Zurück zum Ursprung (die Alten Zeiten)

  • Hallo ihr Lieben,
    Ilves und mir kam der Gedanke mal wieder ein Treffen im kleinen Rahmen zu veranstalten.
    Was ich genau meine erkläre ich euch kurz.
    Was wir beide etwas vermissen am ganzen Thema Bushcraft ist der eigentliche Ursprung.
    Ewige Diskussionen über Ausrüstung und Marken oder die typischen fressorgien ist eigentlich nicht das was Bushcraft ausmacht. Unser Gedanke war nun, das wir ein Treffen veranstalten in kleinem Rahmen mit etwas Musik, also Leute mit musikalischem Talent sind gefragt, dann gemütlich am :lagerfeuer sitzen und zusammen :hobo handwerkliches Wissen teilen, denn was nützt es mir wenn ich weis von welcher Marke der titanhobo ist aber ich ohne das Ding verlernt habe was zu kochen.
    Gerne auch gemütlich bei nem guten Whiskey :drunk und einer Pfeife.
    Wenn ihr meinen Gedanken verstanden habt und Interesse habt meldet euch dann kann ich sowas mal planen.
    Liebe grüße euer B :winken:tarp:biwak earchen

    "Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos. Obwohl beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher"
    Zitat Albert Einstein :D

    Einmal editiert, zuletzt von Bear 96 ()

  • Ich verstehe womöglich schon was ihr wollt ;) , und wäre da wohl auch gewappnet.
    Ich habe nach dem letzten Treffen auf der Alb ehrlich mit mir gerungen ob ich jemals wieder ein Treffen organisiere. Und ich bin zu dem Punkt gekommen: Wenn dann nur noch in klein und exklusiv und möglichst einfach/primitv.
    Von dem her, nur zu.

  • Genau ich war nach dem letzten Treffen auch am überlegen ob ich nochmal was mache weil mit Bushcraft hat das nicht mehr viel zu tun wer Camping machen will soll doch bitte auf nen Campingplatz gehen. Und Bushcraft besteht nicht nur aus am Lagerfeuer sitzen das ist eine Lebenseinstellung und wenn je,and aus dem bürö einfach mal in den Wald flüchtet um seine Ruhe zu haben ist noch lange kein bushcrafter. Zudem fände ich es schon recht krass das mein smok einfach weg ist beim letzen treffen. Ich werde mir in Zukunft bei von mir organisierten treffen das Recht herausnehmen Leute direkt einzuladen.

    "Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos. Obwohl beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher"
    Zitat Albert Einstein :D

  • Naja...was dieses Bushcraft ist oder sein soll ist mir egal. Und ich möchte da auch keine Vergleiche mit anderen machen, wer da jetzt mehr Bush oder Craft ist. Hatten wir schon mal....hat zu nix gutem geführt.
    Dass natürlich Dinge verschwinden, ist schei.....ups. Ok, bei 12 Tatonkatassen die unbeaufsichtigt überall rumliegen kann das schon sein, dass mal wer die falsche einpackt, und bei den BW-Falt die überall liegen gelassen werden....oder eben einfach so auf Wanderschaft gehen.
    Finde auch die Menge an Leergut und Müll...und Leergut im Müll immer estaunlich. Ich denk sowas ist in kleinerem Ramen ganz einfach besser zu handeln.



    Edit: Und es muss unglaublich schwer sein, dem Veranstalter abzusagen. Das ist auch so ein Punkt....

  • OT:


    Dass gerade die Sache mit dem Müll ganz anders laufen kann, habe ich vor einem Monat auf einem Treffen mit 20 Teilnehmern erleben dürfen. Private Einladung, privates Gelände, Owner vor Ort, ordentliche Einweisung, die meisten Teilnehmer waren schon mehrfach dort. Da lag wirklich nichts rum! Jeder hat sein Zeug nach dem Bruzzeln wieder bei Seite geschafft und die zentrale Feuerstelle war stets sauber und aufgeräumt und man hat immer einen sauberen Sitzplatz gefunden. Absolut Top! Mit ein klein wenig Eigenverantwortung geht das!


    Gruß Guido

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

    Einmal editiert, zuletzt von smeagol ()

  • Ich werde mir in Zukunft bei von mir organisierten treffen das Recht herausnehmen Leute direkt einzuladen.


