Wie läuft denn so ein Treffen eigentlich ab ...?

  • Hallo liebe Bushcraftgemeinde,


    Bisher war das Bushcraften für mich immer so eine "einsamer Wolf Nummer" was heißt, ich betreibe dieses Hobby vorwiegend allein. Was mich auch nicht weiter stört, sonder es eher als positiv empfinde. Da ich, wenn ich mich allein in der natur bewege und aufhalte wieder lerne auf das wesentliche zu hören, ich denke Ihr wisst was ich mitdiesem Satz meine.
    Nun Wollte ich gerne mal wissen wie so ein Forentreffen bei euch abläuft, da ich auch eine bessere Hälfte und einen Bushracker habe und ich die Beiden bei so einer Gelegenheit auch mal an dieses Thema heranführen möchte.
    Den Bushracker muß man da nicht so sehr heranführen der ist nämlich schon mit leib und Seele dabei.


    Meine eigentliche Frage sind:
    - Welche Regeln hab ihr für so ein Treffen, kann ich z.B. eine Kote mitbringen für Frau und Kind oder muss unter einem Tarp geschlafen werden?


    MfG Bushdoctor ( Der eigentlich Daniel heißt und das in seiner Vorstellung vergessen hat!)

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • - Welche Regeln hab ihr für so ein Treffen, kann ich z.B. eine Kote mitbringen für Frau und Kind oder muss unter einem Tarp geschlafen werden?

    Es gibt keine Regeln, es ist ja ein Treffen und nicht eine Prüfung. Beim letzten Treffen hat Parzival in einer Pension geschlafen weil er nicht 100% gesund war. Salad hat ein Zelt und Zeltofen mitgebracht damit er und seine Frau es behaglich warm hatten. Bei einem Treffen steht das persönliche Zusammensein im Vordergrund.


    Du kannst auch ein Hauszelt mit Betten und kompletter Küche mitbringen, da guckt auch keiner blöd. Es geht wirklich nur um sich persönlich kennen zu lernen und sich aus zu tauschen.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Hallo Bushdoctor,


    wer wo wie schläft ist völlig egal, da gibt es keine Konventionen an die man sich halten muss. Der eine schläft im Biwaksack, der andere unterm Tarp, wieder ein anderer im Zelt und wenn Du mit dem Wohnmobil kämest wäre es auch gleich. :)


    Wir treffen uns halt um uns kennenzulernen, auszutauschen, gemeinsam etwas zu machen. Jeder kann ein bisschen, weiß ein bisschen und schon steckt man mitten drin im Gespräch oder im Ausprobieren. Völlig egal, was sich ergibt, ergibt sich.


    Ich werde beim nächsten Treffen auch völlig "unbushcraftig" mit Familienzelt aufschlagen, da ich noch keinen Familienbiwaksack habe wo Frau und Töchterchen mit reinpassen :)

  • Ich kann den anderen auch nur beipflichten.
    Als Beispiel: Februartreffen habe ich im Schlafsack unterm Tarp auf Zweigen gepennt.
    Auf dem nächsten Treffen werden hoffentlich Frau und Kids mitkommen, da werd ich auch das 3x3m Zelt mitnehmen.

  • Ich würde einfach mal sagen:


    Komme zu einem Treffen und lasse dich überraschen!


    ^^ :winken :D :dance :daumen :erbswurst :feuerbohr :schnitz :hobo :schlaf :tarp


    Ich zähle mich auch eher zu den Individualisten, fühle mich im Kreis der Gleichgesinnten aber sauwohl!


    Alle Leute sind vollkommen verschieden, irgendwie aber im Geiste gleich, ein wenig bekloppt, manche laut, manche leise, manche groß, manche klein - ein Sammelsurium von Leuten, die wie auch immer gerne draußen sind.


    Gute Laune braucht man übrigens nicht extra mitzubringen, die kommt nach wenigen Minuten ganz von alleine!

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Vielen Dank für eure Antworten,
    dann werde ich mal schauen ,dass ich das hinbekomme und mal mit meinem Rudel bei einem Treffen dabei bin.


    MfG Daniel

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Ich denke auch das es sich warscheinlich so verhält, dass die Leute vom gleichen Schlag (und den haben ja alle irgendwie so wie ich das sehe, ein Glück ;) ) sich schon verstehen. Ich bin auch nicht gerne unter einer Horde Menschen sondern alleine draussen unterwegs. Allerdings geniesse ich dabei auch die Anwesenheit meiner Frau mit der ich das sehe was ICH übersehe und mit der ich auf das komme was mir eben manchmal nicht einfällt. Und ich denke mal so ist es auch zu mehreren die die gleichen Interessen, Ideale und Vorlieben haben, man ergänzt sich und profitiert voneinander und wenn es "nur" durch ein gutes Gespräch ist das es heuer viel zu selten gibt. Also ich werde versuchen das nächste Treffen das in meiner Region ist wahrzunehmen und ich bin mir fast sicher das es schön wird. Und wenn nicht .... na dann bin ich motorisiert und kann jederzeit sagen viel Spass noch machts gut und kann fahren. Also was hab ich zu verlieren ? Ein paar Liter Benzin und ein paar Stunden.... die hab ich schon wegen wesentlich weniger interessanten Dingen verschwendet :)


    Viele Grüße


    TaunusNiva