit T- Reissverschluss

    Belüftung mit Moskitonetz im Firstbereich und den Seiten.

    Seitliche Belüftungsöffnungen können mit Klett verschlossen werden.

    Zeltboden aus robusten und wasserdichten Polyetylen.


    Masse/Daten:

    L x B x H: 210 x 142 x 100 cm

    Packmass: 55 x 22 cm

    Gewicht: ca. 4,6 kg

    Material: 100% Baumwolle imprägniert

    Material (Überzelt): 100% Polyamid

    Farbe: oliv

    Zubehör:

    8 Spannschnüre verstellbar

    2 x Zeltzubehör in Tasche

    je 3-teilige Zeltstäbe aus Aluminium H=100 cm

    Heringe


    Zustand:

    Zweimannzelt aus Beständen der Französischen Armee in gebrauchten aber intakten und Zustand. Dank verstärktem Boden ist es widerstandsfähig gegen Nässe und Kälte. Mit beidseitig zu öffnendem Reissverschluss am Eingang und 2 Zeltstangen.

    Am Überzelt hat es seitlich zwei geflickte Stellen u. die Nähte habe ich vorbeugend mit Spezialkleber abgedichtet.



    Zustand: sehr wenig gebraucht



    Preis: CHF 25,- (€ 22,17)


    Versand auch nach DE möglich.

    Danke für deine Zeilen, Lederstrumpf !


    Was soll die Tasche jetzt letztendlich können? Welchen Zweck muss sie erfüllen?


    Letztendlich soll sie eine Flasche befördern können. Das ist der Zweck meiner Tasche. Sie sollte etwas grösser als die US - Feldflaschentasche sein u. am Gürtel getragen werden können.




    Gleichzeitig "ohne Drücken reinpassen" und dann noch trotzdem beim
    Transport "guten Halt bieten"...das sind zwei Dinge, die sich beißen!


    Für mich ist das nicht diskrepant. Hätte es in der oben erwähnten Feldflaschentasche http://www.armeebedarf.com/Aus…dflaschen-/-Trinkgefaesse nur etwas mehr Platz d.h. wäre das Bodenteil nach unten hin nur ein Stück breiter, könnte man den Deckel liegend einpacken u. der Druckknopf liesse sich viel leichter und unter wenig Zug schliessen.


    Du klaust
    Deiner Liebsten zwei Strumpfhosen und nähst eine Gürtellasche dran!


    Von einer nicht vorhandenen Liebsten kann ich nichts klauen. Und etwas von anderen klauen, dann überlasse ich den Menschen mit krimineller Energie. Wenn ich das (etwas selber basteln) gewollt hätte, befände sich meine Frage jetzt beim Thema MYOG.



    Wie würdest du die Frage beantworten?: Wer hat ein ähnliches Set (siehe Foto) und benützt für den Transport welche Tasche (Befestigung am Gürtel)?

    Wer hat ein ähnliches Set (siehe Foto) und benützt für den Transport welche Tasche (Befestigung am Gürtel) ? Ich suche nämlich eine Tasche, in welche dieses Set ohne Drücken reinpasst u. beim Transport dennoch guten Halt hat. Die Feldflaschen der US - Armee ist zu klein für das Set.




    Masse (Feldflasche)



    Breite: 13 cm


    Höhe: 22 cm


    Durchmesser: 8 cm







    Masse (Feldflaschenbecher m. Deckel u. Kocher)



    Breite (Rand zu Rand): 13,5 cm


    Höhe (Becher steht in Kocher): 9,5 cm


    Tiefe: 8 cm


    Deckel (Breite von Rand zu Rand): 14 cm






    Gesamthöhe (wie auf dem Foto): 22,5 cm

    UNITED CUTLERY Kukri Machete USMC DESERT SAND


    Klingenmaterial: rostfreier Stahl 3Cr13
    Griffmaterial: G10
    Gesamtlänge: ca. 43,2 cm
    Klingenlänge: ca. 29,2 cm
    Inkl. Nylonscheide



    Elk Ridge - Machete 523B
    Ein weitere Machete mit Recurve-Klinge von Elk Ridge finde ich ebenfalls sehr interessant.



    Gesamtlänge: 50 cm
    Klingenlänge: 33 cm
    Klingenstärke: 3 mm
    Klingenform: Drop-Point-Recurve-Klinge


    Stahl: 440
    Griffmaterial:Nylonfaser
    Scheide: Nylon


    Beide Werkzeuge machen einen soliden Eindruck auf mich. Sie sind preislich für mich in Ordnung. Des Weiteren soll eines davon als Beilersatz dienen. Ich damit keine grossen Bäume fällen, sondern lediglich Feuerholz zerkleinern/spalten und die Äste für einen Unterschlupf/Unterstand bearbeiten.
    Wer kann mir etwas über die Scnitthaltigkeit der Stähle sagen? Hat jemand von euch eines dieser Werkzeuge und wenn ja, bist du mit dem Kukri/derMachete zufrieden ? Positiv: beide Teile sind rostfrei.