    Ich finde, dass gerade diese Vorgehensweise für den Organisator und die potentiellen Teilnehmer eine sehr gute Sache ist! Ein Treffen muss nicht öffentlich gemacht werden. Vor allen Dingen als Organisator möchte man doch keinen Stress haben und persönlich angenehme Leute um sich haben, die auf der gleichen Wellenlänge funken. Es soll doch in erster Linie "Qualitätszeit" sein!

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • ich denke, der Hauptteil der Probleme liegt nicht am exklusiv, sondern daran, dass die Leute sicht zusammen reißen. Wenn ich mir nur anschau, dass beinahe jeder bis rann fahren muss und dann für seinen Kofferraum beinahe einen Gabelstapler braucht, ist schon hart. Wenn ich an die Schmidtburg denke, wo es hies es wird oben geparkt und alle sind bis vor die Haustür gefahren. ...
    Der Mensch ist faul, dass fängt bei Laufen an, geht über das mehr als das nötigste Tun, bis hin zum Müll weg räumen. Ein ausgewählter Kreis würde dies wahrscheinlich lösen, wenn die Leute sich zusammenreißen würden und auch so Gedanken wie "ach, des passt scho" oder "ich fahr trotzdem hin, wird sich schon anders machen lassen" gleich weg lassen würden, würde es auch klappen.
    Meist ist der Veranstalter halt auch ein netter Mensch und antwortet auf "kann ich nur mal kurz mit dem Auto. .." oder "wir müssten aber im Auto schlafen weil..." mit "ja" und dann beginnt spätestens die Ausnutzerrei und der Neid

    "Die Natur kümmert sich nicht um die Menschen, welche sich nicht für sie interessieren. Aber denjenigen die es tun, denen gibt sie alles, was diese brauchen." Sylvain Tesson: In den Wäldern Sibiriens

  • Ich organisiere ja jetzt das Oster-Treffen im Hunsrück und das noch forenübergreifend.


    Ich war ja wirklich schon auf vielen Treffen - also vom Hängemattenforum - vom BCD vom BCG - dann Bushcraft Akademie, Adrenalintours und vieles mehr.
    Ja es gibt einiges, was nicht so toll läuft und das Sachen wegkommen ist absolute .. da fehlen mir die Worte - wir hatten das in Holland auch - da waren 50 Leute - trotzdem so etwas darf nicht sein. Wie oft habe ich meine Kamera irgendwo stehen lassen - so muss das auch sein.


    Wenn aber alle anfangen zu selektieren, dann wird es aber auch kaum mehr so sein, dass man mal neue Leute kennenlernt.
    Für jeden Anfänger ist es schön, wenn er sich auch mal verschiedene Tarps oder Messer oder was auch immer anschauen und mit dem Besitzer über seine Erfahrungen damit reden kann - oder auch mal was in die Hand nehmen kann.
    Wenn ich an mein erstes Treffen im Soonwald denke - da habe ich das erste mal in meinem Leben ein Kelly Kettle gesehen - natürlich vom Parzival.
    Auf den verschiedenen Treffen wurde auch viel gemacht - geschmiedet - Fallen gebaut - Messer gebaut - Armbrust - Fischreuse, etc. gebaut
    Ich will gar nicht alles aufzählen.
    Bushcraft ist eh vielfältig - demnächst fahre ich auf ein Treffen da werden wir Lederarbeiten machen und Kanu fahren - das hatte ich noch nicht - ich war das erste Mal - also 2x angeln - auch wenn es ein Forellenteich war - aber Tracker hat mir gezeigt , wie man Fische waidgerecht tötet und ausnimmt.


    Lange Rede kurzer Sinn es gab auch viel Positives und meine besten Freundschaften sind so entstanden.


    Natürlich ist es auch sehr Winfried Kretschmann, mal auf einem kleinen Treffen zu sein - das hat man ja auf den großen Treffen oft donnerstags.


    Also ich freue mich schon riesig auf morgen, egal was da passiert. :hobo


    Es sind halt immer sehr verschiedene Leute da - unterschiedlichen Alters - unterschiedlicher Lebenserfahrung - mit unterschiedlichem handwerklichen Können - aber kaum einer spielt sich deshalb groß auf - natürlich ist da auch das eine oder andere Alphatier dabei - es ist nicht immer einfach das unter einen Hut zu bringen.


    Ich sehe das unterm Strich trotzdem positiv - tolle Leute kennengelernt und auch so viel gelernt - alles in allem Erlebnisse, die ich nicht missen möchte.
    :tarp

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Weisst outdoorfriend,
    das mag wohl stimmen, dass man durch Selektion um die Chance kommt fremde Leute kennen zu lernen. Aber durch Selektion komm ich auch um die Situation herum, Leute zurückpfeiffen zu müssen. DAS mag ich nämlich gar nicht. Ich denk du kennst mich gut genug, dass du weisst, dass ich solche Situationen nicht mag. Und auch deshalb halte ich es zukünftig so.


    Sorry, falls ich den Thread damit etwas abgleiten lassen habe, aber das musste halt auch mal raus.

  • War ja bei mir auch so. Macht aber nix, zurück zum Thema :
    Also, ich kan das Ganze gut nachvollziehen und würde dies und das zusätzliche Treffen, in kleiner, freundschaftlichen Runde auch genießen (naja mal sehen, ob mich wer einlädt ) . Gerade das Angesprochene, wieder mehr Basics und mehr zurück zu den Outdoorfähigkeiten, mehr/etwas zusammen machen/bauen, ein philosophisches Gespräch dazu hatte ich bereits auf meinem letzten Treffen.


    Alles in allem heißt das Ganze ja nicht, dass es keine Vorentreffen für neue und alle mehr gibt. Ich verstehe das mal so: "lasst uns doch auch häufiger in kleiner Runde Treffen, nicht mit Focus auf das Treffen, sondern dem gemeinsamen Bushcraften". Da gibts von mir nen Daumen hoch. ... oder sowas

    "Die Natur kümmert sich nicht um die Menschen, welche sich nicht für sie interessieren. Aber denjenigen die es tun, denen gibt sie alles, was diese brauchen." Sylvain Tesson: In den Wäldern Sibiriens

  • Ja schön ich sehe ihr habt verstanden was ich meine, es ist auch gut zu wissen das man damit nicht alleine da steht.
    Die immer wieder kehrenden Probleme sind ja bekannt und diese würde ich gerne etwas reduzieren durch das spezielle einladen von Leuten.
    Wichtig ist das man weis das Bushcraft nicht nur aus Ausrüstung besteht ich habe auch immer viel darüber geredet aber am Ende kommt man immer wieder zu dem Schluss das man seine paar Sachen hat die man immer benutzt und der Rest steht nur dumm im Schrank herum.
    Und ich muss ehrlich sagen nach euren Worten denke ich mir das man doch einige findet mit unserer Einstellung zum Thema.
    Also ihr steht schonmal auf der Gästeliste für die nächste gemütliche Runde 😉.
    Um mal kurz zu jammern ich will doch nur das alles wieder so ist wie bei meinem ersten Treffen im soonwald :heul
    :drunk

    "Das Universum und die Dummheit der Menschen sind grenzenlos. Obwohl beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher"
    Zitat Albert Einstein :D

  • Letztendlich wirds schwer Leute fürs "Urbane" zu finden. Entweder ist irgendeine Technik da die stört (Smartphone, GPS-Gerät, Radio, Gasbrenner...) oder es gibt einfach zu schnell die Möglichkeit zum Rückzug in die Zivilisation. Klare Ansagen sind wichtig. Also nicht zu viele Leute, der Altersdurchschnitt (zumindest die Interessen) sollte stimmen, keine Elektronik jeglicher Art (Notfallhandy ist erlaubt), begrenzte klar definierte Ausrüstung (die nicht unbedingt unmodern sein muß), eine Wandergegend die abwechslungsreich sein soll und herausfordernd, Wetter sollte egal sein, keine künstlichen Rastplätze.


    Alles unter einen Hut zu bekommen geht nicht, das ist klar. Dann der Anreiseweg, nicht jeder möchte mehrere hundert Kilometer für so ein Treffen auf sich nehmen. Zum Beispiel die Vorgabe: Verzicht auf jegliches Feuer! Dann erweitert das ein Finden des Lagers ungemein, da ja Feuer prinzipiell verboten ist in freier Wildbahn in Deutschland. Und wenn die Truppe dann zusammen ist, wer sagt denn das dann keine Stimmung aufkommen kann?


