YouTube-Videos kritisch betrachtet. Was sind eure Erfahrungen?

  • Das ist ein heikles Thema. Ich möchte kein Bashing anfachen, oder Glaubenskriege.

    Man soll andere Meinungungen tolerieren.

    Mir gehts um das Sachliche. Wenn dieses Thema keine gute Idee ist, dann bitte einfach zumachen.


    Jeder hat andere Erfahrungen gemacht, was funktioniert oder nicht.

    Manchmal funktioniert etwas nur unter bestimmten Bedingungen, die einem selbst nicht klar sind.


    Ich sehe manchmal ein Video, wo ich der Meinug bin, daß das gezeigte nicht funktionieren kann,

    weil ich andere Erfahrungen gemacht habe oder es mir nicht vorstellen kann.

    Manches erscheint mir auch als Fake.


    Wenn man hier ein Video einstellt, dann wäre ein kurze Beschreibung sinnvoll, was da nicht funktioniert und warum, damit wir darüber diskutieren können.

    Wie findet ihr diese Idee?

    Wir leben in einer Zeit, wo man von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert.

  • Ich fange mal an:


    Meiner Meinung nach funktioniert so das Grillen der Sau nicht. Die Hitze dringt nicht weit ins Fleisch vor und Flammen verbrennen nur die Außenschicht.

    Trotz Rotation der Sau ist nach vielen Stunden höchstens eine äußere Schicht gar und eine verbrannte Kruste entsteht.


    Folgende Erfahrung hab vor vielen Jahren bei einem Grillfest gemacht. Sie haben es wie in dem Video gemacht.

    Nach 6 bis 7 Stunden haben sie die Sau angeschnitten und das Blut lief raus.


    Selber haben wir es mit Anleitung und Erfolg gemacht: Man braucht eine Grube mit Glut, keine Flammen und separates Feuer um Glut zu erzeugen damit man nachlegen kann.

    Die Sau kommt mit etwas Abstand über die Glut und die Grube wird abgedeckt, damit sich die Hitze an der Sau verteilt. Die Sau öfters wenden. Das ist ein improvisierter Grillofen.

    Das dauerte bei uns für eine 40kg Sau bis zu 8 Stunden.

    Das Video halte ich für einen Fake. Wie seht ihr das?

    Wir leben in einer Zeit, wo man von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert.

  • Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll.

    Du hast es eingangs bereits erwähnt, dass du damit keine Glaubenskriege entfachen willst, aber auf genau das wird es hinaus laufen, da bin ich mir sicher, wie das Amen in der Kirche!

    Horcht mal in euch rein, ob's klingelt!

    LG Parzival :kellykettle

  • Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll.

    Du hast es eingangs bereits erwähnt, dass du damit keine Glaubenskriege entfachen willst, aber auf genau das wird es hinaus laufen, da bin ich mir sicher, wie das Amen in der Kirche!

    Horcht mal in euch rein, ob's klingelt!

    LG Parzival :kellykettle

    Glaubenskriege könnten bei den empfohlenen Videos/Kanälen auch entstehen. Was der eine empfiehlt findet der andere vielleicht lächerlich aber in Deutschland fühlen sich viele gleich angegriffen, wenn einer etwas nicht mag, was man aber selbst mag.

    Ich habe berufsbedingt so einige Seminare über Kommunikation besuchen müssen und da ist die deutsche Diskussionskultur immer schlecht weggekommen. Beispiel: Die Deutschen haben eine Streitkultur im Gegensatz zu GB.

    Ich geb die Hoffnung nicht auf. Ich bin auch nicht perfeckt. Dies sollte ein Experiment sein.

    Löscht das Thema lieber:lol

    Wir leben in einer Zeit, wo man von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert.

    Edited once, last by outdoor ().

  • Für mich passt der Thredtitel nicht zu dem was du schreibst.

    Also, nach dem Titel geht es wirklich um Meinungen und Empinden. Das könnte, gerade in unserer Kultur (da gebe ich duch Recht, denn wir können damit im Durchschnitt nicht umgehen bzw. haben es nicht gelernt) schwierig werden.


