Verhalten bei Wildschweinen

  • Da hätte ich jetzt ne Frage zu. Hilft gegen Wildschweine auch Pfefferspray? Ich hab so ein Spray immer in der Tasche.
    Meinem Vater ist nämlich mal, als er abends einen Feldweg langsam entlang gefahren ist eine Horde Wildschweine begegnet, die den Feldweg überquert haben. Er hat dann angehalten und im Auto war er dann recht sicher, aber was ist, wenn einem so eine Horde begegnet und da fühlt sich ne Sau belästigt.

  • Pfefferspray wird total überbewertet. Die kleinen 10g Döschen kann man eh gleich vergessen, wenn schon dann eine 400g Dose. Mit einem Pfefferspray sollte man etwa 3 bis 4 Meter Abstand haben, mehr auf keinen Fall. Machst du ein Tier damit wütend, greift es dich an egal ob es etwas sieht oder nicht. Wenn es dich bereits angreift kann es den Angriff 3 Meter vor dir auch nicht mehr stoppen, es wird also den Angriff zu Ende führen.


    Ich weiss Bärenspray wird gerne beworben aber wirklich verlassen kann man sich nicht darauf. Ausser vielleicht ein Bär oder Wildschwein, dass aus Neugierde zu nahe kommt. Die sind eigentlich vorsichtig und eher auf Flucht eingestellt. Aber ein Tier, dass sein Territorium verteidigen will oder seine Jungen schützen wirst du nicht abhalten können mit so einem Spray. Im Gegenteil du überzeugst es, dass man dich angreifen und vertreiben muss.


    Rückzug und direkten Blickkontakt vermeiden sind ganz sicher die beste Wahl. Sie sind genau so überrascht wie du, nutze das Überraschungsmoment und beginne umgehend deinen Rückzug. Somit sehen sie keinen Grund anzugreifen. Im Gegensatz zu Menschen greifen Tiere nur an um sich, die Jungen oder die Rotte zu schützen oder sie finden du siehst schmackhaft aus. ;)


    Natürlich hört man viele Geschichten von Leuten die angegriffen wurden. Aber das sind meistens wirklich nur Geschichten.



    Liebe Grüsse
    draussen

  • Ich möchte wirklich hier nicht groß rummeckern, aber eine Bemerkung kann ich mir nicht verkneifen.


    Der Anfangskommentar im Video ("Ich hatte bislang das gute Glück oder auch nicht Glück, je nach dem, wie man es sieht, noch nie einem Wildschwein über den Weg gelaufen zu sein") ist für mich der Inbegriff für Fachkompetenz! :confused


    Angelesenes Wissen ist natürlich wichtig und in vielen Lebensbereichen werden wir alle nur über angelesenes Wissen verfügen. Muss man deshalb auch noch ein Video nach dem Motto "ich habe zwar keine persönliche Erfahrung, aber Folgendes weiß ich" hier einstellen?


    Gruß Guido


    (Der Kommentar ist als persönlicher Beitrag zu sehen und nicht als Mod-Beitrag.)

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Muss Draussen recht geben. Bearspary ist NICHT zuverlaessig. Tests an Bears haben ergeben das die Chancen etwa 50/50 sind, weil einige wegrennen greifen andere an. Auch muss man bedenken wo der Wind herkommt -schwer zu machen in der Hektik eines Angriffs- sonst kann es sein das der Bearspary einem selbst ins Gesicht fliegt.


    Wildschweine:


    Sind Deutsche Wildschweine zutraulicher als Amerikanische? In Amerika und Kanada muss man naemlich Glueck haben Wildschweine zu sehen. Sobald sie den Geruch eines Menschen wahrnehmen suchen sie sofort das weite lange bevor man sie zu Gesicht bekommt, auch wenn sie Frischlinge haben. Wildschweine haben viel bessere Nasen als Hunde.


    Der einzige Umstand der Wildschweine sehr gefaehrlich fuer den Menschen machen kann ist wenn sie in die Enge getrieben werden oder Angeschossen werden. Ausser bei den vorhin erwaehnten Umstaenden habe ich noch nie gehoert das ein Wildschwein einen Menschen angegriffen hat, nicht einmal wenn eine Bache Frischlinge dabei hat. Deren Heil liegt in der Flucht wenn und wo auch immer moeglich.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Bei ods.net gibt es einen 13-seitigen Thread zu dem Thema, in dem sich auch Jäger und Förster äußern.


