Heilpflanzen

  • Aloa,




    Ich dachte mir, es wäre durchaus interessant eine Art Sammelthread zu
    Heilpflanzen zu machen. DieserThread kann (und soll) natürlich
    weitergeführt, ergänzt, korrigiert werden. Fände ich spannend, man lernt
    ja nie aus..


    Optional wären Fotos (der Pflanze) dazu sicher hilfreich, werd das im nachhinein versuchen zu ergänzen sofern möglich.




    Die richtige Bestimmung bzw. Anwendung der Pflanzen erfolgt natürlich auf eigene Verantwortung!!




    Anmerkung: Diverse Pflanzen aus den Familien der Raublattgewächsen sowie
    Nachschattengewächsen sowie anderer alkaloid hältiger Pflanzen werden
    an dieser Stelle nicht genannt, da obgleich ihrer heilenden Wirkung die
    Anwendung/Dosierung aufgrund der Inhaltstoffe (Alkaloide!) gefährlich
    sein kann bzw. fachliches/medizinisches Wissen erfordert.


    Sofern dennoch Bedarf für die Auflistung derer besteht, können wir sie trotzdem nennen...




    Gut, ich leg dann mal los




    BIRKE:




    Verwendete Teile: Blätter


    Anwendung: Blätter zu Tee zubereiten,


    Wirkung: stark harntreibend, Durspülung der Harnwege bei Blasenentzündung, lindert enzündliche Prozesse


    Saft und die Knospen der Birke eignen sich als gutes Haarpflegemittel, auch gegen Schuppenbildung






    FINGERKRAUT/BLUTWURZ:




    Verweindete Teile:Wurzeln


    Anwendung: zerkleinerte, getrocknete Wurzeln mit kaltem Wasser anrühren und kurz aufkochen, ziehen lassen und abseihen (gegen Durchfall)


    Zur Verwendung bei Entzündungen im Mundraum spülen oder gurgeln.


    Für die Spültinktur ca. 100 gram zerkleinerte Wurzeln mit 1 Liter 70%
    Alkohol mischen, Flasche verschließen, 4-6 Wochen ziehen lassen, dabei
    täglich schütteln. Danach abseihen und in dunkle Glasflasche umfüllen.
    Zum Spüllen des Rachenraums 10-20 Tropfen mit lauwarmem Wasser
    vermischen.


    Wirkung: stillt Blutungen, hemmt Entzündungsprozesse(Halsentzündung),gegenDurchfall/Verdauungsstörung


    Risiken: Innerlich (Tee) max. 3-4 Tage anwenden, Äusserlich
    (Spüling) max. 3 Wochen. Die Blutwurz enthält Gerbstoffe, kann dadurch
    die Wirksamkeit anderer, gleichzeitig eingenommener Arzneimittel
    vermindern, dahersollte man die Medikamente mindestem 2 Stunden vor der Zubereitung mit Blutwurz einnehmen.




    BROMBEERE:




    Verwendete Teile: Blätter; Früchte


    Anwendung: Blätter zuTee zubereiten. Wirkt schleimlösend,
    entschlackend und Entzündungshemmend.In der Antike wurden die Blätter
    gekaut gegen Enzündungen. Beeren zu Saft zubereiten. Enthält reichlich
    Vitamin C, Kalium, Kalzium, Phosphor etc. Der Saft stärkt Rekonvaleszenz
    nach langen Krankheiten und wirkt natürlich auch als Vorbeugung gegen
    Erkältung und Krippe


    Wirkung:entschlackend, schleimlösend, entzündungshemmend, Tee wirkt auch bei Magenverstimmungen, Übelkeit und Durchfallerkrankungen




    EHRENPREIS:


    Verwendete Teile: das Kraut (oberirdischer Teil der Pflanze)


    Anwendung: Tee aus Kraut. Zusammen mit Brenesselspitzen als Blutreinigungstee. Ehrenpreistee wirkt auch gegen Nervosität.


    Weitere Anwendungen auch bei Atemwegserkrankungen. Aus dem kraut kann
    ebenfalls ein Frischsaft gewonnen werden, der vor allem bei chronischen
    Hautleiden Wirkung zeigt. Dazu werden 2-3 Teelöfel ses Saftes
    eingenommen.


    In Verbindung mit Hauhechelwurzel (20g), Süßsholz(20g) und Schachtelhalm (10g) wirkt der zugegebene Ehrenpreis (50g) bzw ein Esslöffel der daraus resultierenden Teemischung gegen Juckreiz.


    Wirkung: lindert Juckreiz, regt Stoffwechsel an, harntreibend, entschlackend, aktiviert Ausscheidungsfunktion der Niere, Darm und Haut.




    BRENNNESSEL:




    Verwendete Teile: var allem Blätter (Zubereitung der Wurzel als Extrakt erfordert medizinische Kenntnisse)


    Anwendung: Blätter als Tee.


    Wirkung: als Tee harntreibend (2 gehäufte Teelöffel
    Brennnesselblätter), entschlackend, regt Stoffwechsel an, bei
    Gallen,-Lebererkrankungen, Rheuma. Getrocknete Wurzeln (gleiche Menge wie bei Blätter) helfenbei Prostatavergrößerung. Dafür in wasser 5 min. kochen, abseihen und trinken


    Risiken: Bei längerer Anwendung kann es zu leichten Magen-Darm Beschwerden kommen, die aber nach Absetzten der Anwendung verschwinden.