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Hallo :winken
    Sonnwald war schon Klasse.

    ich will doch nur das alles wieder so ist wie bei meinem ersten Treffen im soonwald :heul
    :drunk


    Bear das wird nicht klappen.
    Das sind jetzt fast fünf Jahre her :confused man bin ich alt geworden :D auch du bist älter geworden.
    Nein nur Spass.
    Wenn ich Ilves höre wäre ich gerne dabei wenn ich darf und es zeitlich passt und keine acht Stunden fahrt weg ist.
    Manni bekommt ja auch noch Zigaretten :unschuld:lol


    LG

    Ein Baum der fällt macht mehr Lärm, als ein ganzer Wald der wächst.

  • Ach, ich glaaube immernoch das einfachste und effizienteste ist : "Der Lagerplatz ist zwei km weg vom Parkplatz und es gibt keinerlei Möglichkeit mit dem Auto näher ran zu kommen."
    Ob Technik oder nicht, oder Tarp oder Zelt oder oder oder ist egal, alles ist dann zum Lagerplatz getragen worden. Das erzeugt dann schon ein ganz eigenes Flair.

    "Die Natur kümmert sich nicht um die Menschen, welche sich nicht für sie interessieren. Aber denjenigen die es tun, denen gibt sie alles, was diese brauchen." Sylvain Tesson: In den Wäldern Sibiriens

  • es steht ja jedem frei in kleiner Gruppe irgendwas zu machen aber man sollte das nicht im Forum so handhaben,
    sonst hast du hier ganz schnell eine 2 Klassengesellschaft oder zumindest eine gefühlte.
    ich weiss auch garnicht wie du das handhaben willst, dann lädst du Person X ein und Person Y nicht ?
    Wenn du das dann hier auch noch offiziell schreibst kannst du so ein Forum in kurzer Zeit kaputtspalten.


    Mal davon abgesehen das du (Bear) selbst auch zu den Leuten gehörst die ihr Gear über den ganzen Platz verteilen (Glashaus & Steine *hust*)
    finde ich das solche Selektierungen im Forum eig nichts zu suchen haben,
    zumindest aber einen merkwürdigen Lösungsansatz, immerhin ist unser Motto hier MITEINANDER-FÜR EINANDER .


    Es würde schon viel ausmachen wenn einfach jeder seinen zb Kochkrempel, Verpackungsreste, Bierpullen nach dem
    Verzehr wegräumt, man kann auch mal Müll von anderen gleich mitnehmen usw und schon hätte man dieses Ärgerniss wech.


    Alg finde ich den Beitrag ein wenig undurchdacht... einerseits stört dich das Bier trinken andererseits darfs dann doch ein Whiskey am Feuer sein?
    Was irgendwelche BC Bastelein angeht, was hält dich auf? ist Ja nicht so als wäre das auf den Treffen verboten ?


    Grundsätzlich finde ich Themenbezogene BC Treffen natürlich auch interessant...

  • Hallo Bear,


    ich kann mir gut vorstellen, das ein Treffen oder Tour unter anspruchsvollen Bedingungen um einiges interessanter für BC Experten sein würde.
    Ich würde mir aber auch wünschen, das sich die Experten jetzt nicht von den allgemeinen Treffen zurückziehen. Stattdessen könntet ihr auf den Treffen Workshops anbieten. So würde sich die Qualität der Treffen erhöhen und es werden neue Experten heranwachsen, die dann ebenfalls für die Anspruchsvollen Treffen qualifiziert wären. ( der ODF hat es ja auch schon angemerkt )So gewinnen alle. Ich bin auch davon überzeugt, das diese Workshops gerne angenommen werden. Du sprichst selber vom "Wissen weitergeben", aber was willst Du als Experte an einen anderen Experten weitergeben? Ich würde mich sehr freuen, auf diese Weise neues zu lernen.


