Fischfalle

  • ich muss mich korrigieren. warum ich das geliked habe weiss ich garnicht so richtig, evt um puukko zu ermuntern.
    diese fischfalle ist jedenfalls absurd, und ich bin zu breit um nettere worte zu finden.
    ist mir leider erst eben klar geworden als ich mir die grafik mal in ruhe angeschaut habe...


    puukko...


    was hier bei uns keiner lesen will sind irgendwo abgetippte Ideen oder "der Bruder meiner Oma ihrer Tante" hatte eine Schwägerin.

    Wiso ist diese Fischfalle absurd? Aendliche Fishfallen benuzten die Indianer entlang der Kueste von Kanada auch seit Menschen Denken koennen, und mit Erfolg. Auch das von oft von uns Sportfischern angewante "Downrigger" System funktioniert auf einem aendlichen Prinzip.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Weil du die ganze Spannung auf dem Auslöser hast und Fische in der Regel nicht wie kleine Traktoren am Köder zerren.
    Die Kunst beim Angeln besteht ja ua auch darin den richtigen Moment fürs anziehen/einhaken zu finden.

    Mag sein das die Indianer "ähnliche" Fallen mit Erfolg benutzt haben, da bin ich mir sogar ziemlich sicher,
    "ÄHNLICH" ist jedoch ein sehr weiter Begriff,
    ich kann mich jetzt nur an dem gezeigtem bsp/grafik orientieren.


    Ich habe mit solchen ähnlichen Auslöse-Konstruktionen auch schon experimentiert, aber für die (theoretische) Kleintierjagd,
    und kann mir nicht so richtig vorstellen das das bei Fischen effektiv funktioniert.
    Ich lass mich immer auch vom Gegenteil überzeugen, aber da müssen schon Argumente kommen und keine lächerlichen Beleidigungen
    wie die von Puuko.



    Und genau das ist halt das Problem (!)...
    Einfach eine Grafik + einen Satz posten , das ist halt wenig hilfreich und in der Regel auch nicht ausreichend.


    Warum probiert man es nicht aus, dann kann man Erfolg oder Misserfolg teilen, hat in der Regel darüber hinaus
    auch weitere Beobachtungen gemacht usw,
    hier in dem Fall wäre zb auch noch interessant auf welchen Fisch die Falle ausgelegt ist,
    viele Fische zupfen eher sehr vorsichtig am Köder dh man muss die Falle schon sehr genau einstellen,
    damit sie nicht zu früh oder auch zu spät auslöst.
    Alles in allem hab ich da doch Zweifel, auch das er das jemals selber ausprobiert hat.

  • schwefelporling

    Quote

    ...Also da ist schon ein gewisses Potential an tierischem Eiweiß vorhanden, ohne daß man dafür ein As im angeln sein müßte oder Wochen mit dem Bau eines vernünftigen Netzes verbringen müßte...


    ! sehr gut.

  • Weil du die ganze Spannung auf dem Auslöser hast und Fische in der Regel nicht wie kleine Traktoren am Köder zerren.
    Die Kunst beim Angeln besteht ja ua auch darin den richtigen Moment fürs anziehen/einhaken zu finden.

    So wie du oben schreibst trifft das zu fuer Sportfischen. ABER reden wir in diesem Forum nicht immer von Ueberlebens Situations und Ernstfaellen? In solchen Faellen kommt es doch gar nicht drauf an "Weidgerecht" zu sein oder beim fischen auf den richten Moment zu warten um den Haken zu setzen. Im Erntfall falllen unsere ethischen Vorstellung von Weidgerecht und fair chase weg und nur das Ueberleben zaehlt.


    Hier in Kanada haben wir eine gute TV Show "Alone" (Alleine) da werden Menschen ausgesetzt und muessen ueberleben. An dieser Show kann man immer wider erleben das diejenigen die "sportilich", "fair" und "Weidgerecht" sein wollen mit leerem Magen ins Bett gehen. Gerade in der letzten Sendung war eine Frau die genau solche "Selbstausloesser" Fischeruten benuetzt hat. Als sie am Morgen ihren Kontrollgang machte waren an 8 von 10 Selbstausloessern Fische. Wenn Fische hungrig schlucken die den ganzen Koeder mit Haken tief in den Magen. ;)

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Ich denke der Hauptkritikpunkt ist die Darstellung des Auslösers. Der sieht halt echt so aus, als ob da schon ein halber Orca (ACHTUNG, mehr als leichte Übertreibung ;) , und Orcas sind auch keine Fische....bla) dran ziehen muss, und ned ne kleine zarte Forelle. Hierzu gibt es bestimmt bessere Darstellungen, mit eventuell empfindlicheren Auslösern.

  • zitat albar

    Quote

    Ich denke der Hauptkritikpunkt ist die Darstellung des Auslösers. Der sieht halt echt so aus, als ob da schon ein halber Orca (ACHTUNG, mehr als leichte Übertreibung , und Orcas sind auch keine Fische....bla) dran ziehen muss, und ned ne kleine zarte Forelle. Hierzu gibt es bestimmt bessere Darstellungen, mit eventuell empfindlicheren Auslösern.


    danke, genau das ist meine Kritik & ich finde das man das auch herauslesen kann.
    Diese recht einfach gehaltene Grafik suggeriert ein Auslösen durch den Biss und "automatisches" Anlanden des Fisches.
    Da die Grafik auch sonst nicht weiter erklärt wird, bleibt einem auch nichts weiter übrig als sie wörtlich (bzw "bildlich" ^^ ) zu nehmen.
    Auch sollte man zumindest versuchen Techniken so zu erklären das auch ein völliger Laie damit etwas anfangen kann.
    Hier hätte man sich wesentlich mehr Mühe geben können, so ist es schlicht wenig hilfreich bis nutzlos.