    EICHE:




    Verwendete Teile: vor allem die Rinde


    Anwendung: Eichenrinde enthält überdurchschnittlich viele
    Gerbstoffe, deshalb wird ihr antibakterielle und virushemmende Wirkung
    zugeschrieben. Als Wundheilmittel fördert die Rinde Wiederherstellung
    der Zellmembran. Eichenrinde findet vor allem äusserliche Anwendungwie
    zb in Form Bädern mit Eichenrindeauszug.Hierfür 1-2 Teelöffel
    geschnittene Eichenrinde mit einem Viertelliter kaltem Wasser
    übergießen, bis zu Sieden erhitzen und 3-5 Min. kochen lassen abseihen
    und dem lauwarmen Badewasser zugeben. Wirkt zur Kräftigung des Darms und
    gegen Hämorrhoiden als Sitzbad. Ebenfalls Anwendung bei Frostschäden
    auf Haut (Hände,Füße) fettiger Haut, Hautunreinheiten.


    Die Innere Anwendung als Tee: Zubereitung wie bei Bad. Wirkt bei Blutungen im Verdauungstrakt, gegen Durchfall.


    Tee kann ebenfalls als Gurgellösung beiMundhöhlenentzündung, Angina angewendet werden.


    Wirkung: fördert Wundheilung, wirkt antibakteriell, dämpft Schmerzempfinden, entzündungshemmend


    Risiken: zu hoch dosierter Tee kann Magenbeschwerden hervorrufen,
    bzw bei Einnahme über längere Zeit können Leber/Nieren
    beeinträchtigung. Ebenfalls aufgrund des erhöhten Gerbstoffgehalt der
    Rinde kann bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimittel die Wirkung
    derer vermindert werden, daher empfielt es sich auch hier, die
    Medikamente mindestens 2 Stunden vor der Anwendung mich dem Rindentee einzunehmen.


    Vollbäder mit Eichenrinde sollten nicht bei größeren Hautverletzungen,
    Fieber, Herzschwäche, Bluthochdruck oder schweren Infekten angewendet
    werden.


    EISENKRAUT/DRUIDENKRAUT:




    Verwendete Teile: Kraut während der Blütezeit


    Anwendung: Einen gehäuften Teelöfel Eisenkraut mit Tasse kochendem Wasser übergiesen und 5 min. ziehen lassen und abseihen.


    Hat kramplösende Wirkung aud Darm, antibakterielle Wirkung. Weitere
    häufige anwendungen bei Husten, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit,
    Nervenleiden.als Gurgelmittel auch bei Erkrankungen im Mund und
    Rachenraum.


    Eisenkraut fördert die Menstruation bzw Anregung des Milchflusses während Stillzeit.


    Wirkung: Stoffwechselförderung, schmerzstillend, entzündungshemmend, beruihgt und stärkt die Nerven


    Risiken: Bei Schwangerschaft solte Eisenkraut nicht verwendet werden, da es die Gebärmutter anregt




    To be continued! :D










  • Bin gerade etwas erkältet und möchte die Auflistung um 2 meiner Hausmittel hierfür ergänzen:


    Schwarzer Holunder (Sambicus nigra), hier in Österreich als 'Holler' bezeichnet:
    Tee aus getrockneten Blüten ist schweißtreibend und hilft vor allem bei Erkältungen, Husten, Schnupfen und grippalen Infekten. Der Tee ist herrlich aromatisch und schmeckt im Vergleich zu vielen anderen Heil- oder Kräutertees wirklich ausgezeichnet. Aus den weißen Blüten läßt sich auch Sirup herstellen. Die reifen Holunderbeeren sind reich an Vitaminen und lassen sich z.B. Marmelade oder Fruchtsirup verarbeiten. Achtung: Unreife Früchte und Samen sollen leicht giftig sein und deshalb möglichst nicht roh verzehrt werden.




    Sommer-Linde (Tilia platyphyllos):
    Tee aus getrockneten Lindenblüten ist ausgesprochen mild und hat wie Holundertee schweißtreibende Wirkung und ist zudem schlaffördernd.


    --------------------------------------------------------------------------
    Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
    ---------------------------------------------------------------------------
    'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC

  • Holunderblütensekt ist was ganz Feines. Da gerade der Holunder blüht kann man gleich damit anfangen.


    Das Rezept ist für eine große Menge vorgesehen.Hier das Originalrezept.


    7 L Wasser, 14 Holunderblütendolden, 3 naturreine Zitronen,1,5 kg Rohrzucker, 40 g Zitronensäure.


    Den Zucker im Wasser erwärmen und auflösen und wieder abkühlen lassen. In einem großen Gefäß alles hinein, Blütendolden, Zitronen klein schneiden und die Zitronensäure auch. Alles für 4 - 5 Tage auf der Fensterbank an der Sonne stehen lassen. Dann abfiltern und in Bügelflaschen füllen. Auch hier beginnt nun eine leichte Gährung und darum sind Bügelflaschen am besten geeignet. Die Flaschen nun stehen lassen bis Weihnachten oder Silvester und dann ist der Sekt fertig und trinkbar. Wenn man die Flaschen öffnet zischt es genauso wie bei gekauftem Sekt, aber diesen Sekt kann man nirgends kaufen. Er schmeckt unvergleichlich gut.


    :winken sylvi

  • Also genau kann ich es nicht sagen, aber ich vermute schon dass sich durch die Gährung Alkohol bildet. Aber einen Schwips hatte ich nie und es ist ja auch nur eine ganz minimale Gährung. Aber er schmeckt toll und ist richtig süffig und ich hebe ihn für Silvester auf. habe gerade wieder etwas angesetzt.


    :drunk lg sylvi