Posts by schwyzi

    Ich stöber hier gerade so in alten Fäden rum - und da stolpere ich über diesen Satz:

    Das große Paradoxon beim nähen solcher Dinge ist, dass man mehr oder ähnlich hohe Materialkosten hat als ein vergleichbarer Rucksack von der Stange kosten würde

    :skeptisch

    Ok, ist vielleicht ein Frage der Ästhetik, aber...das muss nicht sein!

    Wenn man als Material etwas nimmt, was stabil, vertrauenswürdig und weitbekannt ist.

    Ikeataschen.

    Ich hab so vor sechs Jahren mal den spleen gehabt, mir eine komplette Bushcraft-Ausrüstung für 0 € zuzulegen, qar o ne selbstgestellte Challenge.

    Und dabei ist dieser Rucksack entstanden:


    Ein Rolltop Rucki. (Die Taschen hatte ich beim Altglascontainer gefunden, ebenso stammen die Schultergurte von "Straßenfunden" etc.)

    Genäht aus vier Einzelstücken, damit die Netzseiten- und Vortasche stabil eingenäht sind

    Rückseite und Boden sind ein Stück.

    Hat so rechnerische 50+ l Volumen, plus Außentaschen.

    Daher auch Lastenkontrollriemen


    Und Kompressionsriemen aus Möchtegern-Paracord.

    Durch meine Sammelleidenschaft ( ich kann nix im Sperrmüll oder so liegenlassen, was evtl nochmal brauchbar ist, ob nun Gurtband, Rucksackgurte, Schnur, Tanka oder was auch immer) hat mich der gesamte Rucksack wirklich - bis auf das Garn - nix gekostet.

    Er war dafür konzipiert, mit ner Karrimor-Faltmatte als Rückenversteifung getragen zu werden. Da hatte ich sogar noch n Bauchgurt dran!

    Ich kann nur auf ner Faltmatte nicht mehr liegen, macht mein Rücken nicht mehr mit. Aber als Lastenrucksack, so zu Treffen mit dem Öffis, wenn's nur so drei oder vier Km zu laufen sind, ist der seit Jahren immer noch im Einsatz...

    Es geht also auch low budget ^^

    LG schwyzi

    Ich weiß ja nicht, ob du schon "fertig" genäht hast, Bear 96 - falls nicht, wurde ich dir, gerade bei dem 34g/qm Stoff, zu einem "catenary cut" am Rand raten! Das ist so eine Art "Rundung", damit das Tarp beim Aufstellen und Spannen keine Falten wirft. Silnylon dehnt sich ja ziemlich...

    Ich hab mal versucht, das quick and dirty aufzuzeichnen:


    Oben über die "ganze Länge" unten , wenn man die Schlaufen jeden Meter setzt.

    Wie man das ziemlich einfach hinkriegt, schreibt hier ein "Tarp-Profi"

    Cuben Tarp für zwei
    Ein weiteres Projekt, das schon seit mehreren Jahren im Hinterkopf steckt ist endlich erledigt! Seit 2015 hatte ich für alle Touren mit zwei Personen mein…
    www.ultraleicht-trekking.com

    Ist nur als Vorschlag/Hinweis gedacht!

    Ich hab das bei meinem 54g/qm Silnylon -Tarp nicht gemacht, geht also da auch "ohne" , wenn einen kleine Falten nicht stören... ^^

    Aber 34g/qm ist nochmal ne andere Hausnummer! Dehnt sich halt wirklich deutlich mehr...

    LG schwyzi

    Eigentlich hab ich in meiner Stoffrestekiste was für ein ganz anderes Nähprojekt gesucht, dabei fiel mir ein Stück flauschiges Fleece in die Hände, hatte ich aus so einer Verschenkekiste am Straßenrand mitgenommen. Und da es hier im Norden tatsächlich mal kalt wurde (-8°C!) hab ich schnell mal Neckwarmer gecraftet:


    Ideal für Näh-Anfänger. Fleece muss man nicht umsäumen oder ketteln oder so, einfach abschneiden, der Rand franst nicht.

    Dann nur zwei Klettverschlussteile drannähen ...

    ...fertig.

    Nicht gerade die Wahnsinns-Myog-Arbeit ^^

    Aber echt kuschelig.

    Lässt sich prima bei "Jacke an" anlegen, ist klein zusammenknautschbar und wiegt nur 22 g.

    Falls also jemand gerade n kalten Hals hat... ;)

    LG schwyzi

    Ich hab immer ein kleines EH Päckchen im Ziplock dabei, früher v.a. auch für meine Kinder.

    Da sind Pflaster drin, Schmerzmittel, "meine" Tabletten, falls ich mal wo festhänge (Zugausfallo o.ä.) und Steristrips. Die sind echt klasse. Ich muss Gerinnungshemmer nehmen, ein "Blutpflaster" ist da nicht so ratsam... ^^

    Ist recht klein, steckt in der Beintasche der Hose oder in der Jacken- bzw. Westentasche.

    (Außerdem ist da noch ein Kunststoffspiegel drin zur Zeckenüberprüfung an blöden Stellen und eine Kunststofflupe, beides so Scheckkartengröße)

    Als reine Mattenunterlage hab ich nur ein Stück Folie, die ich bei Ikea aus dem Folienabfallcontainer gezogen habe. Ist bekannt als "Afvallfollika", so hat ein befreundeter Bushcrafter die getauft.

