Modfikation an einem Rechtecktarp im Zelt zu bauen

  • Da ich feststellte, das die meisten sich nicht vorstellen konnten, wie durch eine geringe Modifikation aus einem größeren Rechtecktarp 4x 6, ein Zelt gebaut wird.


    An der Längsseite muss man zusätzliche Schlaufen annähen, an der gegenüber liegenden Seite einfach Druckknöpfe oder Klettband.


    Somit kann man es vorn schliessen. Innen ein Stock reingestellt, oder aussen, an der Mittelschlaufe schräg nach oben in den gegenüberliegenden Baum hochgezogen, erhält man einen ziemlich großen und vor allem dichten Lebensraum, welcher heizbar und behaglich ist.


    Damit ihr besser sehen könnt, wie das gemeint ist, habe ich ein Video darüber gedreht, siehe Anhang. Leider war es sehr stürmisch zu dem Zeitpunkt. Auf die Schnelle beim Dreh habe ich es nur provisorisch gespannt, um euch einen schnellen Überblick zu verschaffen.



  • Wenn ich das richtig gesehen habe hast Du an der Seite Druckknöpfe zum Verschließen. :skeptisch
    halten die das auch ordentlich zu wenn der Wind/Sturm mal richtig "reinfährt"? :confused
    Mir ist es erst vorgestern so gegangen, dass sich der Wind binnen kurzem drehte und aus einem Windschutz ein flatterndes Segel wurde ....

    By de Alexander


    Hoffe das Beste aber rechne mit dem Schlimmsten, so kannst du kaum überrascht / enttäuscht werden ...

  • Hallo Jackknife,


    das ist auf jeden Fall eine interessante Idee und so wird auch klar, warum das nur mit einem Rechtecktarp funktioniert. Werde ich mal ausprobieren!


    Danke für's einstellen! :)



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Auf meinem Kanal hat jemand einen Kommentar zum Tarptent Film hinterlassen, welchen ich recht witzig fand. 2004 habe ich schon auf ODS Net einen Bericht darüber verfasst.
    Ich setze mal den link rein, hoffe ihr habt damit kein Problem, wenn ich in ein anderes Forum verlinke.


    Ich hatte diesen Bericht schon lange vergessen :confused , muss aber wohl von mir sein, da meine Frau dort im Tarp sitzt. :D


    http://www.outdoorseiten.net/f…d.php?3983-Exped-Tarptent

  • Ich habe eben mal bei Exped geguckt: das Tarptent gibt es nicht mehr? Hab es jedenfalls nicht gefunden.



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Jackknife hatte glaube ich irgendwo mal geschrieben, dass Exped diese Tarps nicht mehr produziert... Bitte korrigieren mich, falls ich das falsch in Erinnerung hab ;)


    Jedenfalls sieht das System ganz interessant aus, würde mich freuen beim nächsten Treffen davon mal was "in Action" zu sehen :lol

    "Mit Speck fängt man Kläuse!"
    offizielle Signatur des BCP-Treffens im Sauerland 30.5.-2.6.2013

  • Seit einiger Zeit gibt es das nicht mehr. Es war 300x400cm Es geht aber auch mit einem anderen Tarp z.b. DD Tarp XL, das ist 300x450.


    Liebe Grüsse
    draussen


    Hallo draussen,


    Jackknife`s Tarp ist 4x6 m groß. Mit 3x4,5 m könnte es mit seiner Aufbauvarinte vieleicht knapp werden.
    Aber Versuch macht kluch. :tarp


    Gruß
    Christoph

    "Man sollte immer eine kleine Flasche Whiskey dabeihaben - für den Fall eines Schlangenbisses -
    außerdem sollte man immer eine Schlange dabeihaben."
    W. C. Fields

  • Heute habe ich diese Variante mit einem DD-Tarp 4.5x3m probiert. Herausgekommen ist ein stattliches Zelt mit einer Grundfläche von 2.3x2m und Stehhöhe, ich bin 1.82m.


    Die "Ohren" habe ich absichtlich nicht eingeklappt damit man die Seitenverhältnisse besser sieht.
    Ich habe an den Tarp keinerlei Modifikationen gemacht. Ideal währe natürlich wenn es auf einer Längsseite Druckknöpfe hätte um es besser zu verschliessen.



    Liebe Grüsse
    draussen


  • jackknife:
    Wegen der Heizerei habe ich da eine Frage: Hast du da bereits praktische Erfahrungen, wie sich die Kunststoffplane bei Ofenbetrieb verhält?
    Kannst du da schon Tipps geben, wie man möglichst Beschädigungen und Brandlöcher vermeidet?
    Ich hätte da nämlich erst mal Schiß, unter einem Kunststoffgewebe Feuer zu machen.
    (Ich habe nämlich so ein DD-4,5x3m Tarp rumliegen und wußte bis jetzt nicht, für was ich das Teil überhaupt gekauft habe.)


    Viele Dank Parzival

  • Hallo Parzival,


    bin zwar nicht Jack, aber ich hoffe ich darf dir auf deine Frage auch antworten.


    Wichtig ist beim Hobo das richtige Holz zu verwenden, d. h. kein Nadelholz. Trockene Hölzer ohne Harz eingnen sich dafür besonders gut, da es zu keiner explosionsartigen Funkenbildung kommt und auch weniger raucht. Selbstredent ist für eine gute Zu -und Abluft zu sorgen.


    Um die aufsteigende Hitze besser kontrollieren (reduzieren) zu können, empfehle ich das Heizen mit Kochen oder nur mit erhitzen von Wasser zu kombinieren. So hat man dann noch ein warmes Getränk oder eine Suppe.