Monokular von Carson MM-618

  • Hallo,


    immer ein Fernglas mitschleppen wollte ich nicht. Teuer darf eine Neuanschaffung auch nicht sein. Und Billig-China ist dafür wohl ungeeignet.
    Also entschied ich mich für ein Monokular von Carson. Klein, leicht und gute Qualität. Es hat zwar nur eine sechsfache Vergrößerung, dafür jedoch ein recht großes Sehfeld und hohe Lichtstärke. Der Preis liegt so zwischen 18 und 25 Euro, je nachdem wo man ordert.



    Was mir besonders gefällt ist das griffige (wahrscheinlich vollgummierte) Gehäuse. Ob es wasserdicht ist habe ich nicht getestet, zumindest Regen dürfte das Teil aushalten. Die Optik ist vergütet und aus Glas. Das merkt man beim Gewicht, welches ca. 70 Gramm beträgt. Abmessungen sind 78x37mm, incl. der Gummi-Augenmuschel. Mitgeliefert wird noch eine Tasche (kann man am Gürtel tragen), die 15g wiegt und innen schön gepolstert ist. Dazu noch ein primitives Kettchen mit Alu-Karabiner dran (kann man sich schenken, taugt nix). Einen einzigen schlechten Punkt habe ich gefunden: Der silberne Abstandsring zwischen Okular und Gehäuse klappert. Funktionell hat das keinen Einfluß, ist aber unschön.


    Wenn ich sage das ich mit dem Glas in der Dämmerung was sehe, dann ist es lichtstark :) Mit meinen schwachen Augen gewinne ich eh keinen Preis mehr.
    Ab etwa 5 Meter Entfernung vom Objekt ist eine Scharfeinstellung möglich. Andere Gläser haben zum Teil enorme Vergrößerungen (bis 55x). Aber dafür wird das Bild dann sehr dunkel und das unweigerliche Zittern der Hand macht eine ruhige Sicht unmöglich. Passiert bei sechsfacher Vergrößerung nicht.
    Ich verwende das Monokular um mir bestimmte Zugangswege an Felsen vor dem Besteigen genauer anzusehen, Tiere zu beobachten und (meinen Augen geschuldet) auch als Lupe. Hält man das Glas nämlich verkehrt herum nahe an z.B. kleine Schrift und schaut in dem Falle ins Objektiv (Augenabstand >30cm) so vergrößert das Glas geschätzt 2-3fach und sehr kontrastreich.


    Ich habe vor diesem Glas einen kleinen Feldstecher verwendet mit 10facher Vergrößerung. Abgesehen vom Gewicht und der Größe, die 10fache Vergrößerung ist dann schon zu hoch. Ich schaue ja nicht den Horizont an, sondern eben meist Objekte bis lediglich 50 Meter Entfernung. Für einen Panoramablick ist ein Monokular definitiv ungeeignet.


    Das war jetzt keine Werbung. Nur ein Erfahrungsbericht mit meiner ganz persönlichen Meinung. Vielleicht hilft das euch ein wenig weiter, falls so eine Anschaffung anstehen sollte.


    LG Sel


    Edit:
    Es gibt sogar ein Werbevideo dieser Firma für das Monokular https://youtu.be/ZxC0-8VrKWw


    Nochmal Edit ;)
    Habe bissel rumrecherchiert. Das Monokular vertreiben unter anderem Namen mindestens 2 weitere Firmen (USA). Es ist zwar Ware aus China, jedoch welche, die nicht unbedingt bei der Benutzung auseinanderfällt. Hatte eine Mail an Carson geschickt, wegen der Wasserfestigkeit des Gerätes. Mir wurde bestätigt, das dieses Monokular spritzwassergeschützt ist und dieses auch garantiert wird von Carson :)

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

    Edited 3 times, last by Sel ().