sigma 150-600 contemporary (supertele)

  • Ahoi


    edit... worum geht es Krupp du Rindvieh ^^ um ein Telezoom von Sigma "sigma 150-600 contemporary"
    das folgende ist daher eher für leute interessant die eine DSLR Kamera haben oder sich mit dem Gedanken plagen sich sowas mal zuzulegen für Tierfotographie.


    noch ein edit ^^ : ich beschreibe hier das "c" (contemporary) Modell, es gibt davon noch eine "Sport" variante die rund 30% mehr kostet,
    also aufpassen das ihr nicht das falsche kuhgelt. die unterschiede sind nicht so groß glaube die sportversion ist wasserdicht, naja müsst ihr selber mal nachlesen bei Interesse. ink zum Hersteller ist am ende des postings.


    Das wird jetzt etwas ausführlicher, es geht aber auch um recht viel Geld.
    (für mich war das jedenfalls DIE ausgabe des jahres wo ich dann bei anderen dingen sparen musste,
    jedenfalls will sicher keiner 1000.- verplempern... deswegen ein ausführlicher testbericht damit man sich das gut überlegen kann)


    Wer zu faul zum lesen ist scrollt nach unten und guggt bildas.


    Auf dem Tele- "Markt" tut sich ja seit einiger Zeit etwas, Zooms und Festbrennweiten jenseits der 300mm und für Amateure bezahlbar...
    geht das? Ja.


    Die Russen und Asiaten um die 200-300.- die seit 2-3 Jahren unter verschiedenen Namen auf dem Markt sind (Hauptsächlich Amazon uä)
    erwähne ich kurz der Vollständigkeit halber, die Tests und Kritiken sind teils vernichtend.
    Die reine Brennweite ist nur die halbe Miete und nützt praktisch wenig wenn Lichtstärke und Qualität der Optik nicht mithalten kann.


    Vor etwa 2 Jahren brachte "Tamron" als erster Hersteller ein brauchbares Superzoom (ebenfalls 150-600mm) für unter 1000.- für den Amateurbereich
    welches in der Fachpresse durchweg gute Testergebnisse erzielte, wenn auch mit nachlassender Leistung im Endbereich.
    Da ich auch Tamron gegenüber etwas skeptisch war, zumindest in der Preislage denn ist ja kein Kleingeld, hab ich da letztlich immer gezögert.


    Gerade die Leistung im maximalen Bereich ist ja bei einem Zoom interessant, wozu sonst so eine Brennweite wenn es aufgrund
    schlechter Linsen oder Verarbeitung schwer oder unmöglich ist in dem Bereich scharfe Fotos zu machen?
    (den Russentonne wird zb nachgesagt das sie sich wie eine Banane durchbiegen im max Bereich ^^ )


    --- okey nun zum Thema Sigma 150-600 C ---- >


    Seit einigen Monaten bedient nun auch Sigma dieses Segment und ab da wurde es für mich spannend :dance
    Sigma ist für hochwertige Objektive und guten Service bekannt
    (zb in der Schweiz, leider nicht in Deutschland, Lebenslange Garantie + kostenlose jährliche Reinigung),
    und mit meinem zuletzt 2009 gekauftem Sigma 300mm war ich bisher sehr zufrieden obwohl es im unteren Preissegment lag.
    Ich hab dann nochmal fast 3 Monate gebraucht für die Entscheidungsfindung/Testberichte/Kundenmeinungen/Webseiten blubb blubb :lol
    zumal mir 1000.- nicht einfach so aus der Hosentasche fallen,
    und dann Anfang Dezember spontan im MM zu 960.- mitgenommen....
    UND ES NICHT BEREUT ! Im Gegenteil, war ich trotz hoher Erwartungen sogar noch positiv überrascht.


    Das Sigma ist zwar rund 50.- teurer als das Vergleichbare Tamron dafür ist im Preis bereits ein hochwertiger Objektivköcher/Tasche dabei,
    die für sich alleine schon etwa 30.- wert ist, sowie eine passende Streulichtblende.
    Im direkten Vergleich wirkt das Sigma auch hochwertiger von der Haptik her und glänzt mit einem höherem Funktionsumfang.
    Und natürlich das entscheidende: Es hat einfach die höhere Bildqualität, ist auch im Endbereich noch richtig scharf und hat für diesen Preis
    eine gute Lichtstärke. Profiobjektive in dem Bereich kosten gern mal das x10 fache.


