Posts by TaunusNiva

    Nachdem wir nun seit einem halben Jahr auf verschiedenen Bogenparcours unterwegs waren hat sich gezeigt: eben sind die wenigsten. Man meint manchmal, es muss eine Eigenart der Parcoursbetreiber sein, einen möglichst bösartigen Berg ausfindig zu machen und den dann vollkommen hemmungslos in den Laufweg zu integrieren. Also, der Berg ruft, wie Outdoorfriend immer zu sagen pflegt. Neben dieser Tatsache habe ich schon von Anbeginn des Hobbys an so meinen Zwiespalt mit den Köchern. Rückenköcher - geht nicht , Seitenköcher - Ja aber , so wirklich praktisch ist auch der nicht.


    Bei einem Besuch des Parcours in Collenberg lernten wir dann Helmut vom dortigen Betreiberverein KKSV Fechenbach kennen. Er ist einer der Personen die sich täglich um den Zustand des Parcours kümmern und daher auch täglich die gesamte Strecke ablaufen. Um es bei den dortigen Steigungen einfacher zu haben hat er sich einen Köcherstock gebaut. Das Prinzip ist nicht sonderlich neu und jeder einzelne hat seine eigene, im persönlich am Besten erscheinende Interpretation dazu gebaut.


    Beim Treffen in Attendorn kam dann dieses Jahr unser Waldläufer, aufmerksam geworden durch den Bewuchs von Geißblatt am Wegesrand, auf den Einfall mal zu schauen ob der Wald nicht noch einen schönen Stenz inne hat der ihn finden möchte. Doch hatte er! Und als er dann mit seinem neuen Wegbegleiter da saß und die Rinde abzog da muss ich wohl so glänzende Augen gehabt haben, dass sich unser Waldläufer und Serena wieder in den Wald machten und sich erneut auf die Suche machten. Und das wieder erfolgreich. So kam ich dann zu einem herrlichen Stock und machte mich sogleich daran die Rinde abzuziehen.


    Nachdem der Stock nun so zu Hause stand dachte ich mir: daraus wird ein Köcherstock.


    Also muss eine anständige Spitze unten dran - Leichter gesagt als gefunden. In CWE (Chinesisch Weicheisen) bekommt man für 17 Euro in der Bucht was zu kaufen. Nö ! Erstens muss das Ding halten und zweitens ... 17 Euro für Dosenblech ? Nee.


    Am nächsten Tag sprach ich dann mit einem befreundeten Arbeitskollegen der Handwerklich echt begnadet ist. Kannst du mir da was drehen ? Ja, aber das geht doch noch viel besser - Aha !? Wie denn? Nimmst du dir ein Rohr, einen alten Körner oder Durchschlag und schweißt das da rein. Ach weisste was, bring den Stock mit, ich mach das eben schnell. Zwei Tage später - Fertig ! Und er dachte sich, für die Spitze schmieden wir da eben noch schnell mal was und bohren das mal eben ein. Da kannst du was dranhängen wenn du unterwegs bist. Klasse Einfall! Und sieht gut aus.


    Nun musste ein Köcher her. Bestellt habe ich dann einen abnehmbaren Bogenköcher für 6 Pfeile der mit Schrauben am Stock befestigt wurde.


    Nun noch ein Griff... Experimente mit verschiedenen Lederschnüren brachten nicht den gewünschten Erfolg. Also Leder her, anpassen und mit gewachtem Schusterzwirn umnäht. Nun ist das auch noch ein echter Handschmeichler.


    Durch den abnehmbaren Köcher kann ich den Stock nun entweder als "normalen" Wanderstock nutzen sowie eben auch als Köcherstock der mich sicherlich viele Kilometer bergauf und bergab begleiten wird.


    Danke allen die dabei mitgeholfen haben.




    Und HIER noch ein paar Bilder von dem schönen Stück

    Da ich immer wieder merke wie sich die Themen Bushcraft und Bogen Überschneiden, klar ist ja auch irgendwo logisch, habe ich mich gefragt ob ich hier evtl. einen Thread aufmache, indem ich die Erfahrungen, die ich so auf den 3D Parcours die ich besuche mache, teile. Soll heißen, zum entsprechenden Parcours einen kleinen "Test" verfassen um den Usern so die Gelegenheit zu geben die Erlebnisse zu teilen oder zu vermeiden wenn es negative sein sollten. Evtl. hat der eine oder andere ja sogar Lust sich mal auf einem Gelände zu Treffen und zusammen zu gehen.


