DD Hammock Hängematte

  • Hallöchen zusammen :winken


    ich habe da folgendes Problem. Ich möchte mir schon seid gewisser zeit eine Hängematte zulegen, um es im Wald etwas bequemer zu haben. Da ich weiß das hier viele schon lange zeit Hängematten benutzen, speziell auch DD Hammocks hoffe ich mal das mir da wer weiterhelfen kann. DD Hammock solls sein weil sie eigentlich von den ganzen Hängematten die ich bisher gefundne habe, die günstigsten sind und anscheinend einen sehr guten Ruf haben.
    Das Problem ist, das ich mich nicht zwischen den unterschiedlichen Modellen entscheiden kann und da sollt Ihr ins Spiel kommen ;)
    Also die Hängematte möchte ich eigentlich nur nutzen wenn es wärmer Draußen ist, also jetzt nichts für den Winter usw ;-) .


    Ich dachte zuerst das eine [ DD Camping ] Hängematte doch bestimmt ausreicht? Meine Frage hierzu wäre ob ich da echt oben zuziehen kann und noch genug luft bekomme? Denn mit dem Gesicht unter einer Decke schlafen mag ich persönlich z.B auch nicht. Hilft das dann auch bei Insekten?


    Naja dann dachte ich mir obs nicht vll doch besser wäre und mir die [ DD Frontline ] zu holen! Also der Unterschied wäre dann praktisch das sie aufgebaut ist wie die Camping Hammock allerdings noch einen Moskitonetz besitzt? Achso und die ganze Sache wäre dann nicht Wasserdicht? Aber würde das wirklich stören wenn ich ein Tarp benutze?


    Ja als nächstes wäre dann da noch die [ DD Travel Bivi Hammock ] hört sich für mich auch sehr gut an! Wasserdichter Boden, kann ohne Bäume auf dem Boden aufgestellt werden, sehr geil wie ich finde. Nur ich verstehe nicht warum die Frontline und Travel Bivi das gleiche kosten? Sind die beiden Hängematten komplett identisch (außer natürlich der Boden der Hammocks) , hat sie schonmal wer in Aktion gesehen oder besitzt vielleicht sogar beide? Ja, jedenfalls ist das mein Dilemma und ich kann mich wirklich nicht entscheiden! Interessant wär auch zu wissen ob man sich in einer wasserdichten im Sommer nen nassen Rücken einhandelt, wenn die Unterseite nicht luftdurchlässig ist usw. Hoffe mir kann da Jemand bei der Kaufentscheidung helfen.


    Vielen Dank schonmal :)


    Gruß

  • Hallo erstmal
    Also, Frontline und Bivi sind tatsächlich baugleich. Einziger Unterschied ist der Boden. Ich selbst hab mich für wasserdicht entschieden, weil ich das ganze Jahr über draussen schlafe und die Möglichkeit mal am Boden zu lagern interessant fand.
    Wenn man weiß, dass man nur den wärmeren Teil des Jahres nutzen möchte ist jedoch die Frontline sicher besser, da deutlich atmungsaktiver. Wenn du ein Tarp benutzt ist der wasserdichte Boden irrelevant.Da ist die einzige Gefahr, dass Regen die Aufhängung entlang in die Hammock läuft. Da kann man jedoch leicht Abhilfe zB über Karabiner schaffen.
    Also "Happy Hammocking"
    PS: auf ein Moskitonetz würde ich persönlich nicht verzichten

  • Danke, für die schnelle Antwort! Ich dachte mir schon das ein
    Moskitonetz sinnvoll ist, also fliegt die DD Camping schonmal raus ;)
    Also wenn du das ganze Jahr die Bivi nutzt würdest du sagen, das du dir im Sommer eine mehr atmungsaktive Hängematte wünschen würdest? Denn wenn man auch so im Sommer gut darin schlafen kann, würde ich lieber die Bivi nehmen, um halt auch mal auf dem Boden schlafen zu können. Wenns aber heißt, im Sommer ist es echt unerträglich, macht es ja in meinem Fall keinen Sinn.


    Quote

    Da ist die einzige Gefahr, dass Regen die Aufhängung entlang in die Hammock läuft. Da kann man jedoch leicht Abhilfe zB über Karabiner schaffen.

    Soll das heißen das man bei der Bivi dann auf einen Karabiner verzichten kann?


    Achso und eins hatte ich ganz vergessen, ist es Sinnvoll im Sommer auch eine Isomatte in die Hammock zu legen? Kann doch bestimmt auch im Sommer kalt am Rücken werden, oder?

  • Hallo Oriphiel


    ich habe beide DD-Hammocks, die Travel Hammock und die Frontline.
    Das mit dem "Atmungsaktiv" würde ich vergessen, das merkst du nicht.
    Die Frontline-Hammock ist aber vom Packmaß her größer, das könnte ein Argument für die andere sein und ein weiteres Argument, was für die Travel Hammock spricht, ist die Vielseitigkeit. Wasserdicht heißt halt auch Notdach, oder Unterlage.



    Viele Grüße von Parzival

  • Also, ich schlafe auch in der Travel Bivi im Sommer sehr gut. Allerdings habe ich das Gefühl ein bisschen mehr zu schwitzen(wenns sehr heiß ist). Allerdings, wie Parzival schrieb, seeeehr vielfältig einsetzbar.
    Zu den Karabinern: die braucht auch das Bivi. Wenns sehr stark regnet läuft sonst das Wasser die Schnüre entlang von oben in die Hammock.
    Und ja Isomatte ist ne hervorragende Idee. Auch im Sommer kanns ganz schön frisch werden. Meine Empfehlung wär hier die Exped Doublemat oder ähnliches. Benutze ich auch erst seit kurzem. Vorher nahm ich einfach ne normale Matte.

  • Warum eine Hängematte? Ich schlafe am Boden besser, mehr Bewegungsfreiheit, weniger Gewicht, etc.
    Ich habe eine Frontline gekauft weil es Orte gibt wo eine Hängematte klare Vorteile bietet. Sumpfiges Gebiet oder hügeliges Gebiet. Darum wählte ich die Frontline, sie hat einen Integriertes Mückennetz, Feuchtgebiet = Insekten. ;)


    Eine Wasserdichte Hängematte macht meines Erachtens nicht viel Sinn, ohne Tarp gehe ich nicht aus dem Haus. Stell dir vor du musst aufstehen in strömenden Regen, du kriechst aus deiner Wasserdichten Hammock. Der Regen wird sich freuen über das kleine trockene Fleckchen und es gleich richtig nässen. Ne, ne ohne Tarp, ohne mich. ;)


    Finde heraus wann du sie einsetzen willst, wahrscheinlich schrumpft die Auswahl auf ein Modell. Es gibt keine optimale Schlafvariante für jede Situation aber für jede Situation eine optimale Variante.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Eine Isomatte braucht man immer. Im Sommer vielleicht eine dünnere. Das Körpergewebe wird an den Aufliegestellen in der Hängematte gedrückt und die Blutzirkulation ist dadurch vermindert. Man kann sich dann auch im Sommer von unten her erkälten. (Ist mir bei einem Nachmittagsschläfchen in der Hängematte ohne Isolierung von unten passiert.) Es ist eigentlich genauso, wie beim Schlafen auf dem Boden. Von unten immer isolieren. dadurch erübrigt sich auch die Frage, ob man in der einen Matte weniger schwitzt, als in der anderen. Durch die Isomatte hat jede Hammock von unten her eine Dampfsperre.


    Die Vielseitigkeit einer wasserdichten Version der DD-Hammock ist dann gefragt, wenn man auf einer Tour überraschend einen Schlafplatz z.B. auf einer Wiese findet und nur das Tarp aufspannt. dann kann man die Travelhammock auch als Unterlage oder notfalls auch als Biwacksack nehmen.


    Ein Moskitonetz haben übrigens beide DD-Hammocks. Ich vermeide aber, es zu benutzen, ich fühle mich eingesperrt damit. Aber es funktioniert gut.


    Noch ein klasse Video, von dem ich einige Tipps bereits mit Erfolg umgesetzt habe. Sehr empfehlenswert.


    ILPzblK6HLE


    Hier ist ein Bild von dem Umbau mit einem Karabinerhaken, den ich gleich gemacht habe:



    Viel Spaß Parzival

  • Wow, danke für die vielen wirklich sehr guten Informationen von Euch! :)
    Also wenn ich mir das so durchlese wird mir eigentlich klar das ich die Bivi nehme.

    Warum eine Hängematte?

    Eigentlich ganz einfach ;) Weil ich eine möchte und auf dem Boden schlafen kenn ich schon, hehe

    Eine Wasserdichte Hängematte macht meines Erachtens nicht viel Sinn, ohne Tarp gehe ich nicht aus dem Haus. Stell dir vor du musst aufstehen in strömenden Regen, du kriechst aus deiner Wasserdichten Hammock. Der Regen wird sich freuen über das kleine trockene Fleckchen und es gleich richtig nässen. Ne, ne ohne Tarp, ohne mich.