    Was du aber schreibst, find ich super. Da Fragst ja explizit nach Meinunger, Erfahrungen und bittest um Austausch. :thumbup:

    Um den Beispiel heran zu ziehen: Ich habe noch nie ne ganze Sau gemacht und würde es jetzt einfach so um es mal zu testen auch nicht machen. Also such ich. Dann finde ich was, was mir spanisch vorkommt und dann könnte ich die Kommuniti fragen, ob wer das bestätigen kann .


    Hab schon oft so was gefunden. Denkt dran, Wasser muss immer min. 10 Min. gekocht werden, mit Eiern macht man das ja auch so ;)

    "Die Natur kümmert sich nicht um die Menschen, welche sich nicht für sie interessieren. Aber denjenigen die es tun, denen gibt sie alles, was diese brauchen." Sylvain Tesson: In den Wäldern Sibiriens

  • Saugrillen erfordert jedenfalls viel Erfahrung. Waldgrauß hat da viel Erfahrung. Ich habe mal bei ihm eine gegrillte Sau gegessen und da war alles gut. Er und seine Freunde haben ähnlich gearbeitet. Zeit ist jedenfalls der wichtigste Faktor. Ich habe aber nur das Reslultat gesehen.


    Stimmt. Man sollte den Thread anders nennen. Hmmm

    Vielleicht "YouTube-Videos kritisch betrachtet. Was sind eure Erfahrungen?" oder so.


    Ich finde das aber durchaus Interessant, solange es sachlich bleibt. Von Negativbeispielen kann man ja lernen.



    Bear Grylls hat es sehr drauf, aber seine Unterhaltungssendung muss man einfach kritisch betrachten. Beispielsweise stellen sich bei mir hier die Nackenhaare auf. Warum um alles in der Welt sollte ich in einer Überlebenssituation meine Überlebenschance senken in dem ich meine Kraft dazu verwende Free Solo eine Eisenbahnbrücke zu erklimmen, um dann oben mit einem improvisierten Wurfanker das letzte Stück zu erklimmen, wo nicht absehbar ist, ob der Anker hält oder meine Kraft reicht. :eek


    Finde ich Schienen im Nichts folge ich denen in eine Richtung. Irgendwann wird die Brücke zu Ende sein oder ich sehe einen Zug und weiß in welche Richtung Menschen zu finden sind. Ich sehe keinen Mehrwert sich derart in Gefahr zu bringen, wenn es eine wesentlich sicherere Alternative gibt.


    Übersehe ich hier was? ?(

  • outdoor

    Changed the title of the thread from “YouTube -NICHT empfehlbare Videos und Kanäle- und warum” to “YouTube-Videos kritisch betrachtet. Was sind eure Erfahrungen?”.
  • Das Sau grillen klappt schon auf die Art. Aber wie Outdoor bei der anderen Methode meinte geht das mit der Hitze von Glut und nich mit direktem Feuer.

    Und immer wieder drehn, drehn, drehn, drehn,.....
    auf die Art wurden (vor Corona und hoffendlich bald wieder) jedes Jahr hundete von Säuen auf Mittelalterfesten gebraten. Eben Sau vom Spiess. Das dauert aber wirklich zig Stunden
    Hier in meinem Landkreis ist /war im Sommer immer ein sehr grosses Volksfest (in Bayern das 2. grösste nach dem Oktoberfest)
    Da macht einer der Wirte in einer Art riesigem Hähnchengrill einen ganzen Ochsen auf die Art.

    Ich erlaube mir hier einen Link zu nem kurzen Video dazu, vorsicht es wird Niederbayrisch gesprochen:lol

    Man sollte von früheren Generationen lernen, sich aber Neuerungen nicht verschließen.

  • benbushcraft Ich hab noch ein extremeres Video mit Bear Grylls gesehen. Da durchquert er eine Höhle, in der ein Fluss reinfließt.

