Posts by outdoorfriend

    Joe Vogel, Susanne Williams, Lilly, Sepp Waldhandwerk, Rokko Naturinstinkte, Jens Habich Adrenalintours, Affenjunge

    so da haben wir sieben - ohne nachzudenken - gerade so aus dem Bauch heraus.

    Hallo - ja teils, teils - ich bin natürlich gerne im Camp und da kommt dann auch eine Eisenpfanne und ein Dutch-Oven mit.
    BW-Sachen habe ich fast gar keine - habe so paar alte Sachen - Polenzelt, tschechischer Rucksack.
    Beim Angeln ist es auch egal, wie schwer das ist - da nutze ich meistens das, was ich eh im Auto habe.
    Will ich aber eien reine Tour machen - also paar Kilometer, wo ich alles schleppen muss - dann lieber leicht.
    Das fängt bei den Rucksäcken an - ich habe den L mit 54 Liter Volumen - der wiegt 820 g. Und als Daypack den Nigor Moyo mit 331 g und das bei 26 l. Ich habe auch einen Frost River Nessmuk - ja der ist schön Oldschool - aber halt auch schwer.
    Also ich schaue immer was ich machen will und wozu ich Lust habe.

    Ich denke Fritz war gefangen in seiner Vorstellung und Planung - und dann kam alles anders.
    Klar alle Plätze haben durch den Müll gezeigt, wie weit das Wasser gehen kann und Fritz war eigentlich save, da sein Bett - und das ist es auch was bestimmt lange gedauert hat es zu bauen - das da solche Wellen kommen und er von unten nass wird hätte er wohl nicht gedacht und alle dachten eben se schlafen am Strand haben Kokosnüsse, etc. Klar Knossi's Durchhaltewillen finde ich auch super gut.
    Aber mir wäre es vielleicht auch so gegangen wie Fritz - alles was er am ersten Tag geschaut hat, hat ihm nicht gefallen und dann hat er eben Lager 1 gebaut und dann ist das so, die Hoffnung stirbt zuletzt. :tarp

    Dann käme auf jeden Fall eine Angel mit gerade, wo es da viele Fische gab.
    Mich wundert es eh, dass die da alle mit Beeren und Kokosnüssen zurecht kommen - wobei ich keine Ahnung habe, wieviel so Kokosnüsse ausmachen.

    Da Stachel waren wohl auf beiden Seiten und die außen hat er abbekommen aber die innen nicht - er hat es nach dem abdichten von 2 Stellen dann wohl auch trocken gehabt. Sabrina war trocken - Nova hat Biwaksack - Otto lebt unter dem Vorsprung - Sascha ist wohl nass geworden - und Knossi war es egal. Einzig Fritz war spät dran - er hat ja dann ein Palme gefällt - damit dürfte der jetzt auch save sein.
    Knossi nach dem Umzug auch - einzig Sascha - der muss sich etwas einfallen lassen - die Blätter haben nicht viel gebracht.

    Ja - nass kalt - da fängt Survival an.
    Aber wenn ich kein Tarp, etc. habe dann muss ich erst mal Shelter bauen und wenn du denkst es ist fertig nochmal soviel drauf.
    Vor allem wo Wasser da war. Einzig Otto hat mit seiner Höhle Glück gehabt.
    Und Feuerholz und Zunder muss man eben machen, wenn es trocken ist - und den Zunder in die wasserdichte Tasche tun.
    Ohne Feuerstahl ist es fast unmöglich Feuer zu machen - da hat sogar Cody schon mal geloost.

    JA - Hängematte hatte ich auch überlegt - aber dann müsste ich da erst einmal Erfahrung damit haben - so adhoc auch nicht sinnvoll - dann kann ich nicht drin schlafen - dann ist das auch doof.

    Nein - die habe ich jetzt seit 10 Jahren - natürlich lege ich mich nicht überall hin - aber das Zeug ist dermaßen stabil - auch viel stabiler als dmein DD Tarp, das ich genauso lange habe. Die Exped ist jetzt (auch so alt) leider an einer Wurst aufgeploppt ;(.
    Eigentlich war ich mit der sehr zufrieden - ich bin im Moment unschlüssig, ob ich mir wieder eine Downmat kaufen soll oder auf Klymit umsteigen soll.