    Das es grundsätzlich Methoden gibt die Funktionieren bestreite ich ja gar nicht, diese sollte man dann aber etwas ausführlicher beschreiben.


    Ich könnte auch so einen 1-Zeiler rauskloppen zb: "Aalschnüre auslegen geht auch"
    ist ja nicht falsch... aber wäre das jetzt wirklich hilfreich? :winken

  • Bei dem Aufbau hätte ich die Sorge/Verdacht das die Spannung und der Ruck beim Anhieb den Hacken rausreisst. Da muss man den Ast der unter Spannung gesetzt wird schon sehr genau auswählen.
    Die Angel-JoJo´s sind eine andere Sache....


    Gruss

  • @DCT996


    Das Video hab ich mir mal Angeschaut und auch noch ein paar andere vom gleichen Typen.
    Es geht schon los beim Start Bild auf den es so aussieht wie wen Flussdelfine da rum schwämmen.
    Auch löst der Auslöser erst aus als drei Fische an den Haken sind, da braucht man einfach keinen Auslöser
    mehr.
    Kurz gesagt der Kerl ist nur auf Show aus und für mich unglaubwürdig, wie so vieles im Internet.

  • Das die Falle funktioniert möchte ich nicht bestreiten, aber irgendwo ergibt die ganze Sache für mich wenig Sinn.



    Damit der Auslöser betätigt werden kann, muss der Fisch den Köder schon gut nehmen bzw sich selbst haken.
    Die Frage welche sich mir da aufdrängt ist: Warum soll denn der Fisch noch aus dem Wasser gefeuert werden wenn er ohnehin schon am Haken hängt? Wozu die ganze Konstruktion?


    Bei Fischen welche nur vorsichtig nippen und ein "anschlagen" des Haken nötig wäre, würde die Falle ja sehr wahrscheinlich erst gar nicht auslösen.

  • Wozu die ganze Konstruktion?

    Ich habe mal gehört, der Ast soll die Fische aus dem Wasser ziehen, damit sie nicht von Raubfischen gefressen werden. Keine Ahnung was ich davon halten soll, ich persönlich würde mir eher eine Reuse bauen.

    Den Wald findest du nicht im Internet, geh raus! Wenn du schlau bist, nimm nenn Müllsack mit, dann wird der Wald mit jedem Besuch schöner.

  • In einer Survival-Sitauation - immer Legeschnüre - aus gutem Grund, fast überall verboten, weil der Fisch lange am Haken hängt bevor er getötet wird.
    Aber ich kann in der Zwischenzeit ein Shelter bauen - etc.
    Es verbraucht auch kaum Energie die Schnüre auszulegen.

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Keine Ahnung ob es hier reinpasst.

    Hab gestern meine neue Plastikflaschenfischfalle ausprobiert. Die Version mit dem abgeschnittenen Kopf, der verkehrt rum in die Flasche gesteckt wird. Hab aber die Öffnung auf die doppelte Fläche vergrössert. Also nix besonderes.

    Sonstige Öffnungen zum Durchströmen des Wassers sind keine drinnen.

    Aber jetzt kommt das für mich überraschende. Hab in Ermangelung eines Köders mich selbst genommen. Sprich Hornhaut vom Fuss. Da reicht echt sehr wenig. Die Fische waren wie die Blöden... Hab ich so extrem noch nie erlebt. Da kam zb ein junger Barsch, der kaum durch die Öffnung gepasst hat und sich in der Flache nicht mal umdrehen konnte. Die Fische mögen meine Haut sehr sehr gerne. Testlocation war ein Baggersee, Uferbereich in ca 30cm Tiefe. Hab ein paar Kiesel reingetan. Alle Fische wurden wieder freigelassen. Einer ist direkt umgedreht und nochmal rein.

    Ich wusste nicht, dass Fische auf Pilze stehn :angler:lol

  • War wieder am See. Diesmal ein stecknadelgrosses Loch in den Boden gemacht. Hab ohne Köder probiert und da kam kein Fisch. Dann wieder mit Haut. Innerhab kürzester Zeit war die Flasche voll. Ich hoffe man siehts auf den Bildern.

    No animals were harmded.

    Alle Fische wurden wieder freigelassen.

  • Wundert mich nicht; Fische mögen stark riechende Köder aller Art. Katzenfutter, fermentierte Innereien oder eben deine Füße. Alles was hart intensiv duftet finden Fische, oder auch Krebse und Krabben lecker;). Wobei die kleinen Fische bis ca. 5cm so gut wie alles Fressen.


    In Osteuropa werden solche kleinen Weißfische gerne gebraten und anschließend in Essig mit Gewürzen eingelegt. Nach ein paar Tagen sind die Gräten durch den Essig weitestgehend weich und man kann sich den "Falschen Brathering" aufs Butterbrot packen.


    PS. Das ist eines der ganz wenigen Male unter den vielen, vielen Pet Flachen Fischfallen Posting´s, in denen wirklich ein Fangerfolg dokumentiert wurde.

  • Man sieht es ja nicht so richtig - ich denke das waren Rotfedern - die gehen an Mais und Maden ganz gut - aber die kleinen Maden.
    Die großen Bienenmaden sind für Forellen gut.
    Auf beiden Seiten etwas quer einschneiden und auf den Grill - dann sind die Gräten auch durch - bei größeren Weißfischen - wie Brassen - filetieren.
    Petri! :angler

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner