• Das ist jetzt nicht so wirklich MYOG, aber für Materialpflege gibt es keinen Ort *Wink mit den Scheunentor* <-- :winken


    Mir ist mein DD Multicam Tarp leider eingerissen. Das wollte ich einschicken, aber die haben mir dann nach dem Fotobeweis und da die Schwachstelle bekannt war, ohne mit der Wimper zu zucken ein neues Tarp geschickt.


    Was tun mit dem eingerissenen, zumal jetzt das Frühjahrestreffen ansteht und Tarps gebraucht werden? Natürlich reparieren!


    Ich habe das so gemacht, wie es die Zelthersteller unserer Baumwollzelte machen:


    1. Einen Flicken über den Riss nähen.
    2. Mit einem Zickzack-Stich (mit Zwischenstichen) den Riss zusammen und mit dem Flicken vernähen.


    Das ist relativ simpel. Leider ist meine naht nicht mustergültig, aber ich finde diese Kunststoffe mit ihrer glatten Oberfläche lassen sich nicht so einfach nähen.


    Wie dicht das bei Kunststoff ist wird sich noch zeigen, bei Baumwollzelten hält das Zuverlässig dicht.



  • Auf deinen Kommentar habe ich gewartet :D


    Das ich keine Last mehr auf die Stelle geben kann hab ich mir schon gedacht. Panzertape hält beispielsweise nicht. Das hab ich schon probiert.


    Was kannst du da Empfehlen? Was kann ich mir unter "Druck" vorstellen? Feste drücken?

  • Ich nehm meist UHU Baselkleber (der Zähe) pluss ein beliebiges Stück Nylon, dann mit 2 Schraubklemmen und Butterbrettern anpressen.
    Alternativform, wenn es Silikon ist, mit Fugensilikon aus dem Baumarkt.

  • @Grimhold: Das werde ich nach dem Treffen probieren. Meinst du de gute alte Flinkeflasche? Darf das Nylon Beschichtet sein? Ich hab da noch Zeltreste. Ich freu mich schon deine Tarps zu unter die Lupe zu nehmen!


    bluezook: Naja ich hatte es 4 Wochen am Stück "installiert" und dementsprechend fest verschnürt an verschiedenen Abspannpunkten. Bei dem DD Multicam Tarp sind aber nicht alle Abspannpunkte verstärkt, sondern die meisten direkt auf den Stoff genäht (bei allen anderen von DD ist das nicht so) und dann bin ich einmal gestolpert und dann ist dass passiert was Grimhold beschrieben hat.

  • Es gibt im Outdoorladen Nylontape, welches selbstklebend ist. Dieses aufkleben und dann vernähen. Oder eine Wurst Seam Grip auf den Riss, und eine Woche aushärten lassen, das hält auch !


    Du kannst jetzt auch noch Seam Grip auf die Nähte machen, hier auch als wulstige Wurst über der Naht, dann kann man es auch wieder belasten.

  • Wieder einmal kann ich Grimmbold nur Recht geben, wenn du anfängst daran herumzunähen, wirst du in aller Regel immer neue Schwachstellen produzieren.


    Ich kann dir nur dringend raten, von unten und oben je ein Nylonstück aufzulegen und mit "UHU plus Endfest 300" oder wahlweise :"UHU Spezialkleber Schuh und Leder" zu verkleben.


    Wenn dieser nach ca. 24Std. bei Zimmertemperatur getrocknet und fest ist, kannst du dein Tarp wieder genau so belasten wie zuvor.
    Es kann jedoch sein, das du im Bereich der Klebestelle eine leichte Materialverhärtung hinnehmen musst, die wie ich meine jedoch nur ein geringes Übel darstellt.


    Diese Kleber eignen sich nach meiner Erfahrung ausgezeichnet auch um alle anderen Ausrüstungsgegenstände aus Leder oder Kunststoff zu Kleben.
    Übrigens auch beim Messerbau ist der "Endfest" bei dem Griffschalenproblem eine große Hilfe.



    index.php?page=User&userID=29

  • Da kann ich Jackknife nur recht geben.
    Ich habe schon eine Gore Hose, Isomatte und einen US Poncho so wieder flott bekommen.
    Bei Rissen einfach nur mit Tesa oder anderem Klebeband von der Rückseite her fixieren und Seamgrip drauf aushärten lassen und Klebestreifen abziehen.
    Die Festigkeit ist wie im Urspung wieder gegeben.


    Bilder sagen mehr aus als Worte.


    Poncho:



    Gorehose:



    Man kann den Seamgrip auch für flexible Kunststoffe einsetzen.

  • Alles klar! Bleibt noch die Frage offen, ob auch beschichtetes Nylon verwendet werden darf, aber wenn ich lese von unten (hier ist die PU Beschichtung) und von oben verkleben, dann scheint es egal zu sein.


    Das SeamGrip hört sich gut an. Wenn ich das richtig gelesen habe, muss man das nur auftragen und gut ist's :eek

  • Fugensilikon und SilNet sind nicht stabil genug für eine reine Klebnaht, aber bei ODS hat mal jemand nen Sil-basierten Kleber aufgetan - such mal im Myog-Bereich, ich galub Freak hat damit n Tarp zusammengeklebt...


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • Bei den ganzen verklebungen an tarps, zelten, rucksäcken usw, also alles was in irgend einer weise durch bewegung beantsprucht wird, ist es sehr wichtig das man einen klebstoff benutzt der wenn er ausgehärtet bzw. ausgetrocknet ist nicht hart und fest wird sondern flexiebel bleibt. dann gibts auch keine probleme bei dem weiterem gebrauch der gegenstände. die schon genannten klebstoffe für leder- und schuhreperaturen von uhu sind da schon ne hausnummer.

  • Ich werfe mal Gorilla-Tape ins rennen. Ein Streifen oben, ein Streifen unten und fertig. Das Tape klebt wie Sau. Überall! Ich hab damit sogar schon einen mittleren Riss in einer meiner Isomatten geflickt. Hält und hält und hält....Mit einem Fahrradschlauch hab ichs auch schon versucht. War vor drei Wochen, Schlauch ist immer noch dicht.


    Immer dran denken, Tarps sind Verbrauchsgegenstände. Dazu sind sie da.