    Da das aber auch ein wenig Arbeit darstellen wird, möchte ich zuvor mal das allgemeine Interesse abfragen um mir so ein Bild machen zu können ob es einen Sinn macht.

    Für alle die da waren, gerne da gewesen wären und die, die einfach mal schauen möchten! Die Rückschau des Treffens in Attendorn 2014. Für Bilder, Anregungen, Austausch und Alles was euch sonst noch so dazu einfällt. Ich habe mich sehr gefreut wieder dabei gewesen sein zu dürfen und möchte Fagris für die Orga danken. Auch ein dickes Danke an Stefan der mal eben so nebenher das Wasserproblem gelöst, und auch noch im Handumdrehen Kleinholz gemacht hat.


    Erstaunt hat mich die hohe Teilnehmeranzahl. Ständig war irgendwo was los, es wurde geschmiedet, gewandert, gekocht, geschnitzt, Feuer gebohrt, Knoten gezeigt, ausprobiert, Pflanzen gesammelt, sich ausgetauscht.


    Die Stimmung empfand ich jederzeit als durchweg angenehm und immer nach unserem Leitsatz:


    :bcplove miteinander - füreinander. :bcplove


    Danke an alle die da waren! :daumen

    Ich war selbst schon in der Situation mir im Forst die Kettensäge mit der noch laufenden Kette auf dem Bein abzulegen. Keiner wusste wo ich bin, meine Frau hatte noch keinen Führerschein geschweige denn hätte sie ein Gespann aus dem Wald bekommen. Handy, kein Netz und Positionsbestimmung schwer. Alles Dinge die ich im Nachhinein so nicht mehr machen würde. Aber man war jung und brauchte das Holz :lol . War damals auch ohne spezielle Hilfsmittel nur mit Druckverband zu lösen. Sicher ist man nie das stimmt wohl und da wäre ich bestimmt auch nicht über ein erweitertes Medkit böse gewsen ABER:


    HÄTTE ich mich an das gehalten was ich theoretisch wusste, schon Jahrelang so gemacht habe und auf die sichere Handhabung des Werkzeugs geachtet, wäre mir das alles erspart geblieben.

    Also wenn ich hier so links und rechts aus dem Fenster schaue und dann so meine täglichen Erfahrungen aus dem Baumarkt einfließen lasse.... Naja, es ist ja viel Zeit in Attendorn am Lagerfeuer. Aber Walter, Recht haste natürlich ! So sollte es sein ;) :lol

    Ich denke, was Roli damit ausdrücken wollte ist, dass man sich eher Gedanken um die Vermeidung von Unfällen machen sollte als um die Beseitigung der Schäden. Ich glaube das unter bestimmten Umständen keiner sagen kann das diese Mittel keinen Sinn haben. Es sind eben einige Sachen zu beachten und man muss sich eben in die Anwendung der Mittel einarbeiten und schlau machen. Beim Grundsatz bin ich eher der Meinung Vorsorge ist besser als Nachsuche äh Nachsorge. Dabeihaben wenn man sich auskennt macht sicherlich schon Sinn.

    Verdammt schönes Video. Alleine die Landschaft macht Freude beim Hinsehen. Das der Herr das schon ne Weile betreibt kann man nicht nur daran erkennen, dass er für jeden Zweck das richtige Werkzeug nutzt und das dann auch sehr sauber handhabt, man sieht es auch daran wie er seinen Rucksack "fertigpackt".


    Tolle Video, danke fürs Posten, werde es mir heute Abend nochmal gemütlich auf dem Fernseher ansehen.

    So, dann mache ich mal den Spaßverderber :schlaubi


    Rucksack empfehlen geht meiner Ansicht nach nicht! Warum ? Weil du eine Einzelanfertigung bist. Ok ok ich weiß es gibt auch Zwillinge, aber die sind dann doch eher selten.


    Ich hab einen Osprey Äther 70 und den gebe ich auch nicht mehr her. Ich bin vollauf zufrieden mit dem Rucksack und denke, dass ich noch eine ganze Weile Spaß damit haben werde.


