Spaß im Wald und dann ins Krankenhaus!

  • Ich kann es mir nicht verkneifen, von einem eher ganz normalen Nachmittag mit Hund im Wald zu berichten - doch der kleine Ausflug nahm eine andere Wendung!


    Nach der Arbeit schnell nach Hause, den Vierbeiner ins Auto geladen und ab in meinen Lieblingswald. Neben dem üblichen Umherstreifen standen das Ernten von Birkenwasser und kleine Schnitzereien auf dem Programm.


    Ich hatte noch nie Birkenwasser geerntet und hatte ein ungutes Gefühl, weil ich eigentlich keine lebenden Bäume verletzten möchte und mich auf einem Nachmittagstripp ja nicht in einer Survivalsituation befinde. Das Ernten hat wunderbar geklappt:




    Mit schlechtem Gewissen ging es weiter an einen Bach, wo auch der Hund auf seine Kosten kam.






    Danach führte uns der Weg zu meinem Lieblingslagerplatz wo ich einfach aus Spaß eine Mittelstange für mein Shangri-La3 gebastelt habe und mich weiter mit dem Schnitzen von Heringen beschäftigt habe. Das Zelt wurde zwar nicht mitgeführt und eine Übernachtung war auch nicht geplant, aber was soll es. Man macht sowas ja auch schon Mal aus reinem Zeitvertreib.


    Bei der Holzbearbeitung in knieender Haltung rutscht das Messer (Ontario Rat 3 - schön scharf) ab und findet seinen Weg in meinen rechten Oberschenkel. Ich konnte zwar erst nicht viel sehen, da die lange Jeanshose den Blick auf die Wunde verbarg. Dieses Gefühl von scharfem Stahl in weichem Fleisch kennt aber wohl jeder. Kurze Zeit später färbte sich die Jeans rot. Also habe ich schnell das Hosenbein abgeschnitten und konnte die 4 cm lange und etwa 1 cm tiefe Schnittwunde bewundern. Aus dem Hosenbein wurde ein Notdruckverband geschnibbelt und dann ging es etwa 45 min humpelnd zum Auto zurück. Bitte habt Verständnis, wenn ich in diesem Moment keine Lust auf eine photographische Dokumentation verspürte. Schnell den Hund nach Hause gebracht und ab in das Krankenhaus um die Ecke. Erstaunlicher Weise ging es dort recht flott und 45 min nach meiner Vorstelligwerdung war der Schnitt mit ein paar Stichen genäht und meine Tetanus-Impfung aufgefrischt worden. Pflaster drauf und gut ist!



    Eine gewisse Situationskomik hat diese kleine Geschichte doch - oder?


    P.S. Soll ich dass Messer heute Abend noch nachschärfen? Och nö - für Fleisch reicht es ja dicke! :D

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Eine zwar unschöne Geschichte aber ein prima Bericht der aufzeigt, wie schnell es gehen kann!
    Ruckzuck kann aus einem Spaziergang mit Hund eine Survivalsituation werden: ein paar „Modifikationen“ bei deinem Erlebnis wie Dämmerung und drei Stunden bis zum Auto in ziemlich unzugänglichem Gelände (so man verletzt ist) und schon läuft ein vorher unerwarteter Film.


    Gut, daß dir nicht mehr passiert ist!



    Einen lieben Gruß,
    Ilves

  • Na da hast du echt nochmal Glück gehabt, das du nicht irgendeine wichtige Ader getroffen hast.


    Wünsch dir gute Besserung.


    Da hättste bei den Birken mal besser nen Porling mitgenommen :D

  • Gute Besserung mein Lieber!
    Ich weiß noch gut, wie das war, mich nach meinem (Auto-) Unfall mit den Freunden aus dem Forum austauschen zu dürfen!
    -Sei froh, dass nicht mehr passiert ist und du als Wildschweinfutter im Wald bleiben musstest!


    LG Parzival

  • Danke für die idyllischen Bilder und gute Besserung!

    --------------------------------------------------------------------------
    Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
    ---------------------------------------------------------------------------
    'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC

  • Dein ungutes Gefühl trügte nicht. Die Birke hat sich gerächt. :lol
    So jetzt weisst wies ist geschnitten zu werden. :lol


    So ein Unfall hatte ich mal als Kind, der Vater schaute und sagte "Haut und Haar wächst das ganze Jahr" und die Sache war nach dem verbinden gegessen. Das ist ca. 45 Jahre her, die Narbe sieht man immer noch.


    Liebe Grüsse und gute Besserung
    draussen

  • Ich sehe das Ganze ja gar nicht dramatisch. Wer hat sich noch nicht geschnitten oder unterwegs eine Verletzung erlitten. Manchmal kommt es eben dümmer als man denkt. Das Lustige dabei finde ich halt, dass ich erst mit schlechtem Gewissen an einer lebenden Birke rumschneide und kurze Zeit später an mir selber!


    Kleine Sünden werden eben am Besten sofort bestraft!

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Weil ich das mit dir als "Wildschweinfutter" geschrieben habe, fällt mir noch eine wahre Geschichte zur Aufmunterung ein.
    Gestern geschehen:
    Nachdem alle unsere Hühner, bis auf eines, vom Marder geholt wurden, ist dieses Singlehuhn letztes Jahr irgendwie bei unseren Minischweinen in den Stall eingezogen. Das hat auch wunderbar geklappt. Die haben sich richtig gut verstanden! Das Huhn war mittlerweile fast drei Jahre alt geworden, muss aber wohl vorgestern Nacht gestorben sein. :heul
    Morgens wollte ich die Schweine füttern und wunderte mich erst ein wenig, warum sie nicht, wie fast jeden Morgen, bereits am Zaun standen. Auch das Huhn war noch nicht zur Stelle, wie ich es gewohnt war. Nach der Fütterung sah ich im Stall nach und wußte den Grund: Die Wutzen hatten "Frühstück am Bett" gehabt. Die Hälfte des Huhns war noch da und gegen 11:00 Uhr war nicht mehr eine Feder vorhanden gewesen!
    So sind auch Wildschweine drauf !!


    LG Parzival

  • Sehr schoene Bilder. Diese art von Laubwald vermisse ich hier wo es fast nur Tannenwald und wenige Birkenwaelder gibt. Das ernten von Birkenwasser ist ein grosses Geschaeft hier in Canada da wirt dann "Maple Syrup" draus...sehr Lecker. Kleine Unfaelle, vor allem Schnittwunden gehoeren zum Altag des Naturlebens. Ich wuensche dir gute Besserung.

    Dein ungutes Gefühl trügte nicht. Die Birke hat sich gerächt. :lol
    So jetzt weisst wies ist geschnitten zu werden. :lol


    So ein Unfall hatte ich mal als Kind, der Vater schaute und sagte "Haut und Haar wächst das ganze Jahr" und die Sache war nach dem verbinden gegessen. Das ist ca. 45 Jahre her, die Narbe sieht man immer noch.


    Liebe Grüsse und gute Besserung
    draussen

    Daran kann ich mich noch gut Erinnern. Unser Vater obwhol, sehr Mitfuehlend, hatte immer eine sehr Trockene art und Weise. Als ich mal von einem im Sturm Umgelegten Baum gefallen und mir dabei den arm gebrochen hatte meinte ganz Trocken; "Das sind nur Knochen die wachsen wider zusammen." Ich glaube oft festzustellen das ich in dieser Richtung je aelter ich werde unserem Vater aendlich werde.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Haha... Ich habe erst Bauchschmerzen beim Threadtitel bekommen, das dir schlecht wegen dem Birkenwasser war.
    Ich habe ganz ganz böse Erfahrungen mit Wasser unaufbereitet ausm Wald (laufender Bach) aber das ist ja auch kein Baum und bla bla....


    Sowas habe ich mit Messern auch schon geschafft ;) EIne Narbe habe ich am rechten Zeigefinger davon ;) Musste aber damals nicht genäht werden.

    Dort wo starke Hirsche schreiten
    In den dunkelgrünen Weiten
    Wollen wir die Zeit verbringen
    Und für unsre Väter singen


    Nastrandir - Die Seelen der Ahnen

  • Ich wünsche dir einen guten Heilungsverlauf.
    Halte dein Messer immer schön Scharf, dann tut's beim nächsten Schnitt auch nicht so weh! :unschuld
    Aber Spott zur Seite, du hast da Glück gehabt das du keine Arterie getroffen hast. Das hätte in der "Wildnis" mit längeren Weg zum Auto und noch längeren Weg zum Krankenhaus auch Schlimmer ausgehen können.

  • Sowas habe ich mit Messern auch schon geschafft ;) EIne Narbe habe ich am rechten Zeigefinger davon ;) Musste aber damals nicht genäht werden.

    Mir habens offenbar eher die Bäume angetan, bzw. deren Äste. Einer hat sich schön in meinen Oberschenkel gebohrt in der elendsten Bergwaldwildniss bei schwülheißem Wetter und noch ein paar guten Kilometern bis überhaupt nur so etwas wie ein Weg in der Nähe war geschweige denn Zivilisation.
    Die Narbe hab ich immer noch.


    Ein anderes mal wärs fast um mich geschehen als ein Baumstamm den ich als Brücke nutzte zusammenkrachte und ich haarschaft mit der Seite an einem spitzen Ast vorbeigeschrubbt bin, so dass es nur eine zwar stark blutende aber nur oberlächliche Wunde wurde.Wäre ich ein klein wenig anders gefallen und das wär an die inneren Organe gegangen. Auch die Narbe errinert mich an mein Mörderglück.

  • Gute Besserung! Hoffentlich heilt das schnell ab.


    Ich hatte vor kurzen auch eine zwar kleine aber gemeine Verletzung. Beim Schnitzen - ich weiß überhaupt nicht mehr wie ich das geschafft habe, ist mein Messer durch das Werkstück und durch die Fingerkuppe meines Zeigefingers und am Fingernagel von innen hängengeblieben. Musste zwar nicht zum Doktor, aber für ne Woche den Zeigefinger nicht benutzen zu können war schon recht doof.


    Wir können ja mal einen Faden aufmache, wo jeder seine schlimmste Bushcraftverletzung vorführen kann. xD

  • Hallo


    erst mal gute Besserung für dein Bein, hätte echt schlimmeres passieren können.


    Sei froh, dass nicht mehr passiert ist und du als Wildschweinfutter im Wald bleiben musstest


    Gar nicht gelesen das WildHog auch dabei war :D :unschuld


    Also alles gute


    Gruß


    ranger

    Ein Baum der fällt macht mehr Lärm, als ein ganzer Wald der wächst.

  • Junge, Junge, da kletterst du an Steilwänden und kriechst durch Ruinen, und dann verlieren wir dich fast beim Schnitzen! Toi, Toi...
    Schöne Bilder (bis auf das letzte). Mach doch mal ein Foto von der Naht (wenn Verbandswechsel ansteht), und daneben das Messer, so wie Angler sich mit ihrem Fisch ablichten!

  • Hey, Smeagol,


    sowas passiert eben ab und zu, selbst der Hund kann mal in eine Scherbe treten. Demnächst also immer ein BW-Verbandpäckchen am Mann!



    Gute Besserung und liebe Grüße,


    Westwood

  • Glück gehabt!


    Ein guter "reminder" (das Deutsche Wort fällt mich nicht ein) das ein Unfall schnell passiert ist.


    Gute Besserung!