Karneval in den Vogesen

  • Guten Tag liebe Leute,


    Ja, es war kalt und nebelig, trotzdem haben wir uns mit dem Rucksack
    oder dem Affen in die bergige Landschaft um Nothweiler begeben. Nachts
    habe ich leider sehr häufig gefroren, weil die Isomatte defekt war, aber
    das Essen und die guten Gespräche wärend der Wanderung haben alles
    wieder wett gemacht.
    Eigentlich habe ich mir immer gesagt: "Das
    mache ich nicht noch mal, das ist mir zu anstrengend hier oben!", aber
    im nachhinein ist es immer wieder eine schöne Erfahrung.


    Von
    Nothweiler ging es erstmal in die Kneipe und am nächsten verfrorenen
    Morgen( die Schlafstelle ist etwas unaufgeräumt) auf zur ersten
    Burgruine


    Nach vielen Schlitterpartien und viel mehr Nebel führte
    der Weg uns zu unserer nächsten Übernachtungsstelle auf die Frönsburg.
    Aus der Umgebung holten wir und viel Holz, was lieder etwas nass war und
    das Tiefdruckgebiet uns diesen nassen Qualm vom Feuer immer schön in
    unsere Schlafkammer drückte, schafften wir es dennoch am abend ein
    sehr umfangreiches und überaus leckeres Mahl zu uns zu nehmen.
    Putengeschnetzeltes, mit Kartoffeln und Gemüse in einer leicht scharfen
    Soße.


    Am dritten Tag brach die Sonne durch und es war sogar
    etwas warm. Nach dem Frühstück und einer kleinen Festivität folgten wir
    dem Weg zur Wasingstein, auf der es dann wieder heftigst Graupelte,
    kehrten in einem Gasthaus ein, in dem wir uns aufwärmten mit Kakao und
    Mirinda, und schließlich zog es uns zur nächsten Burg, die uns einen wunderschönen
    Ausblick bot. Das Abendessen bestand aus den leckersten Käsenudeln, die
    ich je gegessen hatte. Aber leider auch die ungemütlichste Nacht auf
    dieser Fahrt(Wohl nur für mich).


    Es war schließlich noch ein
    sonniger Tag, als wir am frühen Nachmittag Rosenmontag am Auto ankamen.
    Zurück auf der Mühle (Anfangspunkt und Endpunkt der Fahrt, so wie
    "BundesZentrum") ließen wir die Fahrt mit einem Abschlusessen aus
    Hackfleischbällchen Toscana, Kartoffelecken und Gemüse ausklingen. Alle
    waren müde und alle waren glücklich. Also eine gelungene Fahrt!


    Gruß Walküre


    PS: ich hab das nicht so ganz mit der URL verstanden, daher etwas komprimierte Bilder. Hoffentlich erkennt Ihr genug!

  • Sieht gut aus!


    Aber mit Nebel und niedrigen Temperaturen draus zu sein, macht nicht immer spass.


    Klasse das ihr doch weiter gegangen seit!

  • Schöner Bericht. Nur schade, dass deine Bilder so klein sind. Ich habe mir eben mal auf der Karte angesehen, wo ihr wart. -Nordvogesen-.
    Ich habe vor 26 Jahren eine 3 Tagestour durch diese Gegend mit meinen damaligen Studienkollegen gemacht. Damals gab´s allerdings nur Papierbilder und Dias. Und kein Handy und kein Internet. -War auch schön! Bushcraft gab´s auch noch nicht, wir haben trotzdem draussen gepennt :D .

    (Vom Dia abgescannt)
    LG Parzival