    Hab ich mir für mein Tarptent zurechtgeschnitten, an den Ecken sind runde Plastikscheiben eingeklebt, durch die ein Stück Shockcord gefädelt und zu ner Schlaufe geknotet ist. (So zum Feststecken mit Holzheringen)

    Hier zu sehen. Ist so 2,10 x vorne 1,15, hinten 80 cm groß und wiegt mit Verstärkungen und Gummischnüren 85 g.

    Die Ikeafolie ist (ultra-) leicht , aber mordsstabil.

    Man muss halt containern, um an die ranzukommen.



    PS ich find's ja klasse,dass ich auf winmal Fotos hochladen kann! "Früher" ging das irgendwie nie; das hat mir dann auch die Lust genommen, was zu schreiben)

    Der Ofen ist richtig klasse!

    Und mal ehrlich - was sind schon 80€ im Vergleich zu dem Spaß beim Bauen, und wenn dann die Kids auch noch Spaß am Mitmachen haben...das ist doch super und mordsgünstig. :headbanger

    Ein Besuch im Disneyland o. Ä. wird deutlich teuere und ist lange nicht so nachhaltig bei den Kindern wie Selbstbau.

    Am besten fand ich die Begründung:“Außer der Freude am Basteln und dem rein kindlichen "haben wollen"

    Was ich nur aus diesen Gründen alles schon gebastelt habe...^^

    Chapeau und LG

    schwyzi

    Moin!

    Ich dachte, hier passt das vielleicht. Wurzelstecher UL

    Aluflasche abgedremelt...


    ...dann noch gefeilt und Grate entfernt und:


    Voila!nhab ich letztes Jah gebastelt zum Bärlauchausgraben


    Naja, eigentlich aus Faulheit, ich war im Keller, wollte mein Rad hochholen und mir fiel ein: Klappschippe liegt auf dem Balkon:( und da hatte ich keine Lust, vier Treppen wieder hochzustiefeln. Also schnell improvisiert;)

    Ich hab die kostenlose App "Flora incognita".

    Funktioniert wohl ebenso; da ich kein mobiles Internet hab', mach ich unterwegs Fotos von Blatt, Blüte, ganzer Pflanze usw. und guck dann zu Hause, was das für ne Pflanze ist.

    Find ich prima!

    Ich häng das hier mal dran, hoffe, das ist ok!

    Hab im Winter mal draußen die "halbe Bucksaw" gebaut, war im Rahmen einer Challenge in einem Nachbarforum, die Fabian Schmitz ausgerufen hatte.


    Funktioniert natürlich nicht so bei dicken Stämmen wegen des Drwiecks, ist aber viel schneller gebaut und schafft auch gut was weg!


    War auch ne kleine Hommage an Fabian, der hatte die im Forum gezeigt und in seinem -sehr empfehlenswerten! - Buch

    mIt Anleitung dargestellt.

    So'n Sägeblatt kann man ja prima, schon mit Schlüsselringen versehen, im Kochtopf transportieren, dann braucht's nur noch etwas Schnur (und ne Säge am Vic), und in längstens ner halben Stunde ist so eine Säge fertig.

    LG schwyzi

    Boah! Krasser Scheiß!:dance

    Das ist ja echt der Wahnsinn, was für eine Arbeit.

    Ich muss sagen, ich bastel und bau ja auch wirklich unheimlich gern, aber so ein Aufwand - umso toller find ich das, dass du das gebaut hast, obwohl es X Schleifsysteme zu kaufen gibt.

    Einfach klasse.

    Uneingeschränkter Respekt!

    LG schwyzi

    OmG!

    Das dritte Mal, dass ich diesen Beitrag lese.

    Per copy and paste in jedes deutsche BC-Forum geklatscht.

    Und nur der Vollständigkeit halber:

    Der Hersteller hat angeboten, gegen ein teureres Modell umzutauschen ( was er nicht hätte tun müssen)

    Der TO hat daraufhin einen, wie er selbst sagt, "dreisten" Brief geschrieben - in dem er unverhohlen mit schlechten Bewertungen in der "Community" droht. Man könnte sowas auch Erpressung nennen.

    Nun sind die Auswirkungen des sog. "Bushcrafter und Outdoor-Enthusiast(en)" in den Foren wohl kaum nennenswert, in den drei deutschsprachigen bushcraft-Foren ist er jeweils JETZT GERADE angemeldet, um eben diesen Beitrag überall wortgleich zu posten.

    Und der "Youtuber" , der die "Community" mit Erfahrungsberichten versorgen will, hat 10 Videos und 175 klicks.

    Ich sehe das also als genau den Versuch an, das "angedrohte" "schlechte-Erfahrungen-Mitteilen" auf diesem Weg umzusetzen.

    Obwohl das Geld zurückgezahlt wurde.

    Soll sich jeder selbst einen Reim drauf machen...

    Ich behaupte mal Spiritus ist Spiritus

    Hab ich auch gedacht, und dann in Holland Brennspiritus gekauft...Brennen tut der auch, aber er hat 20% (!) Wasserbeimischung, da muss man auf Tour halt schon mehr von mitnehmen!! Und er stank auch etwas mehr, war auch blau eingefärbt.
    Also 96% Alc. sollte der Sprit schon haben, u.a. aus >Gewichtsgründen.
    LG schwyzi

    Jaeh!! Schwerter zu Pflugscharen...ich meine, Muni-Kisten zu Öfen!
    Cooles Teil! Am besten gefällt mir - außer das es Recycling ist - dass man ihn versetzen kann, erscheint mir sehr praktisch!
    Wirklich tolle Arbeit :daumen
    LG schwyzi