    Zu finden unter:
    outdoorseiten.net >>> Outdooraktivitäten >>> Outdoor-Basiswissen >>> Natur und Umwelt >>> "Wie gefährlich sind Wildschweine?"


    Falls es gestattet ist, Threads zu anderen Foren zu verlinken, ist >hier< der Link zu dem Thread; ansonsten kann ein Mod/Admin diesen Satz einfach löschen. :)

  • Hallo Othmar,
    Ich denke nicht dass unsere Wildschweine zutraulicher sind als eure, abgesehen natürlich von den "Stadtschweinen". Aber wir haben sicherlich eine grössere Populationsdichte. Weil sie eben keine natürlichen Feinde mehr haben. Wo die grossen Beutegreifer fehlen können sich diese anpassungsfähigen Tiere halt gut vermehren.
    Gruss
    Albbär

  • Hallo Othmar,
    Ich denke nicht dass unsere Wildschweine zutraulicher sind als eure, abgesehen natürlich von den "Stadtschweinen". Aber wir haben sicherlich eine grössere Populationsdichte. Weil sie eben keine natürlichen Feinde mehr haben. Wo die grossen Beutegreifer fehlen können sich diese anpassungsfähigen Tiere halt gut vermehren.
    Gruss
    Albbär

    Auch in Teieln von Texas, Alabama, Florida und andern suedlichen U.S. Staaten gibt es so viele Wildschweine das sie zur Wildplage geworden sind. Es sind so viele geworden das man sie nun vom Helikopter aus mit Maschienengewehren jagd, Futterstellen anrichted die dann mit Sprengstoff explodiert werden wenn eine Rotte anwesend ist, und sogar vergifted werden oder in grossangelegten Fallen gefangen werden um die schnelle verbreitung zu kontrolieren. Baeren, Woelfe und Puma jagen keine Wildschweine da diese sehr Wehrhaft sind wenn sie angegriffen werden.


    Nur in Kanada wo das Klima kaelter ist als im Sueden gibt es weniger Wildschweine da sie nur einmal im Jahr Junge haben koennen.


    Der Grund fuer meine Frage war weil es den Berichten am Begin dieses Threads entnehmend so augesehen hat als seien Wildschweine gefaehrliche Tiere gegen die man Vorsichtsmassanmen ergreifen muss wenn man draussen im Revier ist, aber meine Persoendliche Erfahung mit Wildschweinen zeigt das sie eher sehr scheue Tiere sind die lieber wegrennen als angreiffen.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

    Edited once, last by Huntwriter ().

  • hab bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Meist beäugen sie einen kurz und ziehen weiter bzw. nehmen reißaus. Sogar schon auf ner querfeldein Tour unbewusst direkt auf einen Wurfkessel zugesteuert, die Bache ist geflüchtet und hat die Frischlinge im Kessel liegen lassen.


    Das Video hier vor kurzem gesehen, die Sau sieht scheinbar keinen anderen Ausweg...


  • Der Anfangskommentar im Video ("Ich hatte bislang das gute Glück oder auch nicht Glück, je nach dem, wie man es sieht, noch nie einem Wildschwein über den Weg gelaufen zu sein") ist für mich der Inbegriff für Fachkompetenz! :confused


    Hej Smeagol!
    Der Satz ist vielleicht ein bisschen schlecht formuliert! Was ich damit sagen wollte: Mit Sicherheit ist es nicht so toll von einem Wildschwein attakiert zu werden, aus welchem Grund auch immer! Andererseits ist eine Begegnung aus größerer Entfernung mit Sicherheit ein tolles Erlebnis!
    Wie sich aus manchen Kommentaren ergibt (bei YT), reagieren Wildschweine trotz Frischlinge nicht immer so wie ich es gelesen habe! Aber gut, das Eine ist Theorie und das Andere ist Praxis!


    LG NEx

  • hab bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Meist beäugen sie einen kurz und ziehen weiter bzw. nehmen reißaus. Sogar schon auf ner querfeldein Tour unbewusst direkt auf einen Wurfkessel zugesteuert, die Bache ist geflüchtet und hat die Frischlinge im Kessel liegen lassen.


    Das Video hier vor kurzem gesehen, die Sau sieht scheinbar keinen anderen Ausweg...



    Gut, wenn die Wildsau so auf einen Zurennt, hat man wohl mit nichts eine Möglichkeit der abwehr...

  • Steve....hab ich das ned schon mal am Lagerfeuer gesagt? Wenn ich ein Pferd hätte....dann wärs n Muli...