    Ebenfalls wünsche ich mir mehr Feingefühl beim Formulieren von Kritik.
    - Wenn die Treffen zu wenig oder keine BC Inhalte mehr haben, ist das sicherlich schlecht. Aber was haben die Experten beigetragen um das Nivau hochzuhalten? EInfach nur meckern ist irgendwie ein Arschtritt für die Orga-Teams
    -Leuten abzusprechen Bushcrafter zu sein, oder als Camper zu bezeichnen, die auf einen Campingplatz gehen sollen, kommt sehr von oben herab. Derartiges habe ich hier im Forum glücklicherweise noch nicht erlebt. Hilf doch leiber mit, aus Campern Bushcrafter zu machen. Miteinander - Füreinander ( der Krupp hat es schon gesagt )


    Auch wenn das hier ein BC-Forum (Bushcraft, Surviaval und primitive Techniken) ist, hab ich es doch sehr genossen, das auch Trekker, Prepper und alle die sich irgendwie auf dem breiten Fächer von " Spass am draussen sein" einordnen, hier willkommen waren. Ich hoffe das wird auch so bleiben.


    viele Grüße
    Nick

  • Naja - er kritisiert ja auch sein eigenes Treffen - ich weiß ja auch, was er meint - ich war ja im Soonwald, sowie in K3.
    Aber man schaue sich ruhig meine Bilder an - da wurde viel gemacht: :messer


    - Holzaufhängung für ein Topf mit gegengleichen Haken
    - Trapperstuhl
    - Schneidebrett
    - Löffel
    - Topfaufhängung mit Kerben zum hoch und tief hängen
    - Rotweinbecher aus Holz mit Baumrinde und Harz zusammengehalten
    - Quertopfhalterung
    - Dreibein mit 2 Topfhaltern
    - Zimmermannssäge
    - Feuerbohren mit einem Abbindeschlauch aus dem Erste Hilfe Set
    - Reh aus der Decke geschlagen und zerwirkt
    - Bogenschießen
    - große schwere Falle

    Essen: :hobo
    - Rehguasch
    - Schichtfleisch im Dutch Oven
    - Rosinenbrot aus dem Dutch Oven
    - Zupfbrot aus dem Dutch Oven
    - Cashew-Nüsse geröstet aus der Eisenpfanne
    - Popcorn aus dem Dutch Oven
    - Pfannkuchen mit Schinken und Zwiebel
    - Pancakes mit Bananen
    - Bratkartoffel


    Weitere Aktivitäten: :zunte
    große Überdachung gebaut
    Musik auf dem Didgeridoo
    Musik auf der Flöte
    verschiedene Wanderungen - zu den Seen und zum Herkules
    Shopbesuch bei Outdoorshop Freudenberg und Raer


    Ich finde eine gelungene Mischung mit viel Bushcraft und Spaß. :drunk

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Ich denke für diejenigen die organisieren, sieht das immer noch mal anders aus. Man hat da automatisch einen anderen Blick aufs Geschehen. Man ist ja als Mieter verantwortlich für den Platz. Und als Organisator auch ein wenig für die Leute, obwohl ja fast alle erwachsen sind.
    Ein paar Einblicke gefällig?


    -Man hat 35 Anmeldungen....20 Leute erscheinen, von den 15 die nicht kommen, bekommt man mit viel Glück von sieben ne Absage.
    -Klar nehmen wir den Müll mit! Mit wir sind die Organisatoren und diejenigen gemeint, die nicht schnell genug weg kommen.
    -Man erklärt den Gästen wo der Parkplatz ist. Das ist für alle eine interesante Information, mehr nicht. Muss man wohl Befehlston anschlagen?
    -Man ist morgens als einer der ersten auf den Füssen, damit man erst mal Flaschen einsammeln kann.
    -Wenn man schon organisiert, kann man ja auch gleich das Unterhaltungsprogramm gestalten, oder?
    -
    -
    -


    So, und jetzt darf man gerne versuchen mich zu motivieren.

  • Ich verstehe Dich gut Alb Bär ich glaube ich habe in meinen 4- 5 Jahren bestimmt 30 große und kleine Treffen organisiert und einige Touren ich habe auch vieles dabei gelernt und denke mir öfters lass es sein es bringt nichts .aber ich tue es im Grunde Sehr gern ! Es macht mir echt immer wieder Freude zu sehen wenn meine Gäste Spaß haben und wie zum Beispiel Letztes Wochenende auch selbst gemachtes Gear mit nach Hause nehmen zu können auch ich Schöpfe aus diesen treffen neue Erfahrungen denken wir nur mal an dein altes Statief und ich werde sie weiter veranstalten !Ob und wie jemand ein Treffen veranstaltet muss jeder selbst wissen aber ich muss Krupp beipflichten auf den Patches steht miteinander füreinander