Hop oder Top - Ersatz für die Dackelgarage

  • Eigentlich bin ich mit dem BW Standard Zelt/bahn , alias Dackelgarage recht zufrieden. Wenn es eben mich so Sau-schwer wäre.





    Daher meine Frage, immer wieder sehe ich dieses Minipack Super Zelt von Mil-Tec, es ist etwa genau so groß,
    doch es wiegt nur schlappe 1,8Kg. Dass macht es für mich Attraktiv.



    Doch nun die Frage, was taugt der Zeltstoff, d.h. wie Wasserdicht ist dass Zeltlein tatsächlich?
    Angeblich 1500 Wss, traue ich diesen Angaben nicht recht. Hat wer Erfahrung mit diesen Zelt?
    Gibt es sonst noch Nachteile die ich nicht sehe?
    Zumal ich bei Mil-Tec zumeist eher zurückhaltend bin.




    :tarp

    Leben, ist ein beständiger Kampf- gegen das Nichtleben, aber schön.

  • Viel taugt es nicht, hatte es Frühjahr 2010 mal für 19.99 mitgenommen als Alternative zum Tarp beim Paddeln (Mückenschutz).
    Da das Zelt über keine richtige Belüftung verfügt muss man den Eingang immer offen lassen,
    selbst dann verwandelt es sich immer noch in eine kleine Schwitzhütte.
    Da kein Innenzelt vorhanden ist, sondern das Zelt aus "einem Stück" besteht, sammelt sich das Kondenswasser auf dem Zeltboden und
    läuft uU auch unter Iso / Schlafsack ect.
    Ansonsten war es übrigens von unten wie von oben dicht, trotz 2er stärkerer Platzregen.
    Eine Schwachstelle bei dem Zelt sind hier noch die durchgesteckten Stützstangen, kann man Abdecken/Tapen aber auch nicht wirklich toll.
    Ich hab auch Zweifel wie lang Material und Nähte hier die Verspannung auf Dauer mit machen, ich habe übrigens auch noch über die
    Spitzen der Stützen gespannt so stand es bei mäßigen Böhen halbwegs stabil, so ganz hab ich der Sache aber nicht getraut.
    Es lässt sich halt recht schnell auf und abbauen, aber auch das können andere Zelte und besonders Tarps besser...
    Das Zelt war grad mal 1 WE in der Erprobung und dann hab ich doch lieber wieder aufs Tarp zurückgegriffen.



    Mit hohen Wassersäulen wird seitens der Hersteller zwar immer gern geworben, aber in unseren Breitengraden ist das idR nicht nötig.
    Schwachstellen sind häufig eher die Nähte (kann man frisch versiegeln zb v. Seamgrip) als die Gewebe.

  • Also wenn du die BW Zeltbahn wirklich gut findest, dann schau dir doch mal die vom ÖBH an. Die ist der BW Version recht ähnlich aber leichter und wasserdicht. Oder einfach ein großer Poncho, den von der Holländischen Armee finde ich z.B. ganz ganz gut.


    Zum ÖBH Zelt gab es auch schon einen Beitrag: Klick hier



    Meiner Meinung nach, ist aber fast alles besser als die BW Dackelgarage. Während meiner Wehrdienstzeit habe ich mich jedenfalls des öfteren nach einer gewöhnlichen Baumarktplane gesehnt.

  • Kenne jetzt das MilTec Zelt jetzt nicht , hab aber einige Dinge von der Firma in Verwendung ua das Tarp mit dem ich sehr zufrieden bin , leicht , kleines Packmaß, günstig , Wasserdicht

    Ach ja, das Miltec Trap taugt was! Gut zu wissen, ist dass eher so knisterig im Stoff, oder er schön weich, wie das 3 Farb- Poncho vom selbigen Hersteller? Das Trap zuzulegen habe ich auch schon mehrfach überlegt.


