Meine erste Messerscheide

  • Beim BE-X Feldmesser ist ja die Scheide nicht wirklich super, das Messer kippt ab wenn es nicht mit dem Riemen um den Griff gesichert ist.
    Ein anderer Nachteil den fast alle Messerscheiden haben ist, dass man die Messer mit Rucksack und Hüftgurt nicht tragen kann. Ich empfinde es auch ohne Rucksack nicht sehr praktisch das Messer so Hoch zu tragen. Also musste eine neue Scheide her weil das Messer ist es eigentlich wert mitgenommen zu werden.


    Ich machte mich im Internet, bei Jackknife und WildHog schlau, wie man so was macht. Im Internet fand ich die Anleitung vom Messerforum die für mich beste. (kann den Link nicht hinzu fügen, das Messerforum ist ein paar Tage offline wegen einer Sicherheitslücke)


    Mehr oder weniger bin ich mit dem Ergebnis zu frieden obwohl sie nicht ganz nach meinen Vorstellungen entspricht. Ich hatte ca. 1.5cm dazu gegeben das reichte aber nicht ganz und so musste ich im Griffbereich das Keder um zwei lagen dicker machen.
    Was mir auch nicht sauber gelungen ist, die Naht ist zu nah am Rand. Natürlich auch weil ich zu wenig dazurechnete. Die NAht ist auch nicht ganz gerade vor allem in dem sehr dicken Griffbereich. Ich möchte mein Werk nicht schlecht reden aber wenn man die "Fehler" nicht sehen will kann man auch nichts lernen daraus.


    Ach ja, das Messer habe ich auch noch ein bisschen Modifiziert, sorry Grimmbold ;) Das Teil zwischen Griff und Klinge heisst Parierstück. Das hat es ja bei dem Messer nicht aber unten an der Schneide hatte ich den Griff ein bisschen abgeschliffen sonst hätte die Scheide sehr breit sein müssen. Das muss dort auch nicht so Ausgeprägt sein weil der Griff sehr gut in der Hand liegt und auch griffig ist.



    IMGA0052 von draussen auf Flickr



    IMGA0053 von draussen auf Flickr



    IMGA0055 von draussen auf Flickr



    IMGA0061 von draussen auf Flickr



    IMGA0064 von draussen auf Flickr



    IMGA0064 von draussen auf Flickr



    IMGA0066 von draussen auf Flickr



    IMGA0068 von draussen auf Flickr



    IMGA0069 von draussen auf Flickr



    IMGA0070 von draussen auf Flickrg]



    IMGA0071 von draussen auf Flickr



    IMGA0076 von draussen auf Flickr


    Verlasse dich nicht auf Technik

    Edited 3 times, last by draussen: Link hinzugefügt ().

  • Also dafür, daß das deine erste Scheide ist finde ich die aber ziemlich gut gelungen lieber Roli!
    Auch noch mit Schlaufe für den Feuerstahl - klasse gemacht!


    Weiter so :)



    Einen lieben Gruß,
    Ilves

  • Roli, das Hauptproblem ist, das Dir ein paar Werkzeuge fehlen, Rillenzieher, Kantenbrecher, dann sieht die Naht gleich besser aus. Wenn du noch die Kante richtig verschleifst, und dann glattpolierst, danach mit etwas Ponal / Wassergemisch die Kante einstreichst, diese dann polierst, sieht die Scheide schon viel wertiger aus. Kleiner Eingriff, große Wirkung. Ansonsten dieht die funtionell aus und macht das, was du wolltest, also fürs Erste geht sie doch. :daumen

  • So nun ist die Messerscheide ganz fertig. Der Feuerstahl musste noch angepasst werden. So ein roter Popel am Feuerstahl, das geht ja gar nicht ;)
    Mit Kürbiskernenöl wurde sie schön dunkel. (guter Typ von Jackknife, danke)


    Ich hab mir noch ein paar Werkzeuge angeschaft, ein Kantenzieher um die Kannten zu brechen, ein Nahtversenker mit seitlichem Anschlag um eine Rille zu machen für die Naht die dann auch gerade ist und ein Abstandsrädchen für die Nahtlöcher.
    Demnächst werde ich mich an die nächste Lederarbeit machen.


    Liebe Grüsse
    draussen



    IMGA0103 von draussen auf Flickr



    IMGA0104 von draussen auf Flickr

  • Nach dem ölen sieht die Scheide Super aus! Mit den richtigen Werkzeugen wirst du auf jeden Fall jetzt noch bessere Ergebnisse erziehlen können bei deinen Lederarbeiten. Der Firesteel mit Leder zu verkleiden hat auch was. Weiterhin viel Spaß dabei, und Danke für's zeigen.

  • Mein Izula hat auch noch einen neuen Stall bekommen. Einfach so zum üben, es ist ja relativ einfach für das Izula da es von vorne bis hinten gleich dünn ist.
    Die Scheide ist mir nicht schlecht gelungen. Ein Patzer habe ich mit dem Rillenzieher gemacht, ich habe die Rille ca. eine Stichlänge zu lang gemacht.
    Das gerade durchstechen ist mir auch nicht ganz gelungen obwohl ich die Ahle in die Ständerbohrmaschine eingespannt hatte um gerade durch zu stechen. Bei der Kantenbearbreitung habe ich auch noch nicht mein ganzes Potential ausgeschöpft. ;)
    Aber ich bin soweit zufrieden, es ist ja erst meine zweite Lederarbeit.


    Liebe Grüsse
    draussen



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr

  • Sieht doch alles recht fesch aus für selbergemacht.


    Noch ein Tipp: Nimm ein Lederöl für die Scheiden und nicht irgendwas aus der Küche. Diese Öle haben gerade in der Sonne oder bei längerer Lagerung der Ledersachen die unangenehme Eigenschaft das Gammeln anzufangen. Und beim Einölen immer aufpassen, nicht zuviel nehmen, man kann Leder auch totpflegen (und das geht mit Öl recht schnell).

  • Respekt - die ist ja schon richtig "professional" - wobei ich schon froh wäre, eine wie die fürs BEx hinzubekommen. Du hast Angst die Messer zu verlieren - mir wären die messer zu tief drin - aber das hat ja nichts mit der tollen Arbeit zu tun. Unglaublich was du von einer auf die zweite Arbeit für ein Fortschritt gemacht hast.

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner