Magnesium zum Feuer starten

  • Magnesium Feuerstarter mit integriertem Funkenstahl
    erzeugt eine enorme Hitze aber nur für sehr kurze zeit

    ein Kleines Häufchen Magnesium späne mit dem Messer abkratzen darüber Kleine Hölzchen legen
    zum starten das Magnesium mit dem Funkenstahl zünden


    Magnesium findet sich auch in anderen Sachen zum Beispiel
    in Spritzern

    Vor und nach dem Verbrennen

  • Man sollte wirklich darauf achten das man immer und sofort brennbares Material zur Hand hat, die Flamme ist da...und ist auch schon wieder weg! Durch die enorme hitze allerdings lassen sich kleinere Ästchen recht gut und schnell entzünden, mann muss sie halt nur da haben ;)! Auch gut sind diese kleinen "Flusen" der Birkenrinde (ja ich passe ja manchmal auf wenn ich mit dem WildHog unterwegs bin) die brennen sehr schnell und man kann daraus und mit Magnesium ein richtig schönes Feuer in Gang bekommen!


    Liebe Grüße


    [align=center]
    miteinander-füreinander


    Als ich den Schädel im Wald fand, rief ich zuerst die Polizei. Aber dann
    wurde ich neugierig. Ich hob ihn auf und fragte mich, was das für ein
    Mensch war und wieso er ein Hirschgeweih trug.


  • Ich hab noch nie mit Magnesium gearbeitet. Was würdet ihr sagen, wie lange hält so ein Standardblock den man im Geschäft kaufen kann, wenn man davon ausgeht das man es soweit beherrscht, dass man für jedes Feuer nur einen Versuch braucht?

  • @ Affenjunge


    Gehst du mal zum freundlichen Klempner deines Vertrauens, und fragst ihn ob er abgesägte Reststücke von neuen Opferanoden hat. Bei der Heizung meiner Oma würde mal so ein Ding gewechselt, und die Neue war zu lang, seit dem hab ich 25x80mm Magnesium.

    Ihr habt vielleicht die schönsten Torpedos, das Stück für 25000 Mark, aber ich habe den alten Draht, für 50 Pfennig!

  • Ich habe immer Schwierigkeiten gehabt, von dem Magnesiumblock genügend Späne abzuschaben, dass es ausgereicht hätte. Dann sind sie mir auch noch weggeflogen... und etwas später dann der ganze Block hinterher. :motz


    Auch wenn´s nass ist, bekomme ich mit Birkenrinde und genügend abgeschabter Rindenoberfläche meistens recht flott ein Feuerchen hin. ^^


    Parzival

  • Ich hab einen einzigen Magnesiumblock, war auch nicht das Discountmodell, jedenfalls war mir das rumgeschnitze irgendwann zu doof (mit nem Opinelmesser gehts ganz passabel), dann bin ich hergegangen und habe mit einer groben Feile Späne erzeugt und diese in ein Döschen getan. Zum Schluss habe ich nur noch den "Striker" an dem Magnesiumblock benutzt und damit Birkenrinde angezündet :lol Da das Teil dann irgendwann verbraucht war habe ich nun nur noch den Magnesiumblock.. Es ist wohl wirklich nur als Notfeuerzeug gedacht, klar, es brennt sehr heiß, aber man braucht ne ganze Menge davon. In Verbindung mit weiteren Zunderarten ist es sicherlich ein nettes Hilfsmittel. Sieht man auch hier:


    Fagris benutzt einen Magnesiumfeuerstarter


    Birkenrinde ist auch meine erste Wahl:


    WildHog benutzt Birkenrinde

  • Mein Magnesiumfeuerzeug ist auch bei mir nur ultima ratio.


    Allerdings habe ich im Firekit immer ein paar an einem Ende in Wachs getauchte Vaselinetampons.


    Diese habe ich an der Anzündseite mit Magnesiumpulver bestäubt bevor ich sie im kondom verstaut habe!


    Bei schlimmster Feuchtigkeit langt da ein Funke und das Feuer brennt !!!!


    HEHE -- mit was für Sachen das Keltilein spielt :D :D :D

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Ja, schon richtig, das Thema ist uralt, aber vielleicht noch eine nützliche Äußerung von mir dazu: Viele Metallspitzer sind aus Magnesium (steht drauf gut eingeprägt) und ich schleppe auch so einen mit, in der Doppelvariante. Und nur einen Spitzer (den größeren) benutze ich. Einfach um feinere Holzspäne zu erzeugen als Feuerstarthilfe, alternativ zu Feathersticks/Lockenstab. Allerdings braucht man davon sehr reichlich. Der andere Spitzer wird nur dann benutzt, wenn man ein scharfes Skalpell braucht. Allerdings braucht man dann auch ein Werkzeug, um die Schraube zu lösen.

  • Hallo


    von diesen Magnesiumblöcken habe ich jetzt mehrere durch. Da gibt es gewaltige Unterschiede. Einer besteht tatsächlich nachgewiesen fast nur aus Alu. Und richtig Späne und/oder Flamme habe ich mit keinem richtig hinbekommen.
    Mag aber auch an mir liegen.
    Nur wie o.g. : bei den Blöcken gibt es ganz eklatante Unterschiede.
    Nur mal so als Hinweis von einem der sich mit mehreren von den Dingern nach wie vor rumschlägt.

  • Hallo,
    ich habe mir meinen Magnesium Feuerstarter vor geschaetzen 20 Jahren im Armeehandel besorgt. Meine Erfahrung damit ist sehr gemischt.
    Beruflich finde ich das Zeug super, also ich meine Magnesium. Es wird bei chemischen Reaktionen in der organischen Chemie benoetigt, da gibt es das Zeug aber bereits als Pulver oder feinestes Granulat. Mit genug von dem Zeug bekommt man mit einem Flint jedes Feuer in gang. Wenn ich es aber mit einem Messer von dem Block schaben muss bin ich recht schnell genervt. Jede andere Methode geht glaube ich leichter.


    Die schnellste Zeit die ich mit dem Magnesiumblock je geschaft habe ist 20 min.


    Wenn ich durch den Wald gehe und hier und da einfach etwas geeignetes einsammel ohne zu suchen brennt mein Feuer innerhalb 2-3 min. (Basisvorbereitung nicht mitgerechnet, will heissen groesseres Brennholz bereitzulegen und auf die richte Groesse zu bringen. Das muss man bei jedem Feuer schliesslich manchen und muss in dieser Betrachtung nicht beruecksichtigt werden)


    Mein einziger Beweggrund das Ding mitzuschleppen war immer der Zuendstahl der an dem Magnesiumblock befestigt ist. Inzwischen bleibt er Zuhause da der Zuendstahl stark abgeschabt ist. Habe jetzt nur noch meinen (neuen) Zuendstahl von Light my Fire dabei, der Rest findet sich in der Natur.




    Gruß Wallaby :cafe

  • Aber es gab sogar mal eine 8x10" Kamera, die aus Magnesium gefertigt wurde:


    Da musste man tatsächlich aufpassen bei Reparaturen oder Modifikationen, dass mans nicht erhitzt hat - manche haben Löcher in die Konstruktion gebohrt um das Gewicht zu reduzieren und dabei hat sich das Magnesium entzunden und tja... :unschuld


    Magnesium ist ein guter "Zunder", aber ich würds eher als Survival-Tool kategorisieren und weniger als Bushcraft.

  • Bei jeder Steinebörse oder im Mineralienhandel gibts Markasit. Dieses recht preiswerte Mineral (können ja sammlungsunwürdige Bruchstücke sein) gegen Feuerstein, oder Eisen geschlagen, macht schöne Funken. Man ist flexibler und muß bei Verlust des Stahls nicht aufs Hölzchenvergewaltigen umsteigen...
    LG Sel :tarp

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]