    Was das Zelt angeht macht mir auch vor allem die Lüftung Sorgen. Die langen Netzstreifen eine Handbreit über den Boden lassen sich nicht verschließen, so dass man bei zugigen Bedingungen schnell mal eine Nacht im Durchzug liegt, :biwak was sehr schlecht ist. Billgere Zelt der Bauart aus dem Baumarkt , hatten über die ganze Länge Stofflappen die sich zum schließen der Lüftung bei Wind hochbinden ließen. Top Lüftung und eine 2.te Topschürze hat man sich gleich ganz gespart.
    Plus: Moskitonetze ist schwarz und der Boden macht einen robusten Eindruck. Auch wenn der Tarn zwar was dunkel aber sonst ganz Brauchbar scheint, kommt es an das BW Zelt nicht ran, bei Sonne glänzt der Stoff ziemlich und es ist aus mit Tarn, vermute ich mal, ist typisch bei Nylon & Polyester.


    Allerdings das Gewicht ist ein Argument.

    Leben, ist ein beständiger Kampf- gegen das Nichtleben, aber schön.

  • Morgen Per Pan


    das Tarp ist nicht aus so nem Plastikgewebe wie die Baumarktplane sondern geht eher in die richtung Segeltuch


    einziges Manko was ich bisher feststellen konnte war die Anzahl der Ösen , da hab ich mir zusätzliche eingearbeitet


    Solltest ein Zelt suchen mit wenig Gewicht , Minipackmaß --> HIER


    Das Gelert Zelt verwende ich auf einen Rollertouren :tarp

  • Ich würde einfach ein Kuppelzelt in dunkelgrün kaufen, da ist man mit 3kg dabei. Sowas verwende ich auch beim wandern.


    z.B. von Coleman https://www.obelink.de/coleman-darwin-2.html


    Salewa baut leider mittlerweile in giftgrün.




    Oder wenn Du sowas noch irgendwo kriegen kannst:


    http://www.discounto.de/Angebo…CKTRAIL-Anglerzelt-55647/ Für eine normalgroße Person mit Gebirgsjägerrucksack perfekt. Leichter und kompakter geht's nicht, Kostenpunkt max. 20€.

  • Es muss ja nicht gleich ein 1000 Euro Hilleberg sein, aber statt sich von einem Baumarkt oder Discounterzelt zum nächsten zu hangeln
    und evt immer ein wenig unzufrieden zu sein, mal geht dies nicht mal ist das schlecht designt oder die Stangen brechen mein kleinsten Windhauch,
    Gewicht zu hoch, Pakmaß zu groß usw... ich spreche da aus eigener Erfahrung sowohl eigene Zelte oder die von Freunden auf diversen Treffen
    und Veranstaltungen.
    Bei Zelten gilt wirklich, wer billig kauft kauft doppelt und dreifach ^^ .


    Mein Rat wäre zuerst genau überlegen wofür man es braucht, zb Wandern oder auch Rad (wie will an es dann verstauen, soll es zb in die Packtaschen?), Kajak ect
    was soll es wiegen dürfen, da ruhig auch mal den Rucksack packen und etwas reinpacken was Gewicht und Packmaß des zukünftigen Zeltes entspricht,
    will man es nur in den wärmeren Monaten nutzen oder auch mal im Winter,
    passt man mit Gepäck bequem rein? Kann man zur Not auch mal 1-2-3 Tage im Zelt abwettern? Möchte man im Zelt / Aspis kochen usw usw.
    Lieber robust oder Ultralight ? (geht auch beides wenn man zuviel Geld übrig hat ^^, aber wie gesagt es muss kein Hilleberg werden)


    Bei den ganz günstigen Zelten ist es häufig so das man zuerst das Innenzelt aufbauen muss, in den schönen Monaten ist das idR auch kein Problem,
    wenn du das Zet aber 3-4 Saisons nutzen möchtest,
    empfielt sich ein Design bei dem entweder das Aussenzelt zuerst steht (und möglichst fix ^^ )bzw optional Innen & Aussenzelt gekoppelt sind.
    Sowas habe ich bisher leider noch nicht unter 50.- gesehen.


    Das mag jetzt banal klingen aber lieber ein paar Stunden oder Tage in diese Theorie investieren, als sich unter Umständen das falsche Zelt zu kaufen.


    Es gibt meiner Meinung nach schon ab 80-150 Euro recht gute Zelte,
    wenn man für 150.- am Ende ein Zelt hat mit dem man glücklich ist, ist es doch toll investiert.


    Als letztes würde ich noch, besonders auch wenn man mit den verschiedenen Zeltdesign´s keine Erfahrungen hat und die Möglichkeit
    besteht, ein Fachgeschäft aufsuchen und mich beraten lassen.
    Auch da würde ich mich nicht scheuen gleich mal den gepackten Rucksack mit ins Geschäft zu nehmen ^^

  • Hmm, da kommen wir jetzt recht weit von der eigentlichen Fragestellung weg...


    Allerdings möchte ich da Hr. kurpp vollständig recht geben.
    Es ist halt einfach erstmal wichtig zu wissen was man möchte. Ob luftiges flexibles Tarp oder geschlossenes Zelt sind zwei paar Schuhe. Dazu kommt noch dass es verschiedenste Ausprägungen von Zelt, Tarp und ich nenn´s mal Militärplanen gibt.
    Alles hat seinen Reiz sowie vor und Nachteile.


    Ich selbst war Jahrelang ausschließlich mit Tunnelzelten unterwegs weil zuerst Aussenzelt, dann innenzelt aufgebaut wird, die Form für mich taugt etc.


    Nun, da ich in den vergangenen Jahren das luftige Tarp schätzen gelernt habe fühle ich mich im Zelt fast ein wenig eingesperrt.


    Im Sommer sind die Insekten aber ein Thema, daher doch wieder Zelt (ausserdem mag´s die Holde lieber geschlossen ;) )
    Zum Glück kann ich da aus einem über einige Jahre aufgebauten und an meinen Bedürfnissen optimierten Fundus zurückgreifen.


    Die genannten BW und MilTec Zelte kenne ich nicht im speziellen. Das ÖBH-Teil wurde schon genannt, ist nicht teuer, recht flexibel einsetzbar und definitiv den schmalen Taler wert den es kostet. Vorausgesetzt natürlich man mag das Konzept.
    Von Miltec habe ich einen Poncho. Der taugt für das was ich ihn brauche und die Verarbeitung ist in Anbetracht des Preises Okay. Dafür ist das Material aber auch nicht unbedingt leicht....

  • Mil-Tec Tarp...hmhmhm
    Ich habe noch ein altes von denen, ein brauchbares Ding. Es war immer dicht, hat einiges mitgemacht, und ist nur deswegen in Teilruhestand weil es für Hammock oder fürn Winter etwas knapp ist. ABER: Es ist ein altes...
    Beim neuen ist in der Mitte ein LOCH. Vielleicht findet sich mal ja jemand der mir den Sinn dessen erklärt. Klar kann man das irgendwie zu machen, aber will ich das so? Nö! Wie dicht das Ding ansonsten ist, darüber gibt es verschiedene Meinungen. Manche sagen: Mittelnaht sollte man gleich nochmal abdichten :wallbash
    Ein "Geheimtip": Gugg mal bei Decathlon....https://www.decathlon.de/schutzzelt-tarp-id_2363223.html ca 3x3 etwa ein Kio (ohne die Stangen) und um die 30€

  • Also ist dass dein Ernst? Wie gut ist das Tarp von Miltec , ich habe gehört taugt nichts und es würde Wasser durchlassen !
    Ein No Go !



    Ja sicher ist das mein ernst ,sonst würde ich das nicht schreiben , ist halt meine persönliche Erfahrung aus mittlerweile 6 Übernachtungen , 2 davon bei Regen und 1x Schneeregen und ich lag unter dem Tarp immer trocken :tarp



    @Albbär mein Tarp hat kein Loch in der Mitte

    Quote


    Mittelnaht sollte man gleich nochmal abdichten

    Ich dichte grundsätzlich ,egal welcher hersteller ,die Nähte ab ,

  • cafracer, dann haben die das womöglich geändert. Es gibt sie jedenfalls...Tarps mit Loch in der Mitte....

  • ich bin draussen kein freund von zelten, aber überall kann man leider seine hängematte nicht aufhängen. deswegen denk ich über das recom von MT nach. ja, miltec ist nicht der beste hersteller, wenn man anderen zuhört, aber das soll ganz gut sein. wäre das nichts für dich?