    Die größte Blende ist 5 bei 150mm bis 6.3 bei 600mm was für den Preis, finde ich, gut ist.
    Wer hier mehr will muss wie gesagt deutlich tiefer in die Tasche greifen und würde sich dann im oberen 4stelligen Bereich bewegen.
    Oder zum Vergleich die "Russentonnen" die man auf Amazon ab 250.- mit teils 800mm kaufen kann bewegen sich bei blende 8-12
    womit man das freihand fotographieren im Telebereich eig vergessen kann... zumindest bei der gebotenen Qualität.


    - Als zusätzliche Gimmiks lässt sich die Brennweite fixieren (mein altes 300er Sigma ist gern mal "zusammengerutscht" beim laufen),


    - es gibt 3 verschiede Modi für den Bildstabilisator über den ich aber wenig sagen kann da ich meisst ohne knipse.
    aus / horizontal+vertikal / vertikal


    -Der Autofokus lässt sich auf 3 Bereiche beschränken was bei so einer großen Brennweite ebenfalls praktisch ist,
    zb "10meter -> unendlich" so das die Cam gar nicht erst versucht irgendwas im Nahbereich zu fokusieren.


    - Fokus auch 3 Modi: manuell/Auto/und beides dh die Cam merkt sich wenn man nach dem Autofokus manuell nachstellt und schalten den Auto kurzzeitig ab,
    was ich durchaus eine praktische Funktion finde.


    Optional gibt es ein Zubehör (etwa 40.-) mit dem sich per USB-Port das Objektiv am Rechner auf die eigenen Bedürfnisse anpassen und in 2 Modi im Objektiv speichern lässt. Also zb den Autofokus anpassen... hab ich aber nicht und ist auch nicht nötig, funktioniert auch so super mit meiner canone :P


    Achso es ist nen Mordsfiltergewine druff nämlich 95mm was sich natürlich in entsprechenden Preisen und der Verfügbarkeit niederschlägt.


    Verfügbar ist das Objektiv für alle gängigen Hersteller, ich selbst betreibe es an einer Canon 700D.


    So nun zur Praxis (wobei das immer auch Ansichtssache bzw auch abhängig von der Cam ist):


    Wie gesagt bin ich mit dem Autofokus und auch der Bildleistung sehr glücklich.
    Der Autofokus ist recht schnell und präzise, ich stell aber eh auch gern manuell nach wenn es der Moment hergibt,
    er ist auf jedenfall gut genug um auch mal schnell aus der Hand spontan zu knipsen.


    Auch bei etwas schlechtem Licht, so wie derzeit ist es bei uns auch Tagsüber recht düster,
    Freihand knipse ich meisst mit 1/1000 bei 600mm um verwackler zu vermeiden und musste selten über 400 oder 800 iso gehen bisher.
    Dämmerung ist etwas mau, aber das bin ich gewöhnt... wie gesagt wer da mehr will muss wesentlich mehr investieren.
    Da man mit so einem Gerät eh eher lauert bzw ansitzt und ein Stativ benutzen kann relativiert sich das natürlich etwas.


    Vor allem mit Stativ ist die Schärfe wirklich beeindruckend, mein altes 300mm (auch von Sigma) ist dem "Monster" in jeder Hinsicht unterlegen,
    ausser natürlich das das kleine handlicher ist ^^ .


    Ich freue mich schon auf die lichtreicheren Tage :-)


    Wer, so wie ich, schon länger den Wunsch nach einem größerem und bezahlbarem Tele in sich trägt sollte sich das Sigma anschauen.
    Von mir (als Hobbyist) jedenfalls klare Empfehlung.
    Ich habe 960.- im Geizmarkt bezahlt, im Netz bekommt man es nochmals günstiger,
    und es ist anzunehmen das in dem Bereich auch noch andere Hersteller einsteigen werden.


    Ich häng einfach mal ein paar Bilder an. Sind Aufgrund einer Fußverletzung noch nicht so viele, aber jetzt wo ich wieder fit bin :dance ...


    sämtliche Motive sind aus 30-40 Metern aufgenommen, ohne Bildstabi (glaube bei allen) und im Autofokus um die Grundfähigkeiten des Sigma zu testen.
    sie sind geringfühgig nachbearbeitet, da juckt es mich immer... wozu sonst hat man Rohdaten *zwinker*
    aber sie geben doch sehr schön die Leistung des Objektives wieder, wie ich finde...
    wie gesagt ich bin auch nur ein Amateur und Hobbyist okey :D


    Das sind die Aufnahmen die ich bei FB hochgeschoben habe, daher bissel klein und runtergrechnet,
    bei Bedarf und wenn das hier geht schiebe ich auch gern eine
    Aufnahme mit voller Auflösung nach.