    Das ist alles nur reißerische Unterhaltung. Fast alles was der macht, würde ich nicht tun.

    Wir leben in einer Zeit, wo man von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert.

  • auf die Art wurden (vor Corona und hoffendlich bald wieder) jedes Jahr hundete von Säuen auf Mittelalterfesten gebraten. Eben Sau vom Spiess.

    Soweit ich weiß, wird da die Sau aber nicht an einem Stück fertiggegrillt, sondern immer die äußeren garen Schichten hernutergeschnitten,

    sonst brauchst du einen Grillofen. Sehe ich das richtig?

    Wir leben in einer Zeit, wo man von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert.

  • Oder als er mal über einen glitschigen Baumstamm musste weil es keinen anderen Übergang über einen wilden Fluss gibt..... sagte er
    Im hintergrund ein Brücke über die ein Lkw fährt:pille:lachtot

    Man sollte von früheren Generationen lernen, sich aber Neuerungen nicht verschließen.

  • Bear Grills Balls of Steel:lachtot:lachtot:lachtot


    Den hatte ich schon völlig verdrängt! Ist das die Folge in der er vorher versucht ein Nest Killerbienen auszuräuchern, dann von einem Stinktier besprüht wird, dieses daraufhin enthauptet, sich dann beim versuch es zu essen übergibt und es dann einfach wegschmeißt, dann seinen Urin aus einer gehäuteten Klapperschlage trinkt und als er dann oben auf der Brücke ist kommt natürlich auch noch gerade der Zug. :unschuld Ganz ehrlich wer das guckt und ernsthaft nachmacht hat den Tot verdient.


    Auch schön waren der Einlauf mit stark Vogelkot verunreinigtem Wasser und die Promi Show in der Michelle Rodrigues eine in ihren eigenen Urin gekochte Maus essen musste. :kotz


    Nee vom Bear kann man wirklich so gar nix gescheites lernen. Der ist auch nur dadurch bekannt geworden weil er sich von allen , auf die ekligste und schlimmste weise zum deppen macht. Keiner der vielen Trittbrettfahrer die danach kamen hat es je wieder geschafft an derart niedriges Niveau anzuknüpfen.

  • Ich hab da mal was vorbereitet: Fronleichnamstreffen 04.-07.06.2015 in Mengerschied (neuer Platz!) <- Posting hier im Forum über 2 Varianten eine Schwein zu grillen (klassischer Drehspieß, versus "Flundersau" aufgespreizt die seltener gewendet werden muss), Teil der Diskussion um ein Forums-Treffen in 2015.

    Ich denke, dass ist schon grob plausibel im Video.
    Das mit den Flammen ist ein wichtiger Punkt. Das Vieh hängt hoch genug im Video um die Flammen handhabbar zu machen. Trotzdem sieht man, dass es an einer Stelle richtig schwarz geworden ist, wohl in einem Moment mal zu wenig gedreht? Oder doch mal ein Stück sehr gut brennbares Holz drauf geworfen.
    Ich würde mal sagen Flammenspitzen sollten mindestens 30 cm vom Fleisch entfernt aufhören, wenn man sowas großes gart und es gleichmäßig hinbekommen möchte.

