Schuhtipps für sehr tiefe Temperaturen gesucht

  • Hat jemand Tipps, wie man warme Füße behält, auch wenn man nur ganz normale Standard Wanderschuhe hat? (hier: LOWA Renegade)


    Oder hat vielleicht jemand einen Vorschlag für richtig gute Einlegesohlen, oder auch Sockentricks u.ä.?


    Mich würden aber auch Erfahrungen mit richtig guten Winterschuhen interessieren. Vielleicht kristallisiert sich da ein besonders empfehlenswertes Modell für mich heraus. (Sollte es aber in Schuhgröße 46 geben...)


    Danke Parzival

  • Hi Parzival!


    So richtige "Winter"-Kloben hab ich auch nicht, nur ganz normale, knöchelhohe Wanderschuhe. Normalerweise trage ich da ein paar dickere Merino-Socken drin. Bei der jetzigen Kälte kommen noch ein paar dünne Wollsocken rein und die Schuhe werden etwas lockerer zugebunden. Sonst wird ja die wärmende Luft gleich wieder rausgequetscht. Gut bewährt haben sich auch zusätzliche Gamaschen.



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Also ich habe Stiefel (Haix Tibet) in die ich mit 2 Paar Socken (1x Schurwolle dünn, 1x Schurwolle & Polyacryl dick) rein passe. Zusätzlich habe ich die atmungsaktive Einlage durch Lammfelleinlagen ersetzt. Und dann hab ich Gamschen die Reichen aber nur bis zu den Knöcheln. Mit speziellen Stiefeleinziesocken habe ich keinen AHA-Effekt erleben können. Die machen genauso warm wie ein zweites Paar Socken.


    Kalte Füße bekomme ich aber wenn ich lange ruhe und kein Feuer hab, aber das sollte normal sein, sofern man keinen Winter-Stiefel hat.

  • ich kann auch nur sagen: Merino-Wolle ist der Hit. Seit dem ich in Neuseeland war, sind Pullover, T-Shirts, Halstücher und alle Socken aus Merino.
    Eine Freundin hat bei icebreacker gearbeitet und dadurch bin ich sehr günstig an T-Shirts und Pullover gekommen. Heute gönne ich mir ab und an mal eins, ist ja doch nicht billig. Aber es gibt mehr und mehr alternative Hersteller. Die Socken hole ich mir immer im Falke Werksverkauf in Wertheim Village (5-6 €). Meine ganz dicken Socken sind aus Schurwolle.


    Am WE hatte ich einen einfachen Ganzlederschuh an (kein Wander- oder Schneeschuh) und ein paar dünne Merinosocken und habe mit meinem Sohn eine 2h Eiswanderung in den Erlenseeer Kinzigauen gemacht. Null kalte Füße, bin selbst buff.

  • Ich trage im Dienst norwegische Überschuhe über meinen Lowa Zephyr wenn wir draussen sind.


    http://www.militaerbestaende.d…che-Ueberschuhe::539.html


    Damit hatte ich noch keine kalte Füße. Der untere Teil ist aus Gummmi und wasserdicht, innen sind sie mit Plüsch gefüttert. Der Schaft besteht aus einfacher Baumwolle. Die Stiefel sind sehr bequem, sehr leicht und auch bei längeren Strecken (15-20km) noch bequem.



    Grüße Kenny

  • Meiner Erfahrung nach werden Füße immer kalt, egal ob in kanadischen Kamiks oder Lederwanderschuhen oder oder oder wenn man sich nicht damit bewegt.
    Ich denke, es ist vollkommen egal, was man für Schuhe/Socken anhat, wenn man nur steht werden sie kalt. z.B. Fußball-Stadion.


    Auch wenn ich als Frau naturgemäß an kalten Füßen leide, sind meine immer warm, solange ich in Bewegung bleibe, ich darf halt nicht verharren.


    By the way: Kennt jemand eine Alternative zu Merino/Schurwolle? Mich juckt dieses Material, sprich: ich finde es zwar warm, aber unangenehm.

  • By the way: Kennt jemand eine Alternative zu Merino/Schurwolle? Mich juckt dieses Material, sprich: ich finde es zwar warm, aber unangenehm.

    Merino ist Weich-Wolle. Ich glaube viel besser wird es nicht. Es gibt da auch diverse Schottische Rassen die sehr weiches Fell haben sollen, kann dazu aber nichts sagen. Ansonsten würde ich dünne Funktionswäsche als 1 Lage nehmen, damit die Wolle nicht direkt auf der Haut aufliegt.

  • Was meinst du mit sehr kalt? Wenn ein Stiefel nicht warm genug ist ändert kein Trick langfristig was daran. Mit mehr Socken und/oder Einblegesohlen quetschtst du deine Füße nur ein und das ist eher kontraproduktiv, da es die Durchblutung (=Wärmezufluß) beeinträchtigt.


    Die norwegischen Armeedinger wären auch mein Tip gewesen, die Dinger hat fast jeder Norweger den ich kenne zu Hause. Die klassischen Tips für Winterstiefel sind sonst wohl Pacboots (Gummifuß, Lederschaft, herausnehmbare Filzliner) von Kamik und Sorel. Z.B. der Sorel Caribou Wool ist hier grad in deiner Größe im Angebot. Ansonsten gibt es auch noch einige Winter Gummistiefel (aus Neopren oder mit Filzliner) von Muck Boot, Nokian, etc.. Mit meinen Muck Boots hab ich gerade in den letzten Tagen wieder sehr gute Erfahrungen gemacht (incl. unfreiwilliger "cold water immersion exercise").


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • ... Kennt jemand eine Alternative zu Merino/Schurwolle? Mich juckt dieses Material, sprich: ich finde es zwar warm, aber unangenehm.

    Hast Du mal etwas aus (mit) ANGORA probiert? Oder CASHMERE?
    Meist jucken/kratzen Mischgewebe weniger (und trocknen schneller), als reine Wollsachen.

  • Also Angora fusselt fürchterlich und ich fand das Klima auch nicht toll (feuchtes Klima)

    Man(n)_ Frau kann nicht alles haben (oder wie meine Oma sagte: ""einen Tod musste sterben"") :lol
    - Eben mal geschaut: mein Pullover (den ich grad anhabe) ist 70% Wolle, 20% Angora, Rest Kunstfaser... da fusselt nix. :)


    Auch daher die Anregung, ein Mischgewebe (Feuchtigkeitstransport etc.) zu wählen.
    ------
    Hierbei hilft bloß ausprobieren, was sich für Eine(n) flauschig weich anfühlt, juckt/kratzt den Anderen.
    Auch die Haut ändert sich im Lauf des Lebens, vor Jahren kratzte mich der Kragen eines wollenen Rollkragenpullis, jetzt nicht mehr. ;)

  • Wenn es richtig kalt ist, dann kann ich nur die Schuhe von Baffin empfehlen. Für den Winteransitz habe ich den Control Max von Baffin.
    Wärmer und dicker geht fast nicht mehr, außer man nimmt den Baffin Apex.


    Wenn man unter die Merino eine Kufaunterwäsche anzieht, dann braucht man die Merinowäsche auch nicht mehr, weil sie dann nicht funktioniert. Das klappt nur richtig, wenn die Wollwäsche als unterste Schicht direkt auf der Haut liegt. Wolle wärmt auch wenn sie nass ist, daher ist sie ja so warm direkt auf der Haut. Kufa hingegen kühlt bei Feuchtigkeit noch zusätzlich. Daher ist es Schwachsinn, unter einer Wollunterwäsche noch Kufaunterhemden zu tragen, da es die Funktion aufhebt.
    Die Wollunterwäsche saugt in diesem Falle dann auch noch so lang die Feuchte der Kufawäsche bis sie nass ist und danach bleibt die Kufa auch nass und dürfte in der Theorie noch kälter dann sein, als nur das Kufaunterhemd ohne das Wollhemd drüber, da die Feuchtigkeit eben nicht weg kann. Wenn Kufa, dann nur Kufa und dieses als Zwiebel aufbauend , Unterhemd, Powerstretch, 200er Fleece, Gorejacke !


    Um noch mal auf die Stiefel zurückzukommen, selbst jetzt bei minus 17° bin ich mit meinem Hund oft nur mit Jagdgummistiefeln oder einem Goretex Turnschuh von Northface mit meienm Köter unterwegs. Ich gehe meist über 2 h mit dem Tier hier durch Feld und Flur. So lang man in Bewegung ist, ist es imho vollkommen egal, welche Schuhe ich habe.
    Spaßig wird es aber erst. wenn man ein paar Stunden ganz Still und ohne Bewegung bei diesen Temps auf Ansitz sitzt. Dann merkt man, welcher Schuh etwas taugt. Die Sorel und Kamiks waren deutlich zu kalt für solche Einsätze. Erst der Baffin sorgt hier für wohlige Wärme.


    Als Tip für einen sehr warmen und vor allem günstigen Stiefel in unkaputtbarer Qualität kann ich den Offzier Seestiefel der BW empfehlen. Er ist vollkommen mit Lammfell gefüttert !
    http://www.ebay.de/itm/BUNDESW…&var=&hash=item870e4707bd
    Darauf achten, nicht alle sind gefüttert mit Lammfell, das hatten nur die für Offziere !

  • Vielen Dank für die anregenden Beiträge von euch!


    @Westwood und Jan: Dicke Socken aus Merinowolle müsste ich noch ausprobieren. ich habe immer nur die dicken Teile aus "Strumpfwolle"an, die meine Frau mir liebevollerweise selbst strickt!


    @ Kenny: Die norwegischen Armee-Überschuhe würden mir ja sehr gut gefallen, aber ich habe sie nirgend in meiner Größe (46, bzw. UK Größe 11) im Internet gefunden. Die scheint es nur in der Einheitsgröße 43/44 zu geben.
    -oder kennt jemand eine Quelle, wo es die Teile in 46 gibt?


    @ VAU: Du hast Recht; Ohne Bewegung wird es in der dicksten Socken/Schuh-Kombination irgendwann einmal kalt. Das hängt bei mir aber auch von der Tageskonstitution ab, wie schnell meine Füße im Winter draußen kalt werden.


    @ Ravenheart: Danke für dein Angebot, aber Größe 11 (46) sollte es mindestens sein. Und mit "sehr kalt" meine ich Außentemperaturen von mindestens -5° C. Heute früh hatten wir -19,3 °C am Außenthermometer. Dabei kam mir auch die Idee zu dem Thread.


    @ Jackknive: Danke für die vielen Tipps, die muss ich mir noch in Ruhe zu Gemüte führen


    Aber der Hauptaspekt den ich raushöre ist immer: Nie so dick einstrumpfen, dass der Fuß im Schuh unter Druck steht! Da gebe ich euch allen recht.


    Und Gamaschen habe ich ja auch, fällt mir eben ein, die Wärmen prima vom Schienbein her! Die darf ich nicht vergessen mitzunehmen!


    LG Parzival