    Also ein Tarp 3x3m hatte ich auf jeden Fall mit eingeplant, ich denke mal da wäre das von DD Hammock gleich am sinnvollsten?
    Sinn soll die wasserdichte Hängematte ja auch nur dann machen wenn ich sie auf dem Boden aufbaue und so nichts von unten durchsifft (hoffe das tuts auch nicht ^^ ) und darüber würde ich dann auch wieder das Tarp spannen, also so stell ich mir das dann jedenfalls vor :)


    Das mit dem "Atmungsaktiv" würde ich vergessen, das merkst du nicht.
    Die Frontline-Hammock ist aber vom Packmaß her größer, das könnte ein Argument für die andere sein und ein weiteres Argument, was für die Travel Hammock spricht, ist die Vielseitigkeit. Wasserdicht heißt halt auch Notdach, oder Unterlage.

    Das Packmaß stört mich jetzt nicht so sehr und wenn die Bivi beide Hängematten praktisch vereint scheint das ja optimal zu sein.

    Zu den Karabinern: die braucht auch das Bivi. Wenns sehr stark regnet läuft sonst das Wasser die Schnüre entlang von oben in die Hammock.

    Okay, also Karabiner ist ein muss, das leuchtet mir ein :)



    Und ja Isomatte ist ne hervorragende Idee. Auch im Sommer kanns ganz schön frisch werden. Meine Empfehlung wär hier die Exped Doublemat oder ähnliches. Benutze ich auch erst seit kurzem. Vorher nahm ich einfach ne normale Matte.

    Ja, das hab ich schon befürchtet ;) Die Matte guck ich mir auf jeden fall an, wenn die passt und alles wäre das ja schonmal perfekt, vielen Dank :)

    Von unten immer isolieren. dadurch erübrigt sich auch die Frage, ob man in der einen Matte weniger schwitzt, als in der anderen. Durch die Isomatte hat jede Hammock von unten her eine Dampfsperre.

    Okay das bringt mich auch wieder zur wasserdichten Bivi. Danke für das Video das speicher ich mir gleich mal ab!



    Jetzt fällt mir meine Entscheidung auf jeden Fall sehr viel einfacher und ich kann mich auf die DD Travel Bivi Hammock freuen :) die scheint ja dann eigentlich optimal zu sein, vielen dank für eure Mühe, hat mir echt weitergeholfen!

  • Also um deine eindeutige Meinung etwas zu schmälern: von mir die klare Empfehlung Frontline.


    Die Frontline ist atmungsaktiv. Die Bivi nicht. Von einem Bekannten habe ich schon Negativberichte mit kondensierenden Wasser gehört und mich daher gegen den dichten Boden entschieden. Das Argument, wenn die Isomatte ein Drittel der Körperoberfläche am Ausdünsten hindert ist es egal, dass die Bivi die anderen zwei Drittel hindert kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Gerade im Sommer möchte ich nicht wie Wurst in Eigenhaut rumhängen. Zugegeben war ich im Hochsommer aber nur in der Frontline gehangen - mit Iso - ohne Schlafsack - mit tadelloser Belüftung. Wenn du eher bei kühleren Temperaturen unterwegs bist mag das aber natürlich nicht so ins Gewicht fallen.


    Ich habe mir die Hängematte gekauft um nicht auf dem Boden schlafen zu müssen - und falls doch hat sich für die seltenen Male ein Poncho zum drunterlegen bewährt.

  • Von einem Bekannten habe ich schon Negativberichte mit kondensierenden Wasser gehört und mich daher gegen den dichten Boden entschieden.

    Bei einem nicht atmungsaktivem Stoff hatte ich genau davor angst. Jetzt wo du das schreibst komm ich schon wieder ins schwanken, aber es ist ja immer so das Meinungen abweichen und unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden. Aber wenn Andere solche Probleme im Sommer nicht haben, muss es doch auch etwas mit dem Menschen an sich zu tun haben, schwitzt er stark oder recht wenig usw. Oder es es liegt doch auch jeder mit anderen Klamotten, Schlafsack und Isomatte in der Hängematte, das wird doch auch ne Rolle Spielen?
    Ach man :( das ist ne Qual, ich möchte halt gleich die Richtige kaufen.

  • Wie gesagt würde ich auch deine persönlichen Einsatzszenarien berücksichtigen. Ich hab z.B. auch ein loses Moskitonetz welches ich mitnehm wenn ich explizit auf dem Boden tarpieren will und Mückenschutz brauche - das ist geräumiger und leichter. Die Hängematte auf dem Boden (mit Poncho drunter) benutze ich eigentlich nur dann, wenn keine geeigneten Bäume da sind. Das war bei mir eher selten der Fall, denn mit ein bisschen suchen und Kreativität hat man schnell zwei im passenden Abstand.


    Optimal wäre sicherlich, wenn du dir mal so ein Ding für ne Nacht ausleihen könntest. Übrigens auch generell keine schlechte Idee, falls du vorher noch nie in einer Hängematte geschlafen hast - es gibt Leute die (trotz querliegens) partou kein Auge zubekommen.