    Ansonsten arbeitet man mit Zeit und nicht mit schneller Energiezufuhr: Lange die Luft um das Gargut auf > 100 °C halten, als kurz die 400 °C heiße Flamme dran kommen zu lassen.
    Das innere Fleisch ist auch eher im eigenen Saft gekocht als gegrillt, das typische Grill/Brat/Röstaroma entsteht erst bei > 140 °C durch Maillard-Reaktion. Bei einem so großen Stück Fleisch (ganze Sau) hat man dann einen Großteil des Fleisches, was nie die 100 °C erreicht hat (dann würde ja alles Wasser verdampfen und wir hätten Dörrfleisch gemacht), sondern die meisten Teile werden gerade so die 80 bis 90 °C Kerntemperatur erreichen die man aus Sicht der Lebensmittelsicherheit erreichen will, um genügend sicher zu gehen, dass "alles was für den Mensch gefährlich ist, ist jetzt kaputt".
    Aus Bequemlichkeit nutzt die Runde in der ich Schweine/Ferkel bis 40 kg (ausgenommen) grille, in ungefähr 8 h Garzeit, zusätzlich Holzkohle. Ein extra Feuer unterhalten wir nicht. Legen aber extrem kontinuierlich alle 20 Minuten ein kleines Scheit nach(so grob halt). Aber wir vermeiden Nadelholz damit würden die Flammen zu hoch schlagen.
    Bei einem so kleinen Glutnest wie es im Video zu sehen ist, hätte ich Sorge, dass nur dort Hitze ankommt, wo gerade Hitze aufgrund eines brennendes Astes entsteht.
    Ein Indiz für zu wenig Geduld und zu kleines Feuer für's Fernsehen ist auch die Art wie im Video das Fleisch tranchiert/kleingeschnitten wird: Statt die besten Stücke frei zulegen und effizient möglichst viel aus dem Tier heraus zu holen, säbeln sie hauchdünne Stücke von der Oberfläche ab. Klar die sind vom Schinken super lecker, und auch garantiert gar, weil sie am nächsten am Feuer waren.


    Wir haben die Erfahrung gemacht, dass "vorne und hinten" beim Schwein das Feuer die Glut zu konzentrieren sinnvoll ist, da dort der dicke Schinken ist und die Läufe auch "Schatten machen". Von dort kann man dann immer ein wenig Glut in die Mitte unter den Schweinebuch ziehen.


    Da wir nicht mitten im windstillen Wald Schweine/Ferkel garen ist der Windschutz nicht zu vernachlässigen, wenn der Wind die ganze Hitze weg trägt muss man entweder stärker heizen, oder einen Windschutz drum herum bauen! (Ist das evtl. auf dem Fest passiert wo nach 8 h noch Blut raus lief?)
    Windschatten herstellen würde ich immer empfehlen: Wenn bei "viel Holz" im Feuer dann doch Flaute spontan eintritt ist dann doch alles von außen verkohlt.


    In einem Bushcraft-Szenario würde ich das mit dem Drehspieß verwerfen und die Flundersau auf einer Art Bahre fixieren. Das halte ich für wesentlich weniger fummelig, insbesondere da beim Garprozess die Befestigung an einem Drehspieß echt kontinuierlich beansprucht wird und Chancen hat im falschen Moment kaputt zu gehen.
    Da das Schwein dann "dünner" ist sollte es auch schneller garen. Außerdem könnte man es dann auch beinahe senkrecht neben das Feuer stellen und die Flammen so größer werden lassen. Das habe ich natürlich noch nicht ausprobiert. Aber evtl. eine Idee, falls man keine zwei Feuerstellen unterhalten will wo die erste Glut erzeugt und die zweite nur Glut zum garen benutzt, Außerdem kann man das Grillstück dann auch alleine mit Rahmen drehen und wenden. Drehspieße mit 40 kg kochend heißem Zeug möchte ich eigentlich nur in Gruppenarbeit handhaben und nicht alleine, eigentlich alles was ich koche, was ich nicht spontan mit meinen beiden Handflächen auffangen kann.

    Aber das mit den zwei Feuerstellen ist denke ich eine gute Idee, wenn man unterschiedliche Holzqualitäten, aka: was man so findet, hat. Die Stämme im Videofeuer sehen relativ frisch aus...

  • RIMG7767.jpg


    Trackers und Mondwolfs Grill

    Auch dort sieht man gut wie wichtig die Fixierung am Spieß ist: Sehr schöne zivilisationsabhängige Bratzen/dicke Bleche mit Gewindestangen und passenden Muttern.


    Nachtrag:

    Ist vermutlich nicht die erste Iterationsstufe davon.

    Aber sieht sehr gut aus um den zu starken Hüftschwung einer "Tangosau" einzudämmen.