Posts by AndreasR

    Warum muss man mit seinem Messer Holz hacken???? Dafür hat ein schlauer Mensch das Beil erfunden! Wenn man keins hat schnitzt man sich mit seinem Messer ein Keil. Ich benutze für Holz NUR Skandischliff, wer hat jetzt Recht?? ^^


    Ach WildHog nach den 4 Schreibtischminuten die du gesehen hast geht das Video weiter ;) und da wurde versucht mit dem Messer Holz zu spalten. Hacken hab ich hinzugeschrieben, da es auch Leute gibt die das mit einem Skandi versuchen. :eek


    Du hast ja Recht es gibt Äxte und Beile zum hacken und spalten... :lol

    Ein gutes Messer sollte man unterwegs nicht nachschleifen müssen.


    Wie Böker als deutscher Hersteller drauf kommt das ein Bushcraftmesser einen Skandi-Schliff haben sollte ist mir unerklärlich. Ich möchte aber die Skandi Fans nicht beleidigen.


    Ein Skandi ist ja auf Null ausgeschliffen und meiner Meinung zum Holz spalten und hacken nicht geeignet. Die Schärfe der Klinge leidet enorm.


    Ein echtes Allroundmesser ist vielleicht ein Messer mit Flachschliff und rostfreien Stahl. Gut finde ich das Benchmade Rant (440C) oder Cold Steel Master Hunter (VG1). Beide um die 100,- Euro zu bekommen.
    Es gibt aber auch Messer mit Flachschliff oder wenn es sein muss Skandi um die 50,- Euro (Enzo) http://www.brisa.fi


    Noch ganz wichtig! Schönes Video! Nur mein Messer wird das Böker nie.


    Gruß Andreas

    Also ich hab die Gerber junior Machete und möchte sie nicht missen. Sie liegt gut und vor allem rutschfest in der Hand. Kleine Äste und Zweige für ein Feuer sind damit schnell gemacht. Auch ein Stämmchen mit bis zu 20 cm Durchmesser ist schnell durchgehackt. Wer lieber sägen will auch kein Problem. Die Säge auf dem Rücken ist ab Werk nicht sonderlich geschärft aber tut trotzdem ihren Job. Selbst Holz spalten ist mit der Machete kein Problem.


    Einziger Nachteil.... ein Schnittchen lässt sich damit schlecht schmieren und als Besteckmesser konnte sie mir auch noch nicht wirklich dienen...


    Beste Grüße Andreas :winken

    Danke Rauchquarz!


    Es ist nix weiß. Also wohl auch kein Schimmel. Aber es stinkt fürchterlich. Was auch immer für den Geruch verantwortlich ist?
    Die Scheide stinkt genauso wie der Gummigriff vom Messer. Sowas ekliges hatte ich noch nie. Werd wohl das gute Teil verkaufen. Dann kann sich jemand anders damit rum ärgern. Oder jemand hat noch coole Idee....

    Ich habe aktuell das gleiche Problem. Hab mir ein Messer mit Lederscheide gebraucht gekauft. Das Teil kam bei mir an und ich bin fast umgefallen. Die Lederscheide hat fürchterlich gestunken und der Gummimessergriff des Messers ebenfalls.
    Ich habe dann die Lederscheide über Nacht in einer Essig Wasser Lösung gehabt. Die Scheide stinkt immer noch. Hab nun das Teil in einem alkalischen Reiniger eingeweicht. Da lief ne übel schwarze Brühe raus. Also auch Farbe. Hab sie nun x-mal gespült. Der Geruch ist immernoch da. Nun weiß ich nicht weiter... Hat jemand dazu ne Idee? Kann es sein das sie mit einem schlechten Lederfett eingrieben worden ist?


    Nun zum Messer. Das Teil in Essigsäure einlegen geht nicht. Die Klinge ist aus D2 Stahl und würde rosten. Also hab ich das Teil in kochendem Wasser gehabt. Nach kurzer Zeit hat die ganze Küche gestunken und ich hatte das Gefühl die Atemwege verätzt zu haben. Also Luft anhalten und den Versuch abgebrochen. Weg ist der Gestank nicht. Was kann man hier noch machen?

    Eine Art Schwedenfeuer zu bauen ist auch einen Möglichkeit einen Kamineffekt zu erzeugen und Rauch zu verhindern.


    Ohne Motorsäge geht das so: Man nimmt ein Holz bis 20 cm Durchmesser und 30-40 cm Höhe, spaltet es über Kreuz, stellt es wie ein Schwedenfeuer auf und in die Zwischenräume kommt der Zunder. Es entsteht ein Kamineffekt. Man könnte das Schwedenfeuer zum kochen nutzen und zum Wärmen. Und raucharm ist so ein Feuer auch.


    Variante 2 wie auf meinen Fotos...

    Ein feines Teil. So was muss ich auch noch haben. Hab ja noch ein schönes Stück Stahl stehen. Ist ein ausgemustertes Sägeblatt eines Sägegatters. Wird dann mein erstes Experiment.


    Gruß Andreas

    Ach du Gott, du hast ja die spitzen Zundermaterialien gemischt die man draußen finden kann. Wenn diese Mischung nicht sofort brennt, was dann. Nur wenn du draußen bist wirst du deine Kaffeemühle wohl nicht dabei haben und dann heißt es Handarbeit.


    Zu Haus Zunder vorbereiten macht es dann draußen natürlich einfach. Ich bevorzuge das Sammeln von Zunder draußen erst wenn ich auf Tour bin. Und dann muss natürlich der Zündstahl ausreichen um das Feuer in Gang zu bekommen...



    Gruß Andreas

    Richtig mit Harz angereicherten Kienspan suche ich am liebsten an verwitterten mit Moos bedeckten Stümpfen oder besser noch am Wurzelwerk. Die Stümpfe befreie ich vom morschen Holz und dem Moos. Natürlich vorzugsweise mit einem kräftigen Messer (Gerber LMF2 oder Fällkniven A1) Wenn ich dann auf festen Kienspan treffe kommt ne Keil Klappzugsäge zum Einsatz.


    Beim Wurzelwerk ist es schon schwieriger aber manchmal hat man ja Glück das was aus der Erde rausschaut. Nach einem Windbruch ist es noch einfacher.


    Dann noch schön trocken lagern und dann kleine Späne abschaben.... Feuerstahl ran und :feuerbohr


    Gruß Andreas