  • eine ergänzungsfrage:


    warum ist die camping rausgeflogen?
    gerade die fand ich am interessantesten


    ich werde mir die camping warscheinlich auch demnächst zulegen, wenn ihr mir keinen schwerwiegenden Grund liefert das nicht zu tun.


    zur Vorgeschichte, meine letzte Hängematte war eine Netzhängematte ... sehr unbequem und für meine knappen 2m Körpergröße eindeutig zu klein
    da ist die Camping schon vergleichsweise luxoriös


    zum Moskitonetz
    das ist im prinzip ja nur luxus und stört mich nicht wenn es fehlt


    einen wasserdichten boden brauche ich nicht


    also was macht die Frontline soo toll das sie das doppelte kostet, aber im prinzip nicht mehr kann ?


    ach und zu dem Video das Parzival gepostet hat...
    Ich würde keine schnur unter dem Tarp durchspannen um sachen daran aufzuhängen .. da läuft doch dann das wasser lang ;)
    freue mich auf eure antworten
    liebe grüße Stefan

  • @ Boerger also es leuchtet mir wirklich ein was du schreibst und ich werds mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. Also in Hängematten zu schlafen hab ich schon kennenlernen dürfen, auch wenns keine Hammock war.


    warum ist die camping rausgeflogen?

    Die Camping ist rausgeflogen weil sie kein Moskitoschutz hat und dieses wohl sehr sinnvoll ist. Außderdem bin ich was sowas angeht echt pingelich und kann nicht schlafen wenn mir immer was am Kopf rumkrabbelt ;-) Darum würde ich auch gerne mal wissen ob man in der Camping noch gut schlafen kann wenn man oben zuzieht?
    Und das sich Nässe bilden kann würde ja dann bei der Camping auch zutreffen...


    Auf jeden Fall ist es für mich nicht leicht hier eine Entscheidung zu teffen.

  • Ah ok, danke für die schnelle Antwort
    Die entscheidung ob man ein Moskitonetz braucht liegt ja bei jedem selbst, mich haben die viehcher auch in der natzhängematte kaum gestört.
    das mit dem zuziehen würde ich nur machen wenn es mir trotz schlafsack, kleidung und Isomatte zu kalt wird... ansonsten sehe ich da wenig sinn drinnen, vorallem wenn man ein tarp dabei hat... von daher fällt das glaube ich für mich nicht soo ins gewicht.


    werde mir die mal bestellen und euch dann an meinen erfahrungen teilhaben lassen
    danke und liebe grüße
    Stefan

  • Grundsätzlich gebe ich allen DD Produkten mal 5/5 Sterne!


    wenn du kaufst und Geld keine Rolle spielt dann nimm das Flackschiff, schwitzen kann man locker über die "Zudecke" regulieren, eine gute Isomatte ist m.E Sommer wie Winter ein Garant für ruhigen Schlaf.


    ps. bevor (Regen)Wasser zum Problem wird, einfach mit einem Schnurrest eine Schlaufe um die Halteleinen binden, Ende nach unten, dass wars!


    Gruß Travelmad :tarp


    ps. was mich an obigen Video stört: Die Hängematte und das Tarp ist mir deutlich zu hoch angebracht! Wenn ich dasnutze ist mein Gesäss kein 10 cm über dem Boden! Eine, wie gezeigt, gerade Planenseite wird bei Regen zum Wasserspeicher! (1L = 1kg) Die Schnur zum Aufhängen der Kleinteile führt unbearbeitet Tropfwasser gezielt auf den Schläfer (gegenmittel siehe oben).

    "Member of OutdoorFrankenCrew"


    - see it - learn it - teach it

    Edited 2 times, last by TRAVELMAD: ps. was mich an obigen Video stört: Die Hängematte und das Tarp ist mir deutlich zu hoch angebracht! Wenn ich dasnutze ist mein Gesäss kein 10 cm über dem Boden! Eine, wie gezeigt, gerade Planenseite wird bei Regen zum Wasserspeicher! (1L = 1kg) Die Schnur zum Aufhängen der Kleinteile führt unbearbeitet Tropfwasser gezielt auf den Schläfer (gegenmittel siehe oben). ().

  • Hallo Leute,
    eben hat mich der kelte64 gefragt, ob ich meine DD-Hammocks zu dem Treffen mitbringe. Das werde ich tun, obwohl ich wahrscheinlich in meinem kleinen Einmannzelt schlafen werde. Dann könnt ihr die Dinger ja mal 1:1 vergleichen. Ich bringe auch mal das XL-Tarp von DD-Hammock mit. :tarp Das habe ich noch nie ausgepackt. (hat 4,5 x 3m)
    Das sehe ich eher so als Wohnzimmer an. Die 3x3m Tarps werden ja zuhauf da sein.
    Ich freue mich! Parzival. :schlaf