Ein bisschen was über unser Selbstverständnis

  • Worum geht es bei Bushcraftportal.net?


    Die Begriffe "Bushcraft" und "Survival" sind keine festgelegten Bezeichnungen und jeder versteht darunter etwas anderes. Wir möchten daher kurz erläutern, wie wir von Bushcraftportal.net diesen Themenbereich sehen. Zunächst einmal, ganz oben stehen die Begriffe:


    Bushcraft - Survival - Primitive Techniken


    Diese sind nicht getrennt voneinander zu sehen, sondern überschneiden sich und bedingen einander. Gerade "Survival" lässt sich in alle möglichen Richtungen interpretieren. Wir verfolgen hier auf BCP eher den "minimalistischen Ansatz", gehören also eher zur "romantischen Stöckchenreiber- und Blümchenpflückerfraktion". Wir möchten uns auseinandersetzen mit Techniken, die das Leben IN, MIT, VON und FÜR die Natur ermöglichen. In diesem Sinne decken wir also eher die klassische "Wilderness Survival"-Sparte ab. Wir gehen davon aus, das Survival Murphys Gesetz unterliegt, es also immer dann eintritt, wenn man am Wenigsten drauf vorbereitet ist. Daher bezieht sich der Bereich "Preparedness" hier nur auf ein paar Selbstversorgeraspekte im Rahmen eines einfachen Lebens.


    Uns geht es auch nicht darum, wie man mit einem Maximum an Ausrüstung und bestmöglicher Vorbereitung überlebt (natürlich: Der ECHTE Survivler gerät NIEMALS in eine Notsituation ;) ) sondern wie man zurecht kommt wenn einem nichts mehr zur Verfügung steht außer seinem Wissen. Die Überlebenschancen mögen mit einem umfangreichen Equipment steigen, aber ohne Hilfsmittel überleben zu können, ist die wahre Kunst. Wem nützt der Titankochtopf noch wenn man nicht weiß welche Pflanzen man essen kann? Was nützen die Angelhaken, wenn man keine Ahnung von Fischen hat? In diesem Sinne:


    Es geht nicht darum was Du HAST, sondern was Du WEISST und was Du KANNST!


    Der "Bushcraft"-Aspekt ist bei uns ebenfalls minimalistisch: Wie kann ich mit minimalstem Equipment, den maximalen Naturgenuss erreichen? In einer der Natur entfremdeten Welt, die immer schneller und geplanter funktionieren soll, wollen wir Freiräume schaffen und uns wieder ein Stück in Richtung natürlichen Lebens bewegen. Wir wollen Zeigen, das man mit wenig Mitteln viel erreichen kann und wir wollen gemeinsam erfahren, was auch der moderne Mensch noch alles selbst zu machen imstande ist.


    "Es gibt nur ein wirklich sinnvolles und funktionierendes Survivalkit: Und das sitzt zwischen Deinen Ohren!"


    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Gemeinschaft. Wir möchten gemeinsam lernen und gemeinsam die Natur erleben. Wir wollen unsere Familien und Kinder mit einbeziehen und nicht alleine zu Hause sitzen. Alles in allem sehen wir die ganze Thematik recht pragmatisch. Bushcraft und Survival ist nicht spektakulär, es ist bisweilen harte und profane Arbeit. Rambos und Einzelgänger werden hier daher nicht glücklich werden. Aber jeder der sich in unserer Gemeinschaft einbringen möchte ist herzlich eingeladen.

  • Hallo Leute,


    Unser Portal steuert langsam aber sicher auf seinen ersten Geburtstag zu, einen Rückblick wird es dann sicherlich noch geben. Vieles ist in der Zeit gut gelaufen, aber es gab eben auch Missverständnisse, konkurrierende Ansichten und Meinungen und den einen oder anderen Richtungsstreit. Das ist sicherlich normal, hinter jedem Nick sitzt ein Mensch mit Ecken und Kanten, das macht das Miteinander ja auch erst interessant. Wir wollten uns hier von anderen Foren in der Form abheben, dass eben zielgerichtet und praxisnah zusammengearbeitet wird, dass nicht jedes Thema in Smalltalk endet, dass die Leute dieses Forum eben nicht mit Facebook verwechseln.


    Vieles ist gelungen, dafür an dieser Stelle vielen Dank an Euch alle :daumen


    Das Forum entwickelt sich ständig weiter und ich möchte an dieser Stelle nochmal einen Impuls geben und klar herausstellen was uns wichtig ist. Vielleicht habt Ihr schon gesehen dass einige Kategorien umbenannt, verschoben oder zusammengelegt wurden. Unser Ziel ist es, die oben zitierte Praxisnähe wieder in den Vordergrund zu rücken, getreu dem Motto:


    Es geht nicht darum was Du HAST, sondern was Du WEISST und was Du KANNST!


    Das Bushcraftportal wurde für die "Rausgeher" gemacht, für diejenigen, die sich zwar im Internet und sonstwo Anregungen und Ideen holen, diese dann aber auch in die Tat umsetzen. Nicht für diejenigen die sich das tollste Zeug leisten können, es aber nicht benutzen. Bushcraft lernt man nicht im Internet, man lernt es nur durch ausprobieren und nachmachen. Wir haben uns daran versucht herauszufinden was "Bushcraft" nun ist, zu einem Ergebnis sind wir freilich nicht gekommen :D


    Um aber eine gemeinsame Basis zu schaffen und das einzugrenzen worüber wir hier reden, habe ich mich bei der Definition an der englischen Wikipedia entlanggehangelt, einfach weil ich finde dass es der Kern dessen ist worüber wir uns hier austauschen wollen:


    Quote

    "Bushcraft“ ist eine auf längere Frist angelegte Erweiterung von „Überlebenstechniken“. Der Begriff als gängiger Ausdruck für „Wildnistechniken“ wurde im englischsprachigen Raum unter anderem von Les Hiddins und Mors Kochanski geprägt und erfuhr durch die Beliebtheit von Ray Mears und seinem TV-Format zusätzliche Beliebtheit. Bushcraft befasst sich mit dem Leben und Überleben in Natur und Umwelt, dem Erlernen althergebrachter Fähigkeiten und dem Wissen diese anzuwenden. Bushcraft-Fähigkeiten können sein: Feuermachen, Fährtenlesen, Jagd, Fischen, Bau von Unterkünften, Gebrauch von Werkzeugen wie Messern und Äxten, Nahrungssuche, Schnitzhandwerk, Behälterbau aus natürlichen Materialien, Seil- und Garnherstellung und vieles mehr. Dies alles sind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die unseren Vorfahren noch wohlbekannt waren, vieles davon wird noch heute als alltägliches Wissen von Ureinwohnern und natürlich lebenden Völkern angewendet.


    Egal ob Trekker, Wanderer, Naturinteressierter, Reenactor, Pfadfinder oder Survivalist... ein jeder hat Schnittmengen mit der o.g. Definition von Bushcraft und diese Gemeinsamkeiten wollen wir verbinden und in den Fokus rücken. Wildnishandwerk erlernt man nicht in einem Internetforum, deshalb ist das Bushcraftportal eine Plattform für Praktiker und Lernwillige. Hier ist der Ort um seine Erfahrungen zu teilen, Fragen zu stellen und sich für Treffen und gemeinsame Aktionen zu verabreden und so letzthin miteinander zu lernen.


    Wenn ich bestimmte Themen kritisiere, dann hat das nichts Persönliches, dann sehe ich das aus dem Fokus dessen was wir hier im Portal umsetzen wollten. Vielleicht geht nicht alles objektiv und sachlich vonstatten, aber dazu schrieb ich ja schon etwas an anderer Stelle. Unser Portal ist seit seiner Gründung kräftig gewachsen und wir haben viele Treffen und Aktionen auf die Beine gestellt, ja, es hat viele Menschen dazu bewegt etwas zu MACHEN! Und diese Leute haben es verdient, dass man bei fragwürdigen und all zu theoretisierenden Beiträgen mal nachfragt, was denn nun eigentlich dahinter steckt. Wer oft draußen unterwegs ist, merkt recht schnell ob "Erfahrungen" erlebt oder schlicht ausgedacht wurden. Solche Beiträge erzeugen daher Missmut und stehen im Fokus.


    Was manche Themen angeht, die sich rein um "Kinkerlitzchen und Spielzeug" drehen, habe ich auch hier und da Kritik hinnehmen müssen wenn ich diese geschlossen oder kommentiert habe. Auch hier kann ich nur sagen: Ich meine es nicht persönlich, aber ich stehe eben auf dem Standpunkt das nicht alles haarklein durchgekaut werden muss, im echten Leben kommt eine Diskussion doch auch irgendwann zu einem Ende. Man muss nicht etwas kaufen und anschließend Szenarien erdenken in denen man dieses oder jenes einsetzen kann, der Praktiker denkt eben andersherum: Ich habe folgendes Ziel und dazu stehen mir diese und jene Mittel zur Verfügung.


    Lasst uns daher - auch wenn es zwischendurch mal funkt - alle gemeinsam dem KÖNNEN und dem WISSEN widmen, denn HABEN hat doch jeder genug ^^


    In diesem Sinne
    Euer WildHog