    Kann ich dir diesen Rucksack empfehlen? Nein ! Kann ich nicht guten Gewissens tun. Bei mir hat es, sehr zum Leidwesen meines armen Verkäufers bei Globi, 4 Stunden gedauert bis ich einen gekauft habe. Und nach einer halben Stunde stand fest, es sind nur 3 Modelle in der engeren Auswahl die passen "könnten". Und der EINE hat dann auch gepasst. Ich bin mit dem Ding etwa eine Stunde mit 17,5 Kg auf dem Rücken durch den Globi gewandert. Handling testen, Treppen laufen, wie ausladend ist das Ding, drückt er nach einer Weile oder nicht.


    Ich kann also nur eins empfehlen: geh in einen vernünftigen Laden, lass dich qualifiziert beraten und probier lange und ausgiebig. Mit Beladung, in verschiedenen Situationen usw. usw. .


    Wenn dir einer einen Rucksack empfiehlt ohne dich gesehen zu haben dann wäre es eine reine Glückssache wenn er passen würde.


    Am Preis habe ich mich gar nicht orientiert. Nicht weil ich Geld zu viel habe, sondern weil ich nur einen Rücken habe. Und wenn ich mir zusammenrechne was es kosten würde eine Tour abzubrechen weil mir der Rücken sonst abbricht, naja dann sag ich jetzt mal, kommt es auch nicht mehr auf den Euro an. Ich hatte bei unserer Tour an der Isar ca. 23 Kg auf dem Buckel. Das hätte ich mit einem Rucksack der nicht gepasst hat so nicht gemacht.


    Also - Probieren probieren probieren :D


    So ganz am Rande würden wir uns auch über eine kurze Vorstellung deiner Person im entsprechenden Bereich freuen ;) .

    Alternativ, geht auch das herrliche Sauerland:


    Das Sauerland ist eine Mittelgebirgsregion in Westfalen. Es umfasst den nordöstlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Eine genaue Abgrenzung ist nicht möglich und die Begriffsdeutung unterliegt einem stetigen Wandel. Im Kern besteht die Region aus dem südlich der Möhne liegenden Teil des früheren, überwiegend katholisch geprägten Herzogtums Westfalen (kölnisches Sauerland) und dem südlich der Ruhr liegenden Teil der früheren, überwiegend protestantisch geprägten Grafschaft Mark (märkisches Sauerland). Die Region umfasst verschiedene Teilgebirge. Die höchsten Erhebungen liegen im Rothaargebirge. Dort entspringt auch die Ruhr. Die im Verhältnis zum Landesdurchschnitt dünn besiedelte Region hat viele Waldgebiete und Stauseen. Wirtschaftlich war die Region neben der Land- und Forstwirtschaft vom Erzbergbau sowie der Eisen- und Metallindustrie geprägt. Heute existiert eine überwiegend mittelständische Industrie. Insbesondere im höher gelegenen Ostteil der Region, dem Hochsauerland, ist der Tourismus von großer Bedeutung.


    Und ganz nebenbei ist da auch zuuuufälligerweise ein Treffen von nem Haufen Naturindividualisten.


    Siehe -------> H I E R <------- :lol

    Kostenbeteiligung machen wir erfahrungsgemäß wenn wir auf dem Platz sind, wie auch sonst ;) Wir haben vom Portal einen BCP Wanderpokal gekauft. Sprich ein Campingklo. Das müsste wenn mich nicht alles täuscht bei Manni sein. Und da Manni bis jetzt noch auf der Liste der Teilnehmer steht bin ich guter Dinge das es wieder nach Attendorn findet. Den Weg kennts ja schon. Ich kann mich erinnern, dass Fagris die Preise für ein Dixi angefragt hatte und diese exorbitant teuer waren, von daher also uninteressant.

    Diese Farben, diese Weite und dieses Wetter :lol . Aber da sieht man mal wieder das es nicht immer wichtig ist gutes Wetter zu haben sondern in einer schönen Gegend unterwegs zu sein. Klar machts bei gutem Wetter doppelt Spass aber es geht dann auch mal bei schlechtem. Echt wieder ein toller Bericht mir noch schöneren Bildern obwohl ich noch keine schlechten von dir dort gesehen hab. So wie es aussieht scheinst du dich da echt wohl zu fühlen oder ? Ich wünsch dir weiterhin viel Spass und ne schöne Zeit dort. Take care!