Immer trockener Zunder: Holundermark

  • Grüß euch,


    heute war es draußen ziemlich kalt und es hat geregnet. Die letzten Tage waren auch nicht besser.
    Befindet man sich in einer Situation in welcher man unter solchen Umständen mit einfachen Mitteln ein Feuer anmachen muß kommt man schnell an die übliche Frage: „wo bekomme ich trockenen Zunder her“?
    Einen sehr guten Zunder der auch nach tagelangem Regen oder auch im tiefsten Winter immer -trocken- zu finden ist möchte ich denjenigen die ihn noch nicht kennen hier gerne vorstellen:


    Holundermark


    Schaut euch einfach mal so ein Holundergebüsch näher an – ansich immer werdet ihr dort mitten drin abgestorbene und damit trockene Äste finden. Die besten sind die dünneren, die noch nicht diese Borke haben und deren Rinde sogar schon abgefallen ist.



    Solch ein Ästchen spaltet ihr einfach auf...



    ...und schon habt ihr einiges an Mark.



    Dadurch, daß der Ast abgestorben ist trocknete das Mark aus und wurde durch die dünne Holz-„Wand“ geschützt.
    So bleibt das Mark auch trocken und man kann es ganz leicht entzünden.



    Die Glut hält sich ziemlich gut und auch lange, wenn das Mark - Stück entsprechend lang genug ist.




    Drinnen kann man Holundermark übrigens schön in die Räuchermischung geben ;)


    Lieben Gruß,
    Ilves

  • Vielen Dank für den Tipp, Holundermark als Zunder war mir bis jetzt nicht so geläufig. Das werde ich bald mal testen. Gibt es noch weitere Hölzer und Gräser deren Mark als Zunder in Frage kommen könnten ? Rohrkolben, Bartflächte, Birkenrinde, Zunderschwamm, Harz usw. waren mir schon bekannt und hab ich auch schon benutzt. Wie sieht es mit dem Mark von Schilfgras aus, funktioniert das auch ?


    Grüße


    Trapper John

  • Junge Weißhölzer haben ein Mark das ähnlich geartet ist wie das vom Holunder, allerdings nicht so ergiebig. Zumindest bei Esche, Ahorn und Hasel könnte man kleine Mengen rausholen. Wäre natürlich schade nen jungen Baum nur wegen ner Handvollt Zunder totzumachen, aber vielleicht wenn man mal nen toten findet.