  • Als ich vor vielen Jahren an einer Windwurffläsche an einem Wurzelteller vorbeilief standen mir 4 ausgewachsene Wildschweine in einen Abstand von ca. 5 m, den Cartwright Brüdern gleich gegenüber . Ich blieb wie angewurzelt stehen . Die Schweine schauten mich an und trotteten entspannt davon . Das geschah ca,10 Uhr morgens . Bei den Wölfen in der Lausitz machen Wildschweine (wahrscheinlich eher Frischlinge ) übrigens ca. 18% der Nahrung an Biomasse aus was sich jedoch dort kaum auf deren Population auswirkt . Good Trail

  • Mulis rocken.....so schauts aus
    Wir hatten welche im Nationalpark, und das waren gute Kollegen. Wenn sie mal störrisch waren, dann so kam es mir vor, haben sie überlegt ob man jetzt was blödes von ihenen will, oder ob es ok ist. So nach dem Motto: Kann ich diesen knöcheltiefen Fluss überqueren, oder ertrinke ich jämmerlich darin....

  • ich habe einige Pferde im Stall und Wildschweine gleich nebenan im Wald.
    Die Pferde grasen fröhlich mit denen auf der Weide, wenn die Schweinchen wühlen kommen :D
    Angst haben weder die Schweine vorm Menschen noch die Pferde vor den Schweinen,
    die kennen sich wohl schon :lol


    Die Wildschweine nähern sich mir bis auf ca. 5-8 Meter, dann trotten sie, auch mit Firschlingen, einfach davon.


    Respekt habe ich aber richtig vor denen,
    die machen meine Zäune trotz 10.000V und 5J mehrfach im Monat durch.
    Die juckt das bissl Strom nicht und die 500kg Zugkraft der Seile interessieren die auch nicht wirklich.


    Ich versuche mich ruhig zu verhalten und denen nicht wirklich in die Quere zu kommen.
    Bis jetzt immer ohne nennenswerte Probleme.


    Ich sehe eher die Gefahr, das sie sich noch mehr an den Menschen gewöhnen und dann kanns es irgendwann wirklich Probleme mit Angriffen geben.


    Hier ist es einfach zu dicht besiedelt für die Population an Mensch und Tier. :schlaubi

    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung und/oder Erfahrung.
    Rechtschreibfehler dürft ihr gern auflisten und dann in euren Papierkorb werfen.


    Gruß
    Glen

  • Es ist jetzt bestimmt schon 20 Jahre her , als ich Bekanntschaft mit einer Rotte Wildschweinen gemacht habe.
    Es war Spätsommer und ich machte mit einem Freund eine Tour durch den Taunus zum Feldberg .
    Abends machten wir ein kleines Feuer um uns etwas zu kochen und schliefen dann ohne Zelt oder Tarp in unseren Schlafsäcken.
    Nachts hörten wir dann "Schritte",die immer näher kamen und wir dachten zuerst an Jäger, die durch den Wald laufen.
    Wir verhielten uns ganz ruhig in der Hoffnung das sie uns nicht bemerken und weiterlaufen, aber die "Schritte waren dann ganz nahe bei uns und um uns herum.
    Mein Freund machte die Taschenlampe an und strahlte direkt eine riesige Wildsau an die mit ihrer Rotte von 6 oder 7 Tieren ca. 3m von uns standen und sich an den Rucksäcken und den nicht gespülten Töpfen zu schaffen machten.
    Durch die Taschenlampe bekamen die Schweine einen kleinen Schreck und wir einen großen.
    Was sollten wir tun ,denn die Viecher sind darauf nicht abgehauen.
    Wir lagen ja, nur im Schlafsack ungeschützt auf der Erde.
    Ich weiß noch wie ich mein Glock Feldmesser umklammert habe , aber ich denke das hätte mir kaum was genutzt und ich hätte ja auch erst mal aus dem Schlafsack rauskommen müssen.
    Wir sind also still liegen geblieben und haben uns dann leise unterhalten.Gestört haben die sich aber auch nicht dran und sind vielleicht insgesamt 5 minuten geblieben ,bis sie merkten das es nichts außer uns zu fressen gibt.
    Uns kam die Zeit endlos vor aber letztendlich ist nichts passiert.
    War auf jedenfall ein ein kleines aufregendes Erlebnis was man nur geboten bekommt ,wenn man mal rausgeht ;-)
    Gruß
    Auenländer