    Welches würdet ihr mir empfehlen?

    Den Hobo jetzt nochmals zu verändern, kommt mich noch teurer. Bohrer und Bohrmaschine, Feilen, Messwerkzeuge etc. bzw. das "einfache
    Werkzeug" hatte ich nicht. Edelstahl und Draht nicht mitgerechnet.
    Das musste ich mir alles kaufen. Bis jetzt war der Bau eine ziemlich kostenintensive Angelegenheit. Die Edelstahlscharniere habe ich bei
    einem Grosshändler gekauft. Die haben nicht wenig Geld gekostet. Es wäre also Verschwendung, die Teile nicht zu montieren. Wenn ich das Werk vollendet habe, wirst du ihn sehen.

    Die Frage richtet sich an solche, die einen Hobokocher selbst gebaut haben oder die beruflich mit Metall zu tun haben.



    Gegenwärtig baue ich einen
    Hobokocher zum Zusammenfalten. Die Bleche sind bis auf die Bohrlöcher
    für die Nieten und die Drähte fertig bearbeitet. Bevor ich die Löcher
    für die Scharnierbänder bohre, habe ich noch einige Fragen.




    Masse der Vor- und Rückseite: 99,8 mm x 150 mm x 1,5 mm


    Masse eines Seitenteils: 47,4 mm x 150 mm (siehe Bild im Anhang) inkl. Spalt zwischen den Seitenteilen: 7,6 mm


    Aussparungen an den Vor- und Rückseite: 30 mm x 15 mm




    Masse eines Scharnierbandes: (siehe Bilder)




    Würde der Abstand von 7,6 mm zwischen den Seitenteilen (siehe Bild: Seitenteile.jpg) einen negativen Einfluss auf die Kaminwirkung haben?



    Wie bringe ich die Scharnierbänder so an, dass sich am Ende der
    Kocher problemlos falten lässt bzw. die Beweglichkeit nicht
    beeinträchtigt wird?




    Oder sind meine Bedenken bezügl. des Abstandes bzw. verminderte Kaminwirkung unbegründet?

    Ciao !


    Wie ich vom Inhaber dieser Seite http://www.tacstore.ch/helikon…r-95-boonie-hat-flecktarn erfahren habe, gibt es laut Helikon diesen Hut nur in Flecktarnmustern. Einfarbige Hüte werden von Helikon nicht produziert.


    Kennt jemand von euch im Forum einen anderen Hersteller, der diesen Hut sowohl in den Farben schwarz/oliv als auch in der ähnlichen/gleichen Qualität liefert?


    Vielen Dank für eure Antworten!


    RayMears für Arme

    Wer weiss, wo ich solche oder ähnlich wasserdichte Beutel/Behältnisse für Ausrüstung in der Schweiz kaufen kann? Taro (Taromovies Swiss Bushcraft & Survival) holt sie in diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=x5zlwsQX7lI aus seinem Rucksack hervor und sagt dem Zuschauer bei Minute 3:32, dass diese wasserdichten Taschen/Beutel ("waterproof pouches) keinen namhaften bzw. bekannten Hersteller hätten.


    Vielen Dank für eure Antworten!

    Na da fällt mir spontan das Entlebuch und Emmental ein.
    Marbach, Schangnau, Kemmeriboden und natürlich das Napfgebiet. Alles schnell von Bern per ÖV zu erreichen.
    Aber man darf das Gebiet nicht unterschätzen. Viel Spass ...ach so vergiss und die Goldwaschpfanne fürs Napfgold nicht.... :tarp

    Danke für die Antwort! Und wie heissen genau die Stellen in Marbach, Schangnau, Kemmeriboden und Napfgebiet? Ich war noch nicht da. Würde jemand mit mir dort hin gehen? Und wie viel Tonnen Gold lagern dort ? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, einen Nugget zu finden?

    Ciao zusammen!




    Wer kennt Stellen in der nähren Umgebung von Bern oder
    anders gefragt, wo seid ihr bezügl. Bushcraft unterwegs? Wo wäre Zelten
    (würde gerne mal mein französisches Zweimannzelt ausprobieren) und
    Feuermachen erlaubt? Wo hat man Ruhe vor Spaziergängern und Joggern?
    Wäre jemand bereit mit mir zu etwas zu unternehmen. Denn allein macht es
    nur halb soviel Spass. Auch muss es nicht unbedingt eine Nacht im
    Freien sein, mir würde eine Wanderung tagsüber für den Anfang reichen.




    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!?




    Beste Grüsse


    RayMears für Arme

    Es sei den, du musst auch noch Verpflegung für mehrere Wochen mit nehmen.


    Aber ganz erlich, wie viel Gepäck planst du?

    Hallo michabbb!


    Danke für deine Antwort!


    Wahrschein nicht viel Gepäck. Da ich noch ein Bushcraft-Neuling bin, werde ich für den Anfang erst einmal ein bis Nächte draussen schlafen. Das Teil in den Rucksack zu stecken, wäre sicher die beste Variante.