• Hallo zusammen,


    die Idee habe ich mir im Reisebericht "Mit Affen durch die Toskana" abgeschaut und dank unserer auskunftsfreudigen Walküre präsentiere ich euch heute meine erste Affenwurst. Vielen Dank dafür.


    Eine Affenwurst ist eine Erweiterung für meinen schweizer Rucksack. Es ist eine art überdimensionale Wurst in der man Sachen verstauen kann, insbesondere Schlafsäcke oder Decken, da die durch ihr Volumen den Platz im Rucksack wegnehmen. Eigentlich ist es wohl eine Erweiterung für diese Fellaffen-Tornister, daher der wohl Name (so reime ich mir das zumindest zusammen).


    Rein passt einiges, voll ausgefüllt wird er durch den Defence 4, wenn aber nur eine Decke oder eins Sommerschlafsack drin ist, dann passt da auch noch anderes Zeug rein (Tarp, etc).


    Als Material durfte meine BW Schlafsackunterlage herhalten. Das ist eine stabile Folie mit Netz, sieht aus wie Rip-Stop. Farblich passend zum Rucksack und vorallem günstig, da ich für das Experiment jetzt keine Zeltbahn kaufen und verbaten wollte.


    Die Herstellung ist denkbar einfach, ich habe einfach ein Rechteck ausgeschnitten (ca. 28 cm x 130 cm) und habe die zwei Längsseiten zusammen genäht und auch das eine Ende. Die Öffnung hat einen doppelten Saum bekommen, da es hier zu Belastungen kommt.


    Fertig ist die Wurst und so schaut sie aus:







  • Auf jeden Fall super. Die Idee mit der BW Plane ist gut.Absolut wasserdicht und günstig.
    Ich hatte bisher immer viel zu teuren Zeltstoff ( Kothenstoff) dafür genommen.
    Sehr gut geworden.

    "Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.


    Vincent Willem van Gogh

  • Astreine Arbeit, Respekt!


    evtl. könntest du mit einem handesüblichen Locher an der Innenseite Löcher zwecks Belüftung ausstanzen um so auch "feuchte" Teile in der Wurst ohne Probleme transportieren zu können. "Stauwärme-Feuchtigkeit" wäre nach meiner Erfahrung hier das Schlagwort.


    Gruß Travelmad

    "Member of OutdoorFrankenCrew"


    - see it - learn it - teach it

  • Danke!

    evtl. könntest du mit einem handesüblichen Locher an der Innenseite Löcher zwecks Belüftung ausstanzen um so auch "feuchte" Teile in der Wurst ohne Probleme transportieren zu können. "Stauwärme-Feuchtigkeit" wäre nach meiner Erfahrung hier das Schlagwort.

    Das ist ein guter Hinweis. Ich hab auch schon an sowas gedacht, mir war die Feuchtigkeitsabwehr von außen erst mal wichtiger, also was ich meine ist, dass ich erst mal schaue ob es in die Richtung Belüftung Probleme gibt.

  • Eine Alternative ist auch, einfach ein Stück Plane zu nehmen und dann die Sachen darin einrollen und an beiden Enden zubinden wie eine Wurst. Du kannst dann die Plane auch noch für andere Zwecke benutzen, z.b. als Unterlage für deine Ausrüstung etc. Ein Vorteil wäre auch die "stufenlose" Grössenanpassung.


    Liebe Grüsse
    druassen

  • Gut gelöst, das ist natürlich die beste wasserdichte Idee. Hast du die Nähte mit Sealprove oder so was vertaped? Sonst tropft es ja durch die Nähte durch.
    Wahrscheinlich würde das bei diesem Stoff nicht klappen, aber wir haben noch einen Reisverschluss in die Mitte genäht und eine Abdeckleiste angenäht. so kann man noch etwas Bedienerfreundlicher den Schlafsack reinstopfen und ggf. auch noch Pullover oder Isomatte draufquetschen.


    Sieht auf alle Fälle sehr stilecht aus, Respekt!


    Gruß Walküre

  • Nein ich hab es nicht abgetaped. Ich hatte überlegt auf der Längsseite die Nahtzugabe zu falten und noch mal zu vernähen oder mit Panzertape zu verkleben. Das hätte bei der Dichtigkeit sicher geholfen, aber es hat sich herausgestellt, dass es gut ist, dass die Luft entweichen kann. Grade beim Stopfen des großen Schlafsacks. Ich werde die Naht nach unten legen. Das ist auch der Grund warum die nach nicht an der Seite ist sondern in der Mitte ist. Und am da der Poncho drüber geht sehe ich da bei Regen auch kein großes Problem.


    Das mit dem Reißverschluss ist eine gute Idee, das werde ich vielleicht beim Nachfolger so machen.

  • Rollt ihr dies einfach, oder gibt es etwas zu beachten? Wie packt ihr den Affen drin, ohne das etwas rausfällt? Die Affen sind ja doch sehr offen. Habe bei mir im Keller einen Camouflageaffen gefunden und der ist zu allen Seiten offen (ich meine damit, das der Packsack wie bei einem Rucksack fehlt).

  • So, da habe ich mal die Sachen aufgelistet, die man so mitnehmen würde:
    von oben links
    Medizin (Tabletten, Tigerbalsam-> Brotbeutel)
    Waschsachen
    Müllbeutel
    Minilampe (->Brotbeutel)
    faltbare Trinkflasche
    2x Messer (kommen in die Hosentasche)
    2m Seil und vier Karabiener
    Stirnlampe
    Striker
    Creme (->brotbeutel)
    Feuerzeug (->Brotbeutel)
    Kerze +Halterung
    Erste-Hilfe
    Pflaster (->Brotbeutel)
    Flaschenöffner (->Brotbeutel)
    Nähgarn und Nadeln( alles in dem Holzding-> Brotbeutel)
    Salz und Stift (->Brotbeutel)
    Topf (Instand Tee, Suppen, Falttasse, Unterlegdeckchen für den stilgerechten Essensplatz und zum abtrocknen)
    Vitamintabletten(falls das Wasser nicht gut schmeckt)
    Essensbox mit Salz und extra Löffel
    Brettchen +Spork und Pfannenwender
    Schlafkleidung und Isomatte( Affenwurst)
    Unterwäsche und Socken
    Der große Brotbeutel
    Affe
    und oben liegt ein Teil der Kleidung, die ich am Körper tragen werde. Und unten der weiße Streifen ist eine weiße Takelbluse, als Festhemd für ein FahrtenabschlussEssen.

    Das letzte Bild zeigt den gepackten Affen und Dingen, die eh draussen oder an die Kleidung kommen.


    Viel Spaß
    Walküre


    PS: Die Wurst konnte ich noch nicht stopfen, da ich hoffe, dass die Polen mir schnell noch den Schlafsack schicken. Sonst pack ich um!

  • Eine Alternative ist auch, einfach ein Stück Plane zu nehmen und dann die Sachen darin einrollen und an beiden Enden zubinden wie eine Wurst.


    Wenn die Enden nach innen gefaltet werden, können sie auch einach mit den am Rucksack/Affen geschnallten Gurten gesichert und gleichzeitig dicht gemacht werden.
    Kann wegen meines gebrochenen Beines leider gerade nicht meinen Affen aus dem Keller holen und ein Bild machen, was ich damit meine. :(

  • @captain_ Bruder, ehem. is nicht, also untertitel ändern! (Als frisch Hüfterneuerter dir dann auch "Gute Besserung!")


    @Walküre,


    Mädchen, du bist KLASSE! Du hast in Vati echt einige Erinnerungen an weit zurückliegende Zeiten geweckt!


    nur noch ne Frage unter gleichen: stinkt dein Affe?


    Gruß Travelmad

    "Member of OutdoorFrankenCrew"


    - see it - learn it - teach it

  • Ehm... welcher von den vieren?
    Den letzten, den ich mir besorgt habe hat ganz fies nach Rauch gestunken(Zigarette), aber die anderen nur muffig. SO habe ich diese mit Seife und Wasser, so wie Deo und Motten Lavendelbeutel entstunken.


    Hier noch die Affenwurst! Mit Schlafsack, Bivihülle, Schlafsachen und Isomatte.


    Gruß Walküre


    PS: so wurde das damals gepackt.

  • An sich ist so eine Affenwurst gar nicht schlecht.


    Ich selber benutze dazu meine Holländische canvas KL-Zelthälfte (ähnlich wie die US army oder gar BW). Wolldecke drin, aufrollen und reimen drum.


    @Walküre; ich mag dein Affe! Hab selber einen '44-er Schweizer.

  • Ja, das kann man so sagen. Wir haben eben alles für die Nacht da drin: Isomatte, Schlafsack, Wäsche und was man halt noch so braucht. So ist es angenehm einfach und man muss nicht den ganzen Rucksack aufmachen.


    Gruß Walküre