    Natürlich sollte man auch wissen welche Cam druffgestöpselt ist, bei mir eine Canon 700D mit glaube 18 MP,
    die Canon trägt natürlich ihren teil zu den aufnahmen bei... ja man kann sagen ich bin hier eigentlich voll der Statist HAHA :D


    Ich bin jetzt zu faul die einzelnen Aufnahmekriterien rauszusuchen, sind alle mit 600mm also max zoom gemacht,
    mit nur einem zentralem fokuspunkt und zwischen 1/500 bis 1/1000 verschluss sowie der größtmöglichen Blendenöffnung.
    Das ist ohnehin nicht übertragbar da das immer auch von den Umständen vor Ort abhängig ist...
    So und nun ein paar Bilder sagen mehr als meine 1000 Worte sozusagen :lol




    mit Auflage (autoscheibe)


    das selbe Bild mit Crop (also Bildausschnitt) , wie gesagt etwas nachbearbeitet aber ist doch ne gute detailreiche aufnahme auf diese Entfernung.


    das war sozusagen aus der Hüfte im Serienbildmodus ganz Spontan, letztlich kompletter Glückstreffer das ich den überhaupt auf die Schnelle ins Bild bekam,
    zeigt aber deutlich das das Obj technisch gesehen sein Geld wert ist und der autofokus funktioniert.


    freihand ca 40 meter , allerdings wie das vorherige ein crop .


    autofenster als auflage , leichter crop



    soooo.
    vielleicht hilft es jemandem bei der Kaufentscheidung weiter. :winken



    edit 2:


    hier mal der link zum Produkt (da hätte ich mir einen teil des textes echt sparen können ^^)
    Sigma
    und wie ich grad sehe gabs nach weihnachten den üblichen Preisrutsch, also auch im Geizmarkt -20 .- und bei diversen Onlinehändlern sogar wesentlich günstiger (eglobal 860.- hui)

  • da ich den oberen Beitrag nicht mehr editieren kann, hier noch eines in voller Auflösung.


    Aufgrund der Einschränkungen (max 3000x3000px + 3mb) der Forengalerie musste ich das geposte etwas runterberechnen, auf etwa 50% .


    Im Anhang das selbe Bild als win.zip (hoffentlich klappt das gleich ^^ ) in voller Auflösung,
    (bei meiner Canon 5198*3466 also 18mpx ) so kann man die Bildquali besser beurteilen.


    Netztauglich verkleinerte Bilder sehen ja immer etwas schärfer aus ^^ sind natürlich jetzt jpeg aber ich denke reicht so.
    Wenn man reinzoomt sieht man das es doch recht scharfe Aufnahmen sind (der Dilettant von Künstler, also ich, ist hier eher die Fehlerquelle)


    Es ist freihand und ohne digitalen Bildstabi recht spontan entstanden, diesmal auch ohne digitale Nachbearbeitung.
    (bspweisse würde ich die hellen Flecken (vermutlich Lichtbrechungen auf dem Wasser) normalerweisse noch retuschieren
    und farb/kontrastwerte etwas ändern usw)
    Einfach mal ein Bild Out-of-the-box sozusagen.


    Die Entfernung war unter 10 Meter, vielleicht 6-8m, beim Knipsen selber achte ich da eher nicht so drauf und muss das dann
    daheim immer schätzen ^^ . (PS 3meter ist übrigens die Mindestdistanz bei dem OBJ)
    Also auch im Nahbereich von 5-10 Metern eröffnen sich durch so eine Brennweite ganz neue Perspektiven/Möglichkeiten,
    je nach Fluchtreflex der "Opfer" ;-) .
    Und es geht sicher noch etwas schärfer mit etwas mehr Ruhe.



    Brennweite 600mm / Blende 10 / Verschluss 1-1000 / Iso 400 / Autofokus / ohne Bildstabilisator und Freihand


    rund 50% kleiner:


    volle Auflösung:
    leider hat das mit dem zip/rar (beides probiert) auf den forenserver nicht geklappt, ich versuche es mal mit einem drittanbieter.
    link zur vollen Auflösung (zipfile) 15mb KLICK


    soooo. fette Möwe. erinnert mich an jemanden. :lol