Hilfe für einen blinden Menschen... (nein, kein Hilfeaufruf!)

  • Hallo,


    ich mache gerade ein Praktikum als Physiotherapeut (ok, ich lerne noch sehr lange für diesen tollen Beruf) und habe als Patienten einen 55jährigen blinden Menschen mit geistiger Behinderung. Dieser Mann ist durch einen Unfall seit seinem siebenten Lebensjahr blind. Durch seine geistige Behinderung ist er nicht in der Lage sich draussen eigenständig zu bewegen (mit Langstock etc. geht nicht), nicht selber einzukaufen, nur eben in seiner Wohnung kann er leben. Seine Familie kümmert sich um ihn. Trotzdem genießt er die paar Minuten, die eine professionelle Therapie ihm bietet (und die Krankenkasse bezahlt).


    Ich führe ihn in seinem Wohnumfeld an der Hand herum, versuche ihm die Welt zu erklären. Er entwickelt mittlerweile ein sehr großes Interesse an der Natur. Also Gräser und Blüten fühlen, Bäume umarmen, das Gesicht an Zweige zu halten, fühlbare und eindeutig erkennbare Pflanzen von der Wiese zu essen (z.B. Gänseblümchen, Giersch...). Er erforscht die Gerüche, die Borke der Bäume, die Stacheln oder Dornen der Pflanzen. Und er will sehr viel wissen über das, was er nur fühlt und nicht sieht.


    Ich habe nur noch 10 Stunden mit ihm, dann ist mein Praktikum vorbei. Dann sehe ich diesen Menschen nicht mehr. Wie ihr wisst bin ich selbst sehbehindert, sehe nur noch auf einem Auge und da auch nur noch knapp 30% und es wird monatlich weniger. Ich kann mir seine Situation in Ansätzen vorstellen. Was kann ich ihm zeigen? Was ist deutlichst in der Natur und zur derzeitigen Jahreszeit? Hier ist Gartenlandschaft in einer kleinen Stadt. Radebeul, wenn euch das was sagt. In den kurzen Zeiten, in denen ich mit ihm zusammen sein kann, kann ich nur auf Wiesen gehen, paar Sträucher, Nadel- und Laubbäume betasten... Sonst nix.


    Kann ich mit ihm was basteln, was er fühlen kann und was schnell zusammengebaut ist, wo er Spaß dran hat und stolz sein kann? Eben auf dem Niveau eines Kindes mit 10 bis 14 Jahren? Irgendwas, womit ich diesem Mann Freude machen kann... Ich hab noch genug Fantasie, um mit ihm was zu machen, doch vielleicht befügeln eure Ideen mich? Ausgefallene einfache Ideen, irgendwas...


    Danke!


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

    Edited once, last by Sel ().

  • Da fällt mir auf die Schnelle nur Löffelschnitzen ein. Vielleicht kannst Du ihm die grobe Struktur schon vorbereiten, damit er nur noch die Feinarbeiten übernehmen muss. Ich habe vorhin mal mit einem Stück Weichholz (Hasel) und geschlossenen Augen einen Versuch gestartet und es funktionierte halbwegs. Ihm dürfte es noch leichter fallen.


    Den selbstgeschnitzten Löffel könnte er dann täglich benutzen und sich immer wieder am Werk der eigenen Hände erfreuen.


    Ach so, Schnurherstellung wäre auch noch was. krupp hat hier neulich eine schöne Beschreibung abgeliefert.

  • Löffel und scharfes Messer überfordern ihn. Aber die Variante Strick bauen ist super. Und wenn ich eben mal mit Bast anfange, er wirds genießem. Einen Zopf flechten, gute Idee. Oder mit Grashalmen pfeiffen (Kinderspaß), vielleicht das. Er isst gerne viel Obst, vielleicht lerne ich ihm das Essen mit japanischen Stäbchen oder auch selbst hergestellten Spießen? Weintrauben, Kirschen, Mandarinen, alles kann er damit erreichen...


    Danke, Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]