damwild?

  • neulich war ich miut paar freunden mim rad unterwegs und wir kamen an einer Weide vorbei mit wild.
    das scheint ja Damwild zu sein oder? was mich etwas stutzig macht ist das Tier unten rechts.


  • jau aber das vorne rechts hat eben nicht diese typische Zeichnung... trotzdem Damwild oder hat es sich "verlaufen" ?



    die jäger unter uns schmunzeln jetzt bestimmt... hihi aber der kruppi lernt noch :P

  • meinste? ich hab echt keine Ahnung... vielleicht einfach nur ein Sonderfall also so wie kein plan Albino.
    zumal es bei uns weder Damwild und schon garnicht Rotwild gibt.
    rund um halle (Saale) ist durchgebügelte Kulturlandschaft. rehwild und Schweine... (davon aber viele)


    nebenbei:
    ich hab zu dem züchter nix im netz gefunden (also jetzt zu diesem speziell),
    ich wusste auch garnicht bzw besser ich hab mir bisher auch nie Gedanken darüber gemacht,
    das es solche komerziellen "wildtier" farmen gibt.
    wenns mir nicht der kollege bei der Radtour gezeigt hätte... also eig ist das nämlich garnicgt so weit weg von unserer "Stadt"...
    kennt aber keiner XD
    andererseits logisch... irgendwoher muss ja der hirschgulasch der im Aldi zb in der TK liegt herkommen.

  • Da gehts nicht nur um Aldi.....
    In vielen Restaurants kriegst Dammwild aus dem Gatter und Wildschwein aus dem Gehege. Oder aus dem Wildtierpark.

  • Tolle Radtour...Aldi-Hirschgulasch kommt aus Neuseeland!!!


    ...vielleicht wars ja auch nur ein Sika im Winterkleid... ;)

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • oke jetzt schweifen wir zwar ein wenig ab,
    aber ich hab halt mal so im netz herum "googelt" die auflagen für diese wildtierfarmen sind sehr hoch,
    also so wie man es auch auf meinem Foto sieht ist da eine sehr große Weidefläche für vergleichsweisse wenig Tiere pflicht,
    oder anders: im vergleich zu den Hühner und Schweine BUNKERN wo die Tiere nicht eine sekunde Sonnenlicht in ihrem kurzem leben sehen,
    die es bei uns leider auch viel gibt,
    geht's den Jungs und Mädels auf meinem Foto richtig gut.
    so müsste die gesamte Landwirtschaft eigentlich sein. natürlich müsste der Otto dann auch 10 mal soviel für das schnitzel bezahlen...

  • Ich spiel jetzt mal die Unke!


    Wenn es den "Jungs und Mädels" auf dem Foto so gut geht, wo sind denn die Versteckmöglichkeiten, die Unterschlupfe, das Unterholz...?
    Wir reden hier von WILD! Rotwild ist ein Fluchttier, das eigene Rückzugsräume braucht und garantiert nicht angetrabt kommt, weil da grade einer fotografiert! Sie erhoffen sich ein Leckerli weil sie an den Menschen gewöhnt sind und bereits domestiziert sind!


    Das ist für mich kein Wild und ich bin dankbar, Zugriff auf Fleisch zu haben, das in unserem Schwarzwald natürlich gewachsen ist und waidmännisch erlegt worden ist. Gatter-/Gehegewild ist für mich kein Wild, es ist Zuchtfleisch von Wildarten!


    Grüße

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • ja. da hast du natürlich auch recht. das das nicht artgerecht ist.
    daher schrieb ich ja auch vergleichsweise zur sonstigen massentierhaltung. :-)
    zumal der Kontrast beträchtlich war, wenige Kilometer davor führte der Radweg an besagten hühner-bunkern vorbei.
    ich bin jetzt nicht der super-Ultra tierrechtsfanatiker, aber wenn ich die ställe sehe werde ich aggro, das kann einem schon den tag verderben
    und im vergleich dazu geht's den bambies da auf der weide gut.
    :-)


    edit:


    oder nochmal anders, was ich damit sagen wollte, die auflagen für die kommerzielle zb Damwild-zucht sind sehr hoch,
    und schön wäre es wenn das auch die andern "nutz"-Tiere (schon bei dem begriff Nutztier stellen sich bei mir di enackenhaare auf) beträfe.
    und daran sieht man ja auch das es grundsätzlich funktionert, was sich freilich auch im Endpreis widerspiegelt,
    aber offensichtlich ist es trotzdem wirtschaftlich sonst würde es ja keiner machen.
    und meinetwegen soll auch das rind,schwein, huhn soviel kosten wie "wild"fleisch,
    wenn das Kilo hack im Discounter 3.- kostet kann man sich nur noch an den :bamm



    womit ich jetzt nich den moralheini raushängen lassen will, ich esse auch abundzu gern nen grillhähnchen ( bei uns im osten heisst das Broiler)
    für 3 euro... und damit bin ich teil des Systems.

  • Kommen wir mal zurück auf deine Frage ;-)


    Ich denke es ist nur eine Laune der Natur, so wie rote,blonde,brünette Haare.


    Wenn du mal in die Mitte schaust das 6. von vorn, hat auch eine ähnliche Farbe und ist vielleicht nur nicht so deutlich ausgeprägt wie bei den anderen.
    Eventuell spielt auch noch der Lichteinfall beim Foto eine Rolle.

  • stimmt das in der 3 reihe schlägt auch etwas aus dem muster.
    vielleicht ist da auch ein reh "reingekreuzt" ? wie schon gesagt der weidmann schmunzelt vielleicht über diese fragen...
    aber grundsätzlich sind ja Reh,Dam und Rotwild nicht so weit auseinander... :D

  • Das ist definitiv alles Damwild. Nicht alle haben dermaßen viele Punkte, diese Farbvariationen sind normal. Damwild wird ziemlich zahm und läßt sich problemlos in Gattern halten, das wird auch sehr häufig gemacht.
    Damhirsche kommen aus Asien, ich glaube aus dem südlichen Bereich zwischen Türkei und Indien, und zwar aus Landschaften mit lockerer Bewaldung. Unser Rotwild dagegen liebt dichte Wälder. Richtig artgerecht wäre für diese Tiere eine parkähnliche Landschaft, wo die Wiese durch einige Bäume und hin und wieder Gebüsche aufgelockert wird. Etwas hügelig darf es auch gerne sein. Sie sind allerdings praktisch Nutzvieh, also ziemlich weit domestiziert und nicht sehr scheu, deswegen würden ihnen auch Offenställe als "Deckung" (Wetterschutz) genügen. Statt Teichen als Wasserstelle kann man ihnen ruhig Selbsttränken bereitstellen.

  • Ich würde auch sagen das das Damwild ist....


    Für eine extensive Haltung sind die recht gut geeignet, bei einer intensiveren Haltung kommt es hin und wieder zu Befall mit Würmern, aber das ist relativ einfach in den Griff zu bekommen und relativ selten. Schlimmstenfalls ist ein Standortwechsel nötig.
    Es mag sein das Damwild im Wald ausgeprägte Fluchttiere sind, im Gehege/Gatter werden sie aber, auch zu Fremden, recht zutraulich. Es war immer das Highlight für die Kids, eine Hand voll Löwenzahn, ein paar alte Brötchen, oder eine Hand voll Mais und schon kamen sie angerannt. Ein Wind- und Regenschutz, oder ein paar hohe Bäume...., mehr brauchen sie nicht. Die Fütterung ist unkompliziert etc. wie gesagt für eine extensive Haltung gut geeignet.


    Gruss



    P.s.: Ihr bekommt Fleisch vom Hirsch aus Neuseeland....?! Bevor wir hier in Finnland, im Laden, Elchfleisch bekommen, bekommen wir Hirsch aus Deutschland.... Saksanhirvi...

  • Beim Hirsch unten rechts -da ist noch einer in der Bildmitte- scheint es sich um Tiere zu handeln die mitten im Wechsel von Winterpelz zum Sommerpelz sind, daher keine Tupfen. Das Damwild hier bei uns hat im Winter einen dunkelbraum gefaerbten Pelz ohne die typical Tupfen, die kommen erst mit dem Sommerpelz.


    Anmerkung zu: "da hast du natürlich auch recht. das das nicht artgerecht ist." 'Artgerecht' ist ein erfundenes Unword. Es gibt kein 'Artgerecht', nicht einmal in der Natur.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Othmar...

    Anmerkung zu: "da hast du natürlich auch recht. das das nicht artgerecht ist." 'Artgerecht' ist ein erfundenes Unword. Es gibt kein 'Artgerecht', nicht einmal in der Natur.


    ...was meinst Du denn damit? Vielleicht ist das in diesem Thread die falsche Frage, ich will Krupp´s Beitrag hier nicht kapern oder in eine andere Richtung lenken, aber was meinst Du damit, wenn Du sagst, dass es "artgerecht" nicht gibt? Gibt es dieses Wort im Sprachgebrauch des Nordamerikanischen Kontinents nicht, oder meinst Du, dass es gar keine Lebensräume gibt, die einer bestimmten (Wild-)Art gerecht werden?


    Grüße
    Alex

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Othmar...


    ...was meinst Du denn damit? Vielleicht ist das in diesem Thread die falsche Frage, ich will Krupp´s Beitrag hier nicht kapern oder in eine andere Richtung lenken, aber was meinst Du damit, wenn Du sagst, dass es "artgerecht" nicht gibt? Gibt es dieses Wort im Sprachgebrauch des Nordamerikanischen Kontinents nicht, oder meinst Du, dass es gar keine Lebensräume gibt, die einer bestimmten (Wild-)Art gerecht werden?


    Grüße
    Alex


    Werde dir in einer PN auf die Frage antworten da, wie du es schreibst dies nicht das Subject in diesem thread ist. Hier sei nur gesagt das sich die Zehennnaegle jedes Biologen und Tierwissenschaftler kruemmen wenn sie das Unwort hoeren. ;)

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.