Weiß hier vielleicht jemand...

  • ... wie das Durchschnittswetter in Norwegen im November ist?


    Moin allerseits,


    ich plane, zusammen mit einem Kumpel, den Olavsweg zu gehen. Urlaub kann ich dafür nur im November nehmen.


    Ich will mich jedoch nicht in Lebensgefahr begeben, wenn ich´s vermeiden kann... ^^


    LG und schönen Tag,


    Shaman


    :tarp :lagerfeuer :biwak

  • Moin,
    soweit ich das im Kopf habe, heisst das Quasie Norwegen von Süden bis Norden durchwandern, je nachdem wo du starten möchtest und welche Tour du machst, Innland oder Küste. Ich meine der Weg ist nicht 1 Weg sondern fächert sich aus ganz Norwegen zu einem Ziel. (wenn mein Kopf da noch alles so drin hat, hab ihn nicht gelaufen, aber mal einen guten Bericht darüber gesehen)


    Dadurch bist du in mehreren Klimazonen unterwegs.


    An der Küste ist um die Zeit das Wetter meist um die 0 Grad und sehr nass.
    Im Innland und je weiter du nach Norden kommst, dürfte es trockener und kälter werden.


    Ich meine ich zu erinnern, das um die Zeit das Wetter ganz schön different sein kann. Rechnen musst du mit +5 als Max-Temperatur und wenn du ein schönes arktisches Tief erwischt, können es auch mal schnell unter -20 Grad werden. Sonne wirst du eher weniger sehen, dafür Regen und Schnee, auch der Wind ist je nach geografischer Lage nicht zu unterschätzen. Da kann es schnell recht stürmisch werden und Geschwindigkeiten von über 70km/h sind auf den Plateaus nicht selten. Dank Windchill bist du dann ganz schnell bei gefühlten -30 Grad.


    Meine Tipps:
    viele dünne Sachen, die schnell trocknend sind und so gross, das du die alle übereinander ziehen kannst. Beim Laufen wirst du schnell ins schwitzen kommen und bei dicken Sachen bist du schnell zwischen kalt und warm, viele dünne helfen dir die Wohlfühltemperatur zu halten und nicht ins schwitzen zu kommen. Wirst du auf der Haut feucht und machst eine Pause, dann besteht schnell die Gefahr der Auskühlung.


    Da das Tageslicht schon recht kurz ist, stell dich auf ein Biwak ein oder wähle die Touren entsprechend kurz, du hast um die Zeit nahe dem Polarkreis Licht für max 6-8 Stunden im November.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiter helfen.







    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung und/oder Erfahrung.
    Rechtschreibfehler dürft ihr gern auflisten und dann in euren Papierkorb werfen.


    Gruß
    Glen

  • Also,


    Norwegen im November...


    Das wird auf jeden Fall feucht. Es kann kalt werden, aber es wird sicher viel Regen geben.


    (Mehr Regen als ich mag...)


    :winken Ted

    "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (Ludwig Wittgenstein)

  • Sag niemals nie ...


    Gelaufen bin ich den Weg nicht und musste erst mal nachschauen. In der Gegend bin ich mit dem Auto und Bus und Bahn durchgefahren.
    Die Infos die sich mir erschlossen haben: 650 km im November in Norwegen durch hügeliges Gelände und Gebirge (z.B. Dovrefjell). Das sind 21,66 km am Tag. Die sind zu bewältigen bei wenigen Stunden Tageslicht und mit Schnee ist mit hoher Wahrscheinlichkeit in den höheren Lagen zu rechnen.


    Ich kenne euren Fitnesszustand und eure Erfahrung nicht, stufe aber das Vorhaben als sehr sportlich ein. Ich persönlich würde bei der Urlaubsmöglichkeit im November eine Tour in südlicheren Gefilden bevorzugen, zumindest aber beim Olavsweg nicht die Bewältigung der ganzen Strecke als oberstes Ziel definieren.

  • Ich würde für mich persönlich für 650km mit Gepäck so um die 25kg auf Feld und Waldwegen mit 3,0 km/h rechnen = ca 210h
    das Tageslicht dürfte sich im November im Mittel (Süden mehr als im Norden, zudem wanderst du nach Norden und es wird je weiter du kommst immer kürzere Tage geben) bei 6 Stunden bewegen,
    das würden für mich persönlich bedeuten, ca 36 Tage laufen, plus 10% (4 Tage) Reserve, für ungeplante Pausen oder falsche Kalkulation.


    Würde daher für mich persönlich 40 Tage reine Laufzeit kalkulieren
    zudem kommen noch An und Abreise dazu


    Teste doch mal, wie schnell du bei bergigem Gelände und Sch.....wetter mit deiner Ausrüstung in 6 Stunden schaffst.
    Ist nur ein Tag, aber wenn du noch 20 % Wegstrecke abrechnest, weil du zum Ende langsamer wirst, hast du sicher einen guten Schnitt für deine Berechnung.



    Kollegen mit Skandinavienerfahrung, wie seht ihr meine Berechnung? realistische Einschätzung?

    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung und/oder Erfahrung.
    Rechtschreibfehler dürft ihr gern auflisten und dann in euren Papierkorb werfen.


    Gruß
    Glen