Höhlenschlaz, Fragen dazu

  • Hallo,


    wie ihr wisst baue ich einen Großteil meiner Ausrüstung selbst.
    Zur Befahrung trockener Höhlen (die allerdings auch echt staubig/dreckig sein können) nutze ich eine Arbeitskombi (ein Einteiler, ehemals NVA, was sonst :) ). Die Taschen habe ich zugenäht, sammelt sich sonst nur Dreck drinnen. Ärmel sind fest zuknöpfbar, ein Gummizug hat sich nicht bewährt (der "nuddelt" aus). Klettband hält nicht lange, weil es verdreckt und dann ist Schluss mit "Klett". Mein Problemchen habe ich mit den Beinen.


    Rutscht man kopfüber in den engen Schlund der Höhle ist es ok. Aber andersrum streift sich die Beinröhre der Kombi nach oben. Dreck kommt in den Schuh. Nicht gut. Also habe ich Riemchen unten an der Kombi angenäht (Gummis gehen nicht, die reißen ab, egal wie stark die sind), die ich über die Schuhsohle ziehen kann. Damit kann nichts mehr hochrutschen. Jedoch rutscht das Riemchen gerne über den Absatz des Schuhes, so das wieder der Stoff hochrutschen kann. Ich probierte nun das Ende der Kombi unten mit festem Strick um den Schuh zu binden. Leider gehen schnell die Knoten auf oder werden locker, das Ding rutscht wieder hoch.


    Wenn ich nun am Schuh eine Schlaufe annähe, wo ich die Beinröhre der Kombi festbinden kann, ist das eine Lösung? Oder habt ihr andere Ideen? Die Kombi in den Schuh zu stecken ist keine Option, der Dreck kommt dann in den Schuh, was echt miserable Stimmung macht.


    LG Sel


    Editchen: Ich habe halbhohe Schnürstiefelchen. Niemals ziehe ich andere Schuhe an zum Wandern oder eben zu Höhlenbefahrungen.

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

    Edited 2 times, last by Sel ().

  • Ich war ja auch schon in einigen Höhlen (mitunter in tiefster Gangart, kriechend durch engste, dreckige Löcher). Für mich haben sich ganz einfache Gamaschen mit einem Riemen unter der Schuhsohle bewährt.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

    Edited once, last by smeagol ().

  • Hallo Sel,


    ich würde ein Bügel unter dem Schuh festschrauben (ähnlich dem Bügel der in einem Stromstecker das Kabel festhält). Dann empfehle ich ein Stahlseil durch diesen Bügel fädeln und am Hosenbein links und rechts befestigen.


    LG


    Survivalopa

  • Innen am Hosenbein ein Gummiband annähen, höher als der Schuh reicht.
    Socken anziehen, Hosen anziehen, Gummiband schön platzieren, Hosenbein hochkrempeln, Schuhe anziehen, Das geht ja gut weil du das Gummiband hoch genug angenäht hast.


    Jetzt bleibt die Hose mal an Ort und Stelle. Nun wird der Übergang Schuhe-Hose noch mit Gamaschen verschlossen. Sollten Steinchen den Weg in die Gamasche finden hasst du sie trotzdem nicht im Schuh weil die Hose über den Schuh geht.


    vielleicht macht es Sinn ein geschlitztes Gummiband zu nehmen und auf einer Seite im Hosenbein ein Knopf an zu nähen damit du es verstellen kannst. Der Knopf sollte dann aber höher sein als die Gamasche damit es nicht drückt.


    Zum Beispiel Schweizer Armee Ledergamaschen. https://www.raeer.com/shopexd.asp?id=15772 Leder hat den Vorteil, dass sie sehr gut schützen aber nicht so dicht schliessen, gut für die Luftzirkulation